Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

90 Beiträge, Schlüsselwörter: SS, Wehrmacht, Schwarzenberg

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 15:50
0,1319377836,DSCI0005Hallo,

bevor sich wieder jemand aufregt, ich finde das das thema am besten in diese kategorie passt, da es sich ja um deutsche geschichte handelt.


Im Sächsischen Schwarzenberg(Erzgebirge) gibt es einen Berg, genannt Ottenstein. er ist relativ groß und befindet sich nahe des Stadtzentrums. in diesen Berg führen 3 große Eingänge(ca 3x4m)
und ein Lüftungsschacht( ca. 1x1,20m). Die 3 großen Eingänge befinden sich auf der nördlichen Seite des berges, neben einer Strasse, direkt gegenüber des ehemaligen Waschgerätewerkes. Auf der Südseite des Berges ist der Besagte Lüftungsschacht und reste alten mauerwerkes zu sehen. Die distanz zwischen den 3 eingängen und dem Lüftungsschacht beträgt ca. 900m, quer durch den berg. Die Eingänge wurden zu DDR Zeiten(oder auch eher) mit Stahlgittern verschlossen. obwohl die eingänge mitten an einer belebten strasse liegen hat sich bis jetzt noch nie jemand dafür interessiert. auch im Internet findet man zu dem Objekt absolut nichts. Ein alter Mann der nahe der eingänge wohnt und schon immer diort gewohnt hat meinte das die ss und diverse zwangsarbeiter am bau beteiligt waren, als ich jedoch weiter nachfragte welchem zweck das objekt gedient hat beendete er das gespräch und sagte er wüsste nicht mehr, mir kam es aber so vor als ob er sehr wohl mehr wüsste, mir es aber nicht sagen wollte. andere anwohner waren garnicht zu einem gespräch bereit und reagierten äußerst gereizt auf das thema.


Jetzt meine Frage an euch. Weiss jemand von euch irgendetwas darüber? ich finde nirgendwo im internet etwas dazu.


melden
Anzeige

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 15:53
suchfunktion, gibt bestimmt schon Thread zu den AMmenmärchen


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 15:57
na dann such mal, ich finde nichts. das ist ja das was ich an der ganzen geschichte so merkwürdig finde, dass sich anscheinend bis heute keiner dafür interessiert hat


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:02
@erzler

Das war damals nur Propaganda.
An diesen Geschichten ist nichts wahr.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:05
ja kann schon sein. aber fakt ist das es da irgendwas großes unter dem berg gibt, würde mich halt al interessieren wofür?. weil man höhlt ja nicht ohne grund den halben berg aus, oder?


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:06
Grundsätzliches dazu:


Die Ursprünge für die Auffassung von der technischen Überlegenheit des nationalsozialistischen Deutschlands reichen in die Kriegszeit und noch weiter zurück. Abgesehen vom seit dem 19. Jahrhundert anerkannt hohen deutschen Technik- und Forschungsniveau spielten Auswirkungen der nationalsozialistischen Rüstungspolitik und Kriegspropaganda eine wesentliche Rolle. Die Bestimmungen des Versailler Vertrags hatten zur Folge, dass das deutsche Waffenarsenal nach 1918 weitgehend aufgelöst und erst wenige Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde, so dass es insgesamt im Vergleich mit den Beständen der alliierten Kriegsgegner – zumindest zu Anfang der Feindseligkeiten – entsprechend modern war. Die deutsche Kriegsführung verließ sich zudem mehr auf eine Breiten- statt Tiefenrüstung mit dem Effekt, dass der Waffenforschung ein hohes Gewicht beigemessen wurde und anstelle einer standardisierten Waffenproduktion in erhöhter Kadenz Neuentwicklungen zum Einsatz gelangten. Die technischen Sprünge, die tatsächlich erreicht wurden, insbesondere in der Raketentechnik (V-Waffen) und der Aviatik (Strahltriebwerke, Nurflügler), daneben auch in den Bereichen Panzer- und Unterseebootbau (Schnorchel-Technik, Schraubengeräuschdämmung), wurden insbesondere gegen Kriegsende unter dem Eindruck der drohenden Niederlage mittels Durchhalteparolen propagandistisch überhöht in dem Sinne, dass die sogenannten Wunderwaffen versprochen wurden.


