Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Mond, Meteorit, Krater, Substanz

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

18.01.2011 um 14:24
kastanislaus schrieb:Aber wenn man sich mal das Volumen von so einem Krater ausrechnet dann müsste da doch entweder ein extrem tiefes Meer liegen. Aber auch wenn er eingestürzt ist soviel Material wie da hineinpasst müsste ja die Gesamte Ebene im Umkreis von 100en von Kilometern trichterförmig abfallen!?
Es stehen ja auch zwei Werte bei der Berechnung:

Transient Crater Diameter: 113 km ( = 70.4 miles )
Transient Crater Depth: 40.1 km ( = 24.9 miles )

Final Crater Diameter: 211 km ( = 131 miles )
Final Crater Depth: 1.48 km ( = 0.92 miles )



Der "transient crater" ist der Krater, der unmittelbar beim Einschlag entsteht. Dieser fällt dann aber nach und nach in sich zusammen, von den Rändern rutscht das Gestein in die Mitte und das in die Luft geschleuderte Gestein fällt wieder zu Boden. Daher sind die Krater, die wir heute auf der Erde und dem Mond sehen ("final crater"), deutlich flacher als diese 40 km.

Mit Bildern und Erklärungen:
http://www.uwgb.edu/dutchs/planets/cratform.htm
Wikipedia: Einschlagkrater#Entstehung


Für die Formeln, die zur Berechnung benutzt wurden (und deren Begründung), musst du allerdings das verlinkte Paper studieren.


melden
Anzeige

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

18.01.2011 um 14:33
@kastanislaus

Ich stehe gerade auf dem Schlauch und habe den Thread jetzt nicht noch einmal lesen können. Ist ja schon ein paar Tage her. Falls einen Einschlag mit den von dir verwandten Daten gab, so ist der allerdings noch viel länger her. Und die alten Krater sind heute nur noch schwer zu finden, da die Erosion ganze Arbeit leistet

http://www.krone.at/Nachrichten/Riesiger_Krater_in_Zentral-Afrika_entdeckt-Impact-Ueberbleibsel-Story-189446

http://science.orf.at/stories/1641437/


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

18.01.2011 um 14:53
Durch was sollen die Krater denn sonst verursacht worden sein?
Erst mal wird sich das Material (Erde, Meteorit) aufheizen. Es ist dann nicht mehr fest, sondern flüssig, gasförmig und eventuell sogar plasmaartig.
Der Krater wird dann fast so schnell geschlossen wie er eingeschlagen wurde, da sich das Material zusammen staucht und wieder auseinander zieht. Schon mal ein Stein ins Wasser geschmissen?
Das einzige was danach von einem Krater zu sehen ist, ist der Rand, der durch das herausgeschlagene Material nach oben gekrempelt wurde.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

18.01.2011 um 22:48
Eine durchaus interessante These.

Man muss aber unterscheiden: Sind die Maria gemeint, kam hier schon die richtige Antwort: Die Krater sind von unten mit Lava geflutet worden, so dass wir gar nicht wissen, wie tief sie denn sind. Der Punkt ist abgehakt.

Was ist aber mit anderen Kratern, in denen keine Lava aufgestiegen ist. Sind die auch tief genug? Oder auch zu flach? Wind - wie auf der Erde - gibt es ja nicht, der Staub in die entstandenen Krater einträgt. Höchstens ein Folgeeinschlag in der Nähe könnte Staub dort platzieren.

An einen festeren Untergrund als auf der Erde glaube ich nicht. Die Frage ist aber, ob die Einschlagsgeschwindigkeit - aus welchem Grund auch immer - deutlich niedriger lag, als für den tiefen Krater angenommen.


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

19.01.2011 um 00:19
Hier ein wirklich realer Einschlag - ist schon ein paar Jahre alt mit einer Kamera in der Wüste
Crash d'une meteorite dans le désert
http://www.youtube.com/watch?v=McDIwEhmiNM&feature=related




Youtube: meteor impact



Youtube: Case Tape 347


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

19.01.2011 um 00:29
Zu dem ersten oben genannten Link
http://www.temporaer.info/blog/2009/01/meteoriten-einschlag-bei-rostock/

Trotz beeindruckender Lichterscheinungen und Überschallknall ist von dem Meteoriten nicht viel unten angekommen. Das meiste ist in der Atmosphäre verglüht. Der Fall ist bei Maribo, Sjaelland, Dänemark erfolgt. Gefunden wurden gerade mal knapp 26 Gramm. Es gibt keinen Krater.
Die in dem Link genannten Auswirkungen sieht man nur in Katastrophenfilmen. Körper bis einige Tonnen Masse vor Eintritt in die Atmosphäre verlieren bei ihrem Flug durch die Atmosphäre mindestens 50 % bis über 99 % ihrer Masse. Sie schlagen auch nicht glühend auf der Erdoberfläche auf. Solche kleineren Körper werden soweit abgebremst, dass die Lichterscheinungen in mindestens 10 km Höhe enden.

Die angeblichen Meteoriteneinschläge in den Videos sind definitiv Fakes.

nunatak


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

19.01.2011 um 04:32
@nunatak
nunatak schrieb:Die angeblichen Meteoriteneinschläge in den Videos sind definitiv Fakes.
Stimme dir 100% zu.
joa aber sowas von Fakes ,alleine bei der größe wäre z.b. ein Riesenloch entstanden.

ManTasia


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

19.01.2011 um 04:50
@EL
EL schrieb:Hier ein wirklich realer Einschlag
du komiker, das ist eine toyota reklame.

Youtube: Toyota Meteor

auweh :D


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

21.01.2011 um 17:26
@EL
Kompetente Recherche deinerseits und das alles wurde in einen vielaussagenden Post gepackt, lol.
Fakes, Werbung, Nuklearwaffentest(?) und natürlich das obligatorische 2012 Video. Hirnlos.


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

21.01.2011 um 19:49
@cs89
LAS DAS HIRNLOSER BLÖDSINN SEIN
EBENSO WIE DIESEN GANZEN TREAD -
BESSER EIN != TONNEN METEOR AUF DEN HUT BEKOMMEN -

als gegegen Soldaten im Fremden Land Protestieren -

Der Vietnamkrieg hatte den Anfang vom Ende mit Protesten vor der Weissen Präsi-Hütte ......


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

26.01.2011 um 16:03
Frage:
wenn ein großer Meteorit (5km+) auf dem Wasser eingeschlagen hat, hat er dann durch das Wasser keine Spuren hinterlassen oder könnte man zB. auf dem Meeresboden Krater finden?
Ich meine wenn so ein großer Meteorit die Durchschlagskraft hat bis zu 40km in die Kruste einzudringen dann kommt er ja locker durchs Meer.
Oder dämpft das Wasser mehr ab?
Gibt es in den abgelagerten Schichten auf den Kontinenten eventuell Spuren von Flutwellen welche durch einen Meteorit im Meer ausgelöst worden sind?
Weiß da jemand etwas darüber?


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

26.01.2011 um 17:11
@kastanislaus
Gibt viele Spuren von riesen zunamies. Das müssen hunderte meterhohe überschnallschnelle Wellen gewesen sein^^
Der Meteoriet würde das Wasser auf einen schlag verdampfen und immer noch ein riesen Loch in den meeresboden hauen.

Mfg Matti15


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

27.01.2011 um 02:35
durch einen Meteorit im Meer ausgelöst worden sind?
aus der Urgeschichte der Erde - der Indsche Ozean hat eine Delle zwischen Indonesien und Madagaskar von einem Streifschuß - wurde durch Satelitenmessungen festgestellt -
aber bitte selbst danach googeln ...


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

28.01.2011 um 16:38
matti15 schrieb:Gibt viele Spuren von riesen zunamies. Das müssen hunderte meterhohe überschnallschnelle Wellen gewesen sein^^
Der Meteoriet würde das Wasser auf einen schlag verdampfen und immer noch ein riesen Loch in den meeresboden hauen.
Anscheinend gibt es erst einen Einschlag im Wasser der als Krater gesichert bewiesen ist.
Hab ich irgendwo im Netz gelesen.
Ist sicher auch schwierig da der Meteorit je nach Größe sicher stark abgebremst wird und das sofort nachströmende Wasser wird wahrscheinlich den Krater stark erodieren.


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

28.01.2011 um 22:06
Die Ergebnisse von satellitengestützten Vermessungen der Erdoberfläche in den letzten Jahren beweisen eine Kollision der Erde mit einem großen Himmelskörper. Darüber hinaus lässt sich belegen, dass die Kollision in geschichtlicher Zeit stattgefunden hat.
Der Durchmesser dieses Himmelskörpers betrug etwa 4500 km. Während des wenige Minuten dauernden Kontakts mit der Erde wurden 2/3 des Indischen Ozeans und der darunter befindliche Erdmantel bis zu einer Tiefe von mehreren hundert Kilometern, vom Antarktissockel bis zum Äquator in Richtung Indien, kurzzeitig eliminiert. Das Ereignis ist einem Weltuntergang gleichzusetzen.
http://www.forumromanum.de/member/forum/entry_ubb.user_460785.2.1107681023.1107681023.1.atlantisabsturz_oder_doch_kleine...



Folgend einige der Kritikpunkte:
1.Wie soll die Erde einen Meteoriten überleben, der nur etwa drei mal kleiner als sie selbst ist?
D.h: etwa so gross wie der Planet Merkur.
Bei vielen scheitert die These von Ellmann schon hier. Doch vergessen, oder ignorieren viele, dass nicht nur die Grösse des Körpers, sondern auch noch sein Aufprallwinkel und seine Geschwindigkeit eine grosse Rolle spielen. Auf die Aufprallgeschwindigkeit möchte ich nicht weiter eingehen, sie war auf jeden Fall gross genug, um bei entsprechendem Einschlagswinkel das Ende der Erde zu bedeuten.
Der Aufprallwinkel ist ausschlaggebend: Gemäss Ellmann soll dieser flach gewesen sein. Das heisst, die Erde erlitt einen Streifschuss, der Körper aus dem All schrammte an uns vorbei, riss einen Teil der Erdoberfläche und der Atmosphäre mit sich, und verschwand in den Tiefen des Alls.
Folgend eine grafische Darstellung des Problems:
http://www.matter-of-fact.cc/artikel/wissenschaft_u_bibel/kommentar.htm




http://wiki.atlantisforschung.de/index.php/Der_%22kosmischen_Kinnhaken%22_-_B._Ellmanns_Kollisions-Theorie
Im Gegensatz dazu beruht sie aber auf belegbaren Befunden und einer nachvollziehbaren Logik."
Dr. Ellmanns Forschungsergebnisse wurden von ihm erstmals im Februar 2000 im Internet vorgestellt.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

28.01.2011 um 22:23
Nach Ellmann entstand das Himalaya-Gebirge nicht im Verlauf von Jahrmillionen, sondern innerhalb weniger Stunden
Cool. Endlich wieder mal gehobene Satire!

http://wiki.atlantisforschung.de/index.php/Regionale_Auswirkungen%2C_Polvereisung%2C_Sintflut%2C_Magnetfeldumpolung


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

28.01.2011 um 22:30
Ach ja, hier Dr. Dr. rer. nat. B. Ellmann, bürgerlich A. Felber:

gw40850,1296250235,a felber

:D :D :D


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 01:03
Die Ergebnisse von satellitengestützten Vermessungen der Erdoberfläche

Gehen wir mal gemensam durch: Herr Ries muss Herrn Dr. Zillmer zustimmen, dass der Himalaya rund 20 Mio Jahre jünger ist als bisher angenommen. Die 20 Mio. Jahre entsprechen (55 Mio. abzüglich 20 Mio. = 35 Mio.) mehr als 34% des ursprünglich angenommenen Alters. Mehr als ein Drittel des bisher von dne Wissenschaftlern angenommenen Zeitraums musste also gestrichen werden und Ries musste Zillmer Recht geben. Allerdings wird dieser Sachverhalt von Ries in unhaltbarer Manier heruntergespielt, indem er für die 20 Mio. Jahre oder mehr als 34% Zeitverkürzung die Metapher bringt:

http://www.matter-of-fact.cc/artikel/wissenschaft_u_bibel/himmelskoerper_verursachte_sintflut.htm.

Auserdem ist egal ob Einstein oder Ellmann den Namen irgendwann gewechselt haben - davon gibt es Millionen
und diese Diskussion ob er recht hat ist breit - SEEHR breit ....


melden
Anzeige
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 01:17
@EL

Zillmer ist Bauingenieur. Doktortitel hat er - wenn überhaupt - von hier.

Wer ist Ries?


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt