Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

33 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mikrokosmos ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 00:15
@aboutblank

Die Planeten umkreisen eine Sonne, so wie ein Mond einenPlaneten
umkreist, aufgrund der Gravitation. Unser Mond entfernt sich allerdingsaufgrund seiner
Wechselwirkung mit der Erde (Ebbe und Flut) kontinuirlich sehr langsamvon der Erde. Und
er wird in sehr fernen Zukunft doppelt so weit wie jetzt von derErde entfernt sein, und
das ohne Quantensprung.


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 00:19
hmmm also das atomarmodell ist ein schlechtes beispiel genauso wie das sonnensystem.

eher stimmt das wir uns bei der beschreibung eines atommodells an analogien die wirselbst kennen gehalten haben. das einzig halbwegsvergleichbare ist halt das sonnensystem:-)

das atom ist ja wie einige bereits sagten gaaanz anders aufgebaut


allerdings ist man mit analogien von physikalischen strukturen und demm allgemeinenleben ja gar nicht so weit weg.

zb das jin und jan symbol und dahinter liegendephilosophie besagen das alles im gleichgewicht sein muss.
tatsächlich geht man imuniversum von einem energiewert gleich 0 aus (weil sich negative und positive energienaufheben)

ähnliche vergleiche sieht man im täglichen leben und sich ja auchrecht logisch.
unser leben, alle technischen wie natürlichen struturen sind denselben regeln unterwurfen und sehen im jeweiligen betrachtungsraster anderen strukturenin derphysik eben ähnlich aber dazu gabs ja bereits einie diskussion in qm effekte undchaostheorie (qm effekt auf unsere welt übertragbar :-)


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 00:35
@ilchegu

na ja, das war aber keine Begründung. Und das die Titius-Bode-Relationfalsch sein sollte ist mir ehrlich gesagt auch neu (die steht zb. in jedem gutenAstronomielehrbuch). Sie liefert auch 200 Jahren nach der Entdeckung noch die korrektenAbstände ;)

Was natürlich kein Beleg für eine evt. Quantifizierung derPlanetenabstände ist. Ich hab ja gesagt, das ist Spekulation. Aber es lässt sich nichtausschließen (weil nicht bemerkbar ohne Instrumente). Vegleich mal die Energie einesPhotons mit der eines Planeten, dann wirst du ein Gefühl für die Abstände bekommen, diezw. den versch. Orbits (=Zustände) liegen würden...


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 00:45
@aboutblank

Sie liefert auch 200 Jahren nach der Entdeckung noch diekorrekten Abstände

Ja, für unser Sonnensystem in etwa, mehr auch nicht.

Vegleich mal die Energie eines Photons mit der eines Planeten, dann wirst du einGefühl für die Abstände bekommen, die zw. den versch. Orbits (=Zustände) liegenwürden...

Natürlich kannst Du einem Planeten eine De-Broglie-Wellenlängezuordnen, aber da kommt doch ganz was anderes wie bei der Titius-Bode-Gleichung raus.


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 01:06
Ich glaube nicht, dass Atome und deren Bestandteile eigene Universen oder deren Raumbilden, natürliche Muster ziehen sich überall hindurch, man kann oftmals mehr oderweniger treffende Vergleiche ziehen.

Was ich jedoch glaube, ist, dass man vomMakro- auf den Mikrokosmus schließen kann, sowie umgekehrt. So ist z.B. unserErkenntnishorizont (physikalisch) oder besser gesagt unser Erkenntnisstand im Kleinensowie im Großen an die selbe Problematik gebunden, Unschärfe, Aufbau, Struktur, kleinsteTeilchen, größte Teilchen, etc.


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 04:17
hmm hypno

ich denke das nicht unbedingt solange man den beobachtungsrastergleich lässt

im mikrokosmos müsste man alles auf größeren dimensionen (zbzeitdimensionen) beobachten um auf den makrokosmos zu schließen

nimm dir einpuzzle 2x2m und schaus dir aus 20 oder 30 metern an. du kannst halbwegs das bild erkennenaber keinen rückschluss auf seine bauform geben

ein einzelnes puzzelteil wid dirauch nur ganz wenig aspekte des ganzen liefern

lediglich fundamentalegrundgesetze kann man zumindest aus dem microcosmos auf den makro übertragen.

zbdas es ein 2 dimensionales puzzle ist. bzw welche farben vorkommen werden (wenn auchnicht ausschließlich) etc


würden wir zb die nur die quantenwelt kennen undihre eigenschaften könnten wir nie und nimmer darauf schließen was daraus geworden ist(unsere makrowelt) gleiches gilt ja umgekehrt,.. wir hätten vieles nie vermutet


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 16:10
Eine Ähnlichkeit ist in keinster Weise vorhanden.


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 16:43
doch...allerdings nur vom aufbau...und damit hört die Liste der Gemeinsamkeiten auchschon wieder auf...^^


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 18:05
Hallo,


diese Theorie klingt auf erstem blick plausiebel, aber es stimmtnicht.
Es bleibt dabei, dass es eine ähnliche strucktur aufweist, physisch gesehengibt es da eine menge unterschiede. Bei dieser Theorie müsste dann zB die größe keineRolle spielen, d.h. wenn ich ein ball auf ein anderes werfe prallen sie ab, wenn aber 2planeten aufeinander treffen, gibt es gewaltigen knall und sie prallen sich nicht ab,ebenso bei 2 steinen, die höhstens zerbrechen.

In dieser Theorie müssten dannegal bei welcher größe die objekte fast oder gar gleich aufeinander reagieren, tun sieaber nicht. Ein ameise der aus 10 meter höhe runterfällt stirbt ganz sicher nicht sondernlandet "fast" weich, dagegen wird ein mensch beim sprung aus von mir aus 1 km höhe nicht"ganz" (wörtlich gemeint "nicht ganz") bleiben.

Es betrifft auchMolekularbereich in dem es anders wirkt als bei uns. Ich kann hier sicher keine formelnschreiben und erklären, aber es gibt viele berechnungen, die rein auf dieseanziehungskräfte und andere dinge basieren, viele dinge, die wir heute kennen wurdennicht visuel rausgefunden sondern errechnet. bei diesen errechnungen ergibt sich ein ganzanderes system, dinge würden da nicht mehr so reagieren wie auf unseren welt, wenn wirnun theoretisch dort verkleinert wären. Die physische gesetze bleiben gleich, nicht dasseiner falsch versteht, nur unter anderem maßstab (siehe vergleich "planeten" und "2steine") wirkt es ganz anders!


Doch 2 dinge stehen bisjetzt fast sicherfest (nur wird es wohl nie einer beweisen können) der horizont sowohl im kosmischenbereich, als auch im makro bereich wird sich soweit man forscht endlos erweitern. Wieweit wir sehen ist von unserem technischen vortschritt abhängig, bisjetz wurde keinuniverselles element gefunden, welches als "kleinste element" 100% bewiesen werden kannund ich glaube es wird auch nie einen geben.

Im kosmischen bereich sind wir beimunseren Universum, welches aber sicher nicht das einzige ist und aus vielen galaxienbesteht... Im moment ist der mensch nicht ganz in der lage, die grenze zu erkennen bzwein übergang, was wohl mit den krümmungstheorien erklärt werden kann...es ist aber wiegesagt nur eine theorie... Ich denke wir werden bald weiter sehen/ oder wie immakrobereich weiter errechnen können, wie es weiter geht und wie unser universumfunktioniert, wenn wir in der technik ein stückchen weiter geht.


Derübergang zur nächsten größe ist eine enorme aufgabe... Übergang vom Planeten zum Weltallist ein gewagter schritt von menschen, übergang zu galaxien ist noch viel gewaltiger, undda ist klar dass eine sicht zu anderen universen (vorallem wenn es eine mögliche sichtgibt, man muss nicht alles auf einer ebene vorstellen) ist imom nicht vorstellbar undtechnich nur spekuliert (nicht der rede wert)

ZU bemerken ist, dass sich jedegrößenebene (damit meine ich zB quarcks oder protonen) von einander unterschieden ist,das einzige was gleich ist, ist die physik. Anscheinend ist der übergang von universum zuanderem nicht so simpel vorzustellen, wie von planeten zu planeten!


Es isttatsche möglich, dass im (für uns) makrobereich irgendwann sowas wie wir uns als lebenvorstellen kommt, DOCh wichtig ist hier: es sind ganz sicher (fast ganz) nicht unsereprotone oder elektrone.

Ihr könnt euch das wie folgt besser vorstellen:

Stellen wir uns das ganze wie eine X und Y tabele for.


Die Y Achsestellt folgendes dar: Größenordnungen, nach unten in den makro bereich, nach oben in (füruns imom höhstbekannte unser universum) kosmischen bereich (mir fällt grad keinpassendere begriff ein als kosmischer ich denke ihr wisst was ich meine)

dabeistellt die X achse, die elemente der Y achse dar, und zwar zB im planetaren bereich dieplaneten.

Sowohl die Y achse als auch die X achse sind uneendlich, es seiden wirgrenzen die X achse so ein, dass es sich nur auf 1 universum bezieht) Die X achse wüdedann die anzahl der elemente in der bestimmten größenordnung (Y anzeigen) nunja enormezahlen die man wohl nicht berechnen kann, vorallem im makro berech O_o

Daraufwill ich aber auch nicht eingehen, dieses beispiel sollte nur folgendes erklären:

Wenn wir un planetare größenordnung nehmen, wir man sicher viele schritte in der Xachse gehen müssen, bis irgendein zufähliges lebensform entdeckt wird, bzw diebedienungen stimmen.

in der Y achse ist es nicht anders ! D.h. es ist sehrunwahrscheinlich, dass schon im protonen /


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 18:06
fortsetzung:

in der Y achse ist es nicht anders ! D.h. es ist sehrunwahrscheinlich, dass schon im protonen bereich was unserem leben vergleichbareentstehen kann. Man muss auch bedenken dass diese total unterschiedlich gebaut sind,deren einziger gemeinsamer punkt ist die physik, alles andere ist ANDERS, deswegen wirdes ganz anders sein als wir uns alles vorstellen können.


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 18:11
Die welt wird nicht aus den elementen gebaut sein, wie unsere(wasserstoff/kohlenstoff...und alle andere) Sondern aus anderen kleinen elementen, es istein gewaltiger unterschied, doch irgendwann kann es zu einem zufahl kommen wie in unserengrößenordnung.


melden

Ähnlichkeit von Makro- und Mikrokosmos

13.09.2006 um 23:50
Ich würde gern wissen was ihr davon haltet , ich stelle mir das persönlich so vor (habsnicht irgendwoher)


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Makrokosmos / Mikrokosmos
Wissenschaft, 51 Beiträge, am 20.04.2014 von dowie
kammerjäger am 06.03.2011, Seite: 1 2 3
51
am 20.04.2014 »
von dowie
Wissenschaft: Gravitations - Teilchenanziehung in großen Mengen (Gedankenexperiment)
Wissenschaft, 12 Beiträge, am 10.01.2013 von Mercom
Mercom am 30.12.2012
12
am 10.01.2013 »
von Mercom
Wissenschaft: Was ist das "Kleinste"?
Wissenschaft, 51 Beiträge, am 18.12.2010 von Yoshi
Aldaris am 18.11.2010, Seite: 1 2 3
51
am 18.12.2010 »
von Yoshi
Wissenschaft: MiCroVitA
Wissenschaft, 21 Beiträge, am 24.10.2004 von xhabaete
devamala am 20.10.2004
21
am 24.10.2004 »