weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cyborgs

232 Beiträge, Schlüsselwörter: Cyborg
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

28.08.2010 um 13:15
wolf359 schrieb:"nicht vor der Entwicklung einer erfolgreichen Transfervariante öffnen."
Damit könnte ich "leben". Ich warte lieber auf etwas narrensicheres unblutiges , als auf etwas wo die Schädeldecke aufgefräst wird. ;) Und zwar bei beiden Körpern. Du hast dann immer das manko mit einem Scharnierschädel rumzurennen, weil du ja schon dein nächstes Weiterwechseln mit einer Transplantation planst.... Wir werden sehen wo die Reise hingeht, aber nicht mehr erleben was wird. Es sei du gehst auch den Weg der Kryostase und wirst eine Zeit lang "Gefrierfleisch" ;)


melden
Anzeige

Cyborgs

28.08.2010 um 13:25
@tingplatz

Jedem das seine...

Ich würde es mir bestimmt auch sehr lange überlegen, bevor ich mich für eine Transplantation entscheide. Es müsste schon eine sehr fortschrittliche Variante sein, und nicht einfach ein Experiment, von dem niemand weiß, wohin es führen wird. Wenn es vorher natürlich eine sichere Transfervariante gäbe, dann würde ich wahrscheinlich die unblutigere und schnellere Variante wählen.

Vorher würde ich mich aber bei den Patienten erkundigen, die jeweils eine dieser Varianten hinter sich gebracht hätten. Es wäre ja auch möglich, das eine fortschrittliche Transfervariante ihre ganz eigenen Alpträume mit sich bringt...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

28.08.2010 um 13:36
@wolf359

Ich verstehe dich ja. Du hättest Angst nicht mehr der selbe zu sein. Willst du aber deswegen lieber die Transplantation, wird nun mal so oder so gefräst...


melden

Cyborgs

29.08.2010 um 01:50
@tingplatz

Meine Sorge ist vielmehr, das ich überhaupt nicht mehr irgendetwas wäre. Beim Transfer muß das Orginalgehirn daran glauben, das ist es was mir Sorgen macht. Wenn man es nach dem Transfer am Leben ließe, dann könnte man ja leicht erkennen, das von einem wirklichen Transfer gar nicht die Rede sein kann. Das bedeutet, das man draufgeht, sobald man eine der bisher genannten Transfervarianten wählt. Und ich bezahle nicht dafür, das ich draufgehe und irgendein Klon mein Leben weiterführt...

Wenn es jemals eine ultimative Transfervariante gäbe, die dieses Problem (wie auch immer...) löst und daher auch funktioniert, dann wären für mich trotzdem die "Risiken und Nebenwirkungen" von einem gewissen Interesse. Was passiert während eines erfolgreichen Transfers mit einem selbst ?


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

29.08.2010 um 09:47
@wolf359

Tja das müssen halt die Experten dann klären. Aber grundsätzlich wird man immer solche Visionen entwickeln. Der Traum von der Unsterblichkeit ist so uralt, dass man immer Mittel und Wege suchen wird, dass umzusetzen. Und dieser hier aufgezeigte Weg wäre der optimalste, weil du alte Körper nicht mehr aufwendig durch Medikamente erhalten brauchst.


melden

Cyborgs

30.08.2010 um 00:55
@tingplatz

Manche Träume ändern sich nie, die Unsterblichkeit gehört wohl dazu. Es ist nur die Frage, welche Wege einst genauso ins Reich der Legenden eingehen werden, wie die Sagen über Wesen, die unsterblich waren oder geworden sind, und welche eine reale Möglichkeit aufzeigen, wenigstens weit über die dem Menschen gegebene Zeit eine bewußte Existenz fristen zu können...

Es gibt vielleicht eine Reihenfolge, unterschiedliche Methoden, die Lebenszeit zu verlängern. Jede Methode würde von uns das entsprechende Wissen und die Fähigkeit es anzuwenden abverlangen. Die Transplantation eines ganzen Gehirns in einen Klonkörper wäre eine solche Methode, die weiter hinten auf der Skala, aber noch vor einem Bewußtseinstransfer anzusiedeln wäre. Es wäre also möglich, das so mancher in den "sauren Apfel" einer Transplantation beissen müsste, bevor er in den Genuß eines "sauberen" Transfers kommen könnte...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

30.08.2010 um 17:21
@wolf359

Naja das sollte man am besten abwarten, was sich da technologisch entwickelt.

Auf jeden Fall wird das Ziel sein, so alt werden wie Methusalem - 969 Jahre... Oder die Bibel hat gelogen...


melden

Cyborgs

31.08.2010 um 01:54
@tingplatz

Manche meinen, das Methusalem nicht 969 Jahre alt geworden ist, sondern "nur"
969 Monate, was knapp 81 Jahre wären. Für die damalige Zeit sicher ein beachtliches Alter. Vielleicht standen in dem ursprünglichen Text ja die Monatszahl, die dann -absichtlich oder aus Versehen- falsch übersetzt und weitergegeben wurde. Ich weiß aber nicht, ob sich das mit anderen Zahlen in der Bibel deckt...

Das Ziel, was wir in Zukunft anstreben ist jedenfalls weiter gesteckt. Da kommt man alleine mit gesunder Lebensführung nicht über die 200 Jahre. Mit einem Klonkörper und mit einer wie auch immer gearteten Mitnahme des eigenen Ichs,
könnte man die persönliche Lebensspanne verlängern, wenn auch mit Ersatzkörpern. Eine andere Variante wäre ein gentechnisch veränderter Mensch, der von Natur aus länger lebt, was aber gewöhnlichen Menschen recht wenig nützen würde.

Vielleicht könnte man aber auch einen langlebigen Cyborg konstruieren, der sehr stabile Verschleißteile mit einer organischen Oberfläche kombinieren könnte. Also einerseits ein Mensch, der auf der geklonten DNA des einzusetzenden Gehirns beruhen würde, und andererseits dort eine Maschine, wo der Verschleiß beim normalen Menschen am größten ist...

Ich taufe ihn mal "Everbot"...


melden

Cyborgs

31.08.2010 um 18:14
@wolf359
Seid Gegrüßt!
Man kann ja die Körper Klonen und dein eigenes Bewusstsein rein transformieren.
Aber wie man dencken kann wird es Körperlich schäden hervorrufen.
und ach ist "Adam" der Adam und Eva von der Bibel ist er nicht fast 1000 jahre alt geworden wäre ja geil so alt zu sein hast so viele Erfahrungen usw.


melden

Cyborgs

01.09.2010 um 01:53
@Thor09

Es gibt vielleicht eine Grenze auf dem Weg zur Unsterblichkeit, und die könnte das Gehirn sein. Zwar ist es außerordenlich lernfähig und hat eine enorme Speicherkapazität, aber wie alles im Leben ist es nicht für die Ewigkeit geschaffen. Deshalb dürften langlebigste Menschen schließlich irgendwann Probleme haben, etwas zu lernen oder zu behalten, sofern man immer dasselbe Gehirn nutzt. Auch Verjüngungsmaßnahmen können da nur eine begrenzte Zeitlang weiterhelfen.

Auch wenn man körperlich (auf welchem Wege auch immer...) unsterblich wäre, dann wäre man wahrscheinlich trotzdem irgendwann nicht mehr lebensfähig. Könnte man ein neues Gehirn nutzen, wie bei der Idee des Bewußtseinstransfers, dann gäbe es zwar für eine Weile keine altersbedingten Erscheinungen mehr, aber die bloße Anzahl der Verknüpfungen im Gehirn, könnte einen dann irgendwann überfordern.

Es war natürlich nie vorgesehen, das wir ewig leben, also weshalb sollten wir auch dazu in der Lage sein ? Allerdings war es auch nie vorgesehen, das wir fliegen oder ferne Galaxien betrachten. Möglicherweise gibt es einen wenn auch seltsamen Weg, doch eine Form von Unsterblichkeit zu erreichen, nur mit den heutigen Möglichkeiten und den Phantasien von noch so fortschrittlicher Technik, können wir uns vielleicht diesen Teil der Realität (noch...) nicht vorstellen...

@tingplatz

Ich merke gerade, das "everbot" schon oft für diverse andere Dinge benutzt wurde. Also würde ich vielleicht auf "longlifebot" oder LLB oder doubleLB als Namen ausweichen. Leider hat auch die Konstruktion ihre Schwächen: wenn ich das Genmaterial des zu transplantierenden Gehirns als Ausgangsmaterial für die weniger beanspruchten Teile des Cyborg verwenden würde, dann würde dieses Material auch altern. Zwar würde das Material vielleicht keine lebensnotwendigen Funktionen erfüllen, aber ärgerlich wäre es schon.Vielleicht gibt es aber einen Ausweg...


melden

Cyborgs

01.09.2010 um 17:56
@wolf359
Hallo!

Da gebe ich dir Recht wir können nicht alles erreichen ABER wir können es anstreben!
Viele streben ja nach der Perfektion oder besser gesagt jeder strebt danach aber die hoffnung lässt uns nicht im stich.


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

01.09.2010 um 19:26
@wolf359

Tja da siehst du mal, dass zum Schluss immer die Idee des Ersatzkörpers, die absolute größte Priorität bekommen wird, weil mensch auch Mensch bleiben will.

Genetisch veränderte menschen würde ich da wohl auch sehen. Sämtlich von Erbkrankheiten befreit und mit perfekten Körperbau. Statt im Sport zu dopen, werden Sportlerkörper gezüchtet, perfekt spezialisiert für jeweilige Sportarten. Wenn irgendwann mal so was passiert, wird es wohl in China zuerst geschehen, um das System als "überlegen" der Welt zu präsentieren. Bin mal gespannt, was dann die Dopingschnüffler sagen, wenn sie immer negativ testen, aber der schwimmende mensch eine absolut andersartige haut hätte, die im Wasser 10% mehr bringt, als der normale Landrattenmensch.
Man wird da sicher kaum etwas bemerken, wenn er ja so geboren ist...


melden

Cyborgs

02.09.2010 um 00:46
@tingplatz

Ein rein menschlicher Körper wäre wohl die erste Wahl, wenn man sich einen Klonkörper für die nächsten Lebensjahrzehnte wählen würde, aber es könnte auch attraktiv sein, ihn mit künstlichen Bestandteilen aufzurüsten. Man könnte viele Gelenke und andere wichtige menschliche "Verschleißteile" durch langlebige technische oder biotechnische Komponenten ersetzen, und so garantieren, das man auch die letzten Jahrzehnte, in denen man im Klonkörper verbleibt, schmerz- und krankheitsfrei übersteht. Womit wir wieder auf dem Weg zum Cyborg wären...

Vielleicht könnte man auch mit Hilfe der Gentechnik extrem langlebige Klonkörper erzeugen und diese verwenden. Man müsste sie aus der modifizierten DNA des Interessenten heranzüchten, und versuchen den genetischen Unterschied möglichst klein zu halten. Ein normales Gehirn, das in einen genetisch modifizierten Klonkörper transplantiert wurde, bräuchte sonst vielleicht wieder ein Medikament, das eine Abstoßung verhindert. Bei einem Bewußtseinstransfer würde dieses Problem nicht auftreten. Der kleine genetische Unterschied hätte hier keine unmittelbaren Auswirkungen, das neue Gehirn altert nur langsamer...

@Thor09

Wenn wir ständig Fortschritte machen, und aus unseren Fehlern lernen, kommen wir der Perfektion zumindestens nahe. Es ist nur wichtig, ob unser Weg auch in die richtige Richtung führt. Es gibt so einige Dinge, die in sich einen perfekten Eindruck machen, aber im Ganzen gesehen eher unbrauchbar sind. Es ist noch die Frage, ob die Unsterblichkeit wirklich ein nützliches Ziel ist, aber es ist eines der Ziele, nach denen wir streben...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

02.09.2010 um 18:12
@wolf359

Wahrscheinlich wird die Genetik, das ihrige dazutun, dass NeuroTransfers gelingen, oder aber du Ersatzorgane nachgezüchtet bekommst. Aber da werden wohl auch Gesetze dazu geändert werden müssen, wenn du dir ein menschliches Ersatzteillager nachzüchten lässt...


melden

Cyborgs

03.09.2010 um 02:22
@tingplatz

Man kann davon ausgehen, das man sich nach den geltenden Gesetzen keinen Klonkörper heranzüchten lassen darf, schließlich erschafft man sich ja ein eigenes Lebewesen, das gewisse Rechte hat. Wenn man es ohne Gehirn erschaffen würde, dann könnte es irgendwann leichter werden, eine bestimmte Gesetzesvorlage zu erreichen, allerdings würde der Klonkörper dann nur für eine Transplantation taugen, (also nicht für einen ohnehin schwer zu verwirklichenden Transfer...), oder eben als Ersatzteillager. Unmoralisch wäre es eigentlich schon, aber vielleicht immer noch besser als sterben...

Einzelne Organe nachzuzüchten, halte ich dagegen für eine interessante Idee , die innerhalb der nächsten 20 Jahre schon verwirklicht werden könnte. Vielleicht wäre es so beispielsweise möglich, sich aus gesunden Leberzellen oder adulten Stammzellen, eine neue Leber heranzuzüchten, ein Organ, das sogar von alleine nachwachsen kann. Es ist aber auch hier nicht leicht die moralische Qualität unserer Handlungen richtig einzuorden, aber wenn es keinem wehtut, und man vielleicht Leben damit retten kann, wäre es schwer etwas dagegen zu sagen...


melden
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

03.09.2010 um 16:05
@wolf359

Vorreiter werden immer Länder sein, derren moralische Hemmschwellen am niedrigsten sind. Und die wirds immer geben.


melden

Cyborgs

04.09.2010 um 01:21
@tingplatz

Vorreiter werden die Länder sein, deren medizinische Technik den nötigen Stand erreicht hat, und die gegenüber Experimenten, die zu einem der genannten Ziele führen, ein hohes Maß an Toleranz zeigen, eben Orte an denen die Gesetze liberal genug sind, um irgendwann auch das Ungeheuerliche zu wagen. Die übrigen moralischen Vorstellungen können dabei durchaus einen hohen Stand erreichen. Aber auch in solchen Ländern könnte es dann geheime Experimente geben, die nicht mehr von den Gesetzen gedeckt werden, damit sich die Betreffenden einen heimlichen Vorsprung vor allen anderen sichern können, die sich ebenfalls damit beschäftigen.

Das Züchten von menschlichen Klonen als Ersatzteillager ist dabei sicher verdammenswert, jedenfalls solange der Klon ein lebensfähiges Gehirn hat.
Dann könnte die Nutzung des Körpers für medizinische Zwecke eine Art Tötung darstellen. Wenn er kein Gehirn hätte, dann stellt sich die Frage, ob er ein eigenständiges Lebewesen ist oder "nur" eine Art von Organspende.

Ein Todkranker, der auf Spenderorgane wartet, wird sich sicher schnell an eine solche Technik gewöhnen, jedenfalls schneller als der Gesetzgeber...


melden
Hacker1209
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

04.09.2010 um 02:19
@wolf359
Nicht das Gehirn allein gibt dem Menschen das Recht auf Leben ... sondern der Mensch als ein "gesamt komplexes miteinandern interagierendes System", sowohl innerlich (Organe etc.) als auch äußerlich (Sinneswahrnehmungen etc.). Auch wenn das Gehirn ein wesentliches Teil des Bewusstseins ist etc.. Ob Vollständig und Funktionsfähig oder nicht, es bleibt ein Lebewesen mit all seinen Rechten wie jedes andere auch!


melden

Cyborgs

04.09.2010 um 02:32
@Hacker1209

Nicht ganz...

Wenn ein Mensch gehirntot ist, kann man die Maschinen, die den Körper am Leben erhalten abschalten, er kann dann als Spender zur Verfügung stehen, sofern er einen Organspenderausweis hat.

Ein Klon ohne Gehirn wäre auch so etwas wie gehirntot. Dazu hätte man ihn aus den Genen eines Menschen herangezüchtet, der genau die Organe dieses Klons benötigt, was eine einhundertprozentige genetische Übereinstimmung bedeuten würde. Der herangezüchtete Klon wäre damit der ideale Spender für den todkranken Patienten.

Es gibt durchaus abweichenden Meinungen, was den Zeitpunkt des Todes betrifft, aber ein wie auch immer schon gehirntoter Klon würde nicht denselben Sterbeprozess durchmachen, wie ein normaler Mensch.

Die Frage wäre vielleicht eher, ob man sich einen gehirntoten Klon heranzüchten darf oder nicht...


melden
Anzeige
Hacker1209
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs

04.09.2010 um 02:42
@wolf359
Nun, ich sehe den gesamten Organismus als ein Leben, ohne Gehirn "arbeitet" dieses Organismus nur nicht mehr, aber sie ist immer noch funktionstüchtig.

Und wenn man Leben folgendermaßen Definiert: Leben ist der Biochemische Prozess eines zusammenhängenden gegenseitig abhängiges System! - dann sieht die Sache wieder anders aus. Man könnte das gleiche für die KI sagen, wie "... ist der Digitale Prozess eines Systems ...".


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden