weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polarschmelze

230 Beiträge, Schlüsselwörter: Globale Erderwärmung, Polarschmelze

Polarschmelze

05.02.2007 um 19:33
@esszett23 @ElCommandante

Polemik wie Augenschließer.Ausredenbringen
niemanden wirklich weiter und sie sind dem Thema und dem Forum auch nichtwirklich
dienlich.

Ich denke ihr zwei macht einen Fehler: Die von euch sobezeichnete
Augenschließer.Fraktion (zu der ihr mich wohl zählen möchtet) istkeineswegs der
Ansicht, man solle ruhig die Umwelt nach Gutdünken verpesten und sichgenerell gegen die
Reduzierung von Schadstoffen aussprechen.

Wenn das beieuch so rüber gekommen
ist, bitte ich das zu entschuldigen - denn so war es nichtgemeint.

Ich plädiere
nur dazu, die Auswirkungen der solaren Magnetstürmestärker ins Blickfeld zu rücken und
die damit einhergehenden Veränderungen des Klimasrichtig einzuschätzen.
Leider finde
ich solches Verständnis nur peripher.


melden
Anzeige
esszett23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

05.02.2007 um 20:16
Polemik: scharfe, unsachliche Kritik (lt.Duden)
"Augenschließer-Ausreden"
ichhabe das geschrieben, weil ich den Eindruck habe, daß hier einige die Augen vor Tatsachenverschließen. Es war vielleicht scharf, jedoch nicht unsachlich, weil es den Punkt, derdie Diskussion aufhält, am ehesten trifft, nämlich, daß Tatsachen verdrängt werden.
Ich wollte Dich damit aber nicht beleidigen.
Wenn Du nun darauf plädierst,
"die Auswirkungen der solaren Magnetstürme stärker ins Blickfeld zu rücken und
die damit einhergehenden Veränderungen des Klimas richtig einzuschätzen",
dannmach das doch bitte. Wenn Du Argumente hast, lass sie hören, dafür sind wir ja hier. Da"die Auswirkungen der solaren Magnetstürme" hier noch nicht erwähnt wurden, hättest Dudas ja auch gleich machen können!

"Leider finde ich solches Verständnis nurperipher."
Ich verstehe Deinen letzten Satz nicht.

konstruktive Grüße


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 20:28
@esszett23

hier einmal interessante copy und paste zum Thema, den link, setzeich später rein (oder such mal selbst zum Stichwort "Henrik Svensmark" und "UniKopenhagen"

Henrik Svensmark belegt mit viel akribischer Kleinarbeit seineBehauptung. Er hat die Klimadaten vergangener Jahrzehnte und die Messdaten zur kosmischenStrahlung sowie die Sonnenaktivitäten untereinander in Beziehung gesetzt. Heraus kameine frappierende Übereinstimmung mit dem Klimawandel. Der Schluss liegt nahe,dass die Sonne eine weitaus größere Bedeutung haben muss, als derzivilisationsbedingte CO2-Ausstoß.

Die anfängliche Skepsis und Verachtung ausdem Kreis der etablierten Wissenschaft ist
mittlerweile einer breiten Anerkennung vonSvensmark und seiner Theorie gewichen. Ein Weltbild gerät ins Wanken, das Umdenkenschafft sich nur langsam Raum, bei Umweltpropheten, Politikern und denen, die mit denbisherigen Vorstellungen von den Ursachen einer Klimakatastrophe gut leben konnten.


Es lohnt sich ;-)


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 20:34
und noch ein kleiner, aber lohneswerter Essay:

Selbst kleine Veränderungender Wolkendecke reichen aus, um die Erde abzukühlen oder zu erwärmen.

Svensmarkverglich diese Veränderungen mit den Schwankungen der Sonnenaktivität und konntebeweisen: Je mehr Sonnenaktivität, desto mehr Sonnenwind und desto weniger Wolken.

Die Schwankungen der Erdtemperatur lagen im letzten Jahrhundert genau im Einklang mitder Sonnenaktivität.

Der Klimaforscher sieht darin einen wichtigen Hinweis, dassvor allem die Sonne das Klima beeinflusst - und nicht der Mensch allein. Henrik Svensmarkkann nicht verstehen, dass es bisher nur so wenige Meteorologen gibt, die dieseEntdeckung wahrhaben wollen.


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 20:49
Hm, weniger Wolken rufen doch aber nur eine kurzzeitige starke Erwärmung hervor. Eswürden sich entsprechend dem Tages - und Nachtrythmus stärkere Temperaturschwankungenergeben. Das würde meines Erachtens nicht nicht zu dauerhaftem Temperaturanstieg führen,sondern zu einer höheren Tag/Nacht - Schwankung. Außerdem muss der Effekt der globalenVerdunklung berücksichtigt werden. Durch industrielle "Abgase" und unter anderem starkzunehmendem Flugzeugverkehr enstehen mehr Wolken. Zusätzlich dazu müssen die Emissionenan Feinstaub beachtet werden, die maßgebend am Effekt der Globalen Verdunklung beteiligtsind.
Auch wenn es einen Zusammenhang zwischen Klima und Sonnenaktivität gäbe, müsstedieser Effekt durch die globale Verdunklung stark abgeschwächt werden (wenn die einzigsteAuswirkung der stärkeren Sonnenaktivitäten weniger Wolken wären).


melden
esszett23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

05.02.2007 um 20:54
gw27059,1170705287,Bild225887.JPG
Svensmark zieht eine "frappierende Übereinstimmung" für seine Theorie über denZusammenhang zwischen Klima und Sonnenwind heran. Wir wollen nicht vergessen, daß esdiese Übereinstimmung auch bezüglich CO2 gibt (siehe Anhang)

Aber ruhig, nichtaufregen, das war nur eine Anmerkung, ich muss mich in die Thematik mit Svensmark ersteinlesen, denn sie ist mir neu. Hört sich aber schon mal sehr interessant und auch nichtso richtig schlecht an. Danke für den konstruktiven Einwurf @derDULoriginal


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 21:25
Hm, gerade nachgelesen... ziemlich interessant ja.
"Die Intensität der kosmischenStrahlung und die Stärke des Sonnenwinds stehen im Verhältnis umgekehrterProportionalität. "Bläst" der Sonnenwind stark, so schwächt sich die kosmische Strahlungab [...]"

Die Folge wären weniger Wolken. Weniger Wolken heißt nach SvensmarkTemperaturerhöhung, dadurch, dass der "Nettoabkühlungseffekt" der Wolken abnimmt.

In den letzten 100 Jahren hat sich der menschengemachte Treibhauseffekt auf Grund derCO2 Emissionen mit den ausgestoßenen Aerosolen das Gleichtgewicht gehalten. Man gingimmer davon aus, dass der zunehmende Einbau von Filtern dazu beigetragen hat, dass nichtmehr genug Aerosole ausgstoßen werden, die den Treibhauseffekt durch CO2 kompensieren.
Wenn jetzt noch die erhöhte und sich erhöhende Sonnenaktivität dazu beiträt, dass essich weniger Wolken bilden.....

Ich hoffe ihr seht was ich sagen will.

Svensmarks Theorie klingt wirklich nich schlecht, trotzdem kann sie von dem Menschenals Hauptverursacher nicht ablenken.
Oder der "Wolkenschwund" durch die stärkerenSonnenwinde ist wirklich so groß, dann stehen wir ja noch vor einer viel größerenKatastrophe...


melden
nulleinsnull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

05.02.2007 um 22:18
Sonnenwinde? So ein aufen Scheiße hab ich noch nicht gehört (entschuldigt meine Wortwahl)

Richtig ist das Sonnenwinde (Solarwinde) das Klima beinflussen, jedoch entwasanders als ihr denkt. Die Änderung spielt sich im Bereich von 10.000 Jahren ab, nicht x00Jahre wie es jetzt de Fall ist.

Wer vom Problem "Mensch" ablenkt ist entwederignorant oder ziemlich blöd ^^

http://www.scienceticker.info/2007/02/01/klimaveraenderungen-bestaetigen-prognosen/

Ich unterhalte mich über das Thema gern mit allen weiter die mindestensChemie,Physik udn Bio Grundkurs am Gymnasium hat.

Alle anderen, setzt euchweiter vorn Fernseher und lasst euch hypnotisieren......


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 22:23
Link: www.mpimet.mpg.de (extern)

Wie stark steigt der Meeresspiegel?

... Änderungen der Massenbilanz der grossenEisschilde in Grönland und der Antarktis
Die Antarktis stellt den weltweit grösstenSpeicher an Süsswasser dar. Zur Zeit wird das Volumen auf etwa 26 Mio. Kubikkilometergeschätzt; vollständiges Abschmelzen würde den Meeresspiegel um 61 m erhöhen. Derzweitgrösste Speicher ist der Grönländische Eisschild. Sein Volumen wird auf 2.85 Mio.Kubikkilometer geschätzt, bezogen auf den Meeresspiegel würde sein Abschmelzen eineErhöhung um 7.2 m bedeuten. Allerdings existieren zur Zeit keine eindeutigenBeobachtungen, die auf ein Abschmelzen oder Zunehmen der Eisschilde in der Antarktis oderin Grönland hindeuten würden (siehe auch Schmelzen die Gletscher und Polkappen). ..(siehe Link!!)

Tja 61m Meeresspiegel ist halt für Niederungen und ein Großteilder Menschen ein Problem, welche direkt am Meer leben. :(


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 22:46
@Esszet
Um noch mal auf das Eis zurück zu kommen:Wie sagt selbst das Wegner-Institutso schön: "Der Rest(vom Salz) verbleibt in kleinen Poren im Eis." Also bindet Meereisdurchaus das Salz , andererseits wäre nämlich das Polarmeer so tot wie das Tote Meer unddie Robben hätten Probleme mit dem Tauchen ;)

Im übrigen gebe ich derDuLrecht.es geht nicht darum,der Umweltverschmutzung das Wort zu reden oder sich generellgegen die
Reduzierung von Schadstoffen aussprechen, es geht darum,daß hier einPhänomen,nämlich der Klimawandel, den es immer gegeben hat und immer geben wird, zu einemKathastrophenszenario hochhysterisiert wird, ohne daß wir die komplexe "Mechanik" derKlimamaschinerie auch nur annähernd begriffen haben .
Und was mich dran stört ist,daßjeder versucht,da sein Süppchen zu kochen,von obskuren Ökos über die Politik bis hin zurIndustrie.So wie heute z.B.der BASF-Chef, der plötzlich aus absatzstrategischen Gründensein Herz für den Klimaschutz entdeckt hat.

Entscheidende Faktoren fürKlimaveränderungen scheinen tatsächlich multikausal zu sein und in erster Linie , wiederDUL es oben bereits gesagt hat,im Auftreten solarer Magnetstürme, dem wechselndenAbstand zur Sonne,aber auch in irdischem Vulkanismus, der Plattentektonik und zyklischauftretenden Ereignissen wie El Nino zu liegen, die Temperatur, Meeresströmungen , CO2-und Schwefelgasemission nachhaltiger und quantitativ wie qualitativ erheblich stärkerbeeinflussen als wir es könnten.Historische Beispiele gibt es dafür genug.


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 22:55
Krungt...interessanter Artikel,der aberauch zeigt,wo der Hase im Pfeffer liegt.
Relmäßige Beobachtungen gibt es erst seit ca.200 Jahren und das ist zu kurz,umverbindliche Tendenzen erkennen zu können.


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 23:22
@ NullEinsNull

Ich empfehle dir diesen link hier:hier:http://www.geocities.com/capecanaveral/4310/klima/landscheidt/sonne4.htm

Ich find das überhaupt nicht so unglaubwürdig und seriös ist das auch.


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 23:32
@ zaphodB.

"[...]es geht darum,daß hier ein Phänomen,nämlich der Klimawandel,den es immer gegeben hat und immer geben wird, zu einem Kathastrophenszenariohochhysterisiert wird[...]"

Das ist richtig den einen Klimawandel hat es immergegeben, aber ist dir doch klar, dass dieser durch den Menschenin starkem Maßevorangetrieben wurde !? Selbst wenn wir nicht die kompletten Zusammenhänge verstandenhaben, steht es fest, dass wir mit unserem sorglosen Verpesten der Umwelt eine Zukunftschaffen, die uns das Leben auf diesem Planeten nicht gerade erleichtern wird. Gar nichtzu reden von dem daraus resultierendem Artensterben...
Hier wird keineswegshochhysterisiert. Das Ansteigen des Meeresspiegel wird kommen. Es steht sogar im Bereichdes möglichen, dass der Golfstrom versiegt...
Somit stehen weitreichendeVeränderungen ins Haus, die größtenteils menschengemacht sind und deren Folgen wir nochnicht absehen können (die jedoch auf jeden Fall fatal sein werden) .


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 23:34
"einen Klimawandel" hat es immer gegeben, nicht nur "den" einen.......


melden

Polarschmelze

05.02.2007 um 23:53
Link: books.nap.edu (extern)

Hier noch ein interessanter Artilel zur plötzlichen Klimaänderung.
Leider inenglisch!


melden
nulleinsnull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

06.02.2007 um 11:51
@ElComandante

Die Kurve stellt den Zusammenhang zwischen Solarwnd und Wolkendar, nicht Solarwind Globale Temperatur....
Würdest du eine T Kurve reinlegen würdedir auffallen das die stark weiter steigt und sich von den Solarwind überhaupt nichtjucken lässt....

Greez


melden
esszett23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

06.02.2007 um 16:58
@zaphod
Du übertreibst. "Der Rest" heißt, daß nur etwas Salz drin bleibt und dergrößte Teil raus ist. Ich schätze mal so 10% vom ursprünglich im Meerwasser vorhandenSalz, leider habe ich die genaue Zahl nicht finden können. Und Du bist auch etwasvorschnell mit Deinen Behauptungen, die Du Dir offenbar meistens aus den Fingern saugst,ohne sie belegen zu können. Das Wasser im Toten Meer beinhaltet 27% Salz, die Ozeane nuretwa 3,5%. Es gibt auf der Erde 1,338 Milliarden Kubikkilometer Salzwasser und nurgeschätzte 3.100.000 km³ in der Arktis. Selbst, wenn das ganze Eis der Arktis einrieseger Salzblock wäre, der sich im Wasser auflöst, würde das keine 27% Salz im Meerergenebn. Dazu bräuchte es 314.430.000 Km³ Salz.
Deine Behauptung ist nicht haltbarund völlig unsachlich.

Grüße


melden
esszett23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polarschmelze

06.02.2007 um 16:59
3.100.000 km³ Eis in der Arktis war gemeint.


melden

Polarschmelze

06.02.2007 um 22:17
@esszett
also ich komme ,legt man Deine Zahlren zugrunde nur auf grob 850.000 km³Salz.die nötig wären.Im übrigen war in der Studie des Wegner-Instituts von über 30Prozent des Gesamtvolumens die Rede, nicht nur von 10 %. Und selbst wenn dem so wäre,wosind dann die anderen 70% hin ?Von riesigen arktischen Salzlagern ist mir jedenfalls nixbekannt.

@EL Commandante
Gerade da bin ich mir nicht so sicher,weder was dieVerursachung noch was die Verhinderbarkeit betrifft und zwar aus folgenden Gründen:
-Wir befinden uns in der Auslaufphase der sogenannten kleinen Eiszeit und am Beginneiner Warmzeit nach der letzten großen Eiszeit,da ist es logisch und natürlich,daß eswärmer wird.Auch in der Vergangenheit , beispielsweise zwischen großer und kleinerEiszeit ,gab es in solchen Warmzeiten relativ abrupte ,kurzfristige Klimaschwankungen.
-Die Beeinflussung durch Sonnenabstand und Sonnenprotuberanzen, geothermischeAktivitäten wie die Ausbrüche von Krakatau,Mt St Helens, Pinatoubo oder Surtsey, um nurmal die spektakulärsten zu nennen, und zyklische Phänomene wie el ninjo haben einenungleich stärkeren Einfluß auf das Klima.
-es gab erheblich stärkere Erwärmungenbereits in der präindustriellen Phase unserer Geschichte (z.B. um 1000 n.Chr.)und auchinnerhalb der Erdgeschichte,
also muß es dafür ebenfalls Ursachen geben, dieaußerhalb unseres Einflusses liegen.

Ähnliche Argumente sprechen m.E.auch gegenein Versiegen des Golfstroms .
Wir wissen,daß das mehrmals in der Erdgeschichtepassiert ist, zu letzt beim Auslaufen der Agazzis-See in den Nordatlantik, aber dassetzte immer den relativ schlagartigen Zufluß großer Mengen Süßwassers voraus,.Alleindurch allmähliches Abtauen wurde das bisher nie erreicht.

Was die unzweifelhaftstattfindenden Veränderungen betrifft, so sehe ich die nicht als Kathastrophenszenariound menscheitsbedrohend schon gar nicht , sondern als naturgegebene Veränderungen,die wirweder aufhalten noch steuern können , sondern denen wir uns anpassen müssen und können.,so wie es unsere Urahnen bereits durch die Eiszeit hinduch taten, nur wird es uns aufGrund des technischen Fortschrittes leichter fallen als denen damals.


melden
Anzeige

Polarschmelze

07.02.2007 um 00:14
wow
soviel ignoranz in einer person hab ich selten erlebt


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden