Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Phobien/Gehirnwäsche

27 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedankenkontrolle, Gehirnwäsche, Phobien

Phobien/Gehirnwäsche

05.11.2003 um 20:46
also ich bin mir nicht wirklich sicher, ob das jetzt in der richtigen Kategorie ist, daher admins: bitte verschieben falls nicht.

so, zum Thema:

wer kennt Autophobie?

--->Autophobie ist eine ernste psychische Störung, die in drei Erscheinungsformen auftreten kann:

1. als krankhafte Angst vor dem Alleinsein,

2. als krankhafte Angst vor selbstsüchtigen Verhalten

3. als Angst vor der eigenen Person. (d.h. man fürchtet, sich selbst oder verstärkt auch anderen Schaden zufügen zu können. Man hat Angst vor den eigenen Trugbildern und Visionen von Grauen, die in einem selbst lauern. Angst davor, das wahr machen zu können, was man sich Schreckliches in seinem Gehirn ausmalt.)

In der dritten Form tritt die Störung am seltensten auf.
Man erleidet durchaus sehr starke Panikattacken.

so, das ist alles, was ich darüber weiß. Im Internet Google finde ich leider nicht mehr darüber, außer zig Listen, in denen verschiedenste Ängste aufgezählt werden, mit einem Stichwort zur Erläuterung, wo diese dann mit drin steht. Wer von euch kennt sich hier besser aus? Ich habe gerade das Buch "False Memory" von Dean R. Koontz gelesen, daher das verstärkte Interesse, danke schon mal für eure Antworten :)

was damit, durch das Lesen des Buches in unmittelbarem Zusamenhang für mich steht ist die Gehirnwäsche...lasst euch hier darüber aus. :) ....(ich rede nicht von Hypnose!! sondern von gezielter Gehirnmanipulation- programmierung)


melden
Anzeige
tshingis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

05.11.2003 um 21:55
jetzt stellt sich mir aber nicht der zusammenhang her, in welcher verbindung du diese beiden ja zueinander ja relativ fremden themen siehst!
ich denke jedenfalls nicht, dass man an leuten gezielt gehirnwäsche vollzieht, nur, damit die dann autophobie bekommen....

es gibt vielleicht leute mit viel geld und machthunger, die darauf zurückgreifen würden, aber ich wüsste nicht, was die gehirnwäsche im allgemeinen nützen sollte, wenn normale personen dann angst vor sich selbst haben.

Mein Leben muss nicht interessant sein, es muss mir gefallen!


melden

Phobien/Gehirnwäsche

05.11.2003 um 22:03
*grins* du antwortest immer zuerst...:-))

nein, ich bringe das nur wegen des Buches, das ich gelesen habe in Verbindung, denn da ist ein wahnsinniger Psychologe, der Menschen "programmiert" um einen bestimmten Zweck zu erreichen. Unter diesen Menschen befindet sich eine junge Frau, die durch seine Programmierung eine Autophobie entwickelt.
Daher die Verbindung...ihr könnt aber getrennt drauf antworten...oder im Zusammenhang ;-)


melden
dejavu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

05.11.2003 um 22:39
Angst davor (allein) Autozufahren oder bestimmte Strecken, bzw. außerhalb der sicheren Umgebung zu fahren (Autophobie).
Entsteht sehr häufig als Folge von Unfällen, kritischen Situationen, oft auch als Folge anderer Ängste / Panikattacken, die sich auf die Situation im Auto ausweiten....
Generell gekennzeichnet durch die Befürchtung die Kontrolle zu verlieren, geht einher mit einer hohen nervlichen Anspannung / körperlichen Symptomen
Nun wieso du aber eine Phobie ...unmiittelbar im Zusammenhang mit gehirnwäsche siehst .....Hm?????


melden

Phobien/Gehirnwäsche

05.11.2003 um 23:43
das mit dem zusammenhang habe ich oben erläutern, zweimal!

aber wieso beziehst du autophobie aufs auto fahren? das hat damit doch nicht zwingend was zu tun...nur weil es AUTOphobie heißt.


melden

Phobien/Gehirnwäsche

05.11.2003 um 23:44
das hab ich übrigens noch in keinem der beschreibenden stichwörtern auf den von google entdeckten seiten gefunden...mit dem auto!


melden
dejavu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

06.11.2003 um 00:50
Autophobie - Autophobie – Angst, alleine u./o. auf sich alleine gestellt zu sein ODER vor sich selbst ....


