Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

104 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissenschaft, Natur, Global Scaling ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 10:58
@Adjo

> Auf dich werde ich weiter nicht eingehen, denn sinnvolle Beiträge sind dir fremd.

Natürlich nicht. Die Option "Global Scaling ist eine falsche Theorie" ziehst Du nicht einmal in Erwägung. Insofern ist es natürlich doof, mit jemanden zu reden, der das Gegenteil vertritt. Das ist mir nicht neu, ich weiß, wie "alternative Wissenschaft" funktioniert: Dinge nacherzählen und einfach glauben - bloß nicht überprüfen.

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf...


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 13:09
@moredread

Ich habe mir die Global scaling theorie mal angesehen....

Alleine ihr Beispiel uber die "Fractale" bei den schwingungseigenfrequenzen ist Gruselig....

Die Eigenfrequenzen einer Schwingenden Seite sind isomorph zu den ganzen Zahlen....

Ja man kann jede ganze Zahl als

N^K darstellen.....

Was den frquenzen ihrer Fraktale entspricht es sollte aber auch klar sein dass bei der uebrwiegende Mehrheit der ganzen Zahlen dass hoch K=1 ist

Ich meine man KANN natuelrich aus einer Kette den 1sten den zweiten den 4ten usw rausnehmen und dann jubel die sind ja logarothmisch angeordent.

Das aendert aber nichts daran dass die Ursprungliche Kette linear war und die Logarithmische Anordung nur durch die Interpretation erst geschaffen wurde...

Ich meine zur analyse von Schwingungen haben wir nun mal die fouriere reihe
Und die Fourierkoeffizienten denken im Allgemeinen nicht mal dran Null zu sein, nur weil sie nicht in das tolle Fraktal passen

Man kann das messen man kann es ausrechen aber juckt das einen Glauebigen?


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 13:55
@JPhys

Ich persönliche stoße mich an etwas anderem. Nehmen wir mal an, Global Scaling wäre richtig. Das würde bedeuten, das wir in der Natur gewissen Maßstäbe bzw. Folgen immer wieder finden würden.

Das würde weiterhin bedeuten, das ich mithilfe der Theorie Vorhersagen treffen kann. Sagen wir mal, Du baust einen (unter bestimmten Umständen) optimalen Propeller. Dann müsste mir Global Scaling doch vorhersagen können, welche Proportionen der nächstgrößere optimale Propeller hat. Oder bei den Abständen der Planeten: Wenn es hier ein Global Scaling gibt, so müssten sich Vorhersagen dazu treffen lassen, wie die Planeten um eine ferne Sonne angeordnet sind, wenn ich einen oder zwei Planeten aus diesem System kenne. So eine Behauptung ließe sich sicherlich irgendwann einmal wissenschaftlich verifizieren.

Aber genau solche Vorhersagen gibt es nicht!

Alles, was ich finde, sind Messwerte, die bereits aufgestellt worden sind. Hinterher wird dann in diese Messwerten nach einer Regelmäßigkeit gesucht. Und natürlich muss man in einem hinreichend großen Zahlenwald nur lange genug suchen, um irgendein Muster zu finden. Interessant aber wäre es in meinen Augen erst, wenn ich bei einem Messergebnis, das Du mir gibst, schon vorher sage, das ich ein Muster X finden werde (und natürlich hinterher bei der Untersuchung dieses auch bestätige).


1x zitiertmelden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 14:08
@moredread
"welche Proportionen der nächstgrößere optimale Propeller hat."

Das ist moeglich. in bestimmten faellen.
Die Loesungen der Waermeleitungsgleichung genuegen Zb einem Skalierungsgesetzt....


"Wenn es hier ein Global Scaling gibt, so müssten sich Vorhersagen dazu treffen lassen, wie die Planeten um eine ferne Sonne angeordnet sind, wenn ich einen oder zwei Planeten aus diesem System kenne. So eine Behauptung ließe sich sicherlich irgendwann einmal wissenschaftlich verifizieren."

Wir kennen nicht genung Sonnensystem dafuer...(alos die planetenverteilung meine ich)
Naheliegnderweise sagen die Planeten etwas uebr der drehimpuls eines Sonensystems aus....
Also ist es durchaus denkbar dass es einmal moeglich ist von der Position in der galaxis und anderen Daten auf die Planten verteilung zu schliessen.

aber sicher mit mehr rechung und weniger Kaffeesatz pardon Fractal lesen....
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Und natürlich muss man in einem hinreichend großen Zahlenwald nur lange genug suchen, um irgendein Muster zu finden. Interessant aber wäre es in meinen Augen erst, wenn ich bei einem Messergebnis, das Du mir gibst, schon vorher sage, das ich ein Muster X finden werde (und natürlich hinterher bei der Untersuchung dieses auch bestätige).
Ja das ist eines der Problem
aber ich denke dass sie bei einem Problem in dem die Loesung bekannt ist ihre Technik anwenden und aus einer linearen ordnung ihre logarithmische mit reiner interpretation raus ziehen zeigt schon wenn man da ihr ordnungsprinzip drin sehen kann dann in jedem Zahlensalat der welt...

Und wenn man alle Zahlen so interpretieren kann dann kann man eben aus dieser Interpretation KEINE Zhalen herleiten.....


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 14:51
@moredread
Das Problem ist das es ein richtige Skalentheorien gibt....
Die auch richtige Vorhersagen liefern.
Wenn man also etwas ablehnt nur weil Sklalen auftauchen laeuft man Gefahr das Kind mit dem Bade auszuschuetten...

Wenn du eine solche Theorie nimmst sie mit einem Haufen Esoterik zumammenkippst alle Woerter durcheinanderwuerflst und das ergebnis aufschriebts kommt Global Scaling dabei raus....

ZB Landau Theorie zu Phasenuberganegen usw
Eines der Kinder dieser Theoriezu Phasenuebrgangen....
Wikipedia: Ginzburg-Landau-Theorie

Man beachte un dem Link den Satz
"Diese sogenannten Flussfäden oder Flussschläuche (en:vortex) bilden ein – oft hexagonales – (Abrikossow-)Gitter."
Diese Theorie ergibt sich als Skalierungsgrenzwert (en:scaling limit) des XY-Modells."

Da arbeitet jemand mit scalen wenn auch nicht so wie die global scaling Leute es tun

Fuer details ZB der eigentlichen Theorie Der Band ueber Themodynamik aus der Landau Liftschitz reihe....Sollte aber in keinem Buch uber Phasenuebrganeg fehlen.

Den Skalierungs Caracter der Ginzburg Landau theorie sieht man zB wenn man bedenkt das salle Groessen nur von eindringtiefe und Kohaerenzlaenge bestimmt werden.
das Verhaeltnis zwischen diesen macht zB den Unterschied zwischen Supraleiter erster und zweiter art.
ABER die urspuengliche Landau Theori ist wesentlich weiter gefasst und beschaeftigt sich ganz allgemein mit Phasenuebergangen 2ter Ordnung....
Und eine ganze Menge der in der Natur auftretenden Fraktale Eisblumen und Denriten zB SIND nicht viel mehr als Spiegel der Selbstaehnlichkeit am Kritischen Punkt eines Phasenueberganges...

Und wenn man erst mal 100Phenomene die nichts miteteindander zu tun zu haben scheinen (ein Phasenuebrgang 2ter Art kann fast alles Moegliche sein)mit einer Theorie beschrieben gesehen hat versteht man auch wie mache zu dem Irrglauben kommen dass sich alles so beschrieben liesse..
.
Ach ja fuer Landaus Theorie gab es den Nobelpreis(1962)Wenn Preise hier interessieren...

Aber versuch mal einen Global scaling Anhaenger davon zu uebrzeugen das das mit seiner Theorie nichts zu tun hat.
Man muss nur das Wort Skalen erwaehnen und schon ruft er "ich hab es schon immer gewusst"


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 14:59
@moredread
Korrektur zum Oben gesagten

Zwar ist die Theorie zu den Supraleiter nur ein Spezialfall zur Allgemeinen Theorie der Ohasenuebrganege aber der Satz dzur scalierung den ich anfuehrte bezieht scih auf einen
Discret nach Kontinuum uebrgang... und nicht auf die uebgerodente kontinuumstheorie.

Ja mit dem wort sklaen muss man schon vorsichtig sein....
Sklaieren kann ziehmlich viel und wenn man nicht aufpasst...


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 15:10
@JPhys

> Das ist moeglich. in bestimmten faellen.

...aber eher nicht mit Global Scaling.



> aber sicher mit mehr rechung und weniger Kaffeesatz pardon Fractal lesen....

Jaaaa, da sind wir uns einig.



> Das Problem ist das es ein richtige Skalentheorien gibt....

Zweifelsfrei - ich habe mich gestern noch mit einem Lehrer über solche Systeme unterhalten. Diese Systeme allerdings erlauben Vorhersagen... ;-)



> Wenn man also etwas ablehnt nur weil Sklalen auftauchen laeuft man Gefahr das
> Kind mit dem Bade auszuschuetten...

Da war ich möglicherweise missverständlich? Ich lehne das ganze nicht wegen der Skalen ab, sondern wegen der fehlenden Vorhersagen.


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 17:57
@moredread
" Ich lehne das ganze nicht wegen der Skalen ab, sondern wegen der fehlenden Vorhersagen."

Dann sind wir uns ja weitgehend einig.


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 18:54
Hallo an alle !

heute stellte ich erstaunt fest, daß über Global Scaling noch debattiert wird...
Ich verfolge das seit Jahren (nebenbei). Ich habe da einiges an Material für trübe Abende gesammelt.
Ich empfehle, nicht (unbedingt) die mathematischen Grundlagen aufzudröseln.
Sinnvoll ist es, sichden Werdegang dieser "Theorien" anzusehen, und einiges an absolutem Nonsens ist da schon unter diesem Label verbreitet worden...

Energiegewinnung mittels eines "Resonators", überlichtschnelle und ABSOLUT sichere Datenübertragung weltallweit (!) "Der Kosmos als Provider", "Telekommunikation ohne elektrosmog", mit Equipment, das ich in 5 Minuten aus der Müllecke meiner Scheune zusammenfinde... eine Gurkenbüchse, zwei Eierbecher (aus Edelstahl müssen sie aber schon sein...), eine Feder aus der Federkern- Matratze, etwas getrockneter Sand- Dreck vom Maulwurfshügel (Oh sorry- neudeutschtechnisch sind's "Serpentin- Nano- Kristalle"), ein paar Drähte, ein Lämpchen, ein Voltmeter vom Baumarkt.

Das erste Kunstwerk ließ 1999 ein Lämpchen flackern- natürlich Freie Energie !
Nannte sich "G-Element". Wurde schnell still drum... Na ja, Flackerkerzen sind ja nicht der Brüller, gibt's für 2 Euro bei Conrad. So richtig Energie ließ sich da wohl nicht rauslutschen.

Dann aber...: dieses komische Ding richtig abgestimmt, und mit ein paar Milliwatt auf einer stehenden- natürlich logarithmisch skaleninvarianten- Gravitationswelle von Bad Tölz nach St. Petersburg gefunkt. 2001 war das.
Die waren bestimmt so stolz wie damals die Funkpioniere Popow und Rybkin mit ihren Frittern und Kohärern, ok, Sprache war's dann schon, was die übertrugen, aber... Funkamateure machen sowas seit Jahrzehnten mit kleinen Transistorsendern, nennen die QRP- Funk.
Immerhin spuckt man dann schon große Töne vom "Bio-Handy".

Unvergessen das Experiment in Berlin 2004, zwei Laptops zählen irgendwelche Zahlen durch, werden über diesen absolut abhör- und Hackersicheren Funk miteinander gekoppelt, und irgendwann sind beide synchron, und es erscheinen die gleichen Zahlen auf beiden Displays. Vakuumresonanz- Wireless- Quantenteleportation (Beam' me up, Scotty !) macht's möglich. Entfernungsunabhängig, nicht an das Limit der Lichtgeschwindigkeit gebunden, kann nicht abgeschirmt werden und ist "physikalisch abhörsicher". Wow !
Die Software dazu auf einer Diskette.
(Ach ja... eine Funktion, die sowas bewirken kann, schreibt mein 14- jähriger Sohn in 10 Minuten !).
Und wieder Töne spucken... "GSPIN"- DIE Methode des absolut sicheren Online- Bankings, verfügbar ab... Ende 2007... !?
Oh, Mist, müßte eigentlich schon überall in Gebrauch sein... :-(

Und weil Global Scaling so was geiles ist... gibt's seit Jahren auf der Webseite des Superhirns- eine Lottoprognose, bis heute ! (Allerdings jetzt wieder mit Login: lottoprognose.global-scaling-institute.de)

Und weil die Global Scaling- Wissenschaftler so uneigennützig die Lottozahlen uns Dummies für ein paar lausige Sechser zur Verfügung stellen, statt selbst die Lizenz zum Gelddrucken zu nutzen... können Sie alle über die GSDI Cyprus Ltd. den Gewinn anlegen.
Die "Finanztest" warnt zwar vor diesen Anlagen... Ach was, die haben doch keinen Schimmer...!

Ich hoffe, Ihr nehmt das alles nicht so bierernst, ist doch eher was zum schmunzeln.
Wenn doch... bitte das Global Scaling- Maßband nehmen, in logarithmischen und zusätzlich fraktal- hyperbolischen Abstand (wichtig !) vor'm Monitor Platz nehmen, und ein frisches Veltins oder Jever genießen.

Logarithmisch skaleninvariante Grüße
ft16a


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 19:07
Esoterischer Quark ^^


http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/07/global-scaling-eine-neue-universaltheorie.php


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 19:51
@E.Wallace

Soll ich den Link auch nochmal posten? Dann haben wir ihn dreimal.
Vielleicht wirds dann noch deutlicher. :D


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

10.03.2009 um 20:50
oh, sry^^ aber gut, wenn du willst ! alle guten dinge sind drei^^

mfg


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 18:30
Wie soll man eine Diskussion führen, wenn nicht einmal die Videos komplett durchgeschaut werden? Das zeigt mir, dass die Kompetenz heutzutage eine Niveulosigkeit sondergleichen angenommen hat. Ein Theorie als "Esoterischer Quark" ohne eine gescheite Begründung abzustempeln, mit dem Verweiß auf ein Link, ist nur ein kleines Beispiel!

Hier gehts nicht um mathematisch exakte Rechnungen, sondern um die Bezüge, die in dieser Theorie hergestellt werden. Wenn man diese Bezüge begriffen hat und auf sein eingenes!! Leben übertragen kann, dann wird wohl in der Theorie ein bischen Wahrheit stecken!

Ein kleines Beispiel:
Warum kann sich die heutige Physik die Ringe des Saturns nicht erklären? Warum kann es diese Theorie? Beantwortet mir dieses und kommt nicht mit "Esoterischer Quark"!!!!

Wenn in den folgenden Post keine normale Diskussion stattfinden kann, dann bitte um die Schließung des Threads.


1x zitiertmelden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 19:10
Hallo, Adjo !
Wenn man nur genug sucht, kann man für jede Theorie irgendwas finden, das die Theorie scheinbar bestätigt.

Wenn man ein dickes Buch mit allen möglichen Decodierverfahren durchsucht... findet man sogar irgendwann... sinnvolle Textstellen, die Grund für Spekulationen geben- siehe die Spekulationen über den "Bibelcode". Je dicker das Buch, desto mehr Wörter, desto mehr Wahrscheinlichkeit, daß man solche Scheincodes findet.

Daß die Saturnringe mit heutiger Physik nicht erklärt werden können, ist mir nicht bekannt.
Gerade die von der Sonde "Cassini" gesendeten Daten brachten etliche neue Erkenntnisse.

Nach meiner Beurteilung wurden Tatsachen mit frei erfundenem Zeugs gemischt.
Logarithmen, logarithmische Strukturen usw. sind lange bekannt, Zusammenhänge mit Fakten im Weltall oder auch hier auf der Erde aufzeigen, da wird diese oder jene Aussage schon mal wahr sein.

Aus dem Grunde (daß erfundenes Zeuigs dazugemischt wurde) finden einige Kritiker dann auch tatsächlich Fehler in den mathematischen Begründungen dieser "Theorien".

Nun... Von der Theorie zur Praxis:
Alles, was der Schöpfer, Erfinder, Entdecker o.ä. dieser Global Scaling- Theorien an GS- relevanter "Hardware" (G- Element, GCom- Funk, GSPIN- absolut sichere Datenübertragung) präsentiert hat, ist...

Na ja, Adjo, benennen Sie's doch selbst ! Ich würde gern wissen, wie Sie das bezeichnen !

Ich schicke Ihnen gern Kopien bzw. Screenshots der Seiten, auf denen das veröffentlicht wurde.

Für mich ist Global Scaling bestenfalls "Feng Shui für Physik- Freaks". Schadet nix, nützt aber auch nix.
Obwohl Feng Shui gar nicht so dumm ist, da sind schon einige Weisheiten drin.

ft16a


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 19:37
Hier ist der passende Link zu der Entstehung der Saturnringe......

http://www.innovations-report.de/html/berichte/physik_astronomie/bericht-57575.html


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 19:59
"Daß die Saturnringe mit heutiger Physik nicht erklärt werden können, ist mir nicht bekannt.
Gerade die von der Sonde "Cassini" gesendeten Daten brachten etliche neue Erkenntnisse."

Dann erkläre mir bitte, warum das Ringsystem genauso wie das Resonanzmuster eines Protons aussieht? Zufall? Zu unwahrscheinlich.

Diese Therie basiert auf Studien, die teilweise über Jahrzehnten gemacht worden! Ist wohl den meisten entgangen. Zu viele past überein. Mir ist wohl auch entgangen, dass viel Schwachsinn in den Beiträgen vorgeführt wird. Wenn das der Fall ist, dann bitte ich dich und die anderen mir vorzufüheren.

Die blauen, grauen Geräte sind so gut, wie ein Auto ohne einen richtigen Motor. Setze einige hunderte Menschen dran, dann kann aus diesem Gerät auch etwas werden. Kein Mensch dieser Welt ist so genial, dass er alleine eine ultimative Erfindung kostruieren kann!

"Aus dem Grunde (daß erfundenes Zeuigs dazugemischt wurde) finden einige Kritiker dann auch tatsächlich Fehler in den mathematischen Begründungen dieser "Theorien."

Dann sollen diese Kritiker mal die ganzen Interpretationen der Quantentheorie untersuchen. Ich glaube, dass dabei mehr Schwachsinn herauskommen wird. Jede Theorie basiert auf eine andere und ist nicht immer perfekt.


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 20:01
Habe die Frage leider unglücklich gestellt. Es ging mehr um das Aussehen der Ringe. Warum passt das Muster der Saturnringe mit dem Resonzmuster eines Protons überein?

Bei Wikipedia wird damit begründet, dass die gravitive Wechselwirkung zwischen dem Saturn und der Monde dieses Muster hervorbring. Für mich klingt es bischen wie aus der Luft gegriffen.


1x zitiertmelden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 20:06
"Herkunft der Global Scaling Erkenntnis und Weiterentwicklung

Die Grundlagen des Global Scaling liegen in den 80er Jahren. Der Physiker Dr. Hartmut Müller (Jhg. 1954) entdeckte in dieser Zeit grundlegende Zusammenhänge der Verteilungen physikalischer Größen in Natur und Technik. Er zeigte, daß die Formbildung von Materie, wie auch die Entwicklungsschritte von Prozessen nicht beliebig und chaotisch verlaufen, sondern einem grundlegenden Verteilungsmuster folgen.

Hintergrund dieser geordneten, harmonischen Verteilungen in Natur und Technik sind die Eigenschwingungsvorgänge der Materie, die zu 99% durch die hochstabilen Protonen auf atomarer Ebene bestimmt werden. Da jeder Eigenschwingungsvorgang mit seinen Ober- und Unterschwingungen fraktale Verteilungsmuster erzeugt, kann man die Schlussfolgerung ziehen, daß die Protonen, sozusagen als Urschwingungssystem, die Ursache womöglich aller fraktaler Erscheinungsbilder in unserem Universum sind - von den Elementarteilchen bis hin zu Sternen und Galaxien.

Auf Grundlage dieser wissenschaftlichen Erkenntnisse eines russischen Forscherteams um Dr. Hartmut Müller wurde Ende der 80er Jahre die Global Scaling Theorie, als eine einfache mathematische Beschreibung des Spektrums der Eigenschwingungen der Protonen, formuliert. Es wurde gezeigt, daß diese Verteilungsmuster von den kleinsten Strukturen z.B. Elementarteilchen & Zellorganellen bis hin zu astronomischen Größenordnungen zu finden sind. In der weiteren Entwicklung ergab sich, daß auch für technische Systeme und Prozesse die Protonen-Eigenschwingungen in Bezug auf technische Reife, Energieeffizienz und Zuverlässigkeit ausschlaggebend sind.

Um die Forschung und Lehre in Deutschland weiterzuführen wurde mit Unterstützung des Ehlers Verlag im Jahr 2000 das Institut für Raum-Energie-Forschung GmbH (IREF) in Wolfratshausen gegründet. Dort wurde die neue Physik des Global Scaling an eine Vielzahl von Menschen aus allen Bereichen von Forschung, Wissenschaft, Technik, Medizin, Informatik, Ingenieurwissenschaften, wie auch Kunst, Musik und Kultur vermittelt. Im Jahr 2007 hat das IREF seinen Standort nach München verlegt.
Im Oktober 2003 wurde in Köln das Ingenieurbüro für Global Scaling gegründet. Ziel dieser Unternehmung ist es, den wissenschaftlichen Hintergrund von natürlichen Eigenschwingungen der Materie weiter auszubauen und mit weiteren Belegen aus den Ingenieurwissenschaften zu untermauern. Auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus anderen Bereichen soll gefördert werden, um diese weitreichende Erkenntnis in die praktische Anwendung zu bringen. Unternehmensberatung, technische Optimierungen vorrangig in der Elektrotechnik, dem Maschinenbau, der Energietechnik, Mikroprozessortechnik, Materialkunde und auch in der Architektur und Baugestaltung- und Abwicklung werden von Dipl.-Ing. Claus Bürger umgesetzt. Das Thema "Qualität der Zeit" ist sein Favorit.

Im Frühjahr 2008 wurde Universal Harmonics gegründet. Es geht um die Brücken zwischen Natur und Technik, zwischen Geist und Materie, zwischen Wissenschaft und Spiritualität.

Am 22.Januar 2004 folgte die Gründung des wissenschaftlichen Fördervereins Global Scaling e.V. Dieser wird bis heute mit viel Einsatz und Initiative von Dr. Michael Köhlmann (Vorstand) geleitet. Neben dieser Tätigkeit ist Dr. Köhlmann zudem bei der SHP-Akademie (Clemens Kuby) als Seminarleiter für das Thema Global Scaling und Selbstheilungsprozesse aktiv.

Die Veden-Akademie wurde 1998 auf Schloß Weißenstein von Marcus Schmieke (Jhrg. 1966) gegründet. Inzwischen nach Berlin übergesiedelt wird dort die alte indische Baukunst gelehrt und auch zusammen mit Bauherren und Architekten praktiziert. Herr Schmieke ist ein Pionier der vedischen Baukunst in Europa. In den Jahren 2003 und 2004 studierte er Theorie und Praxis des Global Scaling. In seiner Dissertation am Florida Vedic College mit dem Thema "Naturwissenschaftliche Grundlage des Vasati" gelang es ihm eine Brücke zwischen der vedischen Baukunst und Global Scaling zu schlagen.

FoioIm Jahr 2007 gründete Dr. med. Victor Zyganow in den USA die "University of Global Scaling LLC". Zusammen mit Dr. Hartmut Müller führt er den Vorsitz dieser Unternehmung. In Deutschland läuft das Vorhaben inwzwischen unter dem Namen "Global Scaling Akademie". Der aktuelle Hauptschwerpunkt liegt in einer Zusammenführung der russischen, deutschen und amerikanischen Forschungen und Entwicklungen im Bereich der Informations- und Energie-Medizin. Der Hauptsitz der Akademie ist Berlin. Hier werden bereits erste Seminare aus dem Bereich der Informations-Medizin angeboten."

Link: http://www.global-scaling-koeln.de/Herkunft.html (Archiv-Version vom 24.03.2009)

Etwas Information über die Entstehungsgeschichte.


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 20:29
Zitat von AdjoAdjo schrieb:Wie soll man eine Diskussion führen, wenn nicht einmal die Videos komplett durchgeschaut werden?
@Adjo
Ich hab mir die Videos in der Tat nicht angesehen, aber ich glaube auf der Basis mehrerer Textquellen über die Theorie ist eine Diskussion durchaus möglich.
z.B.
http://www.global-scaling-institute.de/26-0-Theorie.html (Archiv-Version vom 21.03.2009)
http://www.info.global-scaling-verein.de/Documents/TheorieGlobalScaling01.PDF (Archiv-Version vom 31.03.2006)

Ich wage mal zu vermuten, dass das auch noch ausführlicher ist als die mundgerechte visuelle Aufbereitung des Themas in den Videos (wie gesagt ich hab sie nicht gesehen, also ist das nur ne Vermutung).
Zitat von AdjoAdjo schrieb:Hier gehts nicht um mathematisch exakte Rechnungen, sondern um die Bezüge, die in dieser Theorie hergestellt werden.
Also wenn Global Scaling eine physikalische Theorie sein will, dann sollte man da auch exakt rechnen können, es sei denn du machst nen plausiblen Näherungsansatz.
Falls du mal die beiden von mir berechneten Wellenlängen vergleichst, wird dir auffallen, dass sie sich etwa um den Faktor 6 unterscheiden. Das ist, mit Verlaub, nicht mal näherungsweise eine Näherungslösung.
Der Satz "Hier geht es nicht um mathematisch exakte Rechnungen" lässt eher die Vermutung aufkommen, dass dir kein Gegenargument eingefallen ist, und du nun versuchst das möglichst unauffällig unter den Tisch zu kehren.
Zitat von AdjoAdjo schrieb:Das zeigt mir, dass die Kompetenz heutzutage eine Niveulosigkeit sondergleichen angenommen hat.
Niveau? Ist das nicht ne Handcreme? ;) (kleine Auflockerung zwischendurch)
Zitat von AdjoAdjo schrieb:Warum passt das Muster der Saturnringe mit dem Resonzmuster eines Protons überein?
Ich würde sagen weil man sich die Berechnung der Resonanzmuster mit einer falschen Zahl zurechtlegt bis es passt.


melden

Global Scaling - die Macht der Maßstäbe

11.03.2009 um 20:41
"Ich hab mir die Videos in der Tat nicht angesehen, aber ich glaube auf der Basis mehrerer Textquellen über die Theorie ist eine Diskussion durchaus möglich."

Ich glaube, dass es sinnvoller ist, wenn es ein Mensch, der Ahnung von diesem Bereich hat, den Inhalt einem Unwissenden näher bringt. ---> Video. Man bräcuhte ja dann auch keine Lehrer und Professoeren, weil ja alles im Buch steht. Meiner Meinung nach ist es besser.


"Falls du mal die beiden von mir berechneten Wellenlängen vergleichst, wird dir auffallen, dass sie sich etwa um den Faktor 6 unterscheiden."

Nur um Faktor 6 in diesem Bereich? Also als Begründung reicht es nicht. Das ist so minimal in diesem Bereich. Physikalisch ist es keine Begründung, mathematisch schon.
Wenn es um Potenzen geht, dann.

"Niveau? Ist das nicht ne Handcreme?"

Entschuldige, dass ich kein Duden in der Hand hatte, aber ich hoffe, dass Du in der Lage bist, mich zu verstehen.


"Ich würde sagen weil man sich die Berechnung der Resonanzmuster mit einer falschen Zahl zurechtlegt bis es passt."

Wie lautet nochmal der berühmte Satzt der Physik? Man sieht nur das, was man auch sehen möchte.


melden