weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Blausäure in Metallverarbeitung

97 Beiträge, Schlüsselwörter: HCN, Metallverarbeitung, Blausäure

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 14:13
Meine Freunde und ich haben ein Wissensquiz gespielt und irgendwer hat dann in den Raum geworfen, dass man HCN (Blausäure) in der Metallverarbeitung verwenden würde.

Weiß jemand ob das stimmt und warum man das tut?

Ich soll der Sache mal auf den Grund gehen bis zum nächsten Treffen


melden
Anzeige
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 14:16
Das stimmt (Stichwort "Cyanid"):
http://www.umweltanalytik.com/lexikon/ing1.htm


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 14:24
Cyanide (CN)
Cyanide sind Salze der Blausäure (Cyanwasserstoffsäure), die das giftige Cyanid-Anion enthalten. CN sind industriell im Bergbau/Hüttenwesen, in der Metallverarbeitung und Galvanik, in Schädlingsbekämpfungsmitteln, in Farben und Lacken, sowie in Erdöl und Kohle zu finden. In diesen Betrieben sind die CN besonders in den Abwässern eine Problemsubstanz. Cyanide wirken toxisch, wenn Blausäure durch Hydrolyse freigesetzt wird, der entstandene Cyanwasserstoff wirkt durch Lähmung des Atemzentrums sofort tödlich.
(Quelle: http://www.umweltanalytik.com/lexikon/ing1.htm)
Danke!
Aber wie wird das genau verwendet, warum braucht man dort Blausäure?
Und ist es die "richtige" Blausäure oder nur ein Teil? Heutzutage ist in Schädlingsbekämpfungsmitteln doch keine richtige Blausäure -oder viel davon -drin oder?


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:26
In Blausäurelösungen lassen sich Metallsalze auflösen. Und das ist Grundvoraussetzung für einen galvanischen Prozess. Das ist üblicherweise auch kein Problem weil da ein geschlossener Wasserkreislauf existiert.
Toma23 schrieb:Cyanide wirken toxisch
Immer eine Frage der Menge. Allerdings ist bei CN wirklich nicht viel notwendig. (Einige mg pro kg Körpergewicht(?))


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:29
@zodiac68
und woher bekommen die von der Metallverarbeitung?!?!
Ich mein, ist doch gefährlich sowas...


melden
Schrotty
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:31
Viel häufiger taucht das Zeug in der Plastindustrie auf. Besonders da, wo hochtransparente Plaste hergestellt wird. Acrylglas und sowas. Die bekommen das in der Regel durch Arbeitsprozessbedingte Sondergenehmigungen von der Chemischen Industrie.


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:35
Toma23 schrieb:und woher bekommen die von der Metallverarbeitung?!?!
Ich versteh die Frage nicht.
Es gibt Firmen die sowas herstellen und dann in Säcken oder Fässern anliefern.
Toma23 schrieb:Ich mein, ist doch gefährlich sowas...
Ich hab Jahrelang in der Galvanik gearbeitet, und lebe noch. In der Schlosserei fällt die halt ein Hammer auf den Fuß oder es bleiben ein paar Finger in der Schneidemaschine. -> Gefährlich kann es überall sein.


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:35
@Toma23

Es gibt noch weitaus gefährlichere Dinge in der Metallverarbeitung. Dort werden Säuren eingesetzt die Dich in zwei Minuten skelettieren und die werden dann zusätzlich noch unter Strom gesetzt.

Galvanik ist eben sehr gefährlich.


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:38
Aber die ist doch nicht frei verkäuflich- Blausäure oder?


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 15:59
Toma23 schrieb:Aber die ist doch nicht frei verkäuflich- Blausäure oder?
Das gibts im Fachhandel. Aber ob man da als Privatman rankommt weiss ich nicht.
BlackPearl schrieb:Es gibt noch weitaus gefährlichere Dinge in der Metallverarbeitung. Dort werden Säuren eingesetzt die Dich in zwei Minuten skelettieren
Da hat wohl jemand zuviel CSI gesehen.

Ich erinnere mich noch an meine Ausbildung (ist schon 'n Weilchen her). Da hatten wir bei irgend welche Kupferteilen den Oxydüberzug zu entfernen. Das geht mit hochkonzentrierte Schwefelsäure. Am besten warm damits schneller geht.

Wir Auszubildende durften natürlich den Job machen :-) Also die Teile in säurefeste Kunstoffkörbe, in die Schwefelsäure, etwas warten, dann wieder raus, schütteln, wieder rein, das 3~4mal und in Wasser abspülen. Dann den nächsten Korb.

Das spritzt natürlich. Es war Sommer, warm und über den, übrigens säurefesten, Hosen hatte ich nur ein T-Shirt an. Bis zum Feierabend hatte ich handflächengroße Löcher im T-Shirt, von der Säure ausgefressen. Auf der Haut hat es nur etwas gejuckt.
BlackPearl schrieb:und die werden dann zusätzlich noch unter Strom gesetzt.
Das ist für den galvanischen Prozess notwendig. Die Spannungen sind sehr niedrig, nur 'n paar Volt, also ungefährlich.


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 16:01
@zodiac68
Jetzt ernsthaft- im FAchhandel???
Also ich geh zum Baummarkt an Regal fünf oder wie? :D oder in katalogen?? ICh kann mir das so schwer vorstellen, sowas schwerwiegendes einfach so zu kaufen...


melden
Unu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 16:12
@Toma23

Blausäure kann man nicht so einfach kaufen. Meistens wird die Blausäure dort verarbeitet, wo sie hergestellt wird.


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 16:12
Baumarkt ist nicht Fachhandel.

Ich meine natürlich den Chemiefachhandel. Die Bestellung läuft Telefonisch, per Fax und heute sicher über das Internet. Das Zeug wird dann verschickt. Wer da weniger als ein Fass bestellt fällt auf :-)

Guck doch mal was z.B. BASF so alles herstellt. Da sind garantiert solche Sachen dabei. Und wenn nicht haben die Lieferanten die sowas herstellen.

Ich versteh nicht wanz warum du dich so wunderst. Diese Sachen werden benötigt, also auch Hergestellt und Verkauft.


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 16:19
Und im Internet darf das jeder frei bestellen? Also wenn man kein ganzes Faß will natürlich

Unter Basf find ich nichts, hast du einen speziellen link?


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 16:35
@Toma23
Toma23 schrieb:Und im Internet darf das jeder frei bestellen?
Keine Ahnunug.

Ich war bei einem Großbetrieb und die hatten Ihre Lieferanten. Damit hatte ich nichts zu tun.

Link hab ich keinen, musst schon selber suchen. Aber Degussa oder Wieland waren so Firmen die sowa hergestellt haben. Wie da der aktuelle Stand ist weiss ich aber nicht, aus dem Thema bin ich schon lange draus.

Und in wie weit du dich Ausweisen musst und eventuell auch Bedarf nachweisen musst kann ich nicht sagen.


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 17:00
Toma23 schrieb:Und im Internet darf das jeder frei bestellen?
Nein, natürlich nicht. Nur für forschende Einrichtung und Produktion, sprich Industrie, Unversität etc.

Bekannte Händler sind z.B. Sigma Aldrich, Merck, Fluka... usw

Grade zum Thema Blausäure: Die wird man wahrscheinlich eher aus einem ihrer Salze gewinnen.


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 19:18
und in insektenmittel ist das nicht drin?? War doch früher mal, oder?


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 19:43
@Toma23

Zur Herstellung fast aller Produkte in unserem täglich Alltag werden gefährliche Chemikalien gebraucht. Fluor, Chlor und Brom, als Säuren, als Salz oder als Gas gibts ebenfalls in extrem giftiger bis harmloser Form. Blausäure bzw Cyanidverbindnungen sind nunmal ein chemischer Grundstoff und wenn man sich an die Sicherheitsmaßnahmen hält, dann kannn auch nichts passieren.

Ich würde mir da keine Sorgen machen, nur weil dir Blausäure (Trivialname) bekannt vorkommt. Chemiker benötigen weitaus gefährlichere Stoffe für die Synthesen.
Die Produkte haben schließlich danach keinerlei Eigenschaften der Ausgangssúbstanzen mehr.
Beispiel: Chlor (ätzend, hochgiftig) + Natrium(leicht entzündlich, stark ätzend) = Kochsalz (salzig, geeignet fürs Frühstücksei).


melden

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 19:46
@Toma23
Toma23 schrieb:und in insektenmittel ist das nicht drin?? War doch früher mal, oder?
Ja stimmt, war es mal.
Wikipedia: Zyklon_B


melden
Anzeige

Blausäure in Metallverarbeitung

25.07.2011 um 19:47
Blausäure steckt sogar in Leinsamen, wird aber durch Magensäure und dem Verdauungsprozess unschädlich gemacht.


melden
368 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden