Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie entstanden Materieansammlungen?

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Zeit, Urknall, Gravitation, Raum, Materie, Entstehung, Vakuum, Quantentheorie

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:10
Nabend.
Ich hab mal wieder so in den Feierabendverkehr hinein gedacht.... so über übliche Dinge wie Sein, Nichtsein, Universum & Co ;)

Wenn ich von der gängigen Urknalltheorie ausgehe, dann entstand Raum+Zeit+Materie aus einem Eindimensionalen Punkt.... so ganz grob gesehen.
Sprich, Raum+Zeit+Materie dehnte sich schlagartig von diesem einen Zentrum aus. Soweit sogut.

Ich gehe nun davon aus, dass sich R+Z+M gleichmäßig in alle Richtungen ausgedehnt hat. Es gab logischerweise keine Einflüsse von "außen".
Auf Wikipedia steht dann dazu nur, dass die Materie sich aufgrund von Gravitationsfeldern zu größeren Strukturen zusammen gefunden haben.
Hm... jetzt frage ich mich aber, wo die dafür nötige Gravitation her kam? Auf Wiki weisen sie dazu auf die Vakuumfluktation hin... aber so kurz nach der Entstehung von R+Z+M gehe ich nun von einer so hohen Materiedichte aus, dass man garantiert nicht von einem totalen Vakuum ausgehen kann, oder? Ich bezweifel, das im Frühstadium des Universums eine so "hohe" Teilchendichte herrschte, wie derzeit *g*

Oder würde es in der Schwerelosigkeit schon ein Heliumatom schaffen ein Wasserstoffatom quasi in seine "Umlaufbahn" zu ziehen? Kann dieser Effekt in einer dichten "Materiewolke", die sich in steter Bewegung befindet überhaupt stattfinden?

Bin kein Physiker und hab mal versucht mich in die Quantentheorie rein zulesen. Ohne Erfolg. Bin da ein Brot :D
Wenn es also eine Erklärung für Dumme gibt, dann bitte her damit :D


melden
Anzeige

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:21
Bin kein Physiker und hab mal versucht mich in die Quantentheorie rein zulesen. Ohne Erfolg. Bin da ein Brot
Wenn es also eine Erklärung für Dumme gibt, dann bitte her damit
um quantenphsyik zu verstehen müsstest du wirklich wissenschaftler sein, glaube mir du bist nicht dumm da blicken wirklich nur sehr wenige durch ... ich habs auch vergebens versucht, ist einfach zu hoch für mich weil ich mich nicht in die abläufe hineindenken kann .... aber vielleicht haben wir ja glück und es gibt einen klugen menschen hier auf allmy der unseren geist etwas erleuchten kann :)


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:33
GalleyBeggar schrieb:aus einem Eindimensionalen Punkt.... so ganz grob gesehen.
wie siehstn du dass dann genau :D allein dieser Eindimensionale Punkt stößt schon an die Vorstellungsgrenzen ^^

und so weit ich weiss entstanden die ersten kleinstbestandteile der teilchen erst nach nen paar hundert tausend Jahren... sagt mir wenn ich mich mich irre


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:38
zeitlos schrieb:wie siehstn du dass dann genau :D allein dieser Eindimensionale Punkt stößt schon an die Vorstellungsgrenzen ^^
Ein Punkt ist immer Eindimensional, sonst wäre es doch kein Punkt.


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:38
und wo bitte war der Punkt?^^

ein eindimensionaler Punkt hat:

länge: x
breite: 0
tiefe: 0

also is das ding unendlich klein.. also NIX

nen punkt aufm bildschirm zum beispiel ----> . is 2-D weil er länge und breite hat sonst würde man ihn gar net sehen


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:44
zeitlos schrieb:und wo bitte war der Punkt?^^
Das ist doch nicht der Punkt. ;)
zeitlos schrieb:nen punkt aufm bildschirm zum beispiel ----> . is 2-D weil er länge und breite hat sonst würde man ihn gar net sehen
Richtig, aber trotzdem finde ich es nicht schwer mir einen Punkt vorzustellen.

Ich stelle mir einen Punkt als eine Position vor. Ohne Länge, Breite und Höhe.


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 19:46
@Holzer2.0

ignorier mal den satz den du grad zitiert hast ^^ und kommentier lieber das darunter ^^ und sag mir wenn ich mich irre, dann stell ich mich in die Ecke zum Besen und schäm mich fals ich falsch liege ^^


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:09
@zeitlos
zeitlos schrieb:ein eindimensionaler Punkt hat:

länge: x
breite: 0
tiefe: 0
Es gibt erstmal keine eindimensionalen Punkte, denn ein Punkt ist der Definition nach erstmal ein nulldimensionales Objekt. Er ist nur durch seine Position charakterisiert.


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:20
@zeitlos
zeitlos schrieb:und so weit ich weiss entstanden die ersten kleinstbestandteile der teilchen erst nach nen paar hundert tausend Jahren... sagt mir wenn ich mich mich irre
Nicht ganz :-)

Quarks (und Anti-Quarks) bildeten sich schon 10^-30s nach dem Urknall. D.h. spätestens da gab auch die ersten Graviativen Effekte. 10^-6s nach dem Urknall gabe es die ersten stabilen Protonen und Neutronen, also die Bestandteile der heutigen Atomkerne. Nach 10^-4s kamen auch keine neuen Protonen Neutronen dazu, es war zu "kalt" als das neue entstehen konnten. Fast die Hälfte waren übrigens Anti-Teilchen. Die habens sich mit den Normalos getroffen und sind einvernehmlich verstrahlt. Das was übrig ist, etwa jedes Milliardste Teilchen, bildet die Materei des heutigen Universums.

Nach 10 Sekunden konnten Protonen und Neutronen verschmelzen, es entstand Deuterium und Helium (und etwas Lithium). Der Prozess war nach 3 Minuten rum, es war auch dafür zu kalt geworden (nur noch 900Mio. Kelvin).

Aber tatsächlich erst ~400.000 Jahre später haben sich die Atomkerne ein Elektron eingefangen und auch behalten, die Atome entstanden.


D.h. die "kleinstbestandteile" sind sehr schnell entstanden, die ersten Atome deutlich später.


(Im Wesentlichen aus Wikipedia: Urknall#Entwicklung_des_Universums zusammengeschrieben.)


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:22
hundert tausend Jahre oder 10^-30s .. kosmisch gesehen beides ein Wimpernschlag :D aber trotzdem danke fürs aufklären XD

@zodiac68

naja gut also war ja doch was mit hundert tausend jahren.. die atome.. wusste doch das iwo mal aufgegriffen zu haben^^


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:27
@zeitlos
aber 10^-30 s sind nicht nur kosmisch gesehen ein wimpernschlag ;)


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:37
@zodiac68
zodiac68 schrieb:Nach 10 Sekunden konnten Protonen und Neutronen verschmelzen, es entstand Deuterium und Helium (und etwas Lithium). Der Prozess war nach 3 Minuten rum, es war auch dafür zu kalt geworden (nur noch 900Mio. Kelvin).
Bin grade etwas verwirrt. Meinst du die Kerne von Helium und Deuterium oder wie? Weil Helium an sich ist ja schon in Atomform.


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:38
@Twisted_Fate

Welche Zeiten kennst du denn noch ausser die kosmische ^^


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:41
@zeitlos
UPS leerer Beitrag, pls löschen

Naja die menschliche
Sicher leben wir im Kosmos aber ich habe dekne Aussage so verstanden das kosmisch gesehen ein paar hundert tausend Jahre ein wimpernschlag sind
Es ist also ein kurzer Zeitabschnitt in Relation zu dem alter des Kosmos
Allerdings sind 10^-30 Sekunden nicht nur kosmisch gesehen ein wimpernschlag sondern auch aus Sicht eines Menschen was man von hunderttausend Jahren nicht behaupten kann


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:44
@Twisted_Fate

du siehst das zu verbissen :D öffne dich :D und seh alles relativ, dann weisste was ich mein XD :p:


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:46
@zeitlos
ja relativ sind hunderttausend Jahre nichts wenn man bedenkt das es die Erde schon 4 Milliarden Jahre gibt


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:48
naja wie dem auch sei.. ich war mir eben unsicher was da nun nach hundert tausend jahren war .. is ja geklärt nu ^^


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entstanden Materieansammlungen?

20.06.2012 um 22:48
@ShawnFKennedy
ShawnFKennedy schrieb:Meinst du die Kerne von Helium und Deuterium oder wie? Weil Helium an sich ist ja schon in Atomform.
Wenn ich den Artikel in der Wiki richtig verstehe sind Deuterium- und Heliumkerne gemeint, also ohne Elektronen. Da hab ich wohl etwas unklar ausgedrückt.

Für mein Verständnis sind das keine "richtigen" Atome, es fehlt halt was. (Könnte man aber drüber diskutieren)


melden

Wie entstanden Materieansammlungen?

21.06.2012 um 07:39
Also den Wiki-Beitrag zum Urknall hab ich auch gelesen ;)

Mir wird daraus nur nicht klar, wie sich Gravitationsfelder, bzw. Dichteschwankungen bilden können, in einem Raum, der zu dem Zeitpunkt noch sehr heiß, sehr Massereich und homogen verteilt war (ich schrieb ja, dass ich davon ausgehe, dass sich die Materie homogen vom Zentrum wegbewegt). Im Wikibeitrag weisen sie da auf die Vakuumfluktation hin. Aber kann man das überhaupt auf die damaligen Zustände im jungen Universum übertragen? Gab es damals in dem dichten Materiegemisch überhaupt so etwas wie ein Vakuum?


melden
Anzeige

Wie entstanden Materieansammlungen?

21.06.2012 um 08:42
@zodiac68
Ok, alles klar..
@GalleyBeggar
GalleyBeggar schrieb:Mir wird daraus nur nicht klar, wie sich Gravitationsfelder, bzw. Dichteschwankungen bilden können, in einem Raum, der zu dem Zeitpunkt noch sehr heiß, sehr Massereich und homogen verteilt war (ich schrieb ja, dass ich davon ausgehe, dass sich die Materie homogen vom Zentrum wegbewegt).
es gab (Vereinfacht gesagt) DIchteschwankungen, weil man, wie du sicherlich weißt in der Quantentheorie bestimmte Werte nicht gleichzeitig bestimmen kann bzw diese zwei Werte tatsächlich eine gewisse unschärfe aufweisen. So auch mit Impuls und Ort. Das heißt, der Impuls und auch der Ort eines Teilchens sind immer etwas variabel. Aus diesen Quantenfluktuationen entstanden letzlich die Dichteschwankungen, die dafür sorgten, dass sich an einigen Orten Materieklumpen bildeten.


Eine andere Erklärung dafür wäre aber auch ,dass das Universum keineswegs aus einem homogenen, geordneten Anfangszustand entstanden sein muss. Es könnte von Anfang an " Dellen" aufgewiesen haben, die für die ungleichverteilung der Materie gesorgt haben.


melden
214 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt