weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Klang Kometen-Touchdown

9 Beiträge, Schlüsselwörter: Komet, Schall, Rosetta, Philae
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Geklärt.
Seite 1 von 1

Klang Kometen-Touchdown

23.11.2014 um 22:32
Hallo liebe Community,

mir ist da etwas aufgefallen.
Angeblich hat ja die Sonde Philae beim aufsetzen auf den Kometen Tschuri einen Ton des Aufprall aufgenommen.
Wie ist das möglich, wenn in einem luftleeren Raum keine Schall Ausbreitung möglich ist!?
Vielleicht vertue ich mich auch dann belehrt mich! :)

BG
Mysteryfan


melden
Anzeige

Klang Kometen-Touchdown

23.11.2014 um 22:35
Du denkst scheinbar, Schall breitet sich nur über Luft aus, das ist ein Irrtum.

Schall kann sich über alle festen, flüssigen und gasförmigen Stoffe ausbreiten, dies schließt die Landebeine der Sonde ein.


melden

Klang Kometen-Touchdown

23.11.2014 um 22:36
Schall kann sich auch über Metall verbreiten (dies haben Indianer benutzt, um ankomemnde Zuüge zu hören - da der Schall schneller ist als über den Luftweg) - vermutlich haben Sensoren die entwickelten Geräusche der Landebeine aufgenommen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Klang Kometen-Touchdown

23.11.2014 um 23:58
gelkährt
/closed


melden

Klang Kometen-Touchdown

24.11.2014 um 18:02
Mysteryfan1306 schrieb:Wie ist das möglich, wenn in einem luftleeren Raum keine Schall Ausbreitung möglich ist!?
Doch gibt es. Aber nicht in dem Frequenzbereich, den wir hören können. Aber wie schon geschrieben wurde, ist der Schall der Sonde durch die Kollision mit dem Kometen entstanden und über das Gehäuse zu einem entsprechenden Sensor geleitet worden.

Der Lesch zu dem Thema:


melden

Klang Kometen-Touchdown

24.11.2014 um 19:37
Der Lesch zu dem Thema: "Gibt es Schall im Weltall?"
Im Video sagt er bei 2:00:
...die Schallwellen des Alls sind so niederfrequent,dass sie kein Mensch hören könnte ... mehrere 100 oktaven unter dem tiefsten hörbaren Ton ...


Das wären bei nur 100 Oktaven = ~1.6 * 10^21 Jahre pro Schwingung !
Oder meinte er mehrere 100-fach unter dem tiefsten hörbaren Ton?


melden

Klang Kometen-Touchdown

24.11.2014 um 20:59
@delta.m
Die Zahlen die ich im Kopf habe (f irgendwas mit 10^-2X) sprechen für die Oktaven. Bei PM :troll: schreiben die was von 57 Oktaven bei schwarzen Löchern tiefer als Mensch wahrnehmen kann. Das entspricht dann etwa 1,11 x 10^-19 Hz oder 2,8 x 10^8 Jahre pro Schwingung (16Hz tiefster wahrnehmbarer Ton).

Aber man darf nicht vergessen, dass dies theoretische Überlegungen sind. Das hat nichts mit dem Schall zu tun, den wir wahrnehmen können.


melden

Klang Kometen-Touchdown

25.11.2014 um 03:48
Madboy schrieb:Aber man darf nicht vergessen, dass dies theoretische Überlegungen sind. Das hat nichts mit dem Schall zu tun, den wir wahrnehmen können.
Ich bin mir nicht sicher ob das überhaupt etwas mit Schall zu tun hat. Damit man von Schall sprechen kann müssen sich Wellen in einem Medium ausbreiten. Eine Gaswolke die sich in einem Vakuum ausdehnt ist aber eigentlich keine Wellenausbreitung.
Wenn du auf der Erde einen Knallkörper zündest, entsteht der Schall auch genau genommen erst dadurch dass die Schwaden die bei der Verbrennung des Pulvers entstehen schlagartig die umgebende Luft komprimieren und damit eine Wellenfront erzeugen. In Vakuum und Schwerelosigkeit würden sich Gas und Dreck die aus dem Knaller fliegen einfach mit hoher Geschwindigkeit davonbewegen, aber solange sie nicht auf weitere Materie treffen keine Schallwellen erzeugen.

Im Prinzip ist die Antwort auf "Gibt es Schall im Weltall?" also "Ja, und zwar überall dort wo es Materie mit ausreichender Dichte gibt", aber das wussten wir schon ;-).


melden
Anzeige

Klang Kometen-Touchdown

25.11.2014 um 16:31
Im Fall des umfallenden Baumes wäre der Grund, auf dem er aufschlägt, der Empfänger. Außerdem wäre mit hinreichend gemauen Messgeräten eine Feststellung des Umfallvorganges in unbegrenzte Reichweite möglich.

Die einzige Möglichkeit, wie ein "umfallender" Baum nicht umfällt ist, wenn außer dem Baum NICHTS existiert, nirgendwo, zu keinem Zeitpunkt.



Oder anders gesagt

@behind_eyes

Lass den Schwachsinn und verzieh dich wieder in deinen Esobereich.


melden

Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Geklärt.
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden