Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Physik vs Verstand (geller theorie)

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Physik, Verstand
malcom2
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 04:39
nun, nach langer abwesenheit bin ich wiedermal über dieses forum gestolpert, und hab mich gleich mal dazu entschlossen hier ein weiteres mal meinen senf dazuzugeben,
der folgende text ist lang, und anstrengend,
und sollte nur bei wirklichem intresse zu dem thema uri geller, und allen menschen die es ihm gleich tun gelesen werden,
mir ist klar das hier schon einige geller threads am laufen sind,
aber meine theorie hat sich dann beim tippen sosehr verselbstständigt das sie dann am ende das gesammte fachgebiet umfasst hat,
die älteren poster erinnern sich vielleicht noch dran was passiert wenn ich dem schreibfieber verfalle *g*
nu ma los...


für den fall das uri geller nicht trickst (wovon ich jetzt einfach mal ausgehe),
dann sind seine kräfte schlicht und einfach in seinem glauben an das was er tut zu suchen, es geht hier nicht um atome die irgendwo herausgesaugt werden oder um magnetische knochen oder sonstige absurde theorien über seine machenschaften,
uri geller hat irgendwann mal herausgefunden das er es schafft einen löffel auf nicht herkömmlichem wege zu biegen, von da an wusste er einfach das er es kann, egal wer ihm nicht glaubt oder ihn als lügner betitelt, er weiss dennoch genau was bei seinem ersten erfolgreichen versuch geschah, er weiss also das die die macht die man dazu benötigt in ihm steckt, wenn man diesen punkt überwunden hat lässt sich dieses spiel beliebig oft in allen denkbaren variationen wiederholen...
es ist vielleicht ein doofes beispiel, aber es trifft exakt das worauf ich hinaus will zu: habt ihr schonmal jemanden gesehen der nur einmal in seinem leben gepoppt hat?... nein.. das existiert nicht, nach dem "ersten mal" weiss man wie der hase läuft und tut es einfach immer wieder, auch wenn man sich vorher jahrelang rumgeplagt hat...
es geht einfach nur darum die schwelle zu überwinden und an das was man tut zu glauben.
noch ein sehr gutes beispiel, fernöstliche kampfsportler,
meiner meinung nach tun sie das womit uri seinen lebensunterhalt verdient täglich in aller öffentlichkeit, und niemanden interessierts,
wenn ihr mal ein bissl nachforscht werdet ihr feststellen das viele dieser kampfsportler, z.t. auch mönche dinge vollbringen die nach psysikalischen aspekten mindestens genauso spektakulär sein müssten wie das biegen eines löffels.
sie durchschlagen gegenstände die sie normalerweise garnicht zerschlagen können dürften, es gibt fundierte wissenschaftliche studien aus denen schwarz auf weiß hervorgeht das diese menschen eine kraft hervorbringen die sie nach physikalischen grundregeln unmöglich besitzen könnten,
wieso also schaffen sie es trotzdem.. z.b. einen stahlbetonklotz mit dem kopf zu zerteilen...?
nun befinden wir uns wieder dort wo ich vorhind angesetzt habe...
sie glauben daran das sie es können,
habt ihr auch nur einen einzigen dieser typen gesehen der nicht an sich glaubt?
habt ihr nur einen einzigen gesehen der vor seinem betonklotz steht und sagt "mhh... naja... vielleicht klappts ja" ??
sie bündeln ihren gesammten glauben und all ihre willenskraft zu einem unvorstellbar starken paket, und denken sich "er wird zerbrechen!"
und wenn sie es schaffen sosehr an sich zu glauben das auch die kleinsten zweifel im tiefsten unterbewusstsein ausgemerzt sind, dann wird dieser betonklotz auch zerbrechen,
bei uri das selbe "der löffel wird sich biegen!!"
ist euch nicht aufgefallen was er tut wenn "er´s tut"?
er sagt "biegen!" (bend!), er sagt seinem publikum das sie es im kollektiv sagen sollen...
er "befiehlt" dem löffel sich zu biegen,
der mönch "befiehlt" seiner faust einen betonklotz zu zerschlagen,

jetzt denkt ihr euch:
toll, wenn uri so´n hecht is und all dieses zeug drauf hat, wieso biegt er dann keinen löffel der ein paar meter entfernt von ihm liegt?
wieso biegt er keine löffel ohne sie zu berühren?

die antwort ist absolut simpel wenn man diesen text bis zu dieser stelle aufmerksamm verfolgt hat,
wir können nur das tun woran wir glauben,
und einen gegenstand zu biegen/zerbrechen/schweben lassen etc. komplett ohne ihn zu berühren, ist einfach (noch)nicht fassbar für uns,
weil es gegen alle unsere physikalischen gesetze verstößt, weil es _alles_ woran wir hunderte jahre lang geglaubt/geforscht haben einfach über den haufen werfen würde,
es sind so tief verwurzelte zweifel in uns (und auch in menschen wie uri) das es einfach nicht funktionieren wird.
man kann sich immer sagen "der löffel hat sich gebogen weil er in meiner/seiner hand war (wie auch immer er das gemacht hat)"
man kann sich auch immer sagen "ich konnte diese steinplatte mit meinem kopf zerteilen weil ich meinen kopf einfach verdammt fest draufgeschlagen habe"...
aber wie würden wir es uns erklären es ohne berührung getan zu haben?
wir brauchen einfach diesen kleinen spalt, diesen kleinen zwischenraum, dieses niemandsland zwischen "ich habe berührt" und "ich habe gebogen/zerbrochen"..
wir brauchen diesen punkt der uns wissen lässt "ja! ich habe kraft aufgewendet um es zutun!, ja! ich habe den löffel berührt!" (die tatsache das wir viel zu wenig kraft aufgewendet haben fällt dann sozusagen "im eifer des gefechts" unter den tisch)
man nutzt also sozusagen einen kleinen "fehler im system" zu seinen gunsten aus, während man solche dinge tut.

wieso können das manche menschen und andere nicht?:
unabhängig vom glauben gibt es meines wissens nach aber noch andere spezielle grundvorraussetzungen die vorhanden sein müssen um derartige dinge tun zu können.
diese sind rein physischer natur, und zwar geht es dabei um spezielle berreiche im menschlichen gehirn die vor langer zeit mal aktiv waren, aber mittlerweile beim größten teil der erdbevölkerung verkümmert sind.
es ist erwiesen das viele der menschen mit denen seriöse studien zum thema psi fähigkeiten durchgeführt wurden meist ein ähnliches muster an aktiven berreichen im gehirn haben, und zwar geht es dabei fast immer um berreiche die "otto normalverbraucher" nicht nutzt,
ich bin mir sicher das die lösung dort zu suchen ist.
vielleicht hängt ja auch einfach dieser berreich damit zusammen das man überhaupt in der lage ist seinen glauben und seinen willen auf etwas zu fixieren?
vielleicht ist "der faktor psi" nichts weiter als wille und glauben, ausgelößt und bestärkt durch einen berreich im gehirn den wir einfach "auslassen" (auszulassen gelernt haben) seit wir begonnen haben alles in formeln zu erklären?....
noch wissen wirs nicht.
aber wir werden es herausfinden,
und dann wird der faktor psi eine wissenschaftliche tatsache sein die in unseren lehrbüchern steht...
wenn das mal keine ironie ist....

byebye freunde der nacht,
und übrigens,
mich pissts an das accounts nach ein paar monaten innaktivität gelöscht werden,
wasn das bitte für´n käse....
allmy, gib meinen acc wenigstens wieder frei... cyaz


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 08:31
@ malcolm

interessante theorie .
ich würde sie aber doch gerne in einigen punkten ergänzen.

ich finde,man kann nicht auf der einen seite von physik und auf der anderen von glauben sprechen. den der glaube kann mit sicherheit nicht die physik an sich aufheben.
vielmehr ist es so,daß der empirischen wissenschaft die gesetze der physik nicht in ihrer tatsächlichen ganzheit bekannt sind .
somit ist es weniger eine glaubensfrage ob man einen stein mit dem kopf zertrümmern kann (du könntest glauben wie du wolltest - du würdet dir dennoch eine große beule holen :) )
sondern die anwendung eines teiles der physik die noch unbekannt und unerforscht ist.
um den rätsel auf die spur zu kommen empfielt es sich das ganze unter dem aspekt der atomphysik und seinen grenzbereichen zu betrachten.

was also bündelt die atome zu molekülen eines löffels oder eines steines und hält diese zusammen ?
das wäre der erste grenzbereich der atomphysik , denn sie wissen es nicht.
warum ordnen sich überhaupt atome zu diesen oder jenen molekülen an um am ende einen stein oder metall für einen löffel zu bilden ?
was ist das für eine kraft ? ist es die selbe art von magnetischer kraft die auch das atom an sich zusammenhält ?
was für ein aufwand ist nötig um einen atomkern zu spalten und welche verheerende wirkung kann das haben , wie man weiß ?
keine frage ,da wirkt eine kraft , nicht sichtbar und meines wissens auch nicht wirklich meßbar und dennoch kann sie niemand leugnen.
hier also ist eigentlich erst der ansatzpunkt für das verstehen der von dir erwähnten phänomene zu setzen.
da ja der mensch logischerweise ebenfalls über einen aus einem atom- und molekularverbund bestehenden körper hat , muß in ihm auch dieselbe zusammenhaltende kraft wirken.
im fall von uri geller erfogt nun zwar eine berührung des löffels aber keine erkennbare physikalische krafteinwirkung.noch deutlicher wird dies bei deinem anderen beispiel der asiatischen meister. denn sie durchstossen scheinbar mit dem kopf den stein (oder was auch immer) und doch ist es für jedermann klar ,daß die physik und beschaffenheit eines menschlichen kopfes beim zusammenprall mit einem stein unweigerlich nachgeben müßte.
der einzige grund warum der kopf nicht nachgibt kann also nur der sein,nämlich ,daß eben keine tatsächliche berührung erfolgt , sondern,daß eine vom menschen ausgehende bestimmte kraft den molekularverband bzw die zusammenhaltende kraft des molekularverbandes an einer bestimmten stelle gesprengt werden kann. und das unmittelbar bevor die eigentliche berührung erfolgen müßte,die jedoch nicht erfolgen kann da im moment des eigentlichen "physikalischen" kontaktes der verbund bereits gesprengt worden ist.
der beste beweis dafür ist der umstand , daß sich an den betreffenden körperstellen der akteure keinerlei verletzungen befinden .
diese zusammenhaltende kraft nenne ich jetzt mal geist. geist im sinne einer zugrundeliegenden kernkraft die belebenden,bindenden und damit auch formenden charakter auf die atome bzw die materie hat.
nun gehe ich ein stück weiter und wohl dem der mir folgen kann , denn er wird es in keinem physikbuch nachschlagen und prüfen können.
geist ist ein überbegriff für eine urmaterie und es gibt verschiedene arten davon. so auch den menschengeist .
jedoch im unterschied zu den anderen arten von geist ,hat dieser menschengeist die möglichkeit ein "sich - selbst - bewußt - sein" zu entwickeln,
wärend die anderen arten von geistern sich zwar ebenfalls weiterentwickeln können jedoch niemals ein "s-s-b-s" entwickeln können.
das ist der wesentliche unterschied zwischen den menschen und den anderen geistarten.
darum kann ein mensch,wenn es ihm gelingt seinen körperlichen verstand zu transzendieren(überwinden) und sich seines eigentlichen wesenskern bewußt zu werden ,auf die erwähnten ihm innewohnenden zurückgreifen,in dem er sie sammelt (konzentriert) und auf einen bestimmten punkt richtet .
man sagt auch nicht umsonst der mensch konzentriert > sich <
dies beschreibt nämlich den vorgang weitaus exakter , denn der mensch selbst
besteht aus dieser kraft und es ist an ihm sich ihrer und damit seiner selbst bewußt zu werden.
es ist euch wohl nicht neu , daß von menschen mit einem gesunden und echten selbstbewußtsein eine gewisse kraft ausgeht die man auch charisma nennt.
das ist kein zufall sondern folgt den gesetzen der physik des geistes.
leider werden solche menschen immer weniger und es wird versucht ein künstliches selbstbewußtsein an die stelle des "echten" zu setzen in dem sie allerlei gebärden und verhalten an den tag legen die selbstbewußtsein suggerieren sollen.
aber sie können nicht darüber hinwegtäuschen,daß keine oder nur sehr wenig kräftigende und aufbauende ausstrahlung von ihnen ausgeht . und sie sind ständig bemüht diese mangelnde ausstrahlung durch aneinanderreihung einer unendlichen menge von worten zu ersetzen.

es gibt ein deutsches sprichwort , welches jeder für bare münze nehmen sollte:

>> der erste eindruck ist der richtige <<

das bedeutet definitiv der erste eindruck , noch bevor er sich anhand von worten und argumenten dem jeweiligen gegenüber "einbilden" konnte .

denn der erste eindruck ist nicht der, den man durch ohren oder augen wahrnimmt !
sondern der den man "in sich" als eine art schwingung besser gesagt "empfindung" (empathie) aufnimmt .

ein wenig vom thema abgeschweift ?
ich glaube nicht,denn was hat es für einen sinn über geist zu reden wenn jeder sich unter diesem begriff etwas anderes vorstellt.
daher denke ich schon ,daß die dazugehörige definition zum exakteren verständniss meiner definition von nöten ist.

ok, soviel vom geist heute

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
malcom2
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 09:19
wenn man einfach mal davon ausgeht das alles was du da sagst tatsache ist, dann würde das deinen theorien nach bedeuten das ein mensch der es irgendwie hinkriegt im vollständigen einklang mit seinem geist zu leben unbegrenzte "macht" besitzt, oder?
denn der könnte dann rein hypothetisch... keine ahnung.... einfach alles tun...
denn im endeffekt besteht alles aus dieser "kraft" die er dann in diesem moment steuern kann.

du sagst ja z.b. auch das garkeine wirkliche berührung zwischen dem kopf und dem stein stattfindet,
und das sogar bei menschen die ihre geistigen kräfte maximal zu 1-2% ausschöpfen.

da ist die logische schlussfolgerung für mich das ein mensch der die vollständige kontrolle über sich und sein "sein" und seinen geist etc. hat, Gott, oder zummindest etwas gottähnliches wäre,
denn dieser mensch wäre ja dann nichts anderes als jemand der die "fernbedienung" für alles was existiert in den händen hält...
und das ganze sogar ohne den horizont der physik zu sprengen.

womit ich...

um viertl nach 9 am samstag morgen, den physikalischen beweis erbracht habe.....

das gott existieren kann *auf die knie fall und fäuste zum himmel streck*
{musikalisch unterlegt: (wagner - o fortuna) [die ersten 10 sekunden vom stück zummindest]}

*hust*

ich geh frühstücken...


melden
m.sheffield
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 10:54
Also die Theorie kann man sehr gut nachvollziehen!
Ein Beispiel wäre noch, dass wenn man ganz fest an etwas glaubt, dieses auch in Erfüllung geht!
Es heißt nicht umsonst, dass der Glaube Berge versetzen könnte, oder???

cya


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 11:48
@taothustra1

Ist es nicht eigentlich so, dass wir die Physik als rationale Methode ansehen können um unseren Verstand zu beruhigen, dass es dinge gibt, die wir erklären können? Hätten wir all die Physik nicht, würden wir heute nicht hier sitzen, schon klar! Aber wir würden auch keinen gedanken an die unglaubwürdigkeit oder und unfassbarkeit verschwenden sowie malcom2 es erklärt hat?? das ist so meine theorie!

Die Kraft von der du gesprochen hast, die alles zusammenhält, es ist meines erachtens die Gravitation! Denn es ist die einzige kraft im Universum die allgegenwärtig ist, und auch der grund des Urknalls ist und weiters auch noch für die Expansion des Universums verantwortlich zu sein scheint! Dazu kommt noch, dass nach den neuesten Messungen sogar angenommen werden kann, dass die Gravitation sich mit einer Art geschwindigkeit "ausbreitet". (Welches wort hier zu wählen wäre ist schwer zu entscheiden, darum habe ich "ausbreiten" genommen, auch wenn es dem ganzen nicht ganz gerecht wird :) ) DIese Geschwindigkeit belauft sich auf etwa: lichtgeschwindigkeit mal 10^ 98 oder so! Diese Theorie beschäftigt mich schon seit längerem und ist für mich sehr interessant. Warum alles nun aber wirklich so zusammenhängt wie es das momentan tut ist auch mir wirklich noch immer ein Rätsel! Mal schauen wie lange das noch so bleibt :)

grü
neo

Und er sah, dass es gut war


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 14:13
Die Frage ist, ob in diesem "Käfig" der irdischen Gravitation (vielleicht aber
auch die Summe aller gravitativen Einflüsse unseres Sonnensystems) uns
nicht weit mehr Möglichkeiten gegeben sind als es derzeit den Anschein hat.
Wenn man sich also fragt weshalb alles diese Ordnung zu haben scheint
welche unsere Realität aus macht, was dieser Ordnung angibt so zu sein wie
sie sich uns gibt, dann kann man sich einfach vorstellen dass alles so
geordnet ist wie man selbst.

Was uns selbst und unsere biologischen Körper betrifft so sind sie perfekt
dafür geschaffen sich anzupassen, allein durch den Willen können Teile
unseres Körpers, oder auch der gesammte, so hart wie Stahl sein, wir können
so schnell wie jedes andere Lebewesen laufen und selbst Schmerzen kann
man in einfache Zustände umwandeln welche einen nicht länger vom
eigentlichen bewussten Wahrnehmen ablenken (das hat nichts mit verdrängen
zu tun :) ).

Wir müssen also schon wissen weshalb wir uns von allen anderen Arten auf
der Erde unterscheiden, kein anderes Wesen ist in der Lage sich in sämtliche
andere Arten geistlich hinein zu versetzen, deren Kraft und Reaktion
anzunehmen. Das ist alles längst verloren gegangenes Wissen der
Menschheit! Shamanen alter Naturvölker scheinen dies längst gewusst zu
haben. Möglicherweise gab es gar ganze kulturelle Entwicklungen welche auf
dieser Erkenntnis wuchsen, somit würde sich ein ganzes Volk bewusst sein
zu was es in der Lage ist, und ihre Kindeskinder wurden in diese Ordnung
wiederrum hinein geboren. Wie sich dies nun weiter ausmalen lässt ist jedem
selbst überlassen, oder man schenkt den alten Überlieferungen einfach mal
glauben! Wenn man sich also keine Grenzen setzt, ist man zu allem in der
Lage.

Um nun mal rein von unserem biologischen Organismus auszugehen, würde
ich sagen dass man sich bewusst werden kann dass jede einzelne Zelle uns
mit Energie versorgt und zwar nicht bloss durch organische
Nahrungsaufnahme!
Diese Zellen scheinen aber selbst noch einer weiteren Ordnung unterworfen zu
sein, und zwar der Quantenphysik, haben wird dann nicht auch Zugriff auf die
Ordnung unserer Umgebung?! Natürlich, und dies hat auch nichts
metaphysisches, sondern ist einfach Fakt. Wir bewegen uns in einem Ozean
der Quanten, nichts anderes. Wir schlagen Wellen welche unsere Umgebung
formen, wir sind Strömungen und Teilchenschauern ausgesetzt und genau
dies sind die einzig wirklichen "Naturgewalten" welchen wir nichts entgegen zu
setzen haben.

Wind und Wetter liegen also im Bereich unseres Einflusses, nicht diese sind
es welche unsere Realität bestimmen, es sind die Stürme der Quantenwelt
welche sich unserem Einfluss entziehen und uns somit einer Ordnung
unterwerfen. Oder doch nicht?

Fazit:
Wir haben uns über all die Jahrmillionen den Geist entwickelt welcher sich frei
von jeglichen physikalischen Unterwerfungen bewegen kann, nutzen wir ihn,
gemeinsam!

liebe Grüsse!

...leben heisst lieben!


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 14:27
@ rebornspecies
Nicht nur Quanten, sondern noch tiefergehend, Quarks und Gluonen!!! Die Gluonen halten die Quarks zusammen!!1
aber das ist nur ne bemerkung am rande :)

lg neo

Und er sah, dass es gut war


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 15:39
Richtig, das gehört auch dazu. Wenn wir uns noch die nächsten 100.000
Jahre damit beschäftigen werden, würden wir wahrscheinlich ein "Auge" für
diese minimalen Struckturen entwickeln. Und die von dir genannten Quarks
und Gluonen könnten schon durch ein "Mikroskop" betrachtet werden.

Fernab von aller Naturwissenschaftlichen Methodik sind wir letztendlich doch
mit allem Werkzeug ausgestattet worden um diese Dinge selbst zu erkennen
und verstehen zu lernen. Man sagt heute zwar dass man ohne die Erfindung
des Mikroskops niemals hätte auf die Idee kommen können dass wir aus
einzelnen Zellen bestehen,
doch wussten selbst Menschen wie Lukrez intuitiv was Sache ist, wenn das
nicht deutlich genug zeigt dass wir mit allem Verständnis geboren werden!
Selbst wenn wir uns nicht mit diesen Dingen beschäftigen würden, wir würden
sie beeinflussen.

Es liegt in der Natur des Lebens sich seiner Umwelt anzupassen und diese
sich diesem!

Fliegen wir also mit dem Wind!

:)

...leben heisst lieben!


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 16:18
@ neo

ich glaube nicht ,daß man diese kraft ausschließlich gravitation nennen kann.
denn jegliche gravitation bräuchte einen bezugspunkt.wenn man also eine universale gravitationstheorie aufstellt dann muß man auch die bezugspunkte der gravitation nennen können.denn gravitation alleine kann ohne bezugspunkt nicht die expansion des uns bekannten teil des universums erklären.

anders ist es wenn man eine zweite kraft hinzunimmt. nennen wir es die ausgangskraft oder die expansive kraft.aus dieser expansiven urkraft schließen die forscher auf den urknall zurück.ds heißt die expansion muß ja ursächlich irgendwie in gang versetzt worden sein.da bietet sich vom logischen gesichtspunkt zwar ein urknall an , aber...was ist ein urknall bzw was sollte denn da geknallt haben ,wenn ja noch nichts da war ?
und damit befinden wir uns genau an dem punkt wo sich die geister scheiden.
ein zufälliger knall derzufällig den kosmos ergab ?
oder eine bewußte übergeordnete kraft ,wie man aus dem resultat der ausgewogenheit und harmonie und komplexität schließen könnte ?
ich tendiere ohne frage zu letzterem .
wenn also gott sprach "es werde licht" dann hat es wohl kaum geknallt aber in den worten liegt doch auch eine aktion.und "es werde" besagt ja auch ,daß es vorher noch nicht da war.
also lassen wir in gedanken die lichtstrahlen über die grenze der göttlichen ebene treten und sich nach und nach in immer größerer entfernung abkühlen und sich zu "lebendigen"formen verdichten und verwirklichen.
das ist die ursächliche expansionskraft und nun zur gravitation.
das was gravitation genannt wird muß eigentlich der ursächlichen expansionskraft als begrifflich entgegengesetzt gesehen werden.denn wohl mag eine art gravitation wirken aber um wieviel stärker müßte diese rückwirkend in richtung ursprung sein welche schon rechnerisch aufgrund ihrer ursächlichen kraft über weit mehr energie also anziehuingskraft verfügen müßte als die einzelnen elemente zueinander.ergo könnte ein kosmos nicht erhalten bleiben wenn er nicht auch eine der expansion entgegenwirkende kraft im sinne der gravitation oder "schwere" hätte.
und diese beiden kräfte bilden erst den erhalt bzw die waage in der sich der kosmos und alles in ihm befindet.
1. die ursächliche expansionskraft vertikal wirkend aus dem leichten(oben) ins schwere(unten) der vertikale schenkel....
1.die gravitationskraft der schwere der dichte und der gegenseitigen anziehung der elemente zueinander und so eine ordnung bildend.die horizontal wirkende kraft.der horizontale schenkel...

> des gleichschenkeligen kreuzes <

das zeichen der reinen und lebendigen wahrheit .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 16:33
@ malcolm

>>>und das sogar bei menschen die ihre geistigen kräfte maximal zu 1-2% ausschöpfen.

..das habe ich zwar so nicht gesagt,allerdings ist es insofern richtig als daß der mensch weit unter seinen möglichkeiten bleibt.

>>da ist die logische schlussfolgerung für mich das ein mensch der die vollständige kontrolle über sich und sein "sein" und seinen geist etc. hat, Gott, oder zummindest etwas gottähnliches wäre,

....gott oder gottähnlich kann er aus einer ganz bestimmten schlußfolgerung nicht werden oder sein,denn er ist und bleibt ein geschöpf seines gottes.
allerdings glaube ich zu verstehen was du meinst,nämlich nach unseren heutigen begriffe und vorstellungsvermögen würde mn einen solch hoch entwickelten menschen vermutlich - wenn auch fälschlich - als gott bezeichnen.
ähnlich den sehenden in der antike,welche die als götter benannten wesenheiten aus dem selben grund als götter bezeichneten - auch wenn sie ihnen später allzu menschliche eigenschaften andichteten die jedoch nie der wahrheit entsprachen.

>>denn dieser mensch wäre ja dann nichts anderes als jemand der die "fernbedienung" für alles was existiert in den händen hält...
und das ganze sogar ohne den horizont der physik zu sprengen.

...glaub mir ein solcher mensch - wenn er denn überhaupt auf dieser erde inkarniert werden würde - wäre auch verantwortlich genug , den richtigen gebrauch davon zu machen . und ich meine schon ,daß solche persönlichkeiten mehr als einmal auf der erde wandelten.
man nannte es wohl wunder .....

>>womit ich...

um viertl nach 9 am samstag morgen, den physikalischen beweis erbracht habe.....

das gott existieren kann

......ach so...du warst das.... :)

>>> *auf die knie fall und fäuste zum himmel streck*

respekt ...es ist die reaktion wie sie einem menschengeist der sich auf dem richtigen weg befindet zu eigen sein sollte.....

>>>{musikalisch unterlegt: (wagner - o fortuna) [die ersten 10 sekunden vom stück zummindest]}

...ich tendiere eher zum vorspiel des lohengrin g*

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 16:37
@ sheffield

>>>Es heißt nicht umsonst, dass der Glaube Berge versetzen könnte, oder???

..doch ,doch man muß nur das richtige glauben . will heißen ,es genügt irgendwas oder an irgendwas fest genug zu glauben sondern es muß auch eine gewisse erkenntnis über den wahrheitsgehalt dessen was man bzw an was man glaubt
vorhanden sein. es hat eher was mit echter überzeugung zu tun.überzeugung bedeutet aber nicht noch sturer zu glauben,sondern erfahrungen die sich als zeugnis dessen was man glaubt erweisen ......so ungefähr jedenfalls...es würde zu weit führen das jetzt auseinander zu ziehen.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 16:43
@ reborn species

das wissen der shamanen - soweit es sich erhalten hat - geht tatsächlich auf uralte weisheiten und überlieferungen zurück,die die indianer nordamerikas schon aus diesem asiatischen kulturkreis mitbrachten als sie übersiedelten.
also gut und gerne 10 000 jahre.
astralreisen zb waren kein problem für ihre medizinmänner.

aber die religionen des westens "die diener gottes" haben so ziemlich ganze arbeit geleistet. was die ausmärzung des shamanismus betrifft.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 16:44
@ neo

>> Die Gluonen halten die Quarks zusammen!!1

...und was hält die gluonen zusammen ?!

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 18:24
@taothustra1

In allem steckt anziehung, in allem steckt gravitation.
Du sprichst hiermit auch eine andere Problematik an. Besteht ein Körper aus mehreren Teilen, dann stellt sich für viele die Frage was mehr Wert ist! Die Gesamtheit der Teile in einem Stück oder die Summe der Teile, und jedes als einzeln und individuell gesehen. Denn es stellt sich die Frage, ob die gesamtheit der Gravitation im Universum nicht das genaue Gegengleichgewicht zum Urknall darstellt. Durch die immensen weiten, enstehen unterschiede, deshalb zieht sich das Universum auseinandern und zusammen, aber es geht immer 2 Schritte nach außen und kommt nur 1 zurück. Deshalb glaube ich dass wir erst am Beginn unserer Odysee sind, aus welchen gründen diese auch immer begonnen hat.
Eine weitere Frage stellt sich für mich! Wie kann etwas, wenn wir davon ausgehen dass es einen "Urknall" oder ein "es werde" gegeben hat, eine Kraft sein, die zugleich das Gegenteil in sich impliziert! Nun sind wir bei der berühten von mir so verteidigten philosophischen Frage angelangt. Ist es ein Konsens aus sich selbst? Gilt es, diese beispiel als unabdingbare grundvoraussetzung des lebens zu sehen, dass wir uns einer "dynamischen harmonie" bewegen? Wir schauen uns dinge von der Natur ab, warum nicht auch das wichtigste Prinzip?
Vielleicht ist es aber auch kein Konsens, vielleicht ist es ein Spiel! Einmal ist der Urknall am Zug, dessen Wirkung das universum jetzt noch spürt, ein anderes mal die Gravitation die versucht wieder alles auf einen punkt zu konzentrieren. Ergo ist das Universum ein "Lebewesen", dass sich selbst vernichten wird, vielleicht ohne es zu wollen. (Lebewesen, ist sicher nicht ganz treffend, aber die Sprache ist halt jetzt schon sehr begrenzt tut mir leid :) )

Die dynamsiche Harmonie des Universums, ein guter name für einen neuen thread :)

lg neo

Und er sah, dass es gut war


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 18:25
@ taothustra

Was hält die Gluonen zusammen? gute frage, deren beantwortung natürlich die Physik noch nicht geliefert hat. Darum können wir davon ausgehen, dass wir niemals ein ende erreichen werden, so klein die einheiten auch sind. Wir können nur an die Grenzen unseres Selbst stoßen aber nicht an die der Natur

grü
neo

Und er sah, dass es gut war


melden
malcom2
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 19:55
die teilchen können aber nicht immer kleiner und kleiner werden, irgendwo muss mal das ende sein, irgendwo muss einfach mal das teilchen stehen das den anfang macht.
frage ist jetzt nur ob wir schon nahe dran sind,
oder ob quarks und gluonen sogar riesengroß im gegensatz zu dem was noch kommen wird sind.


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 20:21
@ malcolm2

Warum sollte es im Mikrokosmos nicht genauso eine Unendlichkeite geben wie im Makrokosmos? Nur weil wir der Wahrheit vielleicht schon näher sind? Wie nahe sind wir wirklich? Gute frage! Ich glaube, dass es kein ende gibt. Je kleiner desto komplexer, desto interessanter, desto gefährlicher, desto erkenntnisreicher, desto intensiver! ganz einfach! Es wird nur ein Ende geben, wenn wir ein Ende wollen und es uns dadurch selbst setzen!

lg neo

Und er sah, dass es gut war


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 20:23
@ neo

ein lebewesen würde ich nicht sagen aber wenn am davon ausgeht das leben und bewegung oder schwingung das selbe ist ,dann könnte man zumindest von einem lebendigen universum sprechen .
warum es sich allerdings selbst zerstören soll...wie kommst du zu dieser aussage?
ist es nicht eher als das "stirb und werde" aller natur anzusehen,dem nun mal die materielle ebene unterworfen ist ?

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 20:25
@ malcolm

..um mal ein wenig vom thema abzuschweifen... :)
"fortuna&quot ; ist nicht von wagner sondern aus der oper carmina burana und die stammt wiederum aus carl orffs feder :)

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 20:47
@ taothustra1

Ja, im grundsätzlichen! Aber das Universum hat einen Anfang und wie wir auch du bereits ausgesagt hast braucht dieser Anfang einen Bezugspunkt. Im Falle des Universums ist dies der Tod! Es stellt sich jedoch die Frage, wen sollte der Mörder des Universums sein, wenn es eines Tages kollabiert? Wenn es denn kollabiert, dann es auch sich selbst getötet! Von einer unwillkürlichkeit ausgehend. Dieses kollabieren, ist nichts anderes als das abschwächen der kräfte! Die Kraft des Urknalls im Verhältnis zur Kraft der Gravitation. Beide schwächen sich gegenseitig, bis keine expansion mehr möglich ist sondern das zusammenziehen wieder eintritt. die restlichen Kräfte verdichten sich und schaffen einen Urknall der wieder ein neues Universum erschafft! So könnte eine mögliche Theorie aussehen. Wer weiß wieviele Universen es schon gegeben hat! Jede sah vermutlich anders aus. In der einen gab es keine entfernugen in der anderen keine lebewesen. Alle müssen aber eins gemeinsam haben. Nämlich den Gedanken an die expansion und das zusammenziehen, welche beide durch die Gravitation und den Urknall definiert sind.
Ergo: ein "stirb und werde" IST es, aber unter KEINER beeinflussung von außen, und WAS sollte das Universum von außen beeinflussen, ist der gedanke des sterbens, ein selbstmord gedanke!!

lg neo

Und er sah, dass es gut war


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik vs Verstand (geller theorie)

07.02.2004 um 21:12
@ neo

ich denke du verkomplizierst das ganze ein wenig. "wie oben so unten" besagt ein weiser spruch aus der alchemie .
nehmen wir dein beispiel von einem universum als ein lebendiges ganzes,welche rolle kommt dann den einzelnen sternen und planeten zu ? natürlich es sind die zellen und diese zellen sterben ab und an ihrer stelle treten neue.genau so wie es mit unserem und anderen körpern ist .
altes obst und gemüse landet auf dem komposthaufen dort wird es zersetzt um sich wieder zu neuem humus zu wandeln.
die stelle dieser komposthaufen nehmen die schwarzen löcher ein.
das prinzip ist aber immer das gleiche im ganzen stofflichen universum.
es ist das gesetz der vergänglichkeit aller grobstofflichkeit oder materialität wie es
fälschlicherweise auch bezeichnet wird.
im unterschied zu der unvergänglichkeit des geistigen.
das universum als solches wird nicht vergehen , dazu ist es nicht erschaffen worden.
aber es ist einem ständigen wandlungsprozess unterworfen , so wie wir es aus der natur auch kennen. auch sie hat im laufe von millionen von jahren nicht aufgehört zu sein.gleichwohl sie einem ständigen wandlungs aber auch entwicklungsprozess unterworfen war.
deshalb können für das universum gar keine anderen gesetze gelten . im sinne von "kosmos" als gegensatz zu "chaos" verstanden....wenn du weißt was ich meine ..


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt