Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Mond, Meteorit, Krater, Substanz
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 01:34
voidol schrieb:Wer ist Ries?
Hab' ihn gefunden:
http://webspace.webring.com/people/fg/gunnar_ries/contra-zillmer2.html


melden
Anzeige

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 02:51
@kastanislaus
Gibt garantiert noch mehr unterseeische krater^^ Nur wie viele bekannt sind weiß ich nicht weil unter dem Meer sind die schwer zu finden.

@EL
Das ist eine sehr lustige Theorie xD 4500km... is schon gewaltig die Erde hätte das ohne probleme überstanden aber alles wäre vernichtet worden bei so einem großen Brocken würde ich sagen das sich die gesamte Erdkruste verflüssigt hätte. Das gäbe ein Loch in der Erdkruste von 10.000km oder mehr dannach hätte nichts mehr gelebt.
Ein streifschuss geht nicht entweder einschlag oder nicht.^^

Mfg matti15


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 09:07
EL schrieb:Gehen wir mal gemensam durch: Herr Ries muss Herrn Dr. Zillmer zustimmen, dass der Himalaya rund 20 Mio Jahre jünger ist als bisher angenommen. Die 20 Mio. Jahre entsprechen (55 Mio. abzüglich 20 Mio. = 35 Mio.) mehr als 34% des ursprünglich angenommenen Alters. Mehr als ein Drittel des bisher von dne Wissenschaftlern angenommenen Zeitraums musste also gestrichen werden und Ries musste Zillmer Recht geben. Allerdings wird dieser Sachverhalt von Ries in unhaltbarer Manier heruntergespielt, indem er für die 20 Mio. Jahre oder mehr als 34% Zeitverkürzung die Metapher bringt:
http://www.matter-of-fact.cc/artikel/wissenschaft_u_bibel/himmelskoerper_verursachte_sintflut.htm.
Die Gebirgsbildung ist nichts, was auf eine Million Jahre genau zu datieren ist. Es ist ein sehr lange andauernder Prozess. So heben sich z.B. der Himalaya und die Alpen auch heute noch langsam.
In dem Artikel, auf den sich diese Streichung des Zeitraums bezieht, wurden Glimmer aus Molasse-Sedimenten datiert (d.h. im Sediment neu gebildete Glimmer, sonst würde die Datierung keinen Sinn machen). Bei Molasse handelt es sich um Abtragungsschutt von einem Gebirge. Damit Abtragungsschutt ensteht, muss von dem Gebirge also schon etwas vorhanden sein. Wie lange vorher von dem Gebirge schon etwas vorhanden war, lässt sich damit nicht eindeutig sagen, man hat damit nur ein Minimalalter. In den Alpen und anderen Gebirgen entsteht auch heute noch Abtragungsschutt. In den letzten Jahren konnte man ja einige spektakuläre große Felsstürze live beobachten. Das ist ein Prozess, bei dem Abtragungsschutt entsteht. Wird das Material dann noch etwas transportiert, zerkleinert und verfestigt, hat man Molasse. Und diese ganz junge Molasse würde auch nicht beweisen, dass die Alpen in den letzten Jahrzehnten entstanden sind.
Der Artikel hat ganz zweifellos einen wichtigen Beitrag geliefert, in dem er einen Zeitpunkt in einem langen Prozess genau datiert hat. Und Zillmer hat das ganze falsch interpretiert, in dem er Minimalalter = Alter gesetzt hat. Das ist eindeutig falsch. Der Punkt ist Ries allerdings entgangen.
EL schrieb:Auserdem ist egal ob Einstein oder Ellmann den Namen irgendwann gewechselt haben - davon gibt es Millionen
und diese Diskussion ob er recht hat ist breit - SEEHR breit ....
Nein, diese Diskussion ist nicht sehr breit. Sie ist GAAANZ schmal. Ellmanns These setzt voraus, dass die radiometrischen Altersdatierungen komplett falsch sind. Wo sind die Beweise dafür ? Und echt amüsant wird es dann, wenn radiometrische Datierungen zur angeblichen Bestätigung von Ellmann herangezogen werden.
Ellmanns These setzt weiterhin voraus, dass die Evolution nicht funktioniert, ansonsten könnte man die Fossilfunde nicht erklären. Ellmann erklärt ja nicht nur den Himalaya als Produkt seines "Streifschusses" in geschichtlicher Zeit, sondern auch diverse andere Gebirge, Lavaergüsse usw. die viel älter sind. Wie es dann zum Entstehen und Aussterben von Arten innerhalb weniger Jahre gekommen sein soll, verschweigt er natürlich.
Ellmanns These setzt weiterhin voraus, dass Warven-Chronologie (also Datierungen nach ungestörten Sedimentablagerungen mit Jahresrhythmen) und die Datierungen aus Eisbohrkernen nicht funktionieren. Es gibt ungestörte Profile, die bis weit vor die geschichtliche Zeit zurückreichen und keinerlei Anzeichen für irgendwelche Katastrophen aufweisen.

Die Liste mit dem Unfug in Ellmanns Theorien lässt sich noch endlos fortsetzen.

Ob Ellmann nun seinen Namen gewechselt hat oder nicht, ist tatsächlich egal. Aber merkwürdig ist es schon, wenn jemand zwei Doktortitel hat, und es gibt keinerlei Publikationen. Um zwei echte Titel zu bekommen, muss man schon gut im akademischen Betrieb stehen, und da heißt es publizieren, publizieren, publizieren ....
Es sieht schon sehr danach aus, als ob hier nur jemand einen Strohmann aufgebaut und gut mit Titeln versehen hat, damit es glaubwürdiger erscheint.

nunatak


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 11:44
Matti >> Ein streifschuss geht nicht entweder einschlag oder nicht <<<
das ist vollkommener Blödsinn
Vergleichsweise wäre Jede Schussverletzung von Menschen Tödlich !
nicht gleich vom schlimmsten Fall ausgehen !!
theoretisch könnte sich ein Planetenkörper mit der Geschwindigkeit der Erde in iherer Kreisbahn von hinten auf die Erde aufsetzen - und nur durch Gravit- Anziehung aufsetzen, dann hätte die Erde einen Pickel am Hintern von Mondgrösse ...

Umgekehrt in der Frontal- Kollision gleich einem Pistolenschuß auf den Apfel ...

wenn der Apfel mit 174 m/s. Fliegt ; macht ihm das Luftgewehr ca 175 m/s. von hinten nichts mehr


Nunatak - betreffend Dr. Dr. sonstwie Titel da gibt es schon ein paar und die halten auch an verschiedenen Uni's noch Vorlesungen oder sind in der Wirtschaft Unerkannt in Internationalen Konzernen beschäftigt Desshalb z.B. dann Dr. aus D. plus Dr. aus Australien !!!???


melden

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 19:42
@EL

Das ist ja schön und gut in der Theorie, aber wo soll so ein Mondgroßer Planet herkommen mit einer Wahnsinns Geschwindigkeit und dann ausgerechnet so Haarscharf an der Erde vorbei fliegen um dann wo auch immer hin zu fliegen?


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Meteoritenkrater sind alle zu flach

29.01.2011 um 21:52
In der Theorie hatten sich bis jetzt Einige Kometen und Kathastrophenfilme nach Hollywood Abgespielt ..

aber man muss nicht vom schlimmsten ausgehen und den Direkttreffer annehmen,
Monde :
bis die heute bekannten acht Planeten*, 16 Zwergplaneten und 165 Monde des Sonnensystems.

Masse, Gravitation und Kreisbahn - also nur in UNSEREM Sonnensystem 165 Monde Minus 1
>>> denn dieser EINE Unser Mond entfernt sich - VON- der Erde weg , <<<
In Unmittelbarer Nähe - also im Eigenen Sonnensystem könnten dann 164 Monde auch zur Erde kommen

Ok - dann zu Haarscharf an der Erde vorbei mit 100 Tonnen
Bei Normalbeton beträgt diese zwischen 2000 und 2600 kg/m³. = 2,5 To.
= 40 m3. Beton bei 100 Tonnen
Das maximale Landegewicht aller 3 Orbiter liegt bei 104.3 t (Chaleger 2003)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt