weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Drogen, Kultur, Steinzeit, Mais, Menschwerdung

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

24.11.2012 um 20:06
Früher wurde oft angenommen dass der Schritt des Menschen vom Jäger und Sammler zum sesshaften Bauern logisch und praktisch gewesen sein. Heute wissen wir dass die Landwirtschaft in wirklichkeit ein Mysterium ist. Mit der ersten landwirtschaft und den ersten Häusern lebten die Menschen kürzer und schlechter
Wenn Landwirtschaft weder eine bessere Ernährung noch eine bessere Verfügbarkeit der Nahrungsmittel, noch eine Erleichterung mit sich brachte, sondern im Gegenteil eine schlechtere Ernährung, geringere Verläßlichkeit und höheren Arbeitsaufwand, warum geht dann jeder auf Ackerbau über?
Cohen (1977:141)

Viele heute von uns genutzter Pflanzen sind reine Zuchtprodukte. Ihre vorfahren mit dennen wir angefangen haben sind allesamt giftig. Ein spannendes Beispiel ist der Mais dessen enstehungsgeschichte immer noch ein mysterium ist.

In den 70er Jahren gab es untersuchungen zu shizophrenie und ernährung. wobei man herausfand dass alle angebauten nahrungsmittel wie weitzen mais reis usw opiatähnliche substanzen enthalten in sehr geringen mengen.

Man kann sich leicht vortsellen wie hoch die dosierung in den frühen formen der pflanzen war

War es also die anziehungskraft der droge die den ansatz gab zur Kultur?

genau zu diesem thema habe ich eine schön ausgearbeitete Theorie gefunden die es besser erklären kann

http://www.rohkostwiki.de/wiki/Die_Ursprünge_der_Landwirtschaft

was haltet ihr davon?


melden
Anzeige

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

24.11.2012 um 20:15
um sich noch ein bisschen reinzufühlen. Eine Dokumentation zu den Funden in Göbekli Tepe und ein bisschen hintergundinfos zum neolithikum

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=VsVgqNiZLZM


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

24.11.2012 um 23:34
@james1983
Wenn Du die heutige Weltbevölkerung durch Jagen+Sammeln ernähren wolltest, hättest Du ein gewaltiges Problem.

Sicher, es konnte und kann Ernteausfälle geben, aber dann kann man noch immer jagen. Eine große Ernte sichert aber das Überleben für einen längeren Zeitraum.

Ebenso sichert eine Herde besser die Fleischversorgung, als es z.B das Hoffen auf Jagdglück bringt - zumal eine Überjagung letztlich zu einer enormen Hungernot führen würde.

Kurzum: Auf diese Weise konnte man einer expandierenden Bevölkerung und natürlichen Schwankungen durchaus besser gerecht werden. Dein Link beschreibt ja auch, das dadurch erst möglich wurde, das Menschen sich mit anderen Dingen befaßten.

In Deinem verlinkten Artikel gibt es aber ein Problem: Es wird gemutmaßt, das nur die Produkte aus der Landwirtschaft die Belohnungszentren im Hirn stimulieren, nicht jedoch die übrigen Nahrungsmittel. Warum haben die das nicht bewiesen?

Vermutlich, weil es nicht möglich war. Nimm mal sämtliche Süßigkeiten usw. - die basieren vor allem auf Zucker, enormen Mengen. Insbesondere wird seit den 70er Jahren massiv Fructose eingesetzt, um alles noch süßer zu machen. Das Zeug stimuliert diese Glückszentren und obwohl ca. 40% der Europäer eine Fructose-Intoleranz haben, nehmen sie das Zeug massiv zu sich. Doch woher kommt die Fructose? Billig produziert zwar aus Mais, aber die ist an sich eigentlich in Äpfeln und anderen Obst massiv enthalten - eigentlich das typische Ding der Sammler.

Wäre es also um eine derartige Berauschung gegangen, wäre viel weniger Weizen und viel mehr Obst angebaut worden.

Übrigens macht diese Fructose-Geschichte die heutigen Menschen tatsächlich krank. Denn eben der Intoleranz ist Fructose ein massiver Auslöser von Leberproblemen (Fettleber) und hat da inzwischen wohl auch die Alkoholismus bedingte Fettleber abgelöst.

Übrigens schreiben sie auch in dem Artikel, das die Landwirtschaft erst die entsprechende Versorgung größerer Bevölkerungsschichten als auch die Konzentration auf Arbeiten, die nicht der Nahrungsgewinnung dienen, ermöglichte.

Die Schlußfolgerung, das die alle berauscht waren und sich deshalb regieren ließen, halte ich für gewagt. Ganz sicher brachten größere Bevölkerungsgruppen und eine entsprechende Versorgung mit Nahrung als auch anderen Gütern, deren Herstellung zuvor auf Grund der eingeschränkten Nahrung nicht möglich war, viel mehr Handel auf. Damit ergibt sich, das es zu Ungleichheiten beim Reichtum kommt - und selbiger erzeugt nunmal bei vielen den Wunsch nach mehr und macht erwiesenermaßen gleichgültig gegenüber dem Leid der anderen.

Die Rauschwirkung von Getreide muß ja wohl sehr gering sein - und übrigens brauchen Drogennutzer typischerweise immer größere Mengen, da sie ansonsten gar keine Wirkung mehr feststellen. Wir müßten also heutzutage eher viel mehr Brotabhängig sein, denn auf Produkte mit Glucose-Fructose Sirup oder unnatürlichen, wie Cannabinoide wirkenden Fetten auszuweichen.

Insofern finde ich es fragwürdig, eine berauschende Getreidewirkung dafür heranzuziehen. Es gibt doch auch etliche Kulturen, die Drogen genommen haben / nehmen und da war die Kultur nicht auf die Produktion der Droge ausgerichtet. Seien es Psychoaktive Pilze, Kakteen oder ähnliches. Sicher, Alkohol kann man mit Getreide herstellen, aber auch mit Früchten/Obst. Das fällt also auch aus...

Ich gehe davon aus, das die eine interessante Idee hatten, sich aber bei der Überprüfung der Fakten einfach verrant haben, weil sie sich mehr darauf konzentrierten, Belege für ihre Theorie zu finden, denn etwas, was dagegen spricht.


melden
Herbert41
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 00:37
Screet schrieb:Die Rauschwirkung von Getreide muß ja wohl sehr gering sein - und übrigens brauchen Drogennutzer typischerweise immer größere Mengen, da sie ansonsten gar keine Wirkung mehr feststellen. Wir müßten also heutzutage eher viel mehr Brotabhängig sein, denn auf Produkte mit Glucose-Fructose Sirup oder unnatürlichen, wie Cannabinoide wirkenden Fetten auszuweichen.
Kann es nicht sein, daß die "Rauschwirkung von Getreide" auf gegorenes Getreide zurückzuführen ist?
Mehl ==> Stärke ==> plus Hefe ==> Zucker ==> plus Hefe ==> Äthanol (Alkohol)
kann jeder ausprobieren, der Mehl + Wasser + Hefe auf die Heizung stellt und das ganze dann nach ein paar Tagen destilliert. Na denn Prost ;)


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 01:27
@Herbert41
Das wird ja auch gemacht - aber das kann man auch mit Sachen machen, die sich sammeln lassen - mal abgesehen von der Frage, ob die Möglichkeit der Destillierung erst entsand, nachdem Kapazitäten zur Durchführung von Aktionen, die nicht der Nahrungssuche dienten, entstanden.

Whiskey kann aber schon ganz angenehm sein und der wirkt definitiv auf Dopamin-Rezeptoren :D

Elefanten beispielsweise haben ja auch schon eine gewisse Begeisterung für gegorenes Obst, also ist nicht das Getreide schuld :D


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 11:37
@james1983
@Screet

Die von James1983 verlinkte Quelle taugt generell nicht viel; die "RohkostWiki" hat natürlich ein Interesse daran, Getreideprodukte madig zu reden, um ihre eigene Agenda zu befördern, außerdem fällt auf, dass im Artikel nur (auch zum Zeitpunkt des Verfassens) uralte Quellen zitiert werden, zum Großteil aus den späten 80er Jahren. Wäre an der Theorie was dran, gäbe es neuere Erkenntnisse.

Wer sich wirklich für den Übergang zwischen Jägern&Sammlern und sesshaften Bauern interessiert, dem sei ein Buch empfohlen:

Guns, Germs and Steel von Jared Diamond,

sollte in jeder besseren Stadtbibliothek zu finden sein, erklärt auf spannende Weise die Entwicklung der Landwirtschaft, und wie sie zur aktuellen Lage der Welt führte.

Die deutsche Übersetzung ist auch recht gelungen, heißt "Arm und Reich - Die Schicksale menschlicher Gesellschaften", glaube ich.


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:21
@Screet
@Herbert41

Es gibt durchaus Ideen, dass die Landwirtschaft erst durch die Erfindung des Bieres zu Stande kam. Und zwar gebraut aus wilden Getreidesorten, die man gesammelt hatt.... Hier ist ein Interview mit dem "Erfinder" der Theorie, Herrn Prof. Dr. Josef Reichholf:

http://www.welt.de/wissenschaft/article2399526/Am-Anfang-war-das-Bier-und-nicht-der-Hunger.html

Hier das Buch dazu, falls man seine Thesen näher betrachten will:

http://www.amazon.de/Warum-die-Menschen-sesshaft-wurden/dp/3100629434


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:27
@Rho-ny-theta
die Quelle ist nicht Rohkost wiki. rohkostwiki hat lediglich den artikel übersetzt. wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Von Greg Wadley & Angus Martin
Department of Zoology, University of Melbourne
Veröffentlicht im Australian Biologist 6:96 – 105, Juni 1993
wer die university of Melbourne eine schlechte quelle nennt kennt wohl nicht ihren ruf

@Screet
du gehst von unseren heutigen Getreidearten aus. Damals waren sie viel vel giftiger und hatten bei weitem nicht einmal annähernd soviel nährwert wie damals

im großen und ganzen unterstreichst du nur eine meinung von der sich die wissenschaft längst verabschiedet hat.

sicherlich großer moderner getreideanbau und Arbeitsteilung ermöglichten die heutigen riesenkulturen aber im anfang
dieser entwicklung brachte die entscheidung sich niederzulassen nur Probleme und keine erkennbaren vorteile
Screet schrieb:In Deinem verlinkten Artikel gibt es aber ein Problem: Es wird gemutmaßt, das nur die Produkte aus der Landwirtschaft die Belohnungszentren im Hirn stimulieren, nicht jedoch die übrigen Nahrungsmittel. Warum haben die das nicht bewiesen?
Exorphine werden nur in weiterverarbeitetten von menschen angebauten nahrungsmitteln gefunden. das sind keine spekulationen sondern ein datensatz
Screet schrieb:Kurzum: Auf diese Weise konnte man einer expandierenden Bevölkerung und natürlichen Schwankungen durchaus besser gerecht werden. Dein Link beschreibt ja auch, das dadurch erst möglich wurde, das Menschen sich mit anderen Dingen befaßten.
dies sind spätere auswirkungen und nicht der grund warum damit begonnen wurde. beachte die fragestellung
Screet schrieb:Vermutlich, weil es nicht möglich war. Nimm mal sämtliche Süßigkeiten usw. - die basieren vor allem auf Zucker, enormen Mengen. Insbesondere wird seit den 70er Jahren massiv Fructose eingesetzt, um alles noch süßer zu machen. Das Zeug stimuliert diese Glückszentren und obwohl ca. 40% der Europäer eine Fructose-Intoleranz haben, nehmen sie das Zeug massiv zu sich. Doch woher kommt die Fructose? Billig produziert zwar aus Mais, aber die ist an sich eigentlich in Äpfeln und anderen Obst massiv enthalten - eigentlich das typische Ding der Sammler.
zwischen zuckerschock und opiaten liegt ein riesiger unterschied. Dies süssigkeiten von dennen du redest sind produkte die erst viel später etwickelt wurden und sind für unsere betrachtung hier unwichtig.
obst enthält keine opiate. das argument ist falsch
Screet schrieb:Die Schlußfolgerung, das die alle berauscht waren und sich deshalb regieren ließen, halte ich für gewagt. Ganz sicher brachten größere Bevölkerungsgruppen und eine entsprechende Versorgung mit Nahrung als auch anderen Gütern, deren Herstellung zuvor auf Grund der eingeschränkten Nahrung nicht möglich war, viel mehr Handel auf. Damit ergibt sich, das es zu Ungleichheiten beim Reichtum kommt - und selbiger erzeugt nunmal bei vielen den Wunsch nach mehr und macht erwiesenermaßen gleichgültig gegenüber dem Leid der anderen.
das hast du vollkommen missverstanden.

es geht darum dass die nachfrage nach bestimmten berauschenden pflanzen größer war als die nach guter ernährung und besseren lebensstandarts. ein verhalten was man auch heute bei süchtigen vorfindet. dadurch war es nötig arbeitsteilung in neuen masstäben zu organisieren, da all diese produkte erst ihre wirkung nach einem komplizierten herstellungsvorgang entfalltetten. diese rituellen drogenzentren wuchsen und wurden schliesslich zu staaten. die menschen wurden nicht betäubt und dann regiert. sie hatten schon davor ihren stammeshäuptling. ich glaube du hast die argumentation der 2 herren nicht ganz verstanden
Screet schrieb:Die Rauschwirkung von Getreide muß ja wohl sehr gering sein - und übrigens brauchen Drogennutzer typischerweise immer größere Mengen, da sie ansonsten gar keine Wirkung mehr feststellen. Wir müßten also heutzutage eher viel mehr Brotabhängig sein, denn auf Produkte mit Glucose-Fructose Sirup oder unnatürlichen, wie Cannabinoide wirkenden Fetten auszuweichen.
wie schon gesagt. die damaligen arten waren um vieles giftiger. die frage ist also warum liessen sich die leute plötzlich nieder um giftige pflanze zu züchten die erst heute durch jahrelange zucht zu den harmlosen und sehr nahrhaften pflanzen wurden die wir immer noch nutzen.

@Schdaiff
genau. jedoch sollte man davon ausgehen dass es nicht überall auf der erde das bier war. jedoch sehen wir auch bei fast allen stämmen die noch recht primitiv leben den einsatz von drogen


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:33
@james1983
Das hättest du wohl gern nach dem Motto: Warum jetzt etwas verteufeln,
das uns früher erst zum Menschen gemacht hat!? ;-)


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:35
Wieviel von diesen Opiaten soll denn genau in diesen Urformen enthalten gewesen sein ?
Ich halte die Theorie für absoluten Unsinn , ich glaube nicht das diese Formen eine nennenswerte Rauschwirkung hatten.

Landwirtschaft bringt definitv Vorteile gegenüber des Jäger und Sammler lebens.
Schon alleine die Gefahren die die Jagd mit sich bringt wird man gerne vermieden haben.


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:43
james1983 schrieb:Exorphine werden nur in weiterverarbeitetten von menschen angebauten nahrungsmitteln gefunden. das sind keine spekulationen sondern ein datensatz
Ach sag bloß.

Milch?!


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:43
@james1983
Sorry, habe mir das ganze jetzt mal aufmerksamer durchgelesen, bleibt trotzdem Quatsch. Wenn man dann von einem Nachweis der "drogenähnlichen Wirkung" mit Entzugserscheinungen bei einer Testgruppe von 50 (!) Personen spricht, katapultiert man sich ins Aus, egal, von wlecher Uni man kommt.


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 13:51
james1983 schrieb:zwischen zuckerschock und opiaten liegt ein riesiger unterschied.
Es ist auch ein himmelweiter Unterschied ob du von Spuren von Opiatähnlich wirkenden Substanzen die enthalten sind sprichst oder von Opiaten.
Du findest in so gut wie allen Nahrungsmitteln Stoffe die auf Belohnungszentren im Hirn wirken, das Fleisch was die Menschen vorher erjagt haben enthielt auch solche Stoffe.
Im Weihnachtsbraten zum Beispiel ist die Aminosäure Tryptophan enthalten, die der Mensch nicht selbst herstellen kann. Über den Blutkreislauf gelangt sie in das Oberstübchen, wo Enzyme sie in den potenten Botenstoff Serotonin umwandeln. Dieser wirkt pharmakologisch gesehen wie ein Antidepressivum und löst ein Gefühl wohliger Schläfrigkeit aus.
http://www.spiegel.de/spiegel/a-597556.html


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:03
@ramisha
die frage wie man heute mit drogen umgeht hat nichts damit zu tun welchen Funktion sie einst für die entwicklung der menschheit hatten. Ich spreche auch Religion einen gewatigen Wert für die kulturelle entwicklung zu und denoch würde ich sie heute am liebsten abschaffen und durch etwas neues ersätzen.

Mir geht es lediglich um das finden von einem kleinen Stückchen wahrheit ohne dabei durch die moralbrille zu schauen. Ich will niemanden zum Drogenkosum anregen. Ich selbst empfinde drogen als ein problem. nur so viel dazu

@Ickebindavid
genau bis auf die Milch. leider war die Zeit schon abgelaufen um diesen nachtrag oben noch anzubinden. Das wiederum unterstützt die theorie schliesslich reden wir nicht nur von Ackerbau sondern auch von Tierzucht

genau werte kann ich bei einer schnellen googlesuche nicht finden aber wenn wir die nachtschattengewäsche nehmen aus der die Kartoffel entsprungen ist dann sprechen wir von tödlichen mengen von alkaloiden und Steroiden.

es ist auch ein himmelschreiender untercshied zwischen antidepressiva und droge. beruhigende wirkung war wohl kaum der grund warum man große Kulturen erspann. vielmehr sollte man über den artikel hinaus auch bedenken wodruch die menschen das erste mal auf die idee von hinterwelten kahmen und da sind haluzinogene wohl neben dem Träumen ein wichtiger ansatzpunkt

@Rho-ny-theta
die untersuchungen von dennne du redest stammen aus den 70ern und haben erst einmal nichts mit den verfassern des artikels zu tun. Auch nach längerer recherche konnte ich keinerlei belege oder untersuchungen finden die bewiesen hätten dass diese exorphine nicht exitsieren würden. demnach kann man wohl von ihrer existenz ausgehen.

weiterhin sprichst du nur von einer der letzten versuchanordnungen die als folge einer längeren studie an shizoprenen vorgenommen wurde. genauer lesen hilft


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:09
james1983 schrieb:es ist auch ein himmelschreiender untercshied zwischen antidepressiva und droge
Nein da liegst du falsch.
Dafür müsstest du erstmal erklären ob du den umgangssprachlichen Gebrauch des Wortes Droge meinst oder die tatsächliche Bedeutung.
Antidepressiva kann man durchaus auch als Droge bezeichnen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:09
@james1983
Hör mal bitte auf, mich immer mit "Lesen, lesen" anzupissen. Ich habe es gelesen:
Radcliff (1982, zitiert in 1987:808) listete die verursachenden Nahrungsmittel nach abnehmender Häufigkeit der Beschwerden auf, die bei einem Experiment mit 50 Personen auftraten: Weizen (mehr als 70% der Versuchspersonen reagierten in irgendeiner Art und Weise darauf), Milch (60%), Ei (35%), Mais, Käse, Kartoffeln, Kaffee, Reis, Hefe, Schokolade, Tee, Zitrusfrüchte, Hafer, Schweinefleisch, Scholle, Zuckerrohr und Rindfleisch (10%). Das ist praktisch eine Auflistung derjenigen Nahrungsmittel, welche nach der Einführung der Landwirtschaft allgemein in die Ernährung aufgenommen wurden, in der Reihenfolge der Häufigkeit ihres Vorkommens. Die Symptome, die sich gewöhnlich durch Behandlung mindern ließen, waren Stimmungsschwankungen (>50%), gefolgt von Kopfschmerzen, Skelettmuskel- und Atembeschwerden.

Eines der auffälligsten Phänomene in diesen Studien besteht darin, daß Patienten oft starkes Verlangen, Sucht und Entzugserscheinungen bei diesen Nahrungsmitteln zeigen (Egger 1988:170, mit Zitat aus Randolf 1978; siehe auch Radcliff 1987:808-10, 814, Kroker 1987:856, 864, Sprague & Milam 1987:949, 953, Wraith 1987:489, 491). Brostoff und Gamlin (1989:103) schätzten, daß 50% der Patienten mit Intoleranz ein starkes Verlangen nach den Nahrungsmitteln haben, welche ihnen Probleme bereiten, sowie Entzugserscheinungen haben, wenn diese Nahrungsmittel aus ihrer Diät ausgeschlossen werden. Die Entzugserscheinungen sind vergleichbar mit denen, die man bei Drogenabhängigkeit kennt (Radcliffe 1987:808). Die Möglichkeit, daß Exorphine mit im Spiel sind, wurde erwähnt (Bell 1987:715), und Brostoff und Gamlin schlußfolgerten (1989:230):
Da geht es ausdrücklich nicht um die Schizophrenen. Lies also selber mal genauer, bevor du hier beleidigend wirst, okay?

Außerdem geht es mir nicht um die Existenz der Exorphine, die unstrittig ist, sondern um die Existenz "drogenähnlicher Wirkungen" von Brot usw, die man in einem Experimet mit 50 Probanden einfach nicht feststellen kann.

Wie ist deine Einstellung zur Rohkost-Wiki? Hast du nur zufällig darauf verlinkt, weil der Artikel da liegt, oder deckt sich auch der sonstige Inhalt mit deinen Ansichten?


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:12
james1983 schrieb: beruhigende wirkung war wohl kaum der grund warum man große Kulturen erspann.
Aber Opiate hatten diese Wirkung? Und zwar obwohl so geringfügig enthalten , das man von einer Rauschwirkung nicht im entferntesten sprechen kann.
Wie wirken denn Opiate? Überhaupt nicht beruhigend?


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:32
@Ickebindavid
du hast recht. aber ich dachte eigentlich dass man aus dem kontext erkennen konnte dass ich von opiaten spreche.

Mir ist bewust dass ein stück spekulation dazugehört aber auch ein guter batzen logik:

Rätsel 1: Fast alle Grundnahrungsmittel die wir heute zu uns nehmen waren in ihrer urform giftig (selbst milch die dazugehörigen enzyme hat der mensch erst durch das halten von hasutieren evolviert, bei den asiaten fehlt das enzym zum beispiel)

Rätsel 2: Unsere funde zeigen dass die menschen mit beginn des ackerbaus plötzlich an mangelerscheinungen litten und krankheiten einzug fanden unter dennen die menschen als Jäger und sammler nicht litten. Ackerbau bedeuttete nicht weniger sondern mehr arbeit und weniger sichere erträge.

wir srechen hier immer noch
von sehr kleinen Menschengruppen und gewaltigen wildbeständen. Pflanzen die fast nichts abwerfen und einer fülle von neuen Problemen. wichtig ist sich wirklich in diese zeit hinein zu versetzen.

der entscheidende unterschied ist die suchtwirkung. ob sie jetzt halluzinogen oder beruhigend oder beides gewirkt haben ist vollkommen unnerheblich für die argumentation vo allem da wir von getrennten kulturen sprcehen die jeweils ein anderes nahrungsmittel erzeugten. jedoch sollte es einen hellhörig machen welche charakteristika all diese nahrungsmittel teilen.

und weiterführend kann ich nicht stark genug betonen dass selbst bei den hier erwähnten studien immer nur die rede von den heutigen varianten ist. Ich wünschte wir hätten einen Lebensmittelexperten hier
Die Verallgemeinerung und Fundiertheit unserer Behauptungen wird durch Lücken in unserem Wissen über Exorphine begrenzt. Wir wissen nicht, ob Reis, Hirse und Sorghum oder Grasarten, welche von afrikanischen und australischen Jägern und Sammlern geerntet wurden, Exorphine enthalten. Wir müßten sicher sein, daß in Lebensmitteln, die vor der Einführung der Landwirtschaft Grundnahrungsmittel waren, Exorphine nicht in ähnlichen Mengen enthalten sind, wie in Getreide. Wir wissen nicht, ob Kultivierung den Exorphingehalt oder die -wirksamkeit beeinflußt hat. Eine Prüfung unserer Hypothese, bei der Ernährungsweise und Grad der Zivilisation in verschiedenen Bevölkerungen in Beziehung gesetzt werden, setzt quantitative Kenntnisse über die Wirkung all dieser Nahrungsmittel auf das Verhalten voraus.
du hast vollkommen recht dass es da leider keine genaueren daten gibt. Jedoch lassen sich anhand der kartoffel wohl ein paar nicht ganz von der hand zu weisende annahmen machen.

@Rho-ny-theta
sorry wollte nicht beleidigen. dein einwand dass die daten des versuchsaufbaus nicht eindeutig genug sind ist in der tat der bissher beste einwand.

dagegen würde ich höchstens halten dass Nahrungsmittelexperten sich darüber einig sind dass die ursorten unserer angebauten Nahrungsmittel höhere konzatrationen an giften aufwiesen, was durchaus ein beleg für eine stärkere Wirkung als Droge wäre.

Mit Rohkost wiki hab ich nichts am hut. Ich bring vegetarier häufig zum weinen da ich voll hinter dem töten und essen anderer spezies stehe.

Vielmehr haben mich verschiedene funde und auch die besagte biertheorie schon länger zu der ansicht angeregt dass die Drogen im anfang der landwirtschaft eine entscheidende rolle gespielt haben. Ich habe diesen satz formuliert wie er auch im threadtitel steht und bei einer recherche den wissenschaftlichen artikel von Greg Wadley & Angus Martin gefunden.

Ich hätte auch den link zum original artikel gepostet aber aus meiner erfahrung weiß ich dass nicht alle im forum englisch können. das verlinken auf rohkostwiki hat den einzigen zweck der barierefreiheit

http://people.eng.unimelb.edu.au/gwadley/msc/WadleyMartinAgriculture.html

hier der originallink


melden

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:43
james1983 schrieb:der entscheidende unterschied ist die suchtwirkung. ob sie jetzt halluzinogen oder beruhigend oder beides gewirkt haben ist vollkommen unnerheblich für die argumentation vo allem da wir von getrennten kulturen sprcehen die jeweils ein anderes nahrungsmittel erzeugten. jedoch sollte es einen hellhörig machen welche charakteristika all diese nahrungsmittel teilen.
Ich habe dir bereits ein Beispiel gegeben , das du auch in den Nahrungsmitteln die vorher erjagt und gesammelt wurden solche Stoffe finden wirst. Beitrag von Ickebindavid, Seite 1

Entscheident ist ob du von Rauschwirkungen sprichst oder vom wirken auf Belohnungsvorgänge im Hirn.
In Bezug zu Nahrung von Sucht zu sprechen ist eine ziemlich haarige Angelegenheit und du spekulierts hier wild herum, ganz offensichtlich ohne genügend Hintergrundwissen zu haben.


melden
Anzeige

War die Droge der Ursprung der menschlichen Zivilisation

25.11.2012 um 14:50
james1983 schrieb:ob sie jetzt halluzinogen oder beruhigend oder beides gewirkt haben ist vollkommen unnerheblich
Damit etwas halluzinogen wirkt musst du auch erstmal die Dosis erreichen die du dafür benötigst.
Ich kann dir 0,000000000000001 g Fliegenpilz verfüttern , und es wird keinerlei halluzinogene Wirkung auf dich haben.
Genausowenig wie die Spuren von Opiaten in Weizen eine Wirkung wie Heroin haben.
Mal ganz platt ausgedrückt


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden