weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Matrix, KI, Smulacron3
blacktheorie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 00:52
Hallo liebe Leute,

als damals großer Fan des Science Fiction Films "Matrix" (dererste der seit langem mal wieder einen "Aha-Effekt" in mir ausgelöst hat) habe ich vorkurzem den Film "The13Floor" gesehen.
Ganz kurz: Es geht um eine simulierte Welt,mit eigenständig lebenden Individen, auf einem Computerchip. Die Individen sind sich überIhr Leben bewusst und ahnen nichts von Ihrer eigentlichen "nicht Existenz".
DieserFilm (1999) jedoch ist abermals eine Adaption des Deutschen Filmemachers
"Fassbinder"! Dieser drehte schon 1973 den Film "die Welt am Draht" (wurde nie imKino gezeigt und auf DVD gibt es ihn auch nicht).
Zu meinem Erstaunen ist dieserFilm widerum eine Adaption des Buches "Simulacron3" von Daniel F. Galouye... aus demJahre 1963 (!!!)
Die "Urmatrix" sozusagen...

Nun meine Frage: Esbeschäftigen sich sehr viele Filme mit dem Thema "Scheinwelt"... aber die Idee mit demMikrochip fand ich denkenswert.
Wäre es eurer Meinung möglich; In naher Zukunft, eine"Welt" auf einen Chip zu bannen?
Soweit ich weiß arbeitet IBM derweil an "Biochips"mit einer Art KI!

Im Film "The13Floor" findet der Protagonist heraus, das erebenfalls nur in einer Simulation höherer Ebene lebt und seine Welt die einzige ist, diees schaffte eine "Simulation in einer Simulation" zu schaffen...

Finde diesesThema trotz "Matrixübersättigung" durchaus denkenswert.
Was ist Technikfortschritt?Im Film wurde der Chip auf das Jahr 1937 getrimmt... wie sollten sie hinterfragen ob IhreWelt real ist oder nicht?

Wie sollen wir bestimmen was Technisch möglich istwenn wir nicht weiter denken können als 2006? Hier kann man jetzt vor allemphilosophieren.

Der Film hat mich zum nachdenken inspiriert und nuninteressieren mich eure Gedanken dazu.

Wie weit ist die KI-Entwicklung?
Leben wir in einer Simulation?

Wenn das so wäre, dann wäre...
z.B.
Die UFO Sichtung Benutzer die auf die "Software" zugreifen.
Schlafen zum"Updaten"
Die Frage vom Sinn des Lebens wäre geklärt: Es gibt keinen!

Standardkommentare wie :"Guck weniger Fernsehen" oder :"Matrix ;-)" sind eherunerwünscht...
Der Gedanke dieser Thematik ist weitaus älter als die im nachhineinschlecht gemachte Hollywoodadaption. Wünsche mir viele philosophische Beiträge.


melden
Anzeige

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 03:33
also zum thema simluation gibt es glaube ich genug threads und da kann ich sowieso nichtviel zu sagen, ich glaube jedenfalls nicht dran ;).

zum thema ki kann ich michschon eher äußern.

künstliche intelligenzen sind immer noch in denkinderschuhen. und das wird sie auch noch eine weile bleiben, denn weder hardware nochsoftware sind in der lage eine mehr oder wenige reale intelligenz zu bilden. aber diekünstliche intelligenz steckt schon weitaus früher fest, denn immer noch wissen wir nichthundertprozentig wie das gehirn funktioniert, vor allem wenn es um das thema bewusstseingeht (wobei viele "probleme" eher philosophischer natur sind).

zwar wird immerwieder von phänomenalen fortschritten berichtet, aber diese sind im gesamten betrachtetlediglich minimale anfänge. nicht einmal eines der einfachsten themen - die wegfindung -ist auch nur annähernd ausgereift. es gibt zwar etliche algorithmen, aber kaum einer istauch nur annähernd am menschlichen denken dran. er ist leicht umzusetzen und im gegensatzzu den anderen graphgestützten algos relativ wenig speicherfressend. dennoch verbrauchtes selbst unnötig viele ressourcen, da das menschliche gehirn objektgesteuert arbeitet,es aber bis heute an einem guten objekterkennungsalgorithmus fehlt (viele basieren immernoch auf bewegungen, was aber nur einen teil ausmacht).

aber selbst wenn essoweit käme, müssen etliche andere details hinzugefügt werden. das gehirn ist ein sichständig selbst reorganisierendes organ. wenn ein areal ausfällt, kann ein anderes dessenfunktion - natürlich eingeschränkt - übernehmen. dies funktioniert natürlich nicht mitallem und ist auch abhängig von diversen umständen, zudem kann es auch krankhaft sein,wenn ich da nur mal an inselbegabte denke.

naja das war jetzt mal eher in kurzerzusammenriss zu dem thema. da gibt es sicherlich noch einiges mehr hinzuzufügen, aber ichwill jetzt schlafen =D...


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 06:12
1995 kam aus der wissenschaftlichen ecke ein buchbeitrag zum thema auferstehung. autorist der renommierte mathematiker und physiker frank j. tipler. sein buch mit dem titel"die physik der unsterblichkeit - moderne kosmologie, gott und die auferstehung dertoten" hat in wissenschaftlichen kreisen kontroversen und empörung ausgelöst. tiplerbeweist mathematisch, dass die nachahmung (emulation) des gesamten universums möglichist. er zeigt sogar, dass auf grund der beckenstein-grenze alle möglichen materiellenuniversen bis hinab zum quantenzustand repliziert werden könnten, sobald diecomputerkapazität mindestens 10 hoch 10 hoch 123 bits umfasst. dies beinhaltet natürlichauch sämtliche mögliche leben einer person inklusive alle gefühls- underinnerungszustände, die auf nervenimpulse mit quantenübertragung zurückgehen. in fernerzukunft, so tipler, werde die gesamtleistung aller computer dem weit überlegen sein.molekulare nano-roboter, die sich selber vermehren können, würden darauf programmiert dasganze universum zu erobern und zahlreiche quantensupercomputer zu bauen. wenn diegesamtleistung so groß sei, dass die erforderliche kapazität zur speicherung allermöglichen menschlichen simulationen nur noch einen bruchteil davon ausmacht, würden dietoten als informationsbits auferstehen. beim lesen des buches läuft es einem kalt denrücken hinunter. das leben scheint in diesem zukunfts-szenario auf die basis reinerinformationsbits reduziert. was an den berechnungen dran ist, ist weniger entscheidend.bemerkenswert ist vielmehr das auftauchen eines solchen beitrages in unserer zeit. seinekühle mathematische nüchternheit schockiert und rüttelt einen wach. er zeigt, welcheimmensen technischen möglichkeiten vor uns liegen könnten und wirft die frage auf, ob eszwischen wirklichkeit und der vollständigen information über wirklichkeit einenerkennbaren unterschied gibt. letztlich führt er jedoch auch vor augen, dass wir in einembewusstseinsuniversum leben, denn nur da macht der begriff information überhaupt einensinn.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 07:41
wenn das wörtchen wenn nicht wär, wär...........


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 09:42
Fürchtet den Moment, in dem ICH sagen werde:

"COMPUTER, PROGRAMM BEENDEN!" Ha,HA, HAAAHAAAHAAA...

SCNR ;-)

---

Auf jeden Fall sitzen wir imKäfig, ob die Gitterstäbe nun aus Naturgesetzen und Kausalität oder aus Programmzeilenund Flußdiagrammen bestehen - wir werden keine Öffnung in den Käfig schlagen, wir könnennur darauf hoffen, dass eine drin ist durch die wir mal auf eine höhere Ebene gelangenkönnen um uns selber, das Leben und die Existenz allen Seins von außen zu betrachten.

CU m.o.m.n.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 11:24
KI hört sich zwar gut an wird aber meist falsch interpretetiert
eine KünstlicheIntelligenz kann zum beispiel auch nur im Stande sein zwischen 0 und 1, ja oder nein,richtig oder falsch zu unterscheiden,
KI bedeutet noch lange nicht ein künstlichesBewustsein zu schaffen das selbstständig arbeiten und lernen "erlenen" kann
nur derunlogische Datensatz in einer logischen Programmierung der das ermöglich wird geschichteschreiben und zugleich verflucht werden


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 11:27
und diese "KI" ist Technikstandart und nennt sich "Fuzzy-Logic". Bzw. so wurde es vor ca.15Jahren groß umworben. Mittlerweile ist das Standart in jeder Heizungsregelung.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 11:37

immerhin ist das Ganze mehr als die Summe aller Teile und wir lesen nicht jedenBuchstaben sondern das Wort als ganzes


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 12:30
@readon:
nicht unbedingt, denn wenn man davon ausgeht das wir in einemdeterministischen universum leben, ist alles logisch. da gibt es nichts unvorhersehbaresoder zufälliges.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 12:33
achja und zwischen unlogisch und fuzzy-logic besteht meiner meinung nach dann doch nochein unterschied. im endeffekt ist fuzzy-logic ja nur das rechnen mit mehr werten als 0oder 1, aber immer noch nach einem logischen aufbau ;)...


melden
blacktheorie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 12:40
Das was Readon6 sagte find ich überaus wichtig in diesem Zusammenhang.
Auch diekorrekte, selbsttätige (!) Entscheidung zwischen 1 und 0 ist schon eine Art KI. Wenn mandiesen Gedanken jetzt weiterspinnt; Vielleicht sind unsere Entscheidungen für andere(vielleicht für unsere Programmierer) auch nichts weiter als "Fuzzy Logic".
Klar; Wirals Menschenrasse, die Krone der Schöpfung (in Gänsefüßchen), betrachten uns als äußerstKomplex... aber ist das wirklich so?

Aber zurück zur Realität:
Eineselbstdenkende Einheit (und wenn sie nur zwischen 1 und 0 Entscheiden kann)... hat siedeshalb auch ein Bewusstsein? Ich denke schon!
Das wäre ein erster; GefährlicherSchritt!

Vielleicht steuert die Menschheit der Zukunft die "vorsinnflutlicheWelt" des Jahres 2006 auf einem Chip...

Wissenschaftlern soll es gelungen seinein Mehrzelliges Lebewesen "nachzubauen"... eine künstliche Intelligenz?


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 12:50
Eigentlich funktioniert ja jeder Computer nur mit Einsen und Nullen, das ist derBinärcode.
Aber solange das was rauskommt gut ist, frag ich mich doch nicht wie genauer das gemacht hat.
Ich schaue jetzt gerade auf meinen Bildschirm und kann mir nichtunbedingt vorstellen das alles was ich dort sehe eigentlich nur durch Nullen und Einsenentsteht, aber es ist so.
Vielleicht läuft unser Gehirn da völlig ähnlich ab.
könnte doch sein das es auch nur 1001110010100111 denkt... aber im Endeffekt kommthalt was sinnvolles Raus. ;-)


melden
blacktheorie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 12:54
Ja korrekt, nur der Rechner folgt einem Programm (einer Software) die wir Menschengeschrieben haben... es tut das was wir wollen und rechnet nur. Keine KI :-(
Dabedarf es wohl einer höheren Rechenleistung! Frage ist nur... KI durch mehrRechenleistung oder durch eine art künstliches Bewusstsein?
Ist unser Gehirn nur einsehr guter Rechner oder haben wir eine Seele?
Diese Seelenfrage ist im Bezug der KIsehr wichtig.
Kennt jemand den Film von Kubrick; Odyssee im Weltraum? Da gibt esdiesen Computer/ HAL - find ich schon sehr krass dargestellt, zumal eine KI auch immermit Emotionen gleichgestellt wird.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 13:03
@blacktheorie:
das mit der seele ist tatsächlich eine sehr wichtige frage. ich glaubebspw. an ein deterministisches universum, wonach alle unsere entscheidungen somit nur einergebnis einer langen kette von faktoren ist. unter diesem gesichtspunkt ist einekünstliche intelligenz schon dann entstanden, wenn sie mehr als nur eine auswahl hat unddiese nach diversen regeln entschieden wird. eine einfache if-abfrage wäre also schoneine (wen auch äußerst rudimentäre =D) ki.

wenn es tatsächlich so etwas wie eineseele gäbe, eine höhere bewusstseinseben, eine welt außerhalb des unsrigen usw. usf.,dann möchte ich bezweifeln, das ein normaler rechner dies nachbilden kann.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 13:03
<<<Vielleicht läuft unser Gehirn da völlig ähnlich ab. <<<

definitiv NEIN

unser Nervensystem arbeitet nicht digital, sondern mitanalogen Reizen.

Außerdem ist die "Intelligenz" verteilt und es sind keineeindeutigen "Prozessing Units" zu erkennen sondern maximal Areale die auch nochaustauschbar sind.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 13:11
@UffTaTa:
trotzdem können durchaus vergleiche gezogen werden. und die areale sindschon ziemlich fest, sie verschieben sich höchstens bei verletzungen (wie ich oben schonerwähnte). und areale könnte man auch einfach als multiprozessorumgebung betrachten,wobei jeder prozessor natürlich echtes multithreading unterstützen müsste.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 13:37
<<<und areale könnte man auch einfach als multiprozessorumgebung betrachten,wobei jeder prozessor natürlich echtes multithreading unterstützen müsste.<<<


und warum willst du ein biologisches Hirn unbedingt mit einer Maschinevergleichen?? Was soll das bringen. Also außer das es an den Haaren herbeigezogen ist,erklärst du damit überhaupt nichts sondern machst die ganze Sache nur noch komplizierter.


melden
blacktheorie
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 14:04
Eine KI muss nicht unbedingt menschenähnlich sein, so wie Ufftata es sagte.
AnalogeReize, schon richtig... aber auch eine digitale KI kann, bzw. könnte Entscheidungentreffen.
Nochmal meine Frage. Hat ein Individuum, das auch nur eine Entscheidung(Bsp. 0 & 1) selber treffen kann, ein eignes, selbstverständlich geringes, Bewusstsein?
Natürlich wüsste es nicht, das es "lebt" und das alles... aber weiß es, das es dieEntscheidung selber getroffen hat? Das es gedacht hat?


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 14:09
Ic hatte ach nicht sagen wollen das ein menschliches Hirn wie ein Computer aufgebaut ist.
Aber das das Gehirn wird durch kleine Stromimpulse gesteuert ;-)
läuft ein Impulsdurch eine Synapse dann steht sie sozusagen unter strom,
was man mit -1- gleichsetzenkann
läuft kein strom durch ist es mit -0- zu vergleichen.
Das war eigentlich dieIdee die dahinte steckt ;-)

Vom Grundkonzept ist es also sehr ähnlich, auskleinen impulsen setzen sich größere Datenmengen zusammen, oder Eindrücke und gefühlewenn du es so sagen willst.


melden

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 14:35
der große unterschied ist auch das sich ein hoch genug entwickeltes menschliches Gehirn(ca. 20 Jahre) individuell improvisieren und umdenken kann und die Maschiene schon beikleinsten Fehlern sich nichtmehr auskennt und stoppt, darin besteht die Kunst derInteligenz


melden
Anzeige
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Simulacron3 - Leben auf einem Mikrochip?

19.12.2006 um 14:41
....und auf meine *tipler*- buch interpretation geht wieder keiner ein....*heul*

ich hatte etwas von *philosophie* im eingangspost gelesen....anscheinend wirdphilosophie hier aber mit naturwissenschaft und informatik verwechselt, bzw hat hiereinen höheren stellenwert....schade....spinnereien sind nämlich mein lieblingsthema....^^


melden
381 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gleichzeitigkeit134 Beiträge
Anzeigen ausblenden