Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Wissenschaft, Wissen, Verbesserung, Fakten
HIP26727
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

19.04.2018 um 20:19
tröti schrieb:Immer wieder ein Kracher was die Natur (und ein wenig Pareidolie) so hinbekommen. :)
Hmm ..., würde mich interessieren, welches Muster die Damenwelt da erkennen könnte.
Vielleicht, einem Hauch von Neid, dass die Herren dort alle so exquisite ... Hütchen tragen?
;->


melden
Anzeige

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

21.04.2018 um 13:22
#useful facts, die man wissen (aber besser nicht nachmachen) sollte

Wenn man unter höllischen Kopf-, Zahn-, Geburtsschmerzen oder diversen Knochenbrüchen leidet und nichts dagegen unternimmt und sich die Situation merklich verschlechtert, dann ist das ein Zeichen, dass die Heilung längst begonnen hat.

Man nennt das Erstverschlimmerung
DbSJwI5W4AEAOLU


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

22.04.2018 um 01:44
Mpemba-Effekt

Der Mpemba-Effekt ist das Phänomen, dass - angeblich - heißes Wasser in einem offenen System schneller gefriert als kaltes Wasser und ist nach seinem "Wiederentdecker" Erasto P. Mpemba benannt. Der Effekt ist aber schon seit dem 13. Jahrhundert bekannt, wenngleich damals Gefriertruhen noch nicht bekannt waren (aber Keller, in denen Eisplatten {im Winter herausgesägt aus dem See Ihres Vertrauens} für zusätzliche Kühlung sorgten).

Falls es wer ausprobieren möchte: 2 offene Gläser oder Schüsseln, eine(s) mit heißem Wasser und eine(s) mit kaltem Wasser zeitgleich in die Gefriertruhe oder das Gefrierabteil des Kühlschranks stellen. Der Behälter mit dem heißen Wasser sollte demnach schneller Eiskristalle beinhalten als der Behälter mit dem kalten Wasser.

Das Problem dabei:

Die Hintergründe sind noch nicht restlos geklärt, aber es dürfte dabei eine große Rolle spielen, dass bei dem Glas/der Schüssel mit dem heißen Wasser bis zum Kristallisationsprozess mehr Wasser verdunstet (deswegen funktioniert das auch nur in einem offenen System) als bei kaltem Wasser. Das bedeutet, dass bei ursprünglich gleichen Wassermengen am Ende dann in der Schüssel mit dem heißen Wasser weniger Eis zu finden sein wird.

Für die Energiebilanz ist es also wurscht, ob die Ausgangsflüssigkeit heiß oder kalt war, denn man bezahlt für den Effekt mit weniger Eis im heißen Behälter.

Und - bei regelmäßiger Nutzung - mit dem Leben des Kühlschranks.

Wikipedia sagt: Mpemba-Effekt


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

22.04.2018 um 02:14
Jarkowski-Effekt


Der Jarkowski-Effekt wurde um 1900 von dem russisch-polnischen Ingenieur Iwan Ossipowitsch Jarkowski beschrieben und nach ihm benannt. Er erklärt den Einfluss der uneinheitlichen Oberflächenerwärmung von Asteroiden auf deren Bahnverlauf.



Die Ursache für den Jarkowski-Effekt liegt in der unterschiedlich starken Erwärmung der Asteroidenoberflächen („Seiten“). Die „Nachmittagsseite“ ist dabei wärmer als die „Vormittagsseite“, da Letztere durch die vorangehende Nacht ausgekühlt ist. Der Grad der Erwärmung und die Stärke des Effektes hängen dabei u. a. noch von der Rotation, der Oberflächenbeschaffenheit (Reflexion bzw. Albedo) und der Wärmeleitfähigkeit des Asteroiden ab. Von der wärmeren Seite geht mehr Wärmestrahlung als von der kälteren aus; entsprechend dem unterschiedlichen Strahlungsdruck kommt es zu einer (sehr geringen) Kraft auf den Himmelskörper. Von besonderem Interesse ist die Kraftwirkung tangential zur Umlaufbahn, die zu einer Beschleunigung oder Verlangsamung des Himmelskörpers führt. Als Folge werden die Bahnen von Asteroiden, die sich in Richtung ihrer Flugbahn um die eigene Achse drehen (prograd), nach außen gedrückt und die jener, deren Eigendrehung entgegen der Flugbahn (retrograd) verläuft, nach innen verändert.

Wikipedia: Jarkowski-Effekt


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 09:19
Nützliche wissenschaftliche [wasauchimmer]:

Wissenschaft erzeugt keine Fakten. Wissenschaft beschreibt Fakten (umgangssprachlich, sie erklärt Fakten). Daher, Fakten sind niemals wissenschaftlich, sondern einfach nur Fakten.

So, und nu noch was zum Threadtopic:
Wenn Blaubeeren rot sind, sindse grün.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 09:33
@perttivalkonen
Wahrscheinlich wäre rückblickend das Wort "Erkenntnisse" besser gewesen, lässt sich im Nachhinein schwer beheben. Solange halbwegs klar ist, was gemeint ist - und an dem lässt sich zweifeln - sollte es passen. Kann ich aber natürlich nachvollziehen, dass das Wort "Fakten" unsauber platziert ist.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 09:42
Arrangierte Beziehungen sind nach längerer Zeit oftmals glücklicher wie Liebesbeziehungen, weil in ersteren beide viel eher dazu bereit sind, an dieser zu arbeiten.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-1363176/Why-arranged-marriage-likely-develop-lasting-love.html

Frauen mit geschiedenen Elternteilen neigen viel eher selbst zu gescheiterten Heiratsbeziehungen.
https://www.bakadesuyo.com/2010/03/if-your-parents-divorced-are-you-more-likely/


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 10:42
perttivalkonen schrieb:Wenn Blaubeeren rot sind, sindse grün.
Magst das auch mal erläutern? Den checke ich mal wieder nich 😏


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 10:46
@skagerak

Bei vielen, wenn nicht bei den meisten Früchten, ist die grüne Farbe ein Zeichen von Unreife.

Auch Blaubeeren sind anfangs grün, werden dann aber schnell rot. Reif sind sie aber erst, wenn sie richtig dunkel sind.

Ich denke, so kann das verstanden werden. Nach meiner Erkenntnis, die aber nicht wissenschaftlich untermauert ist...


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 10:58
@Blues666
Hm, okay, so weit mir bekannt, also als Reihenfolge.
Pertti schrieb aber „wenn sie rot sind, sind sie grün.“. Das verwirrt mich etwas.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 11:35
Aus der Relativitättheorie:
Wie schnell die Zeit vergeht, hängt vor allem davon ab, auf welcher Seite der Klotür man sich befindet….

Auch nützlich zu wissen:
Bauchspeck ohne B ist auch Speck.

@skagerak
Bei diesem Satz fehlt ein "k" vor dem 5. Wort.

;)


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 11:56
skagerak schrieb:wenn sie rot sind, sind sie grün.“.
Streiche grün. Setze unreif.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 12:04
@delta.m
@wuec
Ja danke, hab’s gerafft 😏


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 12:21
skagerak schrieb:Pertti schrieb aber „wenn sie rot sind, sind sie grün.“. Das verwirrt mich etwas.
"Grün" ist bezogen auf Pflanzen oftmals kein Ausdruck für die tatsächliche Farbe, sondern für die Unreife. Es kommt natürlich "historisch" daher, daß Grün die häufigste Farbe unreifer Früchte, Samen, Nüsse etc. ist.

Aber rote Blaubeeren sind ebenfalls unreif, und daher "grün".

Der Spruch "wenn Blaubeeren rot sind, sind sie grün", ist also ein echter guter Rat für Blaubeersammel-Noobs (kleine Kinder), aber natürlich gings mir in erster Linie um das Wortspiel. Schön, daß es Dich verwirrt hat...

Kennst DU den Spruch, jemand sei noch grün hinter den Ohren?

http://synonyme.woxikon.de/synonyme/grün.php
https://www.duden.de/rechtschreibung/unreif
Zur Etymologie lexikalisierter Farbwortverbindungen: Untersuchungen anhand der Farben Rot, Gelb, Grün und Blau; Christiane Wanzeck; ISBN: 9789042013179


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 12:27
@perttivalkonen
He he, ja die Verwirrung ist dir gelungen, Glückwunsch.

Klar kenne ich „grün hinter den Ohren“.
Ich stand halt mal wieder auf dem Schlauch, da ich nur nicht wusste dass das Unreif-Grün auch allgemein in der Pflanzenwelt angewendet wird.
Hab selbstverständlich auch grad gegoogelt, und es verwirrt zunächst so ziemlich jeden der den Spruch noch nie gehört oder gelesen hat.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 12:40
Unter dem Hashtag "Wissen dass die Welt (nicht) braucht" vielleicht auch interessant
https://www.amazon.de/Quite-Interesting-Facts-Blow-Socks/dp/0393241033

Es ist übrigens unmöglich sich länger als drei Sekunden die Nase zuzuhalten und gleichzeitig "mmmhmmmhmm..." zu sagen. Einfach mal ausprobieren.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

23.04.2018 um 12:50
tröti schrieb:Es ist übrigens unmöglich sich länger als drei Sekunden die Nase zuzuhalten und gleichzeitig "mmmhmmmhmm..." zu sagen. Einfach mal ausprobieren.
He He, hat wohl anatomische Gründe warum das nicht geht.
Genauso wie ich mal feststellen musste, dass man nicht ohne Stimme räuspern kann.


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

27.04.2018 um 21:06
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/92182/Interstitium-Neue-anatomische-Struktur-im-Koerper-entdeckt
Der Kommentar unten!!!


melden

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

28.04.2018 um 20:50
denis069 schrieb:Der Kommentar unten!!!
:ask:
MPeuser
am Mittwoch, 4. April 2018, 21:53
Die Wiederenteckung des Interstitium
Das Interstitium ist im Endeffekt die Verbindungsstrecke zwischen den Kapillaren und den Zellen. Da wir 75 Billionen Zellen haben wird es auch so viele Interstitiums geben. Diese sind für unsere Gesunderhaltung sehr wichtig, denn diese müssen immer sauber und leer sein, um diesen Mikroversorgungsweg zu den Zellen nicht zu verstopfen. Durch unsere nicht artgerechte Ernährung (zu viel tierisches Eiweiss) wird der tierische Eiweiss-Exzess dort abgelagert und verstopft die Versorgung der Zellen, so dass Sauerstoff und die Nährstoffe nicht zu den Zellen gelangen, so dass Krankheiten entstehen. Sehr gut beschrieben in der Broschüre "ARTHROSE MUSS NICHT SEIN" ISBN 978-3-00-052652-7 Wenn dort z. B. 0,00000001 mg tierisches Eiweiss abgelagert ist, dann sind das bei 75 Billionen Zellen bereits 7,5 kg. Falls dort 0,00000005 mg abgelagert sind, dann sind das schon 37,5 kg. Das ist das Problem der heutigen Menschen mit Übergewicht.
Man braucht doch nur die erste Seite der Bibel zu lesen. Da steht doch bereits geschrieben was der Mensch essen soll. In der Broschüre ist auch beschrieben wie man diese Miniversorgungsstrecken sehr einfach von dem dort abgelagerten tierischen Eiweiss befreien kann.
Michael Peuser
Staatspreisträger in Brasilien
Cool. Beim nächsten Gesundheits-Check-up sag ich einfach:
Hey Doc, kann ich nix für. Hab schwere Zwischenräume.

Ob da MMS Abhilfe schaffen könnte?
Grml.


melden
Anzeige

Nützliche, wissenschaftlich gestützte Erkenntnisse

03.05.2018 um 21:06
Hab mal ne Frage an die Streber unter euch.
musste gerade ein Inhaliergerät für Kinder abkochen um die Keime/Bakterien abzutöten.
Da kam mir die Frage auf, wenn ich jetzt theoretisch auf dem Mt. Everest würde, dann würde das Wasser ja schon bei 70 Grad C kochen. Wenn die Keime bei kochendem Wasser absterben, würden die das das dann auch bei dem 70 C kochenden heißen Wasser auf dem Everest tun?
Sterben die Keime wegen der 100 Grad C ab oder weil das Wasser in nem kochendem Zustand ist und gerade verdampft?


melden
407 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt