Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tor Projekt

64 Beiträge, Schlüsselwörter: TOR, Anwender, Tor-netzwerk

Tor Projekt

01.07.2017 um 22:23
@venerdi

Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass es überhaupt einen Anbieter gibt, der alle deine 4 Punkte erfüllt.
Denke aber wenn man einen Dienst in Ansprüche nimmt, der ein paar Euro kostet, sollte man eigentlich auf
der sicheren Seite sein.
Bei allen 'kostenlosen' Diensten sollte man grundsätzlich vorsichtig sein, irgendwie muss der Dienst schließlich auch
finanziert werden ...


melden
Anzeige

Tor Projekt

01.07.2017 um 22:28
@ArnoNyhm

Leider kenne ich auch keinen.

Wenn ich einen kennen würde hätte ich ihn schon längst gebucht.

Für mich ist es hierbei keine Frage des Geldes sondern der Verfügbarkeit.


Venerdi


melden

Tor Projekt

02.07.2017 um 01:31
@venerdi
@ArnoNyhm
ein VPN-Anbieter ist eine gute Idee.
Jah ...
Leider sehe ich da einige Probleme.
Ok ...
1. VPN-Anbieter finden der garantiert keine Protokolldatei erstellt denn Daten die es nicht gibt können auch nicht abgegriffen werden.
2. VPN-Anbieter der auf keinen Fall mit den Behörden zusammenarbeitet. Weder mit den Behörden seines Staates noch mit den Behörden
eines anderen Staates und dessen Server sicher ist auch gegen CIA/NSA und Co.
3. VPN-Anbieter finden der einer anonymen Person einen Zugang freischaltet.
4. VPN-Anbieter finden der anonyme Zahlungen für seinen Dienst zulässt.
Also ich hab zB von ovpn bisher nur Gutes gehört/gelesen.

#1 - no logs (damit werben die) ... [x] check*
#2 - machen die nicht ... [x] check*
#3 - soweit ich weiss, anonym ... [x] check
#4 - ja, zB bitcoin ... [x] check

* Da wurden wohl schon das ein-oder-andere Mal Server beschlagnahmt, und die Ermittler sind dann jeweils mit langen Gesichtern wieder von Dannen gezogen.

https://vpn-anbieter-vergleich-test.de/ovpn/

Letzlich ist es so, dass man *irgendeinem* trauen muss. Und zusätzlich stellt sich noch die Frage, ob man Staatsfeind Nr.1 ist oder nur jemand, der ab-und-zu mal ein mp3-file runterlädt.

Tor ist halt auch nicht sicher (sagen die Entwickler sogar selber).


melden

Tor Projekt

02.07.2017 um 01:43
@Yoshimitsu
Yoshimitsu schrieb:Tor ist halt auch nicht sicher (sagen die Entwickler sogar selber).
Vollkommen richtig.

Wer mit Tor eine LKW-Ladung Schnee bestellt und nach Hause liefern lässt dürfte ausgesorgt haben.
In etwa so. Warmer Schlafplatz mit Vollverpflegung auf Jahre.
Und in all der Zeit dann keinen Ärger mit der Steuer.

Den OVPN schau ich mir mal an.


Venerdi


melden

Tor Projekt

02.07.2017 um 02:19
@venerdi
Wer mit Tor eine LKW-Ladung Schnee bestellt und nach Hause liefern lässt dürfte ausgesorgt haben. In etwa so. Warmer Schlafplatz mit Vollverpflegung auf Jahre.
Hehe - mit Playstation und Flachbildschirm!
Den OVPN schau ich mir mal an.
nvpn und NordVpn sollen auch gut sein - aber das weiss ich auch nur vom Hören-sagen. Ich glaub schon, dass es da ein paar Anbieter gibt, die deine Ansprüche erfüllen können.


melden

Tor Projekt

02.07.2017 um 02:50
@Yoshimitsu

OVPN ist für eine gesicherte Verbindung wenn nur nicht jeder lauschen soll zu gebrauchen speziell bei Verbindungen über fremdes W-LAN.
Oder wenn Du nur die IP verschleiern willst was aber auch mit Tor oder anderen Systemen geht.

Für eine wirklich sichere Verbindung ungeeignet da die Server in Staaten stehen die entsprechende Gesetze haben.


Venerdi


melden

Tor Projekt

02.07.2017 um 06:18
@venerdi

Ok, dann musst du halt selber gucken, wie du eine anonyme vertrauenswürdige Verbindung hinbekommst. Ich jedenfalls weiss, wie's geht.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tor Projekt

05.07.2017 um 10:04
@Yoshimitsu

Dann erleuchte uns doch.


melden

Tor Projekt

05.07.2017 um 10:17
El_Gato schrieb:Dann erleuchte uns doch.
Ich weiss ja jetzt nicht, wer "ihr" seid, aber wenn du ne konkrete Frage hast - dann frag doch einfach. Wenn ich was dazu weiss, antworte ich.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tor Projekt

05.07.2017 um 11:34
@Yoshimitsu

Das hier mein ich:

Beitrag von Yoshimitsu, Seite 2


melden

Tor Projekt

05.07.2017 um 21:49
Wieviel Anonymität ist denn sinnvoll, wenn man nichts verbotenes im Netz tun will?


melden

Tor Projekt

05.07.2017 um 22:06
@Atrox

In einer perfekten Welt wäre die Anonymität wahrscheinlich uninteressant.
Da wir aber nicht in einer perfekten Welt leben, setzen wir prophylaktisch auf Anonymität.
Wie ernst man das nimmt, muss jeder für sich entscheiden, es sieht aber leider so aus, dass die meisten Menschen viel zu wenig Wert auf ihre Anonymität im Netz legen, als auch die Nutzung und Verbreitung der Daten die sie preis geben.

TLDR: Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort.


melden

Tor Projekt

05.07.2017 um 22:09
@Atrox

Guten Abend,

auf das tun wollen kommt es nicht an wichtig ist das tuen.

Vor allem ist wichtig das sich Gesetze ändern können.
Also etwas was heute erlaubt ist kann morgen verboten sein und auch umgekehrt.

Wenn also morgen etwas verboten wird was heute erlaubt ist, dann könnte es sein das es heißt der hat das ja früher auch schon gemacht und darum müssen wir jetzt ........

Als Beispiel für früher verboten und heute erlaubt sei mal der § 175 der Homo-Pragraph genannt.


melden

Tor Projekt

06.07.2017 um 16:45
@ArnoNyhm
@venerdi

Danke für eure Antworten. Ich habe mir ehrlich gesagt noch nie groß Gedanken, über die Anonymität im Netz gemacht. Ich gebe relativ viel preis. Unter anderem bei Facebook, aber auch wenn ich mich hier mit jemandem "privat" unterhalte.

Es gibt Menschen, die überhaupt keine Spuren im Netz hinterlassen wollen, auch wenn sie absolut rechtschaffend sind. Das klingt für mich nach einem massiven Aufwand, obwohl es eigentlich garnicht nötig wäre.

Ich hoffe ihr versteht, den Charakter meiner Frage. Ist Anonymität im Internet eher eine ideele Sache? Oder steckt da wirklich ein Sinn hinter? In Zeiten, in denen das Internet ohnehin immer sozialer wird, liegt es im Charakter, dass die Anonymität abnimmt.


melden

Tor Projekt

06.07.2017 um 19:52
Atrox schrieb:Es gibt Menschen, die überhaupt keine Spuren im Netz hinterlassen wollen, auch wenn sie absolut rechtschaffend sind. Das klingt für mich nach einem massiven Aufwand, obwohl es eigentlich garnicht nötig wäre.
Es gibt auch sog. Prepper die sich auf den möglichen Untergang der zivilisierten Welt vorbereiten. Sie investieren eine Menge Geld und sicherlich auch Arbeit um vorbereitet zu sein. Trotzdem gibt es keine Garantie dass die zivilisierte Welt demnächst unter geht, es erscheint sogar eher unwahrscheinlich dass dies überhaupt geschehen wird. Trotzdem wollen die Prepper vorbereitet sein und wahrscheinlich macht es ihnen auch irgendwie Spaß sich auf so ein Szenario vorzubereiten.
Ähnliche ist es denke ich auch bei uns Internet-Security-Verfechtern, mit dem gravierenden Unterschied, dass es weit weniger Aufwand ist und die Gefahr viel realer bzw. wahrscheinlicher ist. Natürlich gibt es keine Garantie, dass unsere Daten irgendwann gegen uns genutzt werden oder wir eines Tages bedauernd soviel preis gegeben zu haben, aber für mich ist dieses Szenario nicht so weit her geholt.
Ich glaube auch den wenigsten Leuten ist bewusst wie viel man mit gesammelten Daten machen kann. Die heutigen Data Analysts (das ist ein echter Beruf, ich kennen nur die Deutsche Bezeichnung nicht) können erstaunlich Rückschlüsse aus Datensätzen ziehen.

Eines meiner Lieblingsbeispiele dazu vom letzten CCC:

Youtube: SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online (33c3)
Atrox schrieb:Ist Anonymität im Internet eher eine ideele Sache? Oder steckt da wirklich ein Sinn hinter?
Es ist natürlich eine Idee und zwar die, dass Anonymität gewährleistet, dass ich meine Meinung frei äußern kann ohne Strafe oder soziale Ächtung fürchten zu müssen. Dabei geht auch nicht vorwiegend um illegale Aktivitäten oder geächtete Meinungen. Vielen Leuten fällt es so schlicht einfacher so zu sein wie sie sind, was sie sich in der Öffentlichkeit vielleicht nicht trauen würden.

Außerdem ist auch noch wichtig was @venerdi schon angeführt hat...
venerdi schrieb:Vor allem ist wichtig das sich Gesetze ändern können.
Also etwas was heute erlaubt ist kann morgen verboten sein und auch umgekehrt.
Wenn man sich die Geschichte so anschaut, kam es schon mehr als einmal vor, das Dinge plötzlich nicht mehr erlaubt waren, die es zuvor noch waren. Die Daten im Internet sind nahezu für alle Ewigkeit (in menschlichen Maßstäben) dort abgespeichert. Man könnte so also Problem durch etwas bekommen, was man vor langer Zeit mal im Web geäußert hat. Oder ein Algorithmus kann dich falsch zuordnen anhand der Dinge die du in den sozialen Medien (möglicherweise vor langer Zeit) geliked hast.

Ich war vor 2 Wochen auf einem AI-Hackathon und dort war auch eines der Themen die Klassfizierung von medialen Inhalten hinsichtlich Fake-News oder eben nicht. Diese Klassifizierung geschah auch nur anhand einige weniger Infos die es zu jedem Inhalt gab. Genauso könnte man auch Menschen anhand ihrer Web-Präsenz klassifizieren. Vielleicht magst du nur die falschen Dinge oder hast auch nur aus Sympathie irgendwo nen like gelassen und schon klassifiziert die ein Algorithmus, als Rechts, Links, Extremist ... etc.
Dazu sei gesagt solche Klassifizierungen stecken noch in den Kinderschuhen, aber in einigen Jahren werden diese sicher ausgiebig genutzt werden. Das Funktioniert nur, weil die Leute viel von sich preis geben und umso besser je mehr sie preis geben ... Inception für Arme und so :)


melden

Tor Projekt

06.07.2017 um 22:50
@ArnoNyhm

Guten Abend,

es ist sehr gut das Du dieses Video hier eingestellt hast.

In dem Video wird anhand des Spiegels schön vorgeführt wie man die Daten auswerten kann wenn man genügend Daten hat.

Was die Generation Handy und die Leute die nichts zu verbergen haben gerne übersehen ist das sie durch ihr Verhalten mehr als genügend Daten erzeugen die für jedermann frei zugänglich sind.
Es braucht nur jemand die Daten nehmen und miteinander verknüpfen und schon kann z.B. der nächste potenzielle Arbeitgeber entscheiden ob er diese Person für ein Vorstellungsgespräch vorsieht oder nicht.
Alles mit frei zugänglichen Daten und einer guten Auswertung.

@apart

Schau Dir mal das von @ArnoNyhm eingestellte Video an.


Venerdi


melden

Tor Projekt

07.07.2017 um 01:09
Atrox schrieb:Ich habe mir ehrlich gesagt noch nie groß Gedanken, über die Anonymität im Netz gemacht.
Du kannst aber jederzeit damit anfangen...
Atrox schrieb:Das klingt für mich nach einem massiven Aufwand,
der "aufwand" haelt sich in grenzen, relevanter sind wohl die einschraenkungen.
Atrox schrieb:Es gibt Menschen, die überhaupt keine Spuren im Netz hinterlassen wollen,
spuren zu hinterlassen kann auch kontraproduktiv sein.
Atrox schrieb:auch wenn sie absolut rechtschaffend sind.
rechtschaffend WIRD aber definiert(gesetze) und ist nicht raum und zeit unabhaengig.
Atrox schrieb:obwohl es eigentlich garnicht nötig wäre.
das kann eigentlich niemand so genau wissen...
Atrox schrieb:In Zeiten, in denen das Internet ohnehin immer sozialer wird
das internet wird _sozialer_?

sogenannte _soziale_ netzwerke sind entstanden, aber die haben wohl nichts mit sozial zu tun.

facebook(z.b) ist informationstechnisch gesehen vor allem ein "meinungsverstaerker", nicht mehr und nicht weniger...

was an so netzwerken "sozial" sein soll erschliesst sich mir nicht.


melden

Tor Projekt

07.07.2017 um 10:25
neoschamane schrieb:Du kannst aber jederzeit damit anfangen...
Das tue ich ja, indem ich in diese Diskussion eingestiegen bin.
neoschamane schrieb:der "aufwand" haelt sich in grenzen, relevanter sind wohl die einschraenkungen.
Du meinst die Einschränkungen, die dadurch entstehen, dass ich anonym durch das Netz wandere?
neoschamane schrieb:spuren zu hinterlassen kann auch kontraproduktiv sein.
Natürlich kann es das. Wenn du irgendwo im Netz mal radikales Zeug abgelassen hast, kann es passieren, dass du irgendwann dafür gerade stehen musst. Genauso kann dir das auf der Arbeit passieren, wenn du mit deinen Kollegen quatscht.
neoschamane schrieb:rechtschaffend WIRD aber definiert(gesetze) und ist nicht raum und zeit unabhaengig.
Das ist richtig. Ich kann aber auch nicht für vergangene Sachen bestraft werden, wenn diese heute illegal werden. Nach dem Napster-Urteil wurden ja auch nicht alle abgemahnt, die vorher über die Plattform Musik bezogen haben, sondern eben erst ab dem Urteil
neoschamane schrieb:das kann eigentlich niemand so genau wissen...
Die Frage ist, für wen wäre ich interessant? Sicherlich nicht für die Geheimdienste. Eigentlich dürften nur Werbefirmen an meinen Daten und/oder Netzverhalten interessiert sein. Das läuft aber alles über einen Algorithmus. Da sitzt kein Praktikant der sagt "Oh, guck an, der Herr Müller guckt schon wieder Pornos".
neoschamane schrieb:das internet wird _sozialer_?

sogenannte _soziale_ netzwerke sind entstanden, aber die haben wohl nichts mit sozial zu tun.

facebook(z.b) ist informationstechnisch gesehen vor allem ein "meinungsverstaerker", nicht mehr und nicht weniger...

was an so netzwerken "sozial" sein soll erschliesst sich mir nicht.
Natürlich wird das Internet sozialer. Die Kommunikationswege werden immer kürzer und es gibt praktisch keine Barrieren mehr, um sich mit anderen Menschen auszutauschen. Auch sind die Hemmschwellen nicht so hoch. Die Diskussionen hier auf Allmy würdest du ja auch nicht zwangsläufig mit einem Menschen auf der Straße führen.

Auch dein soziales Umfeld agiert als Meinungsverstärker. Oder diskutierst du deine Meinungen nicht in der Familie oder im Freundeskreis? Die meinungsbildende Funktion ist doch ein Hauptmerkmal für ein "soziales" Netz.


melden

Tor Projekt

07.07.2017 um 12:50
hallo @venerdi



ja, das ist in der Tat ein interessantes Video. Ich habe aber nach 20min erstma ausgeschaltet und so ueberlegt: mhh, wenn ich mir eine Stunde lang das Video ueber das Handy angucke, koennte X ueber mich wissen, dass ich die Zeit habe 1 Stunde lang mir ein Video auf einem Handy anzugucken und grad zu Hause bin :p
Dann ueberlegte ich, was "sinnvoller" waere: ueber Pc mir das anzugucken, ueber TOR mir das anzugucken oder einfach ueber youtube auf dem Fernseher? :ask: -> iwas gesammelt wird ja so oder so, nur ueber TOR vllt weniger

ich finde das schon unheimlich und nach und nach erreichen diese Infos auch meine..ehh innere Stimme oder Vernunft? Halt der Urpsrung wo sonst jegliche Ansichten entstehen koennen :D

Aber...guckt ma, bei 82 oke vllt jedze 83,5mio Einwohner, wo wird das alles gesammelt und gespeichert? iwo in Bonn oder Berlin? iwo aufm Feld, wo exzra viele dicke Antennen oder Teleskope stehen, die besonders gut mit Sateliten dort kommuniziern koennen, sodass der Weltraum auch noch iwas damit amfangen kann? ^^ oder ist sowas ne Nummer zu viel und so harte Sachen macht man dann eher mit anderen Daten statt mit "Volksdaten"?

Ich waer schon abgefucked, wenn mir ein AG kommt und so sagt :" nee, Sie haben ganz schoen oft die Seite Allmystery.de besucht. Was Sie dort machen und dass Sie dort sind, gefaellt uns nicht. Wir moegen keine "Verschschwoerungstheoretiker" ".
Spoiler
fuer den Fall, dass der AG nur sehen kann, dass ich die Seite oft besucht habe, vllt auch, wie oft ,
und saemtliche andere Informationen ueber das Forum zieht er aus Google...
und was steht da schon gross ueber Allmystery?
wenn ich mir diese ganzen ausgeschlossenen Hateuser angucke, die dort ihre Blogs haben und gegen das Forum reden, denke ich weniger, dass AG das in dem Moment hinterfragt und weiter recherchiert?

SpoilerIn dem Moment koennte ich zwar immer noch klugscheissern und probieren zu vermitteln, das es besser is, auf Allmystery angemeldet zu sein, als auf diversen Kinderpornoringen oder irgendwelche Ku Klux Klan Geschichten, wo ich meine Freizeit oefters verbringe.



Frage: wie ist das eig, wenn ich auf Allmystery irgendwo auf ner Seite bin und die Seite 20min halbe Stunde auf habe (ohne ueberhaupt physiologisch anwesend zu sein) , weil ich zB das Handy grsd am laden bin und mir es egal is, ob die Seite auf ist oder nich, Akku kanns mir ja nich mobsen,
speichert dann irgendwer meine Aktivitaet von 30min auf dieser Seite, obwohl ich vllt nachm lesen das Handy verlassrn habe und nich mehr brnutze?
oder ist mit Einschalten.der Tastensperre  die "Konnektivitaet" erloschen?


melden
Anzeige

Tor Projekt

07.07.2017 um 12:58
venerdi schrieb:Diese Rechte sind nur zum Datensammeln und die Daten an den Hersteller zu senden der sie dann verkaufen kann.

krass, ich wusste zwar, dass es primaer ums reine Datensammeln geht aber nich direkt, dass man das weiter verkaufen kann? 
Es heisst doch immer, dass man Daten nich an Dritte weitergibt
@apart 

Selbstverständlich steht da drin wir geben Ihre Daten nicht an Dritte wir achten auf Datenschutz u.s.w.
sry ich muss der uebersichtshalber einen seperaten Beitrag schreiben:

ist so eine Datensammlung nich schon Spionage und ist es das, wenn hier immer steht "was heute Gesetz is, kann morgen weg fallen" "wir brauchen neue Gesetze"?
Hat der AG denn dann eig auch Zugriff auf meine Passwoerter oder is Open Data dann doch noch so "kulant" und gewaehrt dem 08/15 Buerger wenigstens seine PW vor dem AG?

ich kann TOR schon gut verstehen und Hackerangriffe umso mehr, dienen sie doch eig auch als ne Art Warnung und Abschreckung. Vllt sollten wir alle das surface web meiden und nur noch auf komplizierteren Weg unsre Informationen im DW holen?

Spoilerist das denn im Bezug auf open Data "sicherer" ueber TOR bspw online zu gehen, weil der Staat da nich so viel sammeln kann?


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt