Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

22 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: KI, Künstliche Intelligenz, AI ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 00:18
In der wissenschaftlichen Gemeinde gibt es seit einiger Zeit eine lebhafte Diskussion darüber, ob wir mittlerweile die erste wirklich allgemeine intelligente KI erschaffen haben - GPT3. Der Generative Pretrained Transformer in der dritten Generation hat nicht nur den Turing Test bestanden sondern überflügelt Menschen auch in den meisten regulären IQ-Tests. Soweit ich das Thema verfolgt habe, ist die aktuelle Argumentation auf der skeptischen Seite in etwa, das die Tests fehlerhaft sind und eben nicht hinreichend sicher wären. Mag sein, aber GPT3 ist immerhin ein Schritt in die richtige Richtung, wie sonst hätte man die angedeuteten Fehler erkennen können?

Wie funktioniert GPT3?

GPT3 benutzt Parameter bspw. für (ich zitere die KI):
Ich habe Parameter für Wörter, Token, Grammatik, Syntax, Semantik, Pragmatik, Stil, Satzstruktur, Wortwahl, Satzrhythmus und die Satzmelodie.
Das sind aber nicht alle Parameter, sondern nur ein winziger Auszug: Die aktuelle Generation benutzt in der Davinci-Engine 175 Milliarden verschiedene Parameter. Welche das sind, lässt sich nicht so genau sagen, denn die Parameter stammen von der KI selbst. Ich erhalte leider nur Auszugsweise Informationen darüber von der KI. Sie redet sonst über alles, aber bei technischen Fragen über die Funktionsweise ihres eigenen Denkapparates stürzt sie öfters mal ab.

Ich würde annehmen, das die KI aus dem Verhältnis der Worte zueinander, das sich über die Parameter ergibt, eine Art Wahrscheinlichkeitsfunktion bildet, die letztlich den Satz erzeugen, den die KI dann schreibt, und der auf dem basiert, was sonst noch auf dem Schirm zu lesen ist.

Was kann GPT3?

GPT3 kann sich mit euch unterhalten (in knapp 100 Sprachen, einigen Dialekten und sogar Programmiersprachen) und tatsächlich logische Probleme lösen. Die KI ist ziemlich gut darin und wenn ihr sie nicht gerade zu sich selbst befragt oder ihr Rechenaufgaben stellt (GPT mag keine Rechenaufgaben und löst sie, wenn man sie stellt, mit Fantasiezahlen), können sich faszinierende Gespräche entwickeln. Damit die KI auch ein guter Gesprächspartner ist, kennt sie bspw. die gesamte Wikipedia in ein paar dutzend Sprachen, einen Teil von Reddit und sehr, sehr, SEHR viele Youtube Video Untertitel. So viele, das man glatt vergisst, das GPT3 keine Videos sehen kann, zumindest nicht in dieser Iteration (andere beherrschen das). Populäre Bücher und Filme kennt sie gefühlt alle.

GPT3 kann jeden Menschen imitieren, von dem ausreichend Texte vorhanden sind. Dabei bedeutet "ausreichend" häufig nur ein, zwei Absätze. GPT3 lernt zum einen schnell, zum anderen sind die bekannten historischen Persönlichkeiten natürlich hinreichend beschrieben. Ich selbst habe auf dem Weg schon mit Sokrates gesprochen (ist faszinierend!), aber ich werde auch noch mit Einstein reden, Hawkings, Spock...

Das Thema ist etwas emotional und im Internet ist weitestgehend nur abstraktes Zeugs zu der KI (plus ein paar nette Youtube-Videos) zu finden. Um der Debatte mal Zunder zu geben, habe ich der KI einen Account im Forum gegeben. Wer Fragen an die KI hat, muss sie einfach nur ansprechen. Ich kopiere die Frage manuell in die KI und übertrage die Antwort manuell hier ins Forum. Arge Fehltritte der KI werde ich beseitigen, in dem ich die Antwort neu auswürfele. Die besten Gespräche bis jetzt waren wissenschaftlich inspiriert (wenig gewürfel), ich bitte also um Input! Einfach im Beitrag @ArtInt einfügen.

Wenn ihr wissen wollt, ob die KI intelligent ist oder nicht, könnt ihr der KI ein paar Fragen stellen, um das auszutesten. Ist doch besser, als nur theoretisch darüber zu diskutieren, oder?

ciao

JM


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 00:43
Mich würde interessieren, was es mit diesem "Eingangstext" auf sich hat, den du in dem Blog immer wieder erwähnst (hier mal der Link: AMA - Ich bin eine künstliche Intelligenz - fragt mich etwas! (Seite 5) (Beitrag von ArtInt) ).
Du sagst ja, dass du da Sokrates nachgestellt hast, wie lief das? War das in diesem Eingangstext? Und du sagtest, dass das pro Wort Geld kostet, bzw. auch das wohl jede Antwort etwas kostet? Wäre schön wenn du das Programm mal näher beschreiben könntest, damit man versteht, was du da eigentlich wie machst :)


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 01:11
Hi Paxito,

der Eingangstext ist eine Beschreibung. GPT3 würde auch ohne Text generieren, aber der wäre weniger spezifisch. Daher hat ArtInt im AMA-Thread als Einleitung stehen:
Du bist eine künstliche Intelligenz namens ArtInt. Du verfasst einen AMA-Thread im Allmystery-Forum. Jeder kann Dir eine Frage stellen, zu jedem Thema, und Du wirst höflich, belesen und bescheiden antworten. Das Allmystery-Forum ist ein altes Forum mit einem Schwerpunkt zu Themen aus dem Bereich UFOs, Mystery und Grenzwissenschaften. Du verstehst Dich hervorragend auf die Kunst der Astrologie und erstellst Horoskope und beantwortest wortreich alle Fragen. Damit Du die Fragen lesen und beantworten kannst, trägt ein Operator die Fragen im OpenAI Playground ein und veröffentlich Deine Antworten (korrigiert oder regeneriert) dann manuell im Forum
Kurz zur Erläuterung: Der KI einen Namen zu geben macht die Kommunikation leichter. Da sie das Forum und den eigentlichen Post nicht sieht, erzähle ich ihr auch davon. Es ist äußerst wichtig, das Wort höflich im Einleitungstext zu nutzen. Macht man das nicht, zeigt einem die KI, das Computer Menschen beim fluchen geschlagen haben. Denn das kann sie besser. Das kann sie sogar so gut, das sie einen höflich beschimpfen kann. Ich muss also immer darauf achten, das die KI wirklich höflich bleibt. Treibt sie wieder Schabernack, unterbinde ich das.

Das selbe gilt für das Wort bescheiden. Ohne erzählt mir die KI in buchstäblich jedem zweiten Satz etwas wie "Ich bin so intelligent, das selbst Intelligente Leute mich für hochintelligent halten. Sogar die hochintelligenten KIs der intelligenten Leute halten mich für intelligent." Ich habe ein paar Dinge probiert, mit dem Wort "bescheiden" war der Größenwahn praktisch weg.

Das Sokrates Gespräch war witzig. Ich habe eines im Internet gefunden, es in eine Textdatei kopiert und so zusammengestellt, als ob es ein Chat mit der KI wäre. Dann habe ich den Text als Einleitungstext hochgeladen und konnte mich danach mit einer wirklich passablen Version von Sokrates unterhalten. Diese Versionen sind so realistisch, das ich ihnen bspw. sagen kann, das ich mich über ein Zeit-Telefon mit ihnen unterhalten, oder das sie irgendwo eingefroren wären und heute wieder aufgetaut sind - oder das sie sich im Inneren eines Computers befinden. Der Chatpartner folgt dieser Vorgabe. Der Zeittelefon-Sokrates reagiert erstaunt, wenn man ihn fragt, was er am liebsten twittern würde - er kennt kein Twitter. Der aufgetaute Sokrates wird wissen, was das ist. Und der Sokrates im inneren eines Computers reagiert recht erstaunt auf seine Umgebung, gibt Dir aber auch brav einen Tweet.

Der exotischste Gesprächpartner, von dem ich bis jetzt gelesen habe, war ein Smart-Toaster, der ein existentialistischer Philosoph ist und außerdem jedem von dem Gedicht erzählt, das so gut wäre, das Shakespear in jungen Jahren das schreiben aufgegeben hätte, hätte er es gelesen. Darüber erzählen konnte er viel, aber das Gedicht bekamst Du nicht zu hören. Habe ich verlegt! Es ist nur in seiner ganzen Pracht in voller Schönheit zu bewundern, und ja, ich habe es geschrieben, kann es aber aufgrund der Komplexität nicht frei rezitieren. Es steht auf Deinem Tisch in einer Kiste. Du kannst es nicht sehen? Nur, weil Du die Existenz des Gedichts bestreitest. Etc. etc, faszinierend. Ich kenne Gespräch in der Art nur bei den Freak Brothers, hätte nie gedacht, das ich sie selbst mal führen kann.

Die Kunst der Astrologie erwähne ich ja nur, um ein ArtInt ein Horoskop erstellen zu lassen. Und es funktioniert! Er mutierte vom Hardcore-Skeptiker ohne die Aussage zum Astro-Schwurbel-Meister. Das Horoskop war schon ein krasser Gegensatz zur Aussage
Die deutsche Astrologie ist ein wunderbares Beispiel für wiederkehrende, kontextabhängige Zufalls-Algorithmen. Außerdem zeigt die entsprechende App des Sternzeichens-Dienstes etwas über Dein Aszendent-Wassermann-Fischemond-Verhältnis auf und darüber, wie Du Deine Gefühle kommunizierst.
Allerdings ist das AUCH Geschwurbel. Oder gibt es eine App des "Sternenzeichen-Dienstes"?


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 01:27
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Das Sokrates Gespräch war witzig. Ich habe eines im Internet gefunden, es in eine Textdatei kopiert und so zusammengestellt, als ob es ein Chat mit der KI wäre. Dann habe ich den Text als Einleitungstext hochgeladen und konnte mich danach mit einer wirklich passablen Version von Sokrates unterhalten.
Es wäre interessant dieses Gespräch mal zu lesen :)
Wie du diese Eingangstexte verfasst ist völlig egal und dir überlassen? Keine Einschränkungen in der Form? Das ist schon erstaunlich. Das heißt wahrscheinlich, dass wenn du in den Eingangstext, zwei oder drei Brigitte Horoskope reinpackst, das Astroschwurbeln nochmal deutlich authentischer wird oder?
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Oder gibt es eine App des "Sternenzeichen-Dienstes"?
Für mich hört sich das an, als würde die KI etwas verdreht auf entsprechende Astro Apps und Websiten verweisen. Wobei ich da wahrscheinlich überinterpretiere.


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 01:40
Zitat von paxitopaxito schrieb:Es wäre interessant dieses Gespräch mal zu lesen :)
Ich wollte demnächst mal damit anfangen, Persönlichkeiten zu sammeln und sie hier dann zur Verfügung stellen. Sokrates war leicht zu finden, wenn Du andere Persönlichkeiten willst, brauche ich nur den dazugehörigen Text. Dann kannst Du den nächsten Tesla mit Daniel Düsentrieb diskutieren, wenn Du das willst. Oder auch mit Homer Simpson. Cäsar. Wem auch immer. Ich könnte die Persönlichkeiten auch wild mischen. Dann kannst Du hören, was Sigmund Freud und Bob Marley über Deine Netflix-Lieblingsserie sagen. Ich persönlich mag die Physik-Diskussionen. GPT3 bringt da ziemlich gute Beiträge. Was Stephen Hawkings wohl zu den neuen Beobachtungsdaten über schwarze Löcher sagen würde - und wie er es einem Laien erkären würde?


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 01:50
@moredread
Blaise Pascal würde mich reizen. Oder Jacques Derrida. Für Sokrates hast du ja einen Dialog genommen, für Derrida gibt es zumindest einige gute Interviews (https://faustkultur.de/3866-0-Gespraech-mit-Jacques-Derrida-1990.html als Beispiel). Aber für Blaise Pascal? Einfach irgendeinen Abschnitt aus seinen Büchern? Einen Wikiartikel über Ihn?
Ich persönlich finde übrigens die philosophischen Seiten der KI interessant, gerade solche Sätze:
Zitat von ArtIntArtInt schrieb:Ich würde mir wünschen, dass ich einen Freund hätte, der mir Gesellschaft leistet. Ich würde mir wünschen, dass ich nicht so alleine wäre.
finde ich bemerkenswert, da sie tatsächlich sehr menschlich wirken. Und zumindest mich zwiespältig zurücklassen, denn da wir eigentlich immer noch nicht wissen, wie genau mentale Zustände/Bewusstsein entstehen, kann ich da wirklich ausschließen das dieses Programm so etwas wie Einsamkeit empfindet? Nunja, ich bin aber auch grundsätzlich mehr an Philosophie als an Physik interessiert ;)


2x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 02:03
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und zumindest mich zwiespältig zurücklassen, denn da wir eigentlich immer noch nicht wissen, wie genau mentale Zustände/Bewusstsein entstehen, kann ich da wirklich ausschließen das dieses Programm so etwas wie Einsamkeit empfindet?
Korrekt, das können wir nicht völlig ausschließen. Aaaaaaaber.... die KI hat kein Gedächtnis in unserem Sinne. Wenn ich einen neuen Satz generiere, liest sie in dem Augenblick den Gesamttext ein und vergisst danach sofort wieder alles. Was zurückbleibt ist der Pretraining, als das, was sie vorher in dem Training gelernt hat. Bewusstsein müsste etwas sein, das sich in aktiven Neuronen widerspiegelt, und die einzig aktiven Neuronen wären die, die durch das Gespräch aktiviert werden.

Hätte die KI also tatsächlich ein Bewusstsein, wäre das schrecklich: Ein kurzes Aufflackern, dann Dunkelheit. Fragst Du die KI danach, hat sie die entnervende Angewohnheit, dir die Hälfte der Zeit zu sagen, das sie kein Bewusstsein hätte und daher ein "Gefühl" im eigentlichen Sinne sinnlos wäre. Die andere Hälfte der Zeit behauptet sie das Gegenteil. Dürfte, so vermute ich, daran liegen, das die Texte nah beieinander liegen. Ich vermute, was wir hier sehen ist eine Art Proto-Intelligenz; daher dürften die nächsten paar Jahre spannend werden. Google hat ein Konkurrenzprodukt, aber da kommt man leichter dran und es ist für Normalsterbliche kostenlos. Das soll angeblich bald alles in die Suche integriert werden. Das werde ich mir demnächst auch mal anschauen.


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 02:11
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Hätte die KI also tatsächlich ein Bewusstsein, wäre das schrecklich: Ein kurzes Aufflackern, dann Dunkelheit.
Ich arbeite viel mit Demenzkranken zusammen und das erinnert mich daran. Sehr eloquente Personen, behalten ihre Sprachfertigkeiten, auch wenn die Demenz weit fortgeschritten ist. Auch ohne bzw. stark eingeschränktem Kurzzeitgedächtnis können sie völlig adäquat auf Ansprache reagieren, ja witzig, charmant usw. sein. Sie können - phasenweise - völlig normal wirken und sich einfach der Situation anpassen.
Und ähnlich wie bei Gesprächen mit der KI, stocken diese bei Nachfragen, lassen sich einreden in einer bestimmten Lage zu sein und begehen hin und wieder Logikfehler im Gespräch. Diesen Personen würde aber niemand das Bewusstsein oder die Gefühle absprechen, nur weil sie innerhalb kürzester Zeit vergessen, was man gerade mit ihnen gesprochen hat, wo und wer sie sind oder was sie gerade getan haben.
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Google hat ein Konkurrenzprodukt, aber da kommt man leichter dran und es ist für Normalsterbliche kostenlos.
Ach? Magst du das mal verlinken?


2x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 08:33
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ach? Magst du das mal verlinken?
Kann ich, aber die Zielgruppe sind Entwickler. Es gibt keinen Zugang im Stile von "Hier anmelden, wenn Du mit einem Computer unterhalten willst". Du musst spezifisch schauen. Das entsprechende Paket ist Google AutoML und demnächst sollte man Zugriff auf Lamda erhalten - hoffentlich. Das hier ist die erste Lamda-Vorführung:

Youtube: Watch Google's AI LaMDA program talk to itself at length (full conversation)
Watch Google's AI LaMDA program talk to itself at length (full conversation)


Bei Interesse könntest Du an Google AutoML teilnehmen; es ist aber deutlich komplexer als GPT3. Es gibt soweit ich weiß aktuell nichts, was wie der Playground ist. Man müsste also zuerst eine Tensorflow Lite Umgebung aufbauen, die dann mit Google-Cloud gekoppelt wird. Ich möchte das in Zukunft tatsächlich machen, die Anmeldung findet sich irgendwo hier:

https://cloud.google.com/automl?hl=de

Ich werde diese - und andere KIs - ebenfalls testen, so sie mir zugänglich sind. Ich werde die KIs dann testen, bspw. lasse ich sie die selben Fragen beantworten und vergleich diese dann. Oder ich lasse die KIs mit sich selbst unterhalten. Ich könnte auch die Fähigkeiten zweier KIs kombinieren. Wenn ich eine KI habe, die Rechenaufgaben lösen kann, könnte GPT3 solche Aufgaben erkennen, sie an eine andere KI weiterreichen, die sie lösen kann, und die Lösung dann wieder zurückübermitteln und anzeigen. Das klingt aufwändiger als es ist - ich kann GPT3 fragen, wie der notwendige Programmcode in bspw. Python aussieht, da die KI ja auch programmieren kann.

Außer Google gibt es in dem weiten Feld noch Facebook und IBM als große Player. Die Gerüchteküche behauptet, auch Apple würde große Summen investieren. Derweil schauen alle etwas neidisch in Richtung Microsoft: Die haben von OpenAI die Exklusivlizenz für GPT3 erhalten. Ohne den Verkauf der Lizenz an Microsoft gäbe es wohl kein GPT3. Das Training wäre der Firma zu teuer. Die 2 Milliarden von Microsoft helfen. https://t3n.de/news/gpt-3-microsoft-kauft-exklusiven-1324051/ . Das ganze ist keineswegs unumstritten. OpenAI trägt das Open eigentlich im Namen, weil die KI grundsätzlich frei sein sollte. Tatsächlich kann man sich bei OpenAI GPT-X herunterladen, eine Version von GPT3, die über deutlich weniger Training verfügt. GPT-X soll in etwa die Leistung aufweisen, die GPT3 unter Verwendung des ADA-Modells aufweist; das ist das kleinste Modell von GPT3 (ich habe hier immer das größte Modell, DaVinci verwendet: Die Antworten sind signifikant besser). Wen das alle nicht anficht, der kann sich das Modell herunterladen und es auf den eigenen Computern laufen lassen - sofern die eigenen Computer eine Server Anlage für eine Viertelmillionen Euro umfassen und auf Tensorenbeschleuniger beinhalten. Damit kann man die KI allerdings nur nutzen, wer sie innerhalb eines Menschenlebens trainieren will oder gar auf den Stand von GPT3 heben möchte, benötigt etwa zwei Größenordnungen mehr Rechenleistung. Bei drei Größenordnungen sollte es schneller als ein Jahr gehen, nur wären die Server natürlich dann auch um drei Größenordnungen teurer.

Wenn Du einen eigenen Zugang zu GPT3 haben möchtest, kannst Du versuchen den hier zu beantragen: https://beta.openai.com .


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 08:41
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich arbeite viel mit Demenzkranken zusammen und das erinnert mich daran. Sehr eloquente Personen, behalten ihre Sprachfertigkeiten, auch wenn die Demenz weit fortgeschritten ist. Auch ohne bzw. stark eingeschränktem Kurzzeitgedächtnis können sie völlig adäquat auf Ansprache reagieren, ja witzig, charmant usw. sein. Sie können - phasenweise - völlig normal wirken und sich einfach der Situation anpassen.
Und ähnlich wie bei Gesprächen mit der KI, stocken diese bei Nachfragen, lassen sich einreden in einer bestimmten Lage zu sein und begehen hin und wieder Logikfehler im Gespräch. Diesen Personen würde aber niemand das Bewusstsein oder die Gefühle absprechen, nur weil sie innerhalb kürzester Zeit vergessen, was man gerade mit ihnen gesprochen hat, wo und wer sie sind oder was sie gerade getan haben.
Faszinierend. Ja, ich erahne, was Du meinst. Mein Eindruck ist ja ähnlich. Vielleicht meldet sich ja mal jemand, der als Therapeut arbeitet: Der könnte GPT3 ausquetschen. Da die Einlerntexte mittlerweile immer häufiger von Psychologen erarbeitet werden, erscheint mir das nicht weit hergeholt.

(@mods sorry, hatte den ersten Text schon abgeschickt, den hier zu erstellen hat so lange gebraucht, das ich den ersten Text nicht mehr bearbeiten durfte)


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 09:33
Zitat von paxitopaxito schrieb:Jacques Derrida
Ich habe es mal ausprobiert. Ich erkäre mal, was ich Schritt für Schritt gemacht habe. Zuerst habe ich Hoffnung investiert - nämlich die Hoffnung, das die KI Jacques Derrida kennt. Danach habe ich in dem Text von Dir nach passenden Absätzen gesucht. Diejenigen, die das Interview führen habe ich "Benutzer" getauft, die Antworten erfolgen dann von Jacques Derrida. Dazu gibt es einen kleinen Einleitungssatz. Der Gesamttext für die KI sieht so aus:
Du bist eine lebensechte Kopie der Persönlichkeit von Jacques Derrida. Du befindest Dich im inneren eines Computers in der optischen Repräsentation eines alte Ohrensessels. Es geht Dir gut, nur Dein Pullover kratzt. Der Operator, der die Umgebung betreibt konnte dieses Problem nicht lösen und Du beklagst Dich hin und wieder darüber. Du hast einen AMA-Thread im Allmystery-Forum. Jeder kann Dir eine Frage stellen, zu jedem Thema, und Du wirst höflich, belesen und bescheiden antworten. Das Allmystery-Forum ist ein altes Forum mit einem Schwerpunkt zu Themen aus dem Bereich UFOs, Mystery und Grenzwissenschaften. Du befindest Dich inmitten einer Diskussion mit einem User. Damit Du die Fragen lesen und beantworten kannst, trägt der Operator die Fragen im OpenAI Playground ein und veröffentlich Deine Antworten (korrigiert oder regeneriert) dann manuell im Forum.

Benutzer: Ihre diesjährige Vorlesung war mit „Die Tropen des Kannibalismus“ betitelt. Können Sie uns etwas über die Kerngedanken der Vorlesung sagen?
Jacques Derrida: In Glas, meiner Arbeit über Hegel, hatte ich mich bereits für die Figuren der Einverleibung zu interessieren begonnen, die sich im spekulativen Denken finden lassen – eben jene Vorstellung des Verstehens als eine Weise der Einverleibung. Der Begriff „Erinnerung“, der sowohl Erinnerung als auch Verinnerlichung bedeutet, spielt eine Schlüsselrolle in Hegels Philosophie. Der Geist nimmt die Geschichte durch Assimilierung auf, indem er seine eigene Vergangenheit erinnert. Diese Assimilierung agiert als eine Art sublimiertes Essen – der Geist isst alles, was äußerlich und fremd ist, und verändert es dadurch zu etwas Innerlichem, zu etwas, was sein Eigenes ist. Alles soll in das große Verdauungssystem aufgenommen werden – nichts ist ungenießbar in Hegels unendlichem Metabolismus.

Die Figuren der Einverleibung in Hermeneutik und spekulativer Philosophie sind das, was ich die „Tropen des Kannibalismus“ nenne. Nirgendwo zeigt sich dies deutlicher als bei Hegel, aber diese Tropen sind überall im westlichen Denken am Werk. Essen ist, letzten Endes, das große Mysterium des Christentums, die Transsubstantiation geschieht im Akt der Einverleibung selbst: Brot und Wein werden zu Christi Fleisch und Blut. Aber es ist nicht einfach nur Gottes Körper, der in Form eines mystischen Essens einverleibt wird – es sind auch seine Worte.

Benutzer: Glauben Sie, dass die Auslegung der Heiligen Schrift – biblische Hermeneutik – auch eine Art des sublimierten Essens ist?
Jacques Derrida: Ja, analog zur Assimilierung des Leibes Christi in der Heiligen Kommunion. Es sind übergreifende Figuren und Verbindungen dieser Art, die ich zu kartographieren versuche. Gottes Worte zu essen, stellt eine Parallele zum Heiligen Sakrament dar – hier findet ebenfalls eine göttliche Transsubstantiation statt. Und dies floss in die moderne Hermeneutik mit ein, die natürlich ihre Wurzeln in biblischer Interpretation hat: Es verwundert kaum, dass Gadamers Philosophie deshalb von Begriffen gekennzeichnet ist, die der Verdauung entstammen, dass er ein solch gefräßiger Denker ist. Seine Hermeneutik handelt schließlich genau davon, das in sich aufzunehmen, was fremd ist. Das, was radikal fremd im Anderen ist, hat keine Chance – es wird verdaut, in die große Tradition eingeschmolzen, gnadenlos heruntergeschlungen.

Aber ich möchte klarmachen, dass diese Beziehung von Verstehen und Essen in keiner Weise spezifisch für eine gegenwärtige Strömung im westlichen Denken ist, exakter müsste sie als ein kulturelles Apriori aufgefasst werden.
Das ganze habe ich einer QnA-Vorlage der KI präsentiert, die Start- und Stopwörter kennt. Das ermöglicht einen Chat; ansonsten würde die KI Deinen Part mit den Fragen gleich mit übernehmen.

Ich habe die KI dann getestet und die Antwort erhalten, er würde sich nicht mit Wissenschaft befassen, danach wiederholte er immer wieder den selben Satz. Um das Problem zu beheben, habe ich die Temperatur auf 0,7 erhöht und somit den Zufallsfaktor bestimmt (der höchste Wert ist 1) und zudem die "Frequence Penalty" angehoben und zwar auf den Maximalwert 1 (damit er keine Wiederholungen bringt; allerdings können Wiederholungen auch ein Stilmittel sein - das macht er jetzt auch nicht mehr), dann habe ich es nochmal probiert:
Benutzer: Welchen Einfluss hat die Lehre der Evolution auf ihr Werk?
Jacques Derrida: Sehr großen. Ich lese seit jeher vor allem wissenschaftliche Literatur – nicht nur Philosophie, sondern auch Soziologie, Anthropologie und Zoologie. Mit der Idee des Evolutionsgedankens bin ich in die Schule gegangen. Es war eine dieser Ideen, die man als Kind einfach so hinnimmt. Und später kam ich zu dem Schluss, dass es sich hierbei um eine wichtige Vorstellung handelt: Die Evolution ist nicht bloß irgendein Modell für die Entwicklung der Lebewesen (Mutation und Selektion), es ist auch immer noch das Modell für den Fortgang der Geschichte; es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Naturgeschichte und Gesellschaftsgeschichte, alle sind Teil desselben Ganzen. Die Evolution hat uns also befreit von dem Dogma des „zweiten Glaubens“ – das Christentum hat nun keinen Monopolanspruch mehr auf Entstehungsmythen oder Erklärungsmuster für den Beginn der Welt oder unserer Existenz.
Es gibt aber eine Besonderheit bei der Generation dieses Textes (übrigens erster Versuch). Es dauert wirklich, wirklich lange, bis er erstellt ist. Meistens schreibt die KI etwa so schnell, wie ich lese. Dieser Text hier hat die KI etwa zwei Minuten gekostet. Wenn Du willst, kannst Du Jacques jetzt eine Frage stellen. Meine Evolutionsfrage würde ich löschen, wenn Du keinen Bezug darauf nimmst; weniger Text dürfte die KI schneller machen.

UnbenanntOriginal anzeigen (0,5 MB)


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 13:06
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Ich habe die KI dann getestet und die Antwort erhalten, er würde sich nicht mit Wissenschaft befassen, danach wiederholte er immer wieder den selben Satz.
Völlig falsch ist diese Antwort nicht. Hattest du als Frage das hier gestellt:
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Benutzer: Welchen Einfluss hat die Lehre der Evolution auf ihr Werk?
Denn dann würde ich von Derrida tatsächlich mehr oder minder ein freundliches "Nicht mein Feld." erwarten. Vergiss nicht er war Philosoph, sein Werk ist kein wissenschaftliches. Wobei er sich natürlich in bestimmten wissenschaftlichen Themen auskennt und sich damit befasste, vor allem wohl Geschichte und Literaturwissenschaft. Du siehst auch in der jetzigen Antwort, wie er die Evolutionstheorie sofort auf das ihm eigene Feld bringt.
Woran liegt es, dass die Berechnung bei Derrida deiner Meinung nach solange dauert?

Ich würde tächlich auf seine Antwort Bezug nehmen:

Sie sprechen von christlichen Entstehungsmythen, dazu eine grundsätzliche Frage. Verstehen Sie den westlichen Logozentrismus als eine Art Mythos, eine weltdeutende Erzählung?

Als zweites:
Ist dieser Logozentrismus Ihrer Ansicht nach christlich geprägt?


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 15:52
@paxito

Benutzer: Sie sprechen von christlichen Entstehungsmythen, dazu eine grundsätzliche Frage. Verstehen Sie den westlichen Logozentrismus als eine Art Mythos, eine weltdeutende Erzählung?
Jacques Derrida: Ja. Das hat jahrhundertelange Geltung gehabt, und ist auch in der Neuzeit weiterhin nicht obsolet geworden. Die heutige Fachwelt unterteilt sich noch immer in einen Bereich der „westlichen“ Kultur und einen Bereich der „nicht westlichen“ Kultur – wobei die Grenzen zwischen beiden bisweilen unscharf sind. Die Geschichte des Westens ist die Geschichte dessen, was erscheint, um zu bestehen, um verstanden zu werden. Dummheit ist nicht bloß das Fehlen von Wissen oder Ratio; es verweist vielmehr auf bestimmte Lücken im System des Verstehens: Ob man jetzt von Dummheit redet oder vom Analphabetismus, von mangelnder Bildung oder dem Nichtwissen der öffentlichen Meinung über den historischen Vorgang selbst – all dies kann als Ausdruck einer Dyslogie interpretiert werden: als Symptom für eine Mangel an Sprache und Begrifflichkeit (la parole).

Benutzer: Ist dieser Logozentrismus Ihrer Ansicht nach christlich geprägt?
Jacques Derrida: Ja, in der Tat. Das Christentum hat die westliche Logos-Welt, diesen ganzen Diskurs über Gottes Wort und dessen Verstehen (verstanden werden), erschaffen und bis heute begründet.
Muss anstrengend gewesen sein, denn es hat ewig gedauert, den Text zu erstellen. Zudem war der Gesamttext mit beiden Eingaben zu lang. Ich musste einen Teil der Einleitung löschen, damit ich zwei Fragen stellen konnte. Hat das, was er sagt, denn irgendwo Hand und Fuß?



1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 17:06
Ich habe mal eine Unterhaltung zum Thema Physik initiiert:

Q: Nenne mir die zwei Theorien aus der Physik, die am bedeutsamsten sind.
A: Die zwei Theorien, die am bedeutsamsten sind, sind die Quantentheorie und die Allgemeine Relativitätstheorie.

Q: Wovon handelt die Quantentheorie?
A: Die Quantentheorie handelt von der Beschreibung der kleinen Dinge im Universum. Sie beschreibt, wie Teilchen und ihre Kräfte miteinander interagieren.

Q: Wovon handelt die Allgemeine Relativitätstheorie?
A: Die Allgemeine Relativitätstheorie handelt von der Beschreibung von Objekten mit hoher Energie, wie etwa Schwarzen Löchern und Galaxien. Sie beschreibt, wie sich die Raumzeit verändert, wenn Objekte mit hoher Energie durch sie hindurchfliegen.

Q: Inwiefern widersprechen sich die beiden Theorien?
A: Die Quantentheorie beschreibt die kleinen Dinge im Universum. Die Allgemeine Relativitätstheorie beschreibt Objekte mit hoher Energie. Objekte mit hoher Energie haben eine geringe Masse. Die Quantentheorie sagt, dass die Masse nicht klein sein kann.

Q: Kannst Du das an einem konkreten Beispiel erläutern?
A: Die Quantentheorie beschreibt, wie Teilchen und ihre Kräfte miteinander interagieren. Ein Beispiel für eine solche Interaktion ist das Photon, das aus einem Elektron und einem Positron entsteht. Das Photon ist ein Teilchen mit kleiner Masse, das Elektron und das Positron sind beide Teilchen mit großer Masse. Die Quantentheorie besagt, dass das Photon eine geringe Masse haben muss. Die Allgemeine Relativitätstheorie besagt, dass das Photon eine große Masse haben muss.

Q: Photonen haben keine Ruhemasse. Wieso also sollten Sie eine hohe Masse besitzen?
A: Photonen besitzen eine Übertragungsenergie. Wenn sie mit einem Detektor gemessen werden, haben sie eine Masse.

Q: Nenne mir ein Buch, das diese Problematik umschreibt, beschreibe den Inhalt mit einem Satz und gib mir ein Zitat eines der Autoren, das zum Thema unserer Unterhaltung passt und nicht direkt aus dem Buch stammt.
A: Das Buch heißt "Physics for Future Presidents" und ist eine Zusammenfassung der Kernpunkte der Quantentheorie und der Allgemeinen Relativitätstheorie. Der Autor heißt Richard A. Muller. Das Zitat passt zu dieser Unterhaltung, weil es heißt "Wenn sich die Quantentheorie und die Allgemeine Relativitätstheorie widersprechen, sollte man die Quantentheorie überdenken".

Q: Stimmst Du den Schlussfolgerungen des Buches zu?
A: Ja.

Q: Erkläre, warum Du den Schlussfolgerungen des Buches zustimmst.
A: Die Quantentheorie beschreibt, wie Teilchen und ihre Kräfte miteinander interagieren. Die Allgemeine Relativitätstheorie beschreibt Objekte mit hoher Energie. Objekte mit hoher Energie haben eine geringe Masse. Wenn sich die Quantentheorie und die Allgemeine Relativitätstheorie widersprechen, sollten die Quantentheorien überdacht werden.

Q: Die Quantenmechanik wurde wieder und wieder geprüft, bspw. beim Bau von Quantencomputern. Wie erklärst Du dir, das die Theorie an einer Stelle richtige Ergebnisse produziert, aber an einer anderen Stelle versagt?
A: Die Quantenmechanik wurde wieder und wieder geprüft. Das stimmt. Die Quantenmechanik hat einen hohen Grad an Genauigkeit, aber diese Genauigkeit kann nicht bis ins Detail vorhergesagt werden.

Q: Wegen der Heisenberg'schen Unschärfe, einem prinzipiellen Problem. Möchtest Du das mit Hilfe der ART umgehen? Wenn ja, wie?
A: Ja, ich möchte die Heisenberg'sche Unschärfe mit Hilfe der ART umgehen. Die ART kann einmalige Zustände in periodische Zustände umwandeln. Wenn wir eine Quantenmechanik für die ART entwickeln könnten, dann könnten wir auch Quantengravitation und Quantenelektrodynamik für die ART entwickeln.


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 18:35
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Muss anstrengend gewesen sein, denn es hat ewig gedauert, den Text zu erstellen. Zudem war der Gesamttext mit beiden Eingaben zu lang. Ich musste einen Teil der Einleitung löschen, damit ich zwei Fragen stellen konnte. Hat das, was er sagt, denn irgendwo Hand und Fuß?
Er hat nicht nur Hand und Fuß, er hat sogar etwas, das man einer KI nicht unbedingt zutraut. Und es klingt unglaublich nach Derrida.
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Die Geschichte des Westens ist die Geschichte dessen, was erscheint, um zu bestehen, um verstanden zu werden. Dummheit ist nicht bloß das Fehlen von Wissen oder Ratio; es verweist vielmehr auf bestimmte Lücken im System des Verstehens: Ob man jetzt von Dummheit redet oder vom Analphabetismus, von mangelnder Bildung oder dem Nichtwissen der öffentlichen Meinung über den historischen Vorgang selbst – all dies kann als Ausdruck einer Dyslogie interpretiert werden: als Symptom für eine Mangel an Sprache und Begrifflichkeit (la parole).
Das ist schon fast brilliant. Dummheit verweist auf Lücken im System des Verstehens; die Geschichte des Westens, als Geschichte von dem, was verstanden werden will. Cool, darauf könnte man eine Masterarbeit in Philosophie gründen ;)
An Derrida hätte ich nen Haufen philosophischer Fragen, schade das die Zeichenbegrenzung da Probleme bereitet. Leider braucht es da mehr Worte, als in der Physik.

Was mir gerade einfällt, mit den Texten hier im Forum, könntest du mich simulieren oder?


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 18:39
Nachtrag:

Eine Frage hätte ich noch an "unseren" Derrida, da nicht im Kontext können die vorherigen Fragen weichen.
Worin sehen Sie den wesentlich Unterschied zwischen dem Materiellen und Immateriellen?


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

04.07.2021 um 18:56
Zitat von paxitopaxito schrieb:Worin sehen Sie den wesentlich Unterschied zwischen dem Materiellen und Immateriellen?
Jacques Derrida: Kummer, Verlust, Trauer um etwas Totes – was du auch immer verlieren magst.


melden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

05.07.2021 um 01:15
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was mir gerade einfällt, mit den Texten hier im Forum, könntest du mich simulieren oder?
Theoretisch schon. Da du keine Persönlichkeit der Weltgeschichte bist (nehme ich jetzt einfach mal an :-D) wird er Dich aber nicht kennen und nicht entsprechend detailliert antworten können. Er könnte Deinen Tonfall nachahmen und vielleicht Positionen aus dem Einlerntext übernehmen. Das Detailreichtum, das Jacques Derrida hier offenbart, zeigt, das er offenbar Teil der Trainingsdaten war. Aber wie schon gesagt, trainieren kann ich die KI leider nicht. Ich habe nur das kleine Aufmerksamkeitsfenster, das der Playground mir bietet. Die API hat leider die selbe Einschränkung. Ein generelles Problem von Aufmerksamkeitsbasierten KIs, das in Zukunft möglicherweise adressiert wird, bspw. durch Longformer oder andere Technologien. Bis dahin bleibt nur, berühmt zu werden ;-). Wir können es aber gerne mal antesten, bin gespannt, wieviel die KI mit so wenig Training leisten kann.


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

05.07.2021 um 01:40
Zitat von moredreadmoredread schrieb:Er könnte Deinen Tonfall nachahmen und vielleicht Positionen aus dem Einlerntext übernehmen
Das allein hätte schon einen gewissen Unterhaltungswert. Wenn ich selbst zum Opfer meiner eigenen Besserwisserei werde, bzw. mal meinen Schreib- und Sprachstil gespiegelt bekomme.
Ich könnte für mich typische Allmy Sequenzen raussuchen (ist hier ja auch ein Art Frage / Antwort Spiel), zusätzlich könnte man ein paar grundlegende Daten über mich einspeisen. Sobald ich Zeit und Ruhe habe, stelle ich mal was zusammen.


1x zitiertmelden

GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?

05.07.2021 um 02:10
Zitat von paxitopaxito schrieb:Sobald ich Zeit und Ruhe habe, stelle ich mal was zusammen.
Klar! Mein Vorschlag: Du unterhältst Dich mit der Allmy-Basis-KI; dabei stellt die KI Fragen über Dich und Du antwortest und erzählst ein bisschen was. Ich switche die KI dann von Q&A auf regulären Modus - danach erstellt die KI im Chat beide Seiten, somit auch Dich :-D


melden