Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Space Poop Challenge

41 Beiträge, Schlüsselwörter: Nasa, Raumfahrt
Barnaby
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 12:41
Gerade bin ich auf diesen Artikel gestoßen und muss sagen das Thema ist sehr interessant.

http://www.ksta.de/panorama/-space-poop-challenge--nasa-sucht-neue-ideen-fuer-toilettengang-im-weltall-25161280


Washington -

Die US-Raumfahrtagentur Nasa sucht kreative Lösungen für einen Toilettengang im Weltall. Bis zum 20. Dezember kann jeder Mensch Vorschläge einreichen, wie Raumfahrer solche Bedürfnisse in der Schwerelosigkeit künftig ohne Windeln erledigen können. Das in den Astronautenanzug integrierte System müsse so konzipiert sein, dass es über eine Dauer von sechs Tagen Urin, Kot und Menstruationsblut sammle, schreibt die Nasa in ihrem Internetaufruf mit dem Titel „Space Poop Challenge“. Die drei besten Ideen werden mit je 30.000 Dollar (aktuell rund 28.000 Euro) prämiert.

Raumschiffe haben zwar Toiletten - beim Start, der Landung oder während eines Einsatzes im Außenbereich müssen Astronauten jedoch spezielle Windeln tragen. Das kann auch gelten, falls im All Unfälle passieren. Die Windeln halten den Angaben nach höchstens einen Tag lang, ohne Hautausschläge und Infektionen zu verursachen.
Auch „beschissene“ Aspekte des menschlichen Lebens berücksichtigen

Mit ihrem Raumschiff Orion will die Nasa irgendwann Menschen zum Mars bringen. Der erste bemannte Flug zum Mond mit diesem Raumfahrtzeug ist für 2023 geplant. Die Wettbewerber sollten mit ihren Ideen sicherstellen, dass bei diesen weiten Touren alle Aspekte des menschlichen Lebens berücksichtigt sind, heißt es in dem Aufruf. „Sogar die beschissenen.“ Die drei besten Entwürfe sollen in den nächsten drei bis vier Jahren zur Einsatzreife weiterentwickelt werden. (dpa)
– Quelle: http://www.ksta.de/25161280 ©2016

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Es ist für uns schon so normal, dass Menschen ins All geschickt werden, aber wer macht sich schon Gedanken über den Toilettengang.
6 Tage zu überbrücken halte ich für sehr schwierig, aberes ist sicher nicht unlösbar!

Was haltet ihr davon, dass die Nasa nun öffentlich nach Lösungen sucht?
Seht ihr die Challenge eher als PR-Masche oder gehen den Experten einfach die Ideen aus?
Hättet ihr eine Lösung für das Problem parat?


Ich freue mich auf eure Meinungen!


melden
Anzeige

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 13:00
@Barnaby

Mir will keine Möglichkeit einfallen, wie man das große Geschäft über 6 Tage SAUBER abwickeln kann. Selbst wenn man ein Behältnis dafür in den Raumanzug integriert, bleibt ja beim Akt selbst immer ein Rückstand (wofür gibt's sonst Toilettenpapier).


melden
Barnaby
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 13:09
@slider

Ja, dann müsste man die Aufnahmevorrichtung so nah an die Körperöffnung führen, dass es unangenehm werden könnte :D
Es sei denn man findet eine Lösung um die Hautpatien abzuschirmen (Cremes, Folien ect.)

Oder es müsste eine Art Spülung der Region folgen, aber da weiß ich nicht wie sich das in Schwerelosigkeit verhält.
Alles in Allem eine knifflige Sache.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 17:32
@Barnaby
Barnaby schrieb:Alles in Allem eine knifflige Sache.
Ja eben 🙂
Sogar für die NASA zu knifflig ^^


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 17:58
Barnaby schrieb:Raumschiffe haben zwar Toiletten - beim Start, der Landung oder während eines Einsatzes im Außenbereich müssen Astronauten jedoch spezielle Windeln tragen
Weder Start noch Landung dauern 6 Tage
Auch ein Außeneinsatz nicht

oder was für einen Grund gibt es, 6 Tage in die Windel zu machen, wenn hinter der nächsten Tür ein Klo ist?

ach ja - klar
Barnaby schrieb:falls im All Unfälle passieren
wobei mir unklar ist was genau sie meinen

Leck in der Außenhülle?
Versagen der Heizung?
Explosion des Haupttriebwerks?

Oder ist mit "Unfall" das gemeint das man auch bei kleinen Kindern als "Unfall" bezeichnet?

Spoiler hab doch noch einen Unfall gefunden :troll:



Ne - ernsthaft
wie kommt man auf die "6 Tage" ??

------

und um zumindest eine deiner Fragen zu beantworten:
ich halte es für PR


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 18:22
Ist doch nicht so schwer eine Dichtlippe die per Unterdruck sich an die Haut ansaugt und den Bereich isoliert, dann zwei Sauger die das Zeug absaugen, für den Stuhlgang mit Häcksler ;) Jeweils zwei Behälter die danach erhitzt werden und die Flüssigkeit wird dabei verdampft, Reststoffe werden irgendwo ausgegeben. Dann noch eine Spülung zur Reinigung und eine Art Föhn zu Trocknung. Jetzt ist halt die Frage was wichtiger ist, Energie oder Wasser.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 18:32
Naja, Energie ist wahrscheinlich nur sehr begrenzt (trotz Sonnenkollektoren) und Wasser ist Mangelware wegen des Gewichts ...

Vielleicht sollte man sich an den Hygienebeuteln, die in ärmeren Ländern verteilt werden, orientieren. Dann hat man bei der Ankunft auf dem Mars gleich etwas Dünger für den Garten ;)
http://www.zeit.de/2010/24/T-Einwegtoilette


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 18:35
taren schrieb:Jeweils zwei Behälter die danach erhitzt werden und die Flüssigkeit wird dabei verdampft, Reststoffe werden irgendwo ausgegeben
Erhitzen dürfte problematisch sein, weil der Anzug sonst wohl recht schnell überhitzt.
Und beim Abgeben muss man auch aufpassen, dass man nicht aus Versehen Schub erzeugt, vor allem, wenn das Zeug gasförmig ist.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 18:49
Man könnte auch auf Filterpatronen zurückgreifen um das Wasser zu reinigen, wäre wohl sinnvoller, Stuhlgang könnte man stattdessen auch in einen Beutel geben und verschweißen. Geht dabei halt mehr Wasser oder Wasserqualität verloren und das Volumen der Beutel ist größer, wobei ob die jetzt groß oder klein im All schwirren. Ich glaub das System ist jetzt weniger gedacht wenn man allein ist ohne größeres Habitat und Energieversorgung.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 19:48
taren schrieb:Ist doch nicht so schwer eine Dichtlippe die per Unterdruck sich an die Haut ansaugt und den Bereich isoliert, dann zwei Sauger die das Zeug absaugen, für den Stuhlgang mit Häcksler ;) Jeweils zwei Behälter die danach erhitzt werden und die Flüssigkeit wird dabei verdampft, Reststoffe werden irgendwo ausgegeben. Dann noch eine Spülung zur Reinigung und eine Art Föhn zu Trocknung. Jetzt ist halt die Frage was wichtiger ist, Energie oder Wasser.
Die ganze Sache ist halt nicht so trivial wie man sich das vorstellt. Ich glaube kaum, dass sich jemand eine effizientere Methode ausdenken kann als Windeln und ich wette, dass niemand die 28000 Euro absahnen wird. Ist halt alles Scheisse.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 20:40
@Celladoor Für die Anforderung 6 Tage sind aber Windeln ungeeignet, 6 Tage in der Scheiße und du hast ein paar Probleme mehr. Ein Austausch allein geht auch nicht, es sollte schon eine Form der Reinigung dabei sein. Es ist eher die Schwierigkeit dies auf kleinem Raum zur Verfügung zu stellen und sauber ohne größere Veränderung in einen Anzug zu integrieren.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 20:48
@Barnaby
Tja. Irgendwie eine beschi.... ähm bescheidene Challenge :D

Hier bei uns hilft ja die Schwerkraft, dass alles nach unten "läuft". Da man bis jetzt noch keine richtige Schwerkraft im Weltraum selbst "entwickeln" kann, außer durch eine Rotation der ganzen Raumstation, stellt sich mir die Frage, ob man sowas nicht im kleinen Maßstab nachentwickeln kann. Mit einer eigenen Abteilung, die sich rotiert und somit einen gewissen Prozentzahl an Schwerkraft entstehen lässt. Gerade so viel, dass das, was der Mensch ausscheidet z.B. in ein Behältnis gelangt und somit gesammelt werden kann.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 20:55
@Niederbayern88 Was spricht denn gegen einen Sauger / Unterdruck damit arbeitet so gesehen auch jetzt die Toilette auf der ISS.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 20:57
@taren
Ich habe deshalb das Thema "Sauger" nicht genommen, weil es wohl am offensichtlichsten ist und wohl 90% aller Ideen etwas mit einen Sauger zu tun hat.
Ich wollte daher etwas anderes, einen anderen Weg einschlagen. Jedoch würden die besten Ideen immernoch Astronauten bringen, weil sie wissen, wie es ist mit diesem Problem. Sie wissen es wie es ist, ohne Schwerkraft usw.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 21:51
Ein Sauger wäre sicher weniger gut. Man bedenke, wenn er zu stark für jemanden saug , hängt der Enddarm im Sauger. Bei empfindlichen Personen.

Analprolaps. Nicht ganz so toll. Und ein Sauger an das vordere männliche Auss heidungsorgan könnte zu unerwünschten Ergebnissen führen...


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 22:03
@sebek
Besser hätte ich es nicht sagen können ;)
Hier in diesem Fall ist halt eben... naja theoretisch gesehen "Fingerspitzengefühl" gefragt.
Wobei ja theoretisch sollte man sich das nicht wie die Saugkraft eines normalen Staubsaugers vorstellen, sondern wohl eher an eine Düse, die leicht, aber im Weltall "spürbar" alles einsaugt.
Aber ich bezeifle dass wir wissen, welche Saugkraft hierbei nötig ist, um ein Minimum an Saugkraft im Weltraum zu gewährleisten, ohne die menschlichen Regionen zu verletzen.


melden

Space Poop Challenge

24.11.2016 um 22:33

https://www.youtube.com/watch?v=Ryx_8JDy1Bw
Naja, sorry ist in Englisch aber Bilder reichen ja auch, auch heute wird bzw. wurde gesaugt ;) offensichtlich haben sie es überlebt. Der Stuhlgang ist halt weit problematischer, da die Menge, Form, Konsistenz unterschiedlich ist, es gibt bei den Toiletten mit Schwerkraft ja auch eine Ebene wo der Stuhl seinen Platz findet. Das haben auch die Toiletten auf der ISS, bei einem Anzug ist der Platz weniger, man müsste hier evtl. stärker saugen oder danach stärker reinigen :)


melden

Space Poop Challenge

25.11.2016 um 00:23
Das Zeug absaugen ist auch nicht so trivial. Immerhin gibt es Kacke in sehr unterschiedlicher Konsistenz. Von flüssig bis extrem fest.


Evtl könnte man mit einer Chemikalie denn Dreck in eine Form bringen, die ihn harmlos macht.


melden

Space Poop Challenge

25.11.2016 um 01:36
@Durchfall
Und wo setzt die Wirkung der Chemikalie ein? Und wie wirkt sich diese Chemikalie auf die Haut im Intimbereich aus, wenn mal was daneben geht?

Die einfachste Lösung: Arzneimittel, die Verstopfungen verursachen verabreichen. Am Tag 6 werden eben Briketts gesch...!
Nützt bloß nix bei Flüssigkeiten - und da jeder Mensch ca. 3Liter Wasser pro Tag braucht...
Und da ist die Krux bei Windeln - es gibt kaum Windeln, die 2 Liter aufsaugen. (Zwischen Labortests und Realität klafft eine riesige Lücke!) Und dazu nicht rückfeuchten. Abgesehen davon, dass dann schon 3 kg nach einem Tag zwischen den Beinen "herumbaumeln". Es gibt zwar Lösungen, wo Wasser in Gel überführt wird - nur quillt dieser Superabsorber auf. Im besten Fall hat man also 3 Liter Wasser komplett in Gel eingeschlossen - wobei dieses Gel unter Druck wieder Wasser abgeben kann.

Es muss also eine Lösung sein, die zumindest Flüssigkeiten auffängt und vom Körper wegführt.


melden
Anzeige

Space Poop Challenge

25.11.2016 um 16:49
@Fichtenmoped
keine Ahnung.
diese Chemikalie müsste man halt dementsprechend erfinden. Es ist ja ein Erfinderwettbewerb oder nicht


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden