weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist das "Kleinste"?

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Physik, Atome, Mikrokosmos, Das Kleinste

Was ist das "Kleinste"?

08.12.2010 um 02:00
Geht man von der reinen Urknallsingularität aus und extrapoliert das heutige Universum auf den Punkt 0, eines nur einmal aufgetretenen Ereignisses Urknall aus, dann spielt auch so etwas wie die Planck Länge keine Rolle mehr. Dann war beim Punkt 0 einfach gar nichts da, keine Materie, kein Raum, keine Zeit, keine Vakuums Schwankung, einfach gar nichts.
Geht man von immer wiederkehrenden Urknallszenarien aus, spielt die Planck Länge schon eine Rolle. Es wäre der kleinste Raum Zustand in den sich etwas zurückziehen könnte um etwas neuem "Raum" zu geben.


melden
Anzeige

Was ist das "Kleinste"?

08.12.2010 um 02:32
@Aldaris
Guck dir mal das Elektron an! Wie willsten das spalten?

Huiii viell. habenwir gerade das Kleinste gefunden!

Oder ist etwas Unteilbares nicht gleich das Kleinste?


melden

Was ist das "Kleinste"?

08.12.2010 um 17:31
@pumpkins ists denn unmöglich ein Neutron in sagen wir 200 spalten zu können? Kann mir das jedenfalls vorstellen das man das auch spalten kann.


melden

Was ist das "Kleinste"?

08.12.2010 um 17:38
@Katori
Wikipedia: Neutron#Zerfall_des_Neutrons


melden

Was ist das "Kleinste"?

08.12.2010 um 23:37
@Katori
Der Wiki Link beschreibts eigentlich ganz gut! Aber was hat das mit meinem ELektron zutun?


melden

Was ist das "Kleinste"?

08.12.2010 um 23:39
pumpkins schrieb:Aber was hat das mit meinem ELektron zutun?
Frag ich mich auch, ich geh davon aus das man das wie bei der Kernspaltung machen könnte.


melden

Was ist das "Kleinste"?

09.12.2010 um 13:28
@Katori
Kernspaltung wird der Kern gespaltet auf was willstn hinaus? Und WAS im Kern ist wissen wir ja schon


melden
thePROton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist das "Kleinste"?

14.12.2010 um 15:09
Nach Leibnitz wären dies, die “Monaden”.
Monaden??? (; … was ist das?

Ich hab’s vergessen. Sry

so was muss man auf keiner Stehparty wissen und bei Jauch kommt die Frage dann wenn ‘s siebenstellig wird!
Und dann würde ich mich freuen! Ich würde etwa den guten alten Jauch fragen, welche der Basisgrößen ich wählen sollte um das, meines Erachtens, “Kleinste” überhaupt einer Dimension zuordnen zu können ?
Die kleinste Masse?
Die kleinste Größe? .. Ladung?….was?

Ich nehme an, es ist das Kleinste gesucht, dass am wenigsten Raum einnimmt, oder? Mit x,y,z
Egal ob pos. oder neg. geladen, reich an Masse oder nicht, heiß oder kalt ….

…demnach sollte es Stofflich sein - nach Allgemeiner Meinung also etwas, das Sinnlich zu erfassen sein sollte!?

Meint man im Bild unten sieht man Atome sage ich mal ganz frech “nein” .
Das ist lediglich Energie die graphisch dargestellt wird (Rastertunnelmikroskop)
Da sind (“nur”) laufende, reale, phys. Prozesse zu beobachten, welche wir Atome zu nennen pflegen.

gw67856,1292335767,nano28l

Dürr (ein Kumpel von Heisenberg?) sagt so was wie:
Da gibt es kein Dinge, sondern nur Form und Formveränderung. Materie ist nicht aus Materie sondern aus Potentialitäten! (nur wenn ichs zitiere wird’s auch nicht wahrer aber der bringts auf den Punkt - auf den ich hinaus will)

Und zwar - es gibt nichts stoffliches aber auch schon nicht “das Kleinste”
(alles im Konjunktiv;)

Sollte ich eher nach der kleinsten Kraft (Energie) suchen?
An der Stelle nehme ich den Publikumsjoker!

… da bin ich wieder bei den Monaden
(Zu finden auf jedem Erdbeerlandtaschenrechner d f (x) (ok ist gelogen))

„Bei Leibnitz handelt es sich bei Differentialen d f um unendlich kleine Größen, die seine philosophischen Vorstellungen von kleinsten geistigen Bausteinen der Welt (MonadenJ) reflektierten.“
(aus: Teubner-Taschenbuch der Mathematik, Band 1
Von I. N. Bronstein,K. A. Semendjajew)


Möglich wären Universen hinter den postulierten Quarks und Strings, warum nicht!
Belegen wir doch mal zuerst mal das Mögliche und dann das scheinbar Unmögliche!
Aber Typen wie Du sollen weiter solche Fragen stellen, damit Typen wie Du Geräte bauen die uns allen zeigen was dahintersteckt!

mfg


melden
thePROton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist das "Kleinste"?

14.12.2010 um 15:36
übrigens; Protonen können sich teilen!

die Teile nennt man Barbara, Christian und Simon

(so heißen meine Kinder;)


melden

Was ist das "Kleinste"?

18.12.2010 um 01:15
@chutullu2:


Ich denke die Mathematik gibt deiner Frage eine ausreichende Antwort. Bei den Reelen Zahlen gibt es immer eine Zahl x die zwischen zwei reellen Zahlen a und b liegt, egal wie klein nun a und b nun sein mögen.

so folgt :

(a,b) = ] a,b [ = { x € R | a < x < b } a, b € R

Ich denke in der Natur gibt es ebenbürtige Entsprechungen.


Nein, nein, nein, um Gottes Willen! Lebst du etwa in einem vollständigen normierten Raum (Banachraum) mit euklidischer Metrik? NEIN. Wir leben in gar keinem mathematischen Raum, sondern im physischen. Solche Dinge kann man nicht einfach so auf unsere Umwelt übertragen.
Z.B. gibt es auch das sog. Banach-Tarski-Paradoxon, nach welchem man eine Kugel mit Volumen V zerlegen kann und, wenn man sie wieder anders zusammensetzt, 2 Kugel mit jeweils Volumen V herausbekommt! Das ist natürlich in der physischen Welt unmöglich (du kannst es ja mal versuchen ;) ).

@Aldaris:

Es gibt Dinge, über die lohnt es sich zu philosophieren, und andere, da hat man einfach herausgefunden, dass etwas so und so ist. Etwas zu beurteilen bb es sich lohnt hängt aber glaub ich stark davon ab, innerhalb welcher Fachrichtungen man welche Einsichten hat. Du solltest also keinen Physiker danach fragen, denn dann wirst du nur trocken die Erklärung bekommen, dass die Welt nunmal quantisiert ist. Sollte das Verständnis dieses Physikers noch bis zur Stringtheorie reichen, dann könnte die Antwort etwas anders aussehen. Keine Ahnung, hab ich mich noch nicht damit beschäftigt.

Aber mal angenommen, es gibt nichts Kleinstes (ich denke, die Frage nach etwas Größtem ist langweilig - gibt es ein Universum, wo unser Universum drin ist, welches wiederum in einem anderen Universum ist? Wissen wir nicht, können wir auch nicht wissen).
Nur....wie sollte die Welt aussehen, wenn es nichts Kleinstes gäbe? Klar, man kann das Gedankenexperiment machen, dass man immer weiter reinzoomen kann, aber ich finde es ehrlich gesagt eher unintuitiv, anzunehmen, es gibt nichts Kleinstes. Da find ich die Physik schon eher plausibler. :D

Betrachten wir z.B. Energiemengen. Angenommen, es gibt nichts Kleinstes. Dann könnte man theoretisch diese Energiemenge in unendlich viele unendlich kleine Teile teilen. Man mache das mit dem gesamten Universum. Da man im Unendlichen nicht sagen kann, was größer unendlich ist, weil es eben unendlich ist, wäre die Welt absolut uneindeutig! Es würde das Universum einige ziemlich merkwürdige Eigenschaften besitzen.

Diese Argumentation ist nicht streng logisch, aber es soll verdeutlichen, wie unintuitiv die Annahme, es gäbe etwas unendlich Kleines, ist.

@Yoshi:
Was ist für dich Bewusstsein?


melden
Anzeige

Was ist das "Kleinste"?

18.12.2010 um 18:38
@mastermind
Bewusstsein ist für mich das "Ich bin", das Empfinden von Existenz, das eigentlich Wesen.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Seelengestalt.58 Beiträge
Anzeigen ausblenden