Angst und Panik entstehen als Reaktion des vegetativen Nervensystems auf Angst auslösende Situationen. Häufig ist ein konkretes Ereignis Auslöser des ersten Panikanfalls.....

http://www.psychologiepraxis.de/Angst.htm

http://egon.pionke.bei.t-online.de/gal6.html


melden

Phobien/Gehirnwäsche

06.11.2003 um 14:19
das find ich seltsam...weil es eine gänzlich andere definition aufweist, als die welche mir bekannt ist...vielleicht gibt es ja zwei auffassungen von der phobie...oder es sind zwei verschiedene, die unter dem gleichen namen laufen...


wer kann mir noch was zu meiner theorie erzählen? ich meine, wer weiß mehr über die autophobie in der form wie ich sie oben beschrieben habe?


melden

Phobien/Gehirnwäsche

09.11.2003 um 05:12
kennt sich da keiner mit aus?

...hier irgendwo ein psychologe unter uns?...huhuuuu?..^^


melden
dejavu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

09.11.2003 um 17:28
Nun es gibt wie gesagt alle Arten von Phobien ....Hund - Katze - Brücke - usw .....natürlich auch eine Autotophobie....
Phobien sind starke, übertriebene und unbegründete Angstreaktionen auf bestimmte Gegenstände oder Situationen. Das Leben der betroffenen Personen ist dadurch mehr oder weniger stark beeinträchtigt. .....
Daher es gibt alle Arten von Phobien ....Katzenphobie ...Platzphobien
alles was dazu führte einen Panikanfall zu bekommen ...daher kann man auch von einer Autophobie befallen sein ...Gesgenstand- Auto
Bei einer Konfrontation mit der gefürchteten Situation oder dem gefürchteten Objekt kann es zu Panikattacken kommen. Allein der Gedanke an das Objekt oder die Situation kann schon Angstzustände auslösen. Die Betroffenen sind sich der Grundlosigkeit ihrer Angst bewusst, können sich aber nicht dagegen wehren. Sie reagieren mit Vermeidungsverhalten, gehen also dem Auslöser ihrer Angst aus dem Weg

Bei Fachausdrücken werden dazu aber unterschiedliche Begriffe aber gegeben....

Amaxophobie: Angst vor dem Autofahren

Autophobie: Angst, allein zu sein, oder vor sich selbst


melden

Phobien/Gehirnwäsche

09.11.2003 um 21:37
was eine phobie ist musst du mir nicht erklären *gg*
hatte selbst mal eine!

öhm..ja genau, ich rede ja von den fachausdrücken!! also ich wollte nicht wissen was amaxophobie«-»autophobie ist, sondern was autophobie«-»die angst vor dem allein sein, bzw. die angst vor sich selbst ist...

wobei ich das ja auch weiß, ich dachte nur, jemand könnte mir etwas mehr darüber erzählen, oder erfahrung mit solchen menschen oder der phobie selbst auszutauschen...


melden
dejavu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

09.11.2003 um 22:28
Dann lese dieses Buch

Der Verrat am Selbst -
Die Angts vor Autonomie bei Mann und Frau

Deutscher Taschenbuch Verlag, München, 1986. Akzeptabler Zustand. Taschenbuch. 180 S. ISBN: 3423150165 Buch-Nr. des Händlers 002857
Preis: EUR 4.20


melden

Phobien/Gehirnwäsche

09.11.2003 um 22:51
huii...wie biste denn jetzt da ran gekommen?


melden
kindzumlicht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

18.11.2003 um 10:57
Meine Freundin leidet an Autophobie!

Wenn Sie gerne etwas mehr darüber erfahren möchten, dann können Sie mich über meine @ Adresse erreichen, welche in meinem Profil zu erlesen ist.
Ich wünsche noch einen angenehmen Tag.

MFG MG


melden

Phobien/Gehirnwäsche

23.11.2003 um 06:14
schade...ist das Thema so uninteressant? kennt denn keiner diese art von psyschicher störung?


melden

Phobien/Gehirnwäsche

23.11.2003 um 07:03
Quell dieser Erkrankung, ist in frühester Kindheit zu suchen, so einfach es klingt.

Streit der Eltern, langes allein sein, mangelnde körperliche Zuwendung in den ersten Lebensmonaten. Hierfür ist, man glaubt es kaum die "Versagesnängste" der Mutter, also die Angst dem Kind zu schaden, aber auch Überlastung, der Mutter des Vaters, aber auch extreme Frühgeburt, Ursache.

Meist verschwindet diese Neigng zur Angst in der Vergessenheit, nicht aber in der Prägung, wenn diese ständig Nahrung erhält; bedenke Streit, Verlustagnst bzgl.der Eltern. Oder auch ein plötzlich einschneidendes Erlebnis, das mit dem Tod, oder einem als wichtig empfundenen Verlust zusammehängt.

Wenn nun noch ein Reizmangel, also ein sich zurückziehen aus einer geselschaft hinzu kommt, z.B. Trauer, oder stupide Arbeit, dann bric de Gegenreaktion aus, das Bedürfnis auf "Ablenkung, trost, die Angst besser aber noch die "Erinnerung, Verinnerlichung" des elenden gefühles, das so tief sich in die Wahrnehmung drängte, dass man diesem geraezu manisch aus dem Weg gehen möchte.

Das nutz aber nicht denn es entsteht eine Art Suchtverhalten.

Einziger Weg sich dem zu befreien, die persönliche Angsst vor dem verlust, oder auch Bedrohung sich gewahr werden. Braucht man Schutz? Warum? Wovor?, und so weiter.

Hier helfen Personen die vertrauenswürdig und innerlich gefestigt sind.

Aber noch besser, eine Befragung der Eltern, und wenn man lieber nicht drüber redet, oder sie hasst.

Hilfreich auch, "Arbeit für andere" soziale Arbeit, es kommt halt auf die eigentliche Ursache an. Aber wenn man selbst gebraucht wird, sich nützlich fühlt, dann verschwindet diese Angst wie fast von selbst.


melden

Phobien/Gehirnwäsche

23.11.2003 um 07:45
danke lexa :) sehr ausführlich. das beschreibt das erste stadium, die erste form, weißt du auch etwas über die anderen beiden?


melden

Phobien/Gehirnwäsche

24.11.2003 um 23:20
Achso, überlesen.

"2. als krankhafte Angst vor selbstsüchtigen Verhalten"

Dies findet Ausdruck in solchen Dingen die andere oft als Bescheidenheit , missdeuten. Jemand traut sich nicht etwas vor zu tragen, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Lobes zu stehen. Man nimmt bei der Auswahl von z.b. Kuchen die kleinste Menge, man kauft nur preiswerte Lebensmittel, man gönnt sich nichts. Kleidung schlicht und schmucklos.

Hier ist der Weg auf zum Messie, zum Sammler, zu dem der nichts wegwerfen kann.

Andererseits geht ein starker Samariter Komplex mit diesem Phänomen einher.

Hier liegt die Ursache darin, dass ein Kind Angst davor hat, dass sein Verhalten, den Fürsorger, meist die Eltern durch sein verhalten wegdrängt.

Es genügt oft z.B. die Wiederholung des Satzes: "Wenn du das nochmal machst, hat dich Pappi nicht mehr lieb".

Oder Ähnliches was einem Kind, welches nicht erkennt , dass manches von Erwachsenen so dahin gesagt wird, religiöse Gruselmähr vernimmt.

Kurz ihm wird irgendwie ein Gefühl von "Du bist schuldig, es kommt eine Strafe"
eingepflanzt wird.

Folgen neben dem oben genannten, auch Sexuelle Zurückhaltung, Duldung von Prügel in der Ehe und ähnliches, Film Beispiel "Carrie" von Stephen King.


"3. als Angst vor der eigenen Person. (d.h. man fürchtet, sich selbst oder verstärkt auch anderen Schaden zufügen zu können. Man hat Angst vor den eigenen Trugbildern und Visionen von Grauen, die in einem selbst lauern. Angst davor, das wahr machen zu können, was man sich Schreckliches in seinem Gehirn ausmalt.)"

Das ist in der Tat schon weg von einer rein Pschychologischen Ursache, hier liegt in der Tat eine auch physische Erkrankung vor.

Ein Mensch der z.B. ein Ungleichgewicht von Botenstoffen im Gehirn hat, Veranlagung, einseitige Ernährung, Mangelerscheinung, Vergiftung.

Aber, und hier eine der nicht beachteten Ursachen "Kopfverletzungen".

Kopfverletzungen die iirgendwie nicht berücksichtigt worden sind. Sturz vom Klettergerüst, leichte Gehirnerschütterung, und ähnliches, das von Eltern nicht bemerkt wurde.

Folge, Mikroblutungen und Quetschungen des Gehirnes, absterben von regionen im Gehirn, auf die dann kurz kein Zugriff möglich ist.

Folge Persönlichkeitsänderung.

Wird dann Irgendwann wird diese alte biologisch noch vorhandene Hirnregion wieder an das eigentiche System durch Lernen angeschlossen, entsteht ein dissoziativer effekt, der mensch glaubt plötzlich das da irgend etwas Fremdes in seinem Kopf steckt. Dabei ist es oft nur etwas eigenes altes vergessenes. Beachte hier auch das MPS syndrom, Trennung von Erinnerungen, dadurch, das durch Bewusstes nicht erinnern, besser Verdrängung, eine Nervenverbindung gelöst wird.

In Verbindung mit einer Gegenreaktion gegen eine Bedrohung, z.B. schlagende Eltern, man möchte was tun, kann nichts, hat Angst vor Schuld zu sein, vergräbt sich dieses in unerträgliche rachephantasien, da man aber diese Schuld nicht wahr haben will, wird dies verdrängt.

Wer kennt es nicht die Geschichten wo sich ein Kind aus kindischer Wut den Schaden einer Perso will, dann ein Unglück geschieht, und man selbst diese Schuld verspürt, und Angst vor der Macht der eigenen Person bekommt.

Ständiges überlegen, und auch Sorgen, auch im Extremfall mit Religiösen Schuldgefühlen führt dann zum Gedanken des nicht wahrheben wollen, aber doch wissen wie es ist, man will und kann es ja keinem gestehen da man ja schuldig ist. Dies führt zu echten Psychosen.

Man vertarut sich keinem an, lebt sein Leben, funktioniert.

Dies verschleppt führt da zu den Phänomenen im Erwachsenen Alter.

Aber auch dann noch kann ein solches Phänomen aus dem Nichts auftauchen.

Z.B wenn ein eigens Kind stirbt, oder eine Person die man sehr geliebt hat.

Insbesonder wenn man sich eine Mitschuld an diesem einräumt. Da man dies aber nicht sein kann, es nicht wahrhaben will kann, sucht man zum Gegenstand der "Strafe" andere.

Nichtigkeiten werden Auf gebauscht, Schuldige verfolgt. Nur die Angst in den Augen anderer zu versagen, hält diese Leute vor der Tat selbst ab.

Doch ins gehim wird diese Tat vollzogen, dch da ma ja ein guter mensch ist, darf man das nicht. Und s entsteht eine Gedankenspirale.

Ganz schlimm jetzt aktuell der Fall Peggy,Man hat Angst, das Kind ist Tot, aber man kann sich nicht verabschieden, der Täter ist schuldigaber debil, eigentlich ja auch nicht schuldig, was hat man selbst nicht überlegt, hätte man nicht, und so weiter und so fort.

Aber letztlich ist eben nur eines Verantworlich ein "Schuldkpomplex" in erbindung mit "Verlustangst"

Man gibt sich die Schuld für etwas die man nicht hat. Erwartet eine Strafe, und diese Strafe ist der Verlust, von dem was einem Wichtig ist.

Und darum tut mancher genau das, damit die Strafe eintritt.


melden
lola6666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

25.11.2003 um 10:17
hallo ihr
also zu dem thema kann ich mir nicht wirklich vile vorstellen meint ihr den das es viele leute gibt die solche phobien haben?
also das würde mich mal interessieren kann man dazu auch nohc irgendwie nohc mehr lesen gibt es da noch links zu?

cu lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden

Phobien/Gehirnwäsche

25.11.2003 um 10:19
Ohne Phobien wäre die Welt in Ordnung lola ;)

...leben heisst lieben!


melden
Anzeige
lola6666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Phobien/Gehirnwäsche

25.11.2003 um 10:29
hallo ihr

ja das denke ich auch aber es gibt ja doch ziemlich viele oder nicht.

na ja ich habe auch eine gegen spinnen aber nur.

und ich glaube es hat auch jeder eine, oder wie siest du das?

lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das möglich?12 Beiträge