Quelle:
Wikipedia: Wunderwaffe

Es lohnt sich, den ganzen Artikel zu lesen.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:10
@erzler



Es gibt etliche Sagen dazu:

Um den die Höhe ranken sich verschiedene Sagen. Der Name Ottenstein leitet sich demnach entweder von einem der ottonischen Kaiser oder von einem rheinischen Grafen Otto von Siebeneichen, der die Tochter eines Ritters auf der Feste Schwarzenberg heiraten wollte, nach deren frühzeitigem Tod aber auf dem später nach ihm benannten Ottenstein als Einsiedler lebte. Eine weitere Sage berichtet von einem Ritter Georg, der beim Versuch auf der Flucht vor einem Lindwurm vom Totenstein zum Ottenstein zu springen, im dazwischen liegenden Schwarzwasser zerschellte.


Quelle:
Wikipedia: Ottenstein_(Schwarzenberg)



Google doch bitte mal ordentlich, gewissenhaft, gründlich und mit Ausdauer.
Dann kann man hier weiter diskutieren. ;)


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:14
So wichtig scheint es dort nicht zu sein. Nach dem Krieg hat sich niemand für den Ort interessiert, er blieb bis 24. Juni 1945 unbesetzt. Die Alliierten scheinen ihn vergessen zu haben.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:16
Ich kenne die sagen, ich wohne seit 20 jahren im nachbarort von schwarzenberg. die genannten ``höhlen`` befinden sich auf der gegenüberliegenden seite des tales im sogenannten totenstein. diese als höhlen zu bezeichnen ist aber etwas übetrieben, eher einbuchtungen im fels(meist nur 5 bis 6 tief)

Das zeug von wikipedia dazu hab ich mir alles schon durchgelesen, explizit steht da aber nichts verwertbares drin. auch in dem artikel zum ehemaligen waschgerätewerk( früher Krausswerke) ist nichts vergleichbares erwähnt.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:19
@Branntweiner


gibt hier bei uns viele heimatforscher die sich näher damit beschäftigen, eine theorie ist das die amerikaner das gebiet möglicherweise deshalb,, vergessen,, haben, weil durch ein missverständnis davon ausgegangen wurde das die russen es bereits besetzt hätten


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:22
@erzler

Wenn davon ausgegangen worden wäre, dass es Geheimfabriken gegeben hätte, wäre ein Wettlauf auf das Gebiet ausgebrochen. Auch waren bei den unterirdischen Waffenfabriken immer KZ-Außenlager für Sklavenarbeiter. Darüber finde ich für diesen Ort auch nichts.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:23
In Harenbergs Chronik-Bibliothek des 20. Jahrhunderts wird mitgeteilt: „Nach Inkrafttreten der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945 wurde das gesamte Gebiet des Deutschen Reiches von alliierten Truppen besetzt, mit wenigen Ausnahmen: Im westlichen Erzgebirge blieben die Landkreise Schwarzenberg und Stollberg sowie der Stadtkreis Aue besatzungsfreies Gebiet. Zwar waren US-amerikanische Vorausabteilungen in diese Region vorgestoßen, hatten sich jedoch aus ungeklärten Gründen nach wenigen Tagen wieder zurückgezogen.“

Die Alliierten hatten sich darauf geeinigt, daß die Russen und die Amerikaner bis zum 13. Längengrad vorrücken - die Russen hielten sich daran und besetzten Annaberg, die Amerikaner blieben in Zwickau und holten sogar ihre Vorausabteilungen zurück.

quelle:

http://www.freie-republik-schwarzenberg.de/page.php?p=28


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:30
erzler schrieb: Ein alter Mann der nahe der eingänge wohnt und schon immer diort gewohnt hat meinte das die ss und diverse zwangsarbeiter am bau beteiligt waren
Zunächst einmal ist das nicht weiter verwunderlich, da ab 1943 überall Fabriken in die Berge gebaut wurden.

Die Bauarbeiten wurden immer von Zwangsarbeitern unter SS-Aufsicht durchgeführt.

Da Du über diese spezielle Baustelle nichts im Internet finden konntest und anscheinend auch keine Literatur dazu gefunden hast, wird Dir nicht viel bleiben, als selbst weiter zu forschen und Zeitzeugen zu befragen.

Daß die Leute nicht gerne darüber erzählen ist nebenbei bemerkt nichts ungewöhnliches.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:37
Ich habe auch erst an eine U-verlagerung der Krausswerke gedacht, denn da wurde von 39 bis 45 wie fast überall auch für die rüstungsindustrie produziert. aber selbst im Firmenarchiv( Die Fabrik existiert bis heute, heute unter dem namen CAWI Stanztechnik) findet man nicht einen einzigen hinweis auf eine derartige einrichtung.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:52
@erzler

Was ich gefunden habe ist folgendes:
Sachsen
19.04.2010 17:00 (Sonstiges)

» Hochinteressante Luftbilder der US-Airforce «
(MT) SCHWARZENBERG: Viele Worte wurden der neuen Sonderausstellung im Schloss Schwarzenberg am Abend des 16. April vorangestellt. Dank internationaler Kontakte können bisher unentdeckte Materialien und Fakten zum Kriegsende in Schwarzenberg gezeigt werden. Darunter sind hochinteressante Luftbildaufnahmen von Schwarzenberg aus den Jahren 1944/45 der US-Airforce und außerdem für die Schwarzenberger Exposition neu aufgearbeitete Zeitzeugenberichte. Eine Quelle ist das Tagebuch des amerikanischen Kriegsgefangenen Andrew Grillo (Bild). Der junge Andy hat festgehalten, was er als 19-Jähriger in einem Lager am Ottenstein in Schwarzenberg erlebte.
Die Ausstellung "Schicksal(e) einer Stadt – Kriegsende und Unbesetzte Zeit" ist bis zum 24. Mai zu sehen. Nicht nur für ausgemachte Geschichtsexperten empfehlenswert.
http://www.markersbach.de/index.php?id=4578&nid=18380&EpS=40&region=Erzgebirge&top_region=Erzgebirge&n_start=158&exclusi...

Da könntest Du mal beim Schloss nachhaken, wer die Ausstellung zusammengestellt hat und dort nach dem Tagebuch des "Andrew Grillo" fragen.

Möglicherweise wird Dich das ein ganzes Stück weiter bringen.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:58
@erzler

Mal die Stadtchronik durchgeblättert? Oder geschaut, ob das Gelände irgendwie gesichert ist, der Eigentümer des Geländes zu ermitteln ist?


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 16:58
Danke für deinen Beitrag. zu der ausstellung letztes jahr im schloss war ich, leider gab es da ausser vielen unwichtigen bildern nicht viel. habe mich damals auch mit einem ortshistoriker über das kleine lager am fuße des ottenstein unterhalten, er meinte aber das dies , zumindest offiziell, zum Krausswerk gehörte. Aber wie schon gesagt, es ist nichts in der chronik der krausswerke über eine U-verlagerung der produktion zu finden.


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 17:03
@GilbMLRS

Also der Luftschacht wurde mitte der neunziger mit einer Betonwand mit nem kleinen gitter drin verwahrt. einer der drei haupteingänge ist zugemauert, die 2 daneben haben ein großes rostiges Stahl Gittertor mit stark verrosteten DDR Vorhängeschlössern. mann kann ca 10m in den Tunnel hineinsehen, dann kommt eine sehr verfaulte Holzwand


melden

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 17:07
@erzler

Na denn....Bolzenschneider und Taschenlampe schnappen und auf ;)


melden
Anzeige

Hitlers Geheimwaffen im Erzgebirge?

23.10.2011 um 17:09
@GilbMLRS

Das wundert mich sowieso, das noch keiner versucht hat da reinzugehen, normalerweise sind das ja beliebte objekte für die jugend, aber dort, gar nichts.


melden
438 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Stromausfall24 Beiträge