Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ursprung von allem

39 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Urknall, Energieerhaltungssatz, Vakuumenergie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 09:11
Moin

Mal vorweg: Ich bin kein studierter Physiker und möchte mir keine arrogantenBerichtigungsvorträge von irgendwelchen Leuten anhörn, die sowas jeden Tagmachen.

Los gehts. Ich hab mal was von Vakuumenergie gehört, wo sich scheinbar ausdem Nichts Teilchen erschaffen und dann wieder vernichten. Und ich frag mich wo dieganzen Teilchen, die es so auf der Welt gibt herstammen....um die Zeit des Urknalls, diemüssen ja irgendwo hergekommen sein. Nun meine kleine bescheidene These. Die Teilchen derVakuumenergie zerstören sich ja sofort wieder, wenn es Teilchen und Antiteilchen sind.Was ist aber, wenn es zwei Arten dieser Teile gibt und erst, wenn sich zwei derunterschiedlichen Arten treffen, entstehen feste und stabile Teilchen.

Das heißt,in einem Raum entstehen die Teilchen A und Á (A=Teilchen Á= Antiteilchen). In diesem(recht großen) Raum enstehen sie und, weil keine andere Art in Reichweite ist, treffensich A und Á und zerstören sich wieder. Aber dann entstehen noch B und B´(selbesPrinzip). Auch die Bs kommen und gehen sofort, solang kein A(´) in Reichweite ist.Verkleinern wir also den Raum. Nun sind As und Bs enger beieinander und können sichvereinigen. Somit entstehen stabile Energieteile (bspw Photonen) und damit entsteht auchMasse. Und mit diesen Teilchen dehnt sich auch der Raum weiter aus, er wird größer undauch die Dichte sinkt. Wenn also am Anfang genug dieser Teilchen entstanden sind, dehntsich der Raum rapide aus. Was wir also jetz noch wahrnehmen können, sind jeweils nurTeilchen einer Art, weil die Rate der Entstehungen aufgrund der Größe des Raumesverschwindend gering ist und somit ist es auch schwieriger, A und B - Teile nachzuweisen,also können wir nicht beobachten, wie die Masse ensteht. Jetz meine Frage, könnte einesolche Theorie die dunkle Masse erklären, deren Existenz zwar offensichtlich aber nochnich gelöst ist? Damit wäre auch die Expansion des Weltalls zu erklären, wenn dieGröße/Expansion von der Masse abhängig ist, da sich die neu entstehende Masse Platzschaffen würde.

Wie gesagt, bin kein Physiker aber hab mir so meine Gedankengemacht, vllt ist ja ein Funken Plausibilität dabei.


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 10:01
dein urpsrung fängt bei kapitel zwei an. wo kam der raum her? selbst wenn man ihn -quantenunccol - lediglich als strukturlosen konfigurationsraum betrachtet muss er jairgendwo hergekommen sein. zumal er ja auch ein bestimmtes maß an energie haben müsste,denn deine teilchenfluktuationen ergeben sich ja aus der unschärfe der ernergie-zeitbilanz, und wenn die energie keinen diskreten betrag hat, sondern null ist, kannst duauch die fluktuationen vergessen (sofern damals nicht ħ=0 war, was anzunehmen ist;))
die frage ist also, wo kam die energie im vakuum her?


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 10:04
Wie wärs damit -sie war schon da-, einfach so.


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 10:05
dann kannst du aber net von nem ursprung reden


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 10:12
wie soll das nicht die ausgangslage gewesen sein?


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 10:13
komplizierte sache das | mir gefällt ja eigentlich das mit den branen, das ist so schönepisch ;)


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 10:13
*wieso* soll das oben heißen


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 12:14
diese frage beschäftigt alle...denn es ist auch atomatsch die frage woher generell das"sein" kommt...also die existenz von teilchen....nun ja...sicherlich wiederspricht vielender gedanke das aus dem nchts etwas wurde...allerdings wssen wir ja alle nicht genau obdas nichts vorher schon da war...wer weiss...vielleicht gab es vor dem urknallquantenfluktuationen oder andere physikalische begebenheiten über die man hier nurspekulieren kann.....es gibt sogar die annahme das man den urknall als eine nacktesingularität betrachten kann.....und da dabei ja die zeit entgegengesetzt verläuft könntees somit tatsächlich zu einer gegen funktion gekommen sein...das wiederstreben derkausalität...ereignis vor ursache...aber wie gesagt...das sind alles nur theorien....


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 12:27
Das Universum ist ein einziges Atom beweiss mir das Gegenteil :)
Was für eineIrre Vorstellung :)


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 12:51
"Ich könnte in einer Nusschale sitzen und mich für den König unermesslichen Gebieteshalten"


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 13:35
find euch ganz lustig wie ihr euch Gedanken über die Enstehung von Teilchen/ Raummacht,habt ihr euch schon mal gefragt was neben, über oder unter dem Raum liegt. Auchwenn der Raum unendlich groß wäre müsste vor der Enstehung des Raumes ein Raum dagewesensein indem der Raum entsteht ;)
Solche fragen wird die Menschheit NIE lösen können unddas versprech ich euch !
Meiner Meinung leben wir in einem unendlich-hoch-komplexenProgramm das ständig varrierbar ist und von einer höherern Intelligenz ( evtl. Gott)programmiert wurde. Ich frag mich nur, woher kommt diese höhere Intelligenz und wer hatsie erschaffen. Ich habe vorkurzem einen Bericht gesehen indem berichtet wurde dasvorkurzem festgestellt wurde das unser Universum flach wäre. Somit gibt es alles undjeden von uns unendlich mal, ziemlich lustig die vorstellung aber Tatsache!

mfg


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 13:46
sprich auch unendlich viel götter oder wie .. na der these nach *g*


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 13:49
klar. wenn die Tatsache stimmt, das unser Universum flach ist, sprich unendlich groß.dann würde es, falls es gott gibt, auch unedlich viele götter geben.


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 13:49
glaube aber auch das wir erschaffen wurden und nicht ein sogenanntes "wunder der natur"sind, wunder vielleicht schon aber vielleicht nicht in diesem sinne der natur .. ;-) auchwenn die natur schöön ist hehe*g* und was und wieviel wir noch lösen und entdecken mageich nicht zu sagen, lassen wir uns überraschen.


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 14:19
Soundtrack,

ist das nicht ne irrige, bzw. sehr widersprüchlicheVorstellung?

ich meine, wenn ich jetzt vom Bild eines Atoms ausgehe, (bohr´schesAtommodell), dann hab ich ein Atom mit einem Kern, bestehend Protonen, bzw. Quarks unddie Elektronen, die um das Atom herumkreisen.
wenn ich das jetzt in Bezug zumUniversum stelle, vermittelt mir dieses Bild den Eindruck es gäbe ein Zentrum imUniversum, von wo der Urknall (plödes Wort) ausgegangen ist. aber das ist ja falsch, derUrknall fand ja in jedem Punkt im Raum, bzw. in der Raumzeit statt.
wie meinst du das,das Universum wäre ein einziges Atom?
also ich glaube, der Quantenschaum, war/istschon immer vorhanden gewesen, als Urschleim quasi. also so eher in die Richtung, dasUniversum ist ein einziger Energieklumpbatsch.


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 14:29
@Topic

Meiner Meinung nach, wird dies nie zu beantworten sein.

Man kann esso, oder so sehen!

Wenn wir erschaffen wurden, kann man sich fragen, wer denn den"Erschaffer" geschafen hat...usw. usw.....

Wenn alles erst beim Urknall entstandenist (Teilchen, Zeit, Raum) und vorher eben nichts da war, selbst dann könnte man sichfragen, was denn vorher war.
Klar kann man sich Theoretisch vorstellen, dass eben nochnichts war - wirklich nichts (nicht einmal das Nichts)

;)

Schön zumPhilosophieren, aber ne befriedigende Antwort kommt dabei nicht heraus!
Was auch gutso ist!


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 14:45
Ich glaube, dass es eine Antwort gibt, die auch gefunden werden kann. Und eines Tageswerden irgendwelche informationsverarbeitenden Systeme innerhalb dieses Universums dieAntwort finden und das wird ein guter Tag sein.

Ich persönlich lebe lieber inWissenheit als in Unwissenheit.


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 16:10
cool bleiben ..... wir und das universum sind nur ein produkt unserer eigenen phantasie.*g*


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 17:42
schön wie immer wieder ausser acht gelassen wird, dass sofern es einen gibt, dieser dannauch physikalisch erklärbar sein muss.

denn das was wir als physik bezeichnen istja lediglich das was wi rmomentan wissen. davon völlig unabhängig sind aber die bereiche,von enen wir im moment auch noch gar keinen schimmer haben mögen. allein die tatsache,dass etwas existiert muss bedeuten, dass dieses etwas bestimmnten gesetzten undreglen unterlegen muss, sonst könnte es ja anicht existieren. ich wiederhole michhier nochmal: nicht dass was wir wissen, sondern das was ist istausschlaggebend.

leute tun sich mit dieser einsicht immer etwas schwer, weil eseiner sache das entrückte nimmt; immer dann, wenn man nicht weiter weiß, ist es aufeinmal göttlich, fernab von jeglicher wissenschaftlichen tatsache.
aber haben dieatome auch schon existiert, bevor bohr, rutherford und sommerfeld gelebt haben?


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 17:56
Völlig unabhängig davon was hier die Meinung über Gott ist eins ist Tatsache:

Esist völlig unmöglich wissenschafltich nachzuprüfen und zu verifizieren was vor demUrknall war. Es ist unmöglich.
Und was bitte soll das bedeuten: "wenn man nichtweiter weiß, ist es auf einmal göttlich" - ich verstehe nicht weshalb sich dieseurban-legend immer noch in Atheistenkreis hält.
Gott kann man mit Erkenntniss derMaterie nicht wegdiskutieren oder belegen.
Vielmehr kann man es sogar für sichpersönlich als Beweis nehmen( ich betone persönlich sonst geifern wieder dieKlotzmaterialisten) , dass Gott existiert gerade weil es diese komplexen Naturgesetzegibt.
Die Naturgesetze belegen für mich persönlich und auch für viele Wissenschaftlerdie führend sind ihren Glauben. Denn hinter diesen Gesetzen spührt man Gott.

Wasnun die Klotzmaterialisten sagen ist mal wieder klar. Besonders hier in Deutschland.

Gruß
wildsceptic


melden

Der Ursprung von allem

25.05.2007 um 17:59
@wildsceptic

Nun, dass irgendetwas für immer unmöglich bleiben wird, davon bin ichnicht so sehr überzeugt.
Aber in Deiner Aussage schwingt einwenig Wahrheitmit.

Gruss N.


melden