weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 04:02
Die GEMA, ein großer deutscher Rechteverwerter, ist aktuell mal wieder in der Diskussion.

Man kennt es:

auf jedem gefühlten ersten, zweiten und dritten gesperrten Video bei YouTube kommt es:

gema15aqql

Sehr selten, nach meinem subjektiven Eindruck bei nur jeder fünften oder sechsten Sperre, wird mal ein Rechtevertreter/Verlag/Plattenlabel allein genannt (bspw. SONY).

Fast immer steht die GEMA am Pranger.

Aber ist das auch die Wahrheit?
Oder vermittelt YouTube hier, absichtlich oder nicht, ein falsches Bild?

Ist das gar der Versuch, die öffentliche Meinung zu manipulieren um seine Verhandlungsposition zu verbessern? Den schwarzen Peter weiterzureichen?

Also um Druck aufzubauen, weil man in Verhandlungen mit der GEMA seit 2009 einfach nicht weiterkommt und sich Beispielsweise um hundertstel Centbeträge pro Abruf streitet, während es in fast allen anderen Ländern außer Deutschland "läuft"?

Nutzt man hier die mäßige Interessenslage oder das Halbwissen der Menschen gezielt aus und macht es sich zu einfach? Ist es gar strafrechtlich Relevant als "üble Nachrede" und "Rufschädigung"?

Grund für die Frage ist, daß ein Mitarbeiter der GEMA im Interview behauptet, man habe nur 12 Videos, also ganze 12 Titel bei Youtube sperren lassen.

gema2zwlfv

YouTube beweist in manchen Fällen sehr wohl ein genaues Differenzierungsvermögen, wenn beispielsweise Ross und Reiter ganz direkt genannt werden ("wurde auf Betreiben von XY gesperrt" o.ä.).

Wer kennt die Wahrheit?

http://www.silicon.de/41578074/youtube-wegen-sperrhinweisen-von-gema-abgemahnt/


melden
Anzeige

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 05:21
Einfach nicht youtube benutzen.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 06:46
Oder Proxtube einschalten


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 07:22
Oh, also verweigert die Gema die lizensierung nicht, sonder stellt einfach nur völlig überzogene Forderungen auf die Youtube nicht eingehen möchte. Und dann ist natürlich Youtube schuld, wenn es in weiser Vorraussicht unlizensierte Videos sperrt, bevor es Abmahnungen von der GEMA hagelt.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 07:59
neurotikus schrieb:Oh, also verweigert die Gema die lizensierung nicht, sonder stellt einfach nur völlig überzogene Forderungen auf die Youtube nicht eingehen möchte.
Was natürlich in der Wirkung den gleichen Effekt hat.

Überzogen oder nicht... ich will (und kann) mir da kein Urteil bilden.
Vielleicht im weltweiten Vergleich, aber Deutschland ist vielleicht ein wichtiger Markt?

Vielleicht ist es auch nur eins dieser typisch menschlichen Machtspielchen? Wer gewinnt?

So oder so kann die GEMA theoretisch fordern, was sie will, wenn sie die Aufführungsrechte hat bzw. vertritt. Ich will die wirklich nicht in Schutz nehmen, aber wir werden ja auch anderweitig genötigt und abgezockt.

Mit dem Internetz und der digitalisierung der Welt ist ja die gängige Haltung zur "geistigen Schöpfung", zum Urheberrecht, für Urheber "gefährlich" geworden, während wir früher alle ganz normal Kassetten aufgenommen und überspielt haben usw. und das eigentlich kein Schwein gejuckt hat. Mit der Digitalisierung *und* den Verbreitungsmöglichkeiten des Internets hat die Qualität der Kopie und die Schadenswirkung aus Sicht der Urheber / Rechteverwerter massiv zugenommen und eine "gefährliche Grössenordnung" erreicht.
neurotikus schrieb:Und dann ist natürlich Youtube schuld, wenn es in weiser Vorraussicht unlizensierte Videos sperrt, bevor es Abmahnungen von der GEMA hagelt.
Also *ich* hab bei Youtube eher den Eindruck, daß man sich möglichst wenig damit beschäftigen will und daher vielleicht (manchmal) nicht genau darauf achtet, wer jetzt tatsächlich die Verlagsrechte etc. hat.

Dann wäre die Aussage im Sperrscreen aber faktisch Falsch bzw. sogar strafrechtlich relevant. Hier im Thread kommt es mir nur auf die Wahrheit an.

Ich will als Konsument ganz klar wissen wer die Ursache der Sperre ist, denn ich habe da eine gewisse / renitente Verweigerungshaltung, was den zukünftigen Konsum angeht.

Ich halte die oft miese Qualität auf den Videoportalen für eine Art preiswerte und wirksame Werbemöglichkeit für die Künstler. Nicht für eine unerlaubte Verbreitung oder Missachtung des Urheberrechts.

Also, zurück zur Ausgangsfrage...


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 08:27
@xtom1973
Die GEMA wird zu Recht beschuldigt. YouTube konnte sich mit unzähligen anderen Organisationen in aller Welt, die auch "Rechteverwerter" sind, gütlich einigen. Nur die GEMA stellt völlig überzogene Forderungen, die YouTube nicht eingehen will, da diese Forderungen ein erhebliches Loch in die Kasse von YouTube reißen würde. Deshalb sind viele Videos bei uns in Deutschland gesperrt, weil YouTube von der GEMA keine Lizenz besitzt und empfindliche Geldstrafen berappen müsste, falls YouTube diese Videos nicht sperren würde. Also keine Verschwörung, tut mir Leid, dich zu enttäuschen.
Allerdings kann man das ja auch leicht umgehen, also es stellt nicht wirklich ein Problem dar für Leute mit Ahnung.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 08:45
xtom1973 schrieb: Überzogen oder nicht... ich will (und kann) mir da kein Urteil bilden. Vielleicht im weltweiten Vergleich, aber Deutschland ist vielleicht ein wichtiger Markt?
Soweit ich weiß fordert die Gema 0,375 cent/klick

Der deutsche Markt ist für deutsche Künstler genau so wichtig, wie der französische für französische usw.
xtom1973 schrieb: Mit dem Internetz und der digitalisierung der Welt ist ja die gängige Haltung zur "geistigen Schöpfung", zum Urheberrecht, für Urheber "gefährlich" geworden, während wir früher alle ganz normal Kassetten aufgenommen und überspielt haben usw. und das eigentlich kein Schwein gejuckt hat.
Ne, früher haben sie auch schon Panik verbreitet, nur hatte man da, im Gegensatz zum Internet, keine Chance an die Kopierer ran zu kommen.

Home taping is killing music
Wikipedia: Home_Taping_Is_Killing_Music

Der Witz dabei ist, dass die selben Unternehmen, die die Musik-CDs pressen, auch die CD-Brenner herstellen und schon die Kassettenrekorder hergestellt haben. Und das man dann auf alle diese Geräte ne Pauschalabgabe drauf zahlt, weil man ja Sachen kopieren könnte, und dann trotzdem noch dafür bestraft werden kann, wenn man Sachen kopiert.

Wikipedia: Pauschalabgabe
xtom1973 schrieb: Also *ich* hab bei Youtube eher den Eindruck, daß man sich möglichst wenig damit beschäftigen will und daher vielleicht (manchmal) nicht genau darauf achtet, wer jetzt tatsächlich die Verlagsrechte etc. hat.
Nicht mal die GEMA schert sich darum, ob sie die Verlagsrechte hat. Nach der GEMA-Vermutung müssen Veranstalter von Party etc. nachweisen, dass sie keine GEMA-lizensierte Musik spielen.


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 08:47
0,375 Cent pro Klick ist aber verdammt viel.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 09:24
Aniara schrieb:YouTube konnte sich mit unzähligen anderen Organisationen in aller Welt, die auch "Rechteverwerter" sind, gütlich einigen. Nur die GEMA stellt völlig überzogene Forderungen, die YouTube nicht eingehen will, da diese Forderungen ein erhebliches Loch in die Kasse von YouTube reißen würde.
Die Hintergründe sind mir relativ klar.
Und hier kommt der Kasus Knacksus:
Aniara schrieb:Deshalb sind viele Videos bei uns in Deutschland gesperrt, weil YouTube von der GEMA keine Lizenz besitzt und empfindliche Geldstrafen berappen müsste, falls YouTube diese Videos nicht sperren würde.
Deshalb?
Aniara schrieb:Allerdings kann man das ja auch leicht umgehen, also es stellt nicht wirklich ein Problem dar für Leute mit Ahnung.
Auch das ist mir klar, wobei es nicht mal nötig ist, denn bei den Google-Ergebnissen wird man ja auch direkt mit Alternativen (myvideo etc) versorgt.
jayjaypg schrieb:0,375 Cent pro Klick ist aber verdammt viel.
Bei tausend Klicks ja, = 375 (!) Euro für die GEMA.
Selbst ein Zehntel davon wäre noch viel.

Da kann YouTube bei einer Million Klicks (soll vorkommen) den Laden direkt an die GEMA übergeben. Seitenaufrufe sind auch manipulierbar.
Ausserdem *können* sie das gar nicht, die Verwerter der anderen Ländern würde ihrerseits hohe Forderungen stellen.
neurotikus schrieb:Ne, früher haben sie auch schon Panik verbreitet, nur hatte man da, im Gegensatz zum Internet, keine Chance an die Kopierer ran zu kommen.
Guter Punkt, ja, danke.
neurotikus schrieb:Und das man dann auf alle diese Geräte ne Pauschalabgabe drauf zahlt, weil man ja Sachen kopieren könnte
stimmt, gibts ja auch beim Druck, hatte ich schon wieder verdrängt. Natürlich sollten die Pauchalabgaben in allen Bereichen niemals ein Freibrief für ("Raub")kopierer sein, sondern eine Art pauschale Entschädigungsregelung auf relativ kleinem Level.
neurotikus schrieb:Nicht mal die GEMA schert sich darum, ob sie die Verlagsrechte hat. Nach der GEMA-Vermutung müssen Veranstalter von Party etc. nachweisen, dass sie keine GEMA-lizensierte Musik spielen.
Danke. Stimmt, auch das hab ich schonmal gelesen und wieder verdrängt.
Wikipedia: GEMA-freie_Musik#GEMA-Vermutung

Das bedeutet, daß YouTube um eine Zahlung der Gebühr pro Abruf gar nicht herumkommt.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 09:27
Aniara schrieb:Deshalb?
Ja, deshalb! YouTube würde sich damit strafbar machen wegen Urheberechtsverletzung.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 09:35
Naja, wenn man es mal objektiv betrachtet, sind die GEMA-Hinweise auf YouTube falsch. Es wird eben suggeriert, dass die GEMA sich weigere die Rechte zu erteilen. Stimmt ja nicht, sie haben eben nur total überzogene Forderungen.

Soll YouTube die Hinweise eben ändern: "Leider ist dieses Video, das Musik von XY beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA absolut realitätsfremde Forderungen stellt."


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 09:46
@e7ernity
Nö, ist nicht falsch. DIe GEMA hat keine Rechte für Video XY eingeräumt, das "Warum" und "Wieso" ist doch irrelevant.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

15.01.2013 um 12:41
Aniara schrieb:DIe GEMA hat keine Rechte für Video XY eingeräumt, das "Warum" und "Wieso" ist doch irrelevant.
Abgesehen davon, daß meine Frage ist, ob die GEMA zu unrecht von YT an den Pranger gestellt wird:

Wikipedia: GEMA-freie_Musik#GEMA-Vermutung

GEMA-Vermutung
Wer GEMA-freie Musik öffentlich aufführt oder gewerblich nutzt, muss, um Ansprüchen der GEMA zu entgehen, die Vermutung widerlegen, dass die genutzten Werke GEMA-pflichtig sind (§ 13c UrhWahrnG). Notwendig sind nach der bisherigen Rechtsprechung dafür die Nennung von Komponist, Texter, Bearbeiter und gegebenenfalls des Verlages, die an dem Werk beteiligt waren,[2] auch dann, wenn es sich um ausländische Musik handelt.[3] Kann die Sachlage nicht eindeutig geklärt werden, wird davon ausgegangen, dass die Musik nicht GEMA-frei ist, also zum GEMA-Repertoire gehört und somit entsprechende GEMA-Gebühren zu entrichten sind.

Mit der zunehmenden Nutzung freier Lizenzen wie Creative Commons, gerät auch die Gema-Vermutung zunehmend in die Kritik. Nachdem eine Online-Petition im Oktober 2012 die erforderliche Anzahl an Mindestunterzeichnern erreicht hatte, wird sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags mit dem Thema beschäftigen müssen.[4] Als Alternative zur GEMA für Musik unter freien Lizenzen will sich die Cultural Commons Collecting Society (C3S) etablieren. Die GEMA-Vermutung wäre mit deren Anerkennung hinfällig.[5]
es folgen die Korinthen ;D ):

- YouTube führt nicht auf, sondern macht die Aufführung nur technisch möglich. Der USER startet die "Aufführung" per Mausklick willentlich selbst. Der PA-Anlagenverleiher auf der Party ist ja auch nicht zuständig für die Musik, die über die Boxen gehört wird.

YouTube tritt nur an die Stelle des Anlagenverleihers, der die technische Möglichkeit schafft. Heraufladen (Upload) sowie der Abruf wird durch die User selber ausgelöst.

- Youtube stellt für Rechteverwerter ausgefeilte Mechanismen zur Verfügung, um Inhalte zu melden und löschen zu lassen. Sie sind weder als Videoportal für Kommerzmusik gestartet (im Gegensatz zu Knofilmportalen), noch stellt Kommerzmusik die Mehrzahl der "Werke" dar.

De Facto weist Youtube ausdrücklich auf das Urheberrecht hin und warnt die User vor und auch schon während des Uploads. Automatische Erkennungsmechanismen laufen bereits während des Uploads in Echtzeit (selbst erlebt) und renitente Wiederholer (User) fliegen sogar raus. Mehrfach wurden User mit Dutzenden bis Tausenden Uploads kommerzieller Musik rausgeschmissen, zehntausende (Millionen?) von Links sind genau deswegen nicht mehr verfügbar.

Also tut YouTube hier das absolut Machbare, um das Urheberrecht zu schützen und Urhebern / wirtschaftlichen Interessen gerecht zu werden. Wie sie auch sagen: "wir achten die Urheber und ihre Rechte".

Es lässt sich nicht einmal feststellen, ob die Werke überhaupt "ganz" gehört wurden, oder schon nach nur wenigen Sekunden weggeklickt werden. Vermutlich ist die Rate von Weg-Klickern zu Ganzhörern sogar recht hoch (1:10?).

Wie sähe es *dann* mit der Vergütung aus? Sie wäre nicht mal zu rechtfertigen.

- Die GEMA-Vermutung ist die gleiche Pauschalverurteilung wie die Pauschalabgaben auf Brenner usw. und daher mit demokratischen Rechtsgrundsätzen nicht vereinbar.

Ich möchte aber zur Ausgangsfrage zurückfinden:

12 gesperrte Videos (laut GEMA) vs tausende (?) von "Prangern":
Korrekt oder nicht?

Die rechtliche Auseinandersetzung dürfte sehr interessant werden.


melden
Schwann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

27.01.2013 um 15:01
Die GEMA kommt mit einer Unterlassungsklage daher. Laut de rGEMA sei der bekannte Sperrtext eine reine Stimmungsmache:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gema-jetzt-mit-Unterlassungsklage-gegen-YouTube-1792124.html


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

27.01.2013 um 16:10
@xtom1973

jayjaypg schrieb:
0,375 Cent pro Klick ist aber verdammt viel.


Bei tausend Klicks ja, = 375 (!) Euro für die GEMA.
Selbst ein Zehntel davon wäre noch viel.

Da muss ich bei meinem ersten Psot gleich mal klugscheißen und korrigieren:

0,375 Cent x 1000 = 375 Cent = 3,75 Euro!


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

27.01.2013 um 16:55
3,75 euro... Von denen nur ein Teil beim Urheber ankommt.

Leute, von irgendwas müssen doch Komponisten und Texter leben !

Denkt mal darüber nach !

Ich als Komponist bin stehe voll hinter der Gema. Würdet ihr auch wenn das euer Job wäre.


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

27.01.2013 um 18:55
@estrichbeton
Falls überhaupt was ankommt,das meiste greifen nämlich diejenigen ab die in den Charts stehen,während andere gar nichts zu sehen bekommen,das ganze Gemasystem ist ungerecht und ungerechtfertigt,die Gema ist nämlich ein Monopolgebilde aus der Nazizeit.Grundlage der Gema sind Gesetze die Goebbels erliess.Da hiess das Teil noch STAGMA,dann wurde die STAGMA entnazifiziert und in GEMA umbenannt,der Chef vons Janze hiess bei STAGMA wie GEMA Werner Egk,ein strammer Deutschnationaler der swowohl unter den Nazis wie auch in der Bundesrepublik alles jüdisch-sozialistisch-entartete aus der GEMA...und somit auch von den Einnahmen...wegdrückte


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

27.01.2013 um 18:56
@estrichbeton
Du als kleines Licht am großen Komponistenhimmel solltest doch am wenigsten von der GEMA halten, da bei dir so gut wie gar nichts an kommt wenn du nicht gerade in den Charts vertreten bist, oder irre ich mich? Die GEMA erschwert es dir eher sogar noch "auf dem Weg nach oben".


melden

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

28.01.2013 um 12:23
Das Problem ist nicht die Gema. Das Problem sind "faule" Musiker und Veranstalter die keine, falsche oder unvollständige Einzelaufstellungen abgeben, wenn sie überhaupt welche abgeben. Somit kommt viel zu wenig Geld dort an, wo es hingehört, sondern wird "ungerecht" verteilt.

.... Und warhead, den schmarrn kannst du dir sparen ! Seid 1900 gibt es schon ähnliche Systeme wie die Gema und das nicht nur in Deutschland !


melden
Anzeige

GEMA zu unrecht beschuldigt? (YouTube)

28.01.2013 um 13:13
Es ist doch eine TATSACHE, dass die GEMA youtube verbietet, bestimmte Inhalte, für die diese Organisation die Nutzungsrechte in Deutschland vertritt, anzuzeigen.

Der Hinweis darauf enthält schlicht und ergreifend die Wahrheit, mehr nicht.


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Book of Secrets70 Beiträge
Anzeigen ausblenden