Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

9 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissen, KI, Künstliche Intelligenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Seite 1 von 1

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

01.04.2022 um 14:46
Folgende Annahmen vorausgesetzt:

1. Mit Allwissen ist gemeint alles was eine materielle Einheit im Universum wissen kann. Erkenntnisse über die Logik und formale Systeme bleiben unverletzt. Kein metaphysisches Konzept von göttlichem Allwissen.

2. Ein System aus neuronalen Netzen (Gehirn) generiert Wissen durch bestimmte Gesamtzustände die einzelne Neuronen annehmen können.

3. Quantencomputer können auf einmal alle möglichen Zustände/Kombinationen einer gegebenen Menge berechnen (?).


Daraus folgt dann dass ein Quantencomputer mit ausreichend Qubits alle möglichen Zustände eines neuronalen Systems auf einmal berechnen kann. Somit kann es auf einmal alles Wissen erzeugen, was ein neuronales System in der gegebenen Größe an Wissen erzeugen kann.
Auch alles denkbare wird durch den Quantencomputer auf einmal ausgeführt.

Aber ich vermute praktische Gründe limitieren den Prozess. Ich weiß auch nicht so genau ob mein Verständnis von Quantencomputer und was sie berechnen können korrekt ist.
Unabhängig davon könnte ein mit Quantencomputer simuliertes Gehirn aber nur das denken was ihm initial an Erfahrung über die Umwelt mitgegeben wird. Vor der Berechnung im Quantencomputer. Und die Informationen der Umwelt kann es nicht in beliebiger Geschwindigkeit aufnehmen. Und es fehlt auch der Austausch mit anderen Gehirnen.

Aber man kann es weiter treiben. Wenn man Quantencomputer hat die unsere Umwelt, Elementarteilchen, Naturgesetze und viele Gehirne simulieren, dann kann das maximal erzeugbare Wissen erhöht werden.
Vor allem wenn man bedenkt dass die simulierte Welt mit den Gehirnen in allen möglichen Varianten gleichzeitig simuliert wird. Es wären sozusagen künstliche Parallelwelten.

Kann mir jemand erklären warum das vielleicht prinzipiell oder praktisch nicht möglich ist? Werden beispielsweise Quantencomputer ewig nur spezielle Rechner bleiben und nie so komplexe Dinge simulieren können? Oder werden nicht alle Möglichkeiten gleichzeitig berechnet so wie ich mir das vorstelle?

Wenn meine Annahmen und Schlussfolgerungen aber stimmen, wird es früher oder später Systeme geben, bei denen man schon von einer gewissen Form des Allwissen sprechen kann. Vor allem wenn die Systeme so mächtig werden dass sie alle möglichen Zustände des Universums berechnen. Dann hätten diese Systeme quasi alles Wissen erzeugt die in unserem Universum erzeugbar sind und hätten jeden möglichen Gedanken erzeugt.

Sehr fantastisch und vielleicht übersehe ich elementare Probleme die so eine Entwicklung prinzipiell unmöglich machen.


1x zitiertmelden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

01.04.2022 um 17:51
Ich denke man (Menschheit) ist noch sehr weit entfernt, das Gehirn wird mit mindestens 1000 Gigabyte Speicher geschätzt, aber das ist nicht das Problem.
Während Computer klassisch (Harvard Architektur) Prozessor und Speicher trennen, habe ich den Eindruck beim Gehirn ist alles "verschmolzen".


1x zitiertmelden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

01.04.2022 um 19:09
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Oder werden nicht alle Möglichkeiten gleichzeitig berechnet so wie ich mir das vorstelle?
Selbst wenn, wer kann dann mit den Ergebnissen etwas anfangen, bzw. wer vermag diese in akzeptabler Zeit auswerten und entsprechend (sinnvoll) handeln?


1x zitiertmelden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

01.04.2022 um 20:44
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Selbst wenn, wer kann dann mit den Ergebnissen etwas anfangen, bzw. wer vermag diese in akzeptabler Zeit auswerten und entsprechend (sinnvoll) handeln?
Verstehe nicht wie du das genau meinst.
Vielleicht ein konkretes Beispiel worüber man reden kann:

Ein Künstliches Neuronales Netz besteht aus Neuronen die miteinander verbunden sind. Für jede Verbindung gibt es ein Gewicht, dass darüber bestimmt wie stark die Verbindung ist.
Wenn ein Neuron feuert bestimmen die Gewichte wie stark andere verbundene Neuronen angeregt werden.

Beim Trainieren eines KNN, das Autos auf Bildern erkennen soll, werden diese Gewichte so lange verändert bis das KNN Autos auf Bildern erkennt. Das ist im wesentlichen die Magie dahinter. Wobei es keine bekannte Methode gibt die Gewichte in einem oder sehr wenigen Schritten alle richtig einzustellen. Es braucht immer einen aufwendigen Trainingsprozess. Während das trainieren von kleinen Netzen in Minuten abgeschlossen werden kann, gibt es nach oben keine Grenzen. Große und komplexe Netze müssen oft Tage und Wochen lang trainiert werden.

Man stelle sich einen solchen Trainingsprozess in einem Quantencomputer vor. Dadurch dass der Quantencomputer alle Möglichkeiten gleichzeitig ausprobieren kann, wird man die optimale Einstellung für die Gewichte sofort auslesen können.


1x zitiertmelden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

01.04.2022 um 20:52
@Blicklight
Das ist mir schon klar, aber was macht "Mensch" dann mit den gewonnen Daten?
In dem konkreten Beispiel dann:
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Autos auf Bildern



1x zitiertmelden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

01.04.2022 um 21:16
Zitat von MettMaxMettMax schrieb:Das ist mir schon klar, aber was macht "Mensch" dann mit den gewonnen Daten?
In dem konkreten Beispiel dann:
Der Mensch muss die Netze dann nicht aufwendig trainieren und freut sich über den Fortschritt :D
Aber das war ja ein triviales Beispiel. Interessant wird es wenn man komplexe Systeme, die aus vielen Netzen bestehen, in einem Quantencomputer simuliert. Um Lösungen für komplexe Problemstellungen zu finden.


melden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

04.04.2022 um 11:27
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich denke man (Menschheit) ist noch sehr weit entfernt, das Gehirn wird mit mindestens 1000 Gigabyte Speicher geschätzt, aber das ist nicht das Problem.
Was? Nur 1 TB?
Jeder PC hat heue mehr Speicherplatz, aber deutlich mehr!
Alleine mein PC hat schon über 10TB.
Dise Angabe halte ich für sehr untertrieben.
Man muss bedenken, dass dort (jaa, jaa, vermutlich ^^) unser gesamtes Bewusstsein gespeichert ist, unser BIOS, unser Betriebsystem (wo so einige Menschen mal dringend viele Updates benötigen, aber das ist ne andere Story ^^), all unsere Warhrnemungen, die Sensorik, Motorik, Erinnerungen, Erfahrungen, Gelerntes, etc. pp.
Dafür reichen 1TB nicht aus, schätze ich, auch nicht 1000 uder 1000 PB (Petabyte).


Gucky.


melden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

04.04.2022 um 14:54
Wie viel Speicherplatz und Rechenleistung benötigt man um eine CPU mit 50 Milliarden Transistoren zu simulieren? Eine Simulation wo jeder Transistor mit seinen elektromagnetischen Eigenschaften physikalisch simuliert werden soll.

Wahrscheinlich braucht dies mehr Ressourcen als die zu simulierende CPU selbst verfügt.
Emulatoren die auf dem Computer laufen simulieren keine physikalischen Transistoren um die wesentliche Funktionalität zu simulieren.

Es gibt Forscher die der Meinung sind man müsse alle Neuronen biologisch vollständig simulieren. Denn auch die kleinsten Details seien bedeutsam für die Funktionalität des Gehirns.
Ich denke da muss eine Grenze gezogen werden, zwischen den Details der Implementierung und die hervorstechende abstrakte Funktion eines Systems.

Beim auslassen von Details geht definitiv eine gewissen Dynamik verloren. So kann eine simulierte CPU nicht überhitzen oder durch einige Transistor Mängel Fehler erzeugen. Oder die Aktivität eines biologischen Gehirns wird unter anderem durch den Sauerstoff Anteil in der Luft beeinflusst.
Die Einflüsse aus der Ebene der Implementierung fallen also weg. Das beeinträchtigt aber nicht die wesentliche Funktionalität eines Gehirns. Ein virtueller Gehirn würde sich so verhalten als hätte es eine konstante Sauerstoffversorgung. Das tut der künstlichen Intelligenz keinen Abbruch.


1x zitiertmelden

Eine allwissende KI durch Quantencomputer?

05.04.2022 um 12:09
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Beim auslassen von Details geht definitiv eine gewissen Dynamik verloren.
Stimmt. Ich stelle mir gerade ein Gehirn vor, wie es nach der Umwandlung mit einem mpeg Encoder und der darauffolgenden Rückkonvertierung aussehen könnte...

Gucky.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Technologie: Künstliche Intelligenz
Technologie, 788 Beiträge, am 05.05.2024 von parabol
hetwania am 17.04.2004, Seite: 1 2 3 4 ... 37 38 39 40
788
am 05.05.2024 »
Technologie: GPT3 - die erste wirklich intelligente KI?
Technologie, 22 Beiträge, am 07.07.2021 von nocheinPoet
moredread am 04.07.2021, Seite: 1 2
22
am 07.07.2021 »
Technologie: Künstliche Intelligenz: Die Tücken
Technologie, 102 Beiträge, am 04.07.2016 von Fedaykin
KnowNowLP am 20.03.2015, Seite: 1 2 3 4 5 6
102
am 04.07.2016 »
Technologie: KI - Verbrechensvorhersage
Technologie, 33 Beiträge, am 02.12.2014 von Yotokonyx
cabal am 03.11.2003, Seite: 1 2
33
am 02.12.2014 »
Technologie: KI und ihre Willensfreiheit
Technologie, 21 Beiträge, am 23.12.2013 von wolf359
Patrick.F am 11.12.2013, Seite: 1 2
21
am 23.12.2013 »