Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verlangsamung der Erdrotation

441 Beiträge, Schlüsselwörter: Gezeiten, Erddrehung, Drehimpuls

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 13:42
Weil der Bund der Steuerzahler, ich meine nicht zu unrecht, etwas dagegen hätte?

Mal im Ernst, du hast bisher nichts vorgelegt, womit man wirklich was anfangen könnte. Zumindest ist mir kein rechnerisches Modell bekannt. Nachvollziehbare Berechnungen kommen wenn von anderen. Auf welcher Basis sollen denn da was widerlegt werden? Du behauptest, alles ist anders, kannst aber nicht wirklich falsifizieren. Wenn du mich fragst, müsste da noch ein wenig Butter bei die Fische. Hier sind zumindest einige die Ansätze zu Berechnungen geliefert haben. Für den Anfang solltest du dir mal einen Physikstudenten oder Doktoranten suchen, der mit dir das durchrechest, bevor du an die Deutsche Luft und Raumfahrt herantrittst. Wobei ich vermute, dass selbst wenn du von dort einen negativen Bescheid bekämest, du diesen wie jede andere Kritik verwerfen würdest.


melden
Anzeige
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 13:42
JPhys schrieb:Doch tust du
Du sagts dass ein Mythos der Realiatet entsprechen muesste.
Richtig ist, dass

1.) das so dort geschieben steht und ich nichts rein interpretiere und

2.) dass in jedem Mythos zumindest ein Körnchen Wahrheit steckt.

Und die Mondentstehung ist nun mal die EINZIGE Möglichkeit, die Tageszeitverlängerung SINNVOLL zu erklären, zumal ja auch die Mondentstehung in allen Einzelheiten (keine Ebbe/Flut zuvor; Protomonde; ...; Ebbe/Flut danach) überliefert wurde.

Du kannst aber hier gerne eine NOCH WAHRSCHEINLICHERE Überlegung für die überlieferte Tageszeitverlängerung angeben.

Erst WENN diese Überlegung DEUTLICH WAHRSCHEINLICHER ist als meine, kannst Du mir eine "Hereininterpretieren" unterstellen.

Ich bin also gespannt, welche Ursache Du für eine überlieferte Tageszeitverlängerunl als "wahrscheinlicher" BELEGST.

@JPhys
Da Du Dich hier zur Diskussion meldest: Hast Du meine Fragen an Dich um 11:55 Uhr gelesen? Möchtest Du darauf keine Antwort geben?


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 13:46
@intruder

Wir haben es nun schon mehrfach durch: Wenn Wissenschaftler die "qualitativen" Aussagen (ohne Berechnung) von Meijer und Kollegen zur Mondentstehung akzeptieren, dann gibt es keinen Grund, meine qualitativen Aussagen mit dem Hinweis auf fehlende Berechnungen abzuweisen.

Darüber hinaus gehört es sich einfach für eine Institituon, die auch von meinen Steuergeldern bezahlt wird, wenigstens zu antworten.

Aber all das gehört gar nihct hier zum Thema "Rotation".


melden

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:00
@D-Bremer

Sie wird akzeptiert, da sie bisher widerspruchsfrei ist, dass heißt nicht, dass sie unbedingt richtig ist. Solange aber keine bekannten und nachprüfbaren Fakten dagegensprechen, muss man es akzeptieren. Das ist das mit der Falsifizierbarkeit, hatten wir schon mal.

Zumal es geht ja hier um das, was du vorlegst, und nicht darum, was andere vorgelegt haben. Von daher bitte ich meinen Beitrag an gut gemeinten Rat zu verstehen. Es macht in deiner Position keinen Sinn, sich direkt an die obersten Stellen zu wenden. Es gibt noch genug begabte Physiker, die nicht von Staat bezahlt werden.

Mein verdacht ist, dass du dich aber gerade dahin gewandt hast, weil du genau wusstest, dass du keine Antwort bekommen wirst.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:04
@D-Bremer
"1.) das so dort geschieben steht und ich nichts rein interpretiere und"

Kann ich nicht wirklich beurteilen dafuer fehlen mir die altsprachigen Kenntnisse
Wie jeder weis ist Uebersetzung oft auch Interpretation


"2.) dass in jedem Mythos zumindest ein Körnchen Wahrheit steckt."

Tja aber wie siehtd as Koernchen aus

Bei der Ikarus legende mag das Koernchen nur sein das jemand sich fluegel gebastelt hat von einer Klippe gesprungen ist
Unten zermatscht wurde.....
Und dann jemand sich was dazu gedacht hat was wohl schief gegangen ist..

Bei dem Koernchen waere es der volelig flachs ansatz die ganze Theroie der Aerodynamik aendern zu wollen weild as woertlich steht jemand ist mit Federn an den Armen geflogen....


"Und die Mondentstehung ist nun mal die EINZIGE Möglichkeit, die Tageszeitverlängerung SINNVOLL zu erklären,"

Immer unter der Vorraussetzung das es die Tageszeitverlaegerung uebrhaupt gegeben hat.

Fuer die Tage sidn zu kurz udn dei Waeche will nicht trocken faell mit ein Wort ein
"Winter"


"Du kannst aber hier gerne eine NOCH WAHRSCHEINLICHERE Überlegung für die überlieferte Tageszeitverlängerung angeben."

Wie gesagt wir reden hier uebr Mythen
Wenn du mir eien Theroei leiferst wie Drachen Feuer speine koennen und sie widerspricht den NAturgesetzen
Dann muss ich dir auch keine bessere Theorie anbieten wie Drachen Feuer speien koennen..
Umd ir zu sagend as die Theori von dir nichts taugt.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:10
intruder schrieb:Zumal es geht ja hier um das, was du vorlegst, und nicht darum, was andere vorgelegt haben.
Es geht einfach um Gleichbehandlung:

Die von mir vorgelegten QUALITATIVEN Beweise werden ignoriert, OHNE sie überhaupt zu sichten bzw. sich anzuhören bzw. ich werde (hier im Forum) aufgefordert mit klassischer Mathematik NICHT lösbare Berechnungen vorzulegen, während bei den benannten Wissenschaftlern die Hypothese OHNE Berechnung akzeptiert wird.

Und mit Deiner Meinung
intruder schrieb:Mein verdacht ist, dass du dich aber gerade dahin gewandt hast, weil du genau wusstest, dass du keine Antwort bekommen wirst.
gibst Du Dich recht weltfremd. Eine öffentliche Institution der BRD anzuschreiben, in der Hoffnung keine Antwort zu erhalten, ist echt weit hergeholt. Soll das alles von der hier diskutierten Rotationsproblematik ablenken?


melden

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:12
Ach Dieter wenn du wüsstest, wieviel merkwürdige Schreiben wir im Museum bekommen von irgendwelchen Leuten, die irgendetwas behaupten. Das wandert alles in die Rundablage.

Leztens erst haben wir einen Brief bekommen, da behauptete eine Dame doch allen Ernstes, dass ihre Nachbarn direkte Nachfahren der Neandertaler seien und sie hat dann auch noch nen dicken Bericht dazu gelegt, warum ihrer Meinung nach die Neandertaler nicht ausgestorben sind, sondern heimlich unter uns leben. Als Beweis gab es hübsche Zeichnungen von den Nachbarn und deren Kindern.

Du siehst also Dieter nicht alles muss von Wissenschaftlern beachtet werden, manches landet eben da wo es hingehört.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:16
JPhys schrieb:Fuer die Tage sidn zu kurz udn dei Waeche will nicht trocken faell mit ein Wort ein
"Winter"
Da der betreffende Überlieferungskomplex aus dem Pazifischen Raum kommt, können wir den Winter vergessen.

@JPhys
Ich hatte Dich ausdrücklich um eine Beantwortung der Fragen von 11:55 Uhr gebeten.

Ich kann durchaus verstehen, wenn Du diese Fragen nicht beantworten willst, um Frank D seine hier niedergeschriebene Behauptung - die Erde wäre bei der Mondentstehung fröhlich weiter rotiert, ohne deutliche Verlangsamung infolge des Überganges zum Zweikörpersystem Erde-Mond - nicht zu widerlegen.

Aber dann schreibe doch bitte: Auf diese Fragen gebe ich keine Antwort!


melden

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:20
@OpenEyes
OpenEyes schrieb:Überdenk das nochmal.
Was passiert mit hoch erhitzter und daher gasförmiger Materie, wenn sie wieder auf Temperaturen abkühlt bei denen sie flüssig oder fest ist?
Und was geschieht dabei mit den Hohlräumen?
Und wieso um so schneller, je kleiner die Hohlräume sind?
Sie kondensiert - aber das soll sie ja gerade im Orbit machen, sonst gibt es keinen Mond :-)
Wenn der Mond aus Hohlräumen bestünde wäre das ja über seismische Messungen nachweisbar, genau wie auf der Erde.
Die Hohlräume müßten von @D-Bremer mal quantifiziert werden, er schweigt sich ja über eine Angeb der Göße aus. Immerhin muß er eine Kugelschale von 42km Dicke verstecken. Und die Kruste ist nur zwischen 30 und 60km dick. Danach müßte sie eher schaumig als fest sein, so ähnlich wie Bauschaum statt Beton. Und die einzige Analogie, die mir gerade zu den Hohlräumen und dem entweichenden Magma einfällt sind Bläschen im Kochtopf - aber da wäre die Kruste schön durcheinandergewirbelt worden.

Ich habe mal ein wenig mit Deinen Zahl gespielt, um zu gucken, was man sich da überhaupt an Energiemengen vorstellen muß. Nach meinem Physiklehrer ist ein Joule die Energiemenge, die man benötigt, um 1 Kg Wasser um 1K zu erwärmen. Allerdings versagt meine Vorstellungskraft bei knapp 65 Millionen Milliarden Hiroshima-Bomben, ich glaube aber nicht, daß danach noch ein Stein auf dem anderen stehen dürfte.

Also meine Bitte: mal nachrechnen, auch meinen Part.

1 kpm = 9,80665 J ≈ 2,342 cal
4,2E+9 Joule pro Tonne TNT

3,34E+31 Kpm = 3,405E+30 J

1. Spalte: Erdbebenstärke nach Momenten-Magnituden-Skala; M=von OpenEyes errechnete Energie zur Mondabspaltung
2. Spalte: Energie in Joule
3. Spalte: TNT-Äquivalenz in t
4. Spalte: Anzahl Hiroshima-Bomben (12,5kt)

Wikipedia: Momenten-Magnituden-Skala

4 0,63E+11 15 0
5 0,20E+13 475 0,04
6 0,63E+14 15.023 1,2
7 0,20E+16 475.063 38
8 0,63E+17 15.022.833 1202
9 0,20E+19 475.063.712 38005

M 3,405E+30 8,106e+020 64,85E+015 = 64.850.000 Milliarden


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:20
@D-Bremer
"Du hast vermieden, Dich klar dazu zu äußern, ob es denn - auch ohne Kollisionstheorie und stattdessen mit dem (von mir aus nur theoretisch betrachteten) Heraussprengen der Mondmasse mit Kernreaktionen - eine DEUTLICHE Änderung der Erdrotation beim Übergang zum Zweikörpersystem Erde-Mond geben würde."

Wenn du ohne Kollision aus einem Planten einen Satteliten(ZB eine Mond raus sprengts)
Ist die Tageszeit danach deutlich laenger.


"Eine so deutliche Erdrotationsverminderung, dass dies von Zeugen feststellbar wäre und so Überlieferungen zu einer Tageszeitverlängerung zumindest theoretisch entstehen könnten."

Eventuelle Zegen auf der Plaenten oberfaleche wuerden wohl nicht lange genug leben damit es unter den in die Luft gesprengten staub und Trummerwolken wieder Tag werden wuerde...

Aber der Zeit unterschied beim Mond waere ohene Zweifel so gross das es einem Aufallen wuerde...
Schon der UNtershcied in Punkto Gravitation oder Zentrifugalkraft wuerde wohl auffallen..
Auch ohne Messgeraete


"Das ist völlig unstrittig, implementiert aber auch eine plötzliche deutliche Rotationsverminderung bei der Mondentstehung ..." an der kann wenn der Mond den abgesprengt ist kein Zeifel bestehen...

Wenn keine Masse weit genug weg gesprengt wird ensteht ja kein Mond sondern alles faellt wieder auf die Erde

Wenn aber Masse weit weggesprengt wird muss sich die Winkelgschwindigkeit verlangsamen
Weil; der drehimplus das Produkt von winkelgeschwindigkeit udn Traegheistmoment ist
Und konstant bleibt

Das gesamt traegheits moment aber groesser wird...


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:21
Spöckenkieke schrieb:Ach Dieter wenn du wüsstest, wieviel merkwürdige Schreiben wir im Museum bekommen von irgendwelchen Leuten, die irgendetwas behaupten. Das wandert alles in die Rundablage.

Leztens erst haben wir einen Brief bekommen, da behauptete eine Dame doch allen Ernstes, dass ihre Nachbarn direkte Nachfahren der Neandertaler seien und sie hat dann auch noch nen dicken Bericht dazu gelegt, warum ihrer Meinung nach die Neandertaler nicht ausgestorben sind, sondern heimlich unter uns leben. Als Beweis gab es hübsche Zeichnungen von den Nachbarn und deren Kindern.

Du siehst also Dieter nicht alles muss von Wissenschaftlern beachtet werden, manches landet eben da wo es hingehört.
Typische, selbstherrliche Manier von Leuten, die auf Kosten der Steuerzahler leben und sich wie Gott selbst fühlen.

Diese Thematik wird auch von Wissenschaftlern diskutiert - erst gestern habe ich das Buch eines beaknnten Wissenschaftlers fertig gelesen, der sich auch damit befasst hat.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:41
@D-Bremer
"Wenn aber Masse weit weggesprengt wird muss sich die Winkelgschwindigkeit verlangsamen
Weil; der drehimplus das Produkt von winkelgeschwindigkeit udn Traegheistmoment ist
Und konstant bleibt

Tut mir Leid das war voreilig
Ganz so einfach ist es wohl nicht

Wir haben ja keinen Festkoerper mit einheitlicher Rotationsgeschwindigkeit

Zumidnest bei der Explosion nicht

es wird wohl eher so sein das das Drehmoment von manchem was weggesprengt wird durch die sprengung reduziert wird von aderem aber dafuer erhoeht

Und das der Teil mit dem Reduzierten Drehmoment wieder runter faell und es auf den Rest uebrtraegt.

Will sagen die wieder runter Fallenden Treummer sorgen erst fuer die Abbremsung

Wie dem auch sei sobald es einen erkennbaren Mond gibt muss es eine deutliche aenderung der Tageslaenge gegeben haeben


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:44
@JPhys
Ich danke Dir für diese aufschlussreiche Antwort!

Damit sind wir der Lösung der Threadüberschirft (in Form einer Frage) deutlich näher gekommen, ja ich halte sie sogar für beantwortet.
JPhys schrieb:Wenn du ohne Kollision aus einem Planten einen Satteliten(ZB eine Mond raus sprengts) Ist die Tageszeit danach deutlich laenger.
Das ist genau das, was ich behauptet habe und was Frank D. als Widerspruch in meiner Hypothese sah UND DESHALB diesen Thread hier eröffnet hat. Ich hatte gefragt, wer sich noch außer Frank D. und OpenEyes für die fehlende Rotationsänderung der Erde bei der Mondentstehung ausspricht. Hier der Beitrag von gestern um 20:09 Uhr, als die sich namentlich geäußerten Befürworter der Interpretation von Frank D. auflistete:
D-Bremer schrieb:Bevor ich den Überblick verliere, halte ich erst mal fest:

Folgende Poster legen sich darauf fest, dass:

1.) Direkt während der Mondentstehung die Rotation der Ur-Erde NICHT wesentlich beeinflusst wurde, der Wechsel der Erde in eine Zweikörpersystem mit der Rotation um einen gemeinsamen Schwerpunkt von Erde und Mond somit nicht zu einer merklichen Tageszeitverlängerung führte und

2.) diese Tageszeitverlängerung auf heute 24 Stunden ganz langsam über rund 4,5 Mia. Jahre ausschließlich durch die Gezeitenreibung erfolgte.

@FrankD
@OpenEyes
@Dragonfire
@Groschengrab
@smokingun
@geeky
Bekanntlich gab es keinen Widerspruch zu dieser Aussage.

Da JPhys nun gerade den Gegenbeweis angetreten hat, und zwar mit der Begründung
JPhys schrieb:Wenn aber Masse weit weggesprengt wird muss sich die Winkelgschwindigkeit verlangsamen
Weil; der drehimplus das Produkt von winkelgeschwindigkeit udn Traegheistmoment ist
Und konstant bleibt
sollten die Betreffenden ihren Irrtum einsehen oder Gegenbeweise liefern. (Die Behauptung von Frank D., Erde und Mond müssten in diesem Fall mit einer Art Schiene physisch miteinander verbunden sein, ist damit auch widerlegt.)

Interessant ist aber auch
JPhys schrieb:Schon der UNtershcied in Punkto Gravitation oder Zentrifugalkraft wuerde wohl auffallen.. Auch ohne Messgeraete
Bekanntlich habe ich die Mondentstehung aus dem K/T-Impakt im Zusammenhang mit meiner Atlantishypothese abgeleitet. Das Aussterben der Dinosaurier und die hypotetische Existenz von Riesen habe ich mit dieser Gewichtsänderung begründet. Und tatsächlich sind die Dinosaurier nach dem K/T-Impakt ausgestorben ...


melden

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:44
@D-Bremer

Nun, wessen Ansicht in dem Punkt weltfremd ist, darüber haben wir wohl unterschiedliche Auffassungen.

Einig dürften wir darüber sein, dass ich von einem mathematischen Modell gesprochen habe. Die DLR ist sicher nicht dazu da, sich mit alten Mythen zu beschäftigen und sie für dich in ein mathematisches Modell zu gießen. Da musst eben du die Vorarbeit leisten. Nichts anderes wollte ich angemerkt haben.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:47
Letzter Beitrag von mir gekreuzt mit letztem Beitrag von JPys. Wesentliche Änderungen kommen aber dadurch nicht zustande, wie der letzte Satz zeigt:
JPhys schrieb:Wie dem auch sei sobald es einen erkennbaren Mond gibt muss es eine deutliche aenderung der Tageslaenge gegeben haeben


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 14:54
D-Bremer schrieb:ch werde (hier im Forum) aufgefordert mit klassischer Mathematik NICHT lösbare Berechnungen vorzulegen, während bei den benannten Wissenschaftlern die Hypothese OHNE Berechnung akzeptiert wird.
Also das ist eine Unterstellung, die fast an Frechheit grenzt:
http://www.boulder.swri.edu/~robin/c03finalrev.pdf

Aber Danke für das Zugeständnis, dass die These vom Mond, der nicht älter als 80.000 Jahre ist, nicht berechenbar ist.

@OpenEyes hat das aber eh schon mehrfach demonstriert (mathematisch).


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 15:15
@voidol
Dien Link geht nicht und das es von mir keine "Unterstellung" ist, die noch dazu "an Frechheit grenzt" bestätigt mir ein Wissenschaftler:
Aber de Meijer und van Westrenen schreiben selbst, dass ihr Model nur ein qualitatives ist und kein quantitatives:
Quelle: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/entstand-der-mond-durch-eine-nukleare-explosion.php

Im Übrigen geht es hier primär um Rotation.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 15:19
@D-Bremer

Den Bezug auf Meijer habe ich übersehen, dann hätte ich gleich den richtigen Link gelegt:
http://arxiv.org/abs/1001.4243 (rechts oben ist der Link zum PDF)

Es ist durchgerechnet.

Gehe ich recht in der Annahme, dass du das Papier noch nicht gelesen hast?


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 15:26
D-Bremer schrieb:Im Übrigen geht es hier primär um Rotation.
In Meijers Paper auch. Durchgehend. Mit Berechnungsformeln.


melden
Anzeige
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verlangsamung der Erdrotation

04.02.2010 um 15:31
voidol schrieb:Es ist durchgerechnet.
Dann erkläre bitte dem Wissenschaftler, auf den ich mich beziehe, warum er das nicht erkannt hat und schreibt:
D-Bremer schrieb:Aber de Meijer und van Westrenen schreiben selbst, dass ihr Model nur ein qualitatives ist und kein quantitatives:


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden