weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:44
Per Definition sind Cyborgs:

mg441661260047129LocutusOfBorg
Der Begriff Cyborg (eingedeutscht auch Kyborg) bezeichnet ein Mischwesen aus lebendigem Organismus und Maschine. Zumeist werden damit Menschen beschrieben, deren Körper dauerhaft durch künstliche Bauteile ergänzt werden.
Quelle Wiki

Zählt somit schon der Mensch der eine Prothese trägt als Cyborg? "Ab wann" zählt man eigentlich als Cyborg? Haben Cyborgs Menschenrechte?

Ist es ethisch und moralisch Vertragbar wenn sich ein Mensch künstliche Körperteile implantieren läßt, nicht aus Notwendigkeit sondern um die Leistung zu steigen? Ist es nicht Menschen, die es sich nicht leisten können, gegenüber unfair?


melden
Anzeige

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:46
Wieso muss ich gerade an Deus Ex Human Revolution denken ?


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:47
Rumpelstil schrieb:ein Mischwesen aus lebendigem Organismus und Maschine.
Schauen wir uns mal die Definition von Maschine an:
Eine Maschine ist ein Gerät mit durch ein Antriebssystem bewegten Teilen.
Da Prothesen in den wenigsten Fällen ein Antriebssystem besitzen zählen Prothesen wohl nicht zu Maschinen. Ergo ist ein Mensch mit einer Prothese kein Cyborg.

*blubb*


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:49
@datrueffel
Sehe ich eigentlich auch so, aber ab wann zählt der Mensch als Cyborg? Ich habe mir gedanken darüber gemacht und kann nicht wirklich eine definitive Grenze ziehen..


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:53
@Rumpelstil

Ich finde schon, dass man dort eine definitive Grenze ziehen kann. Wenn man zum Beispiel das vegetative Nervensystem durch irgendetwas künstliches ersetzen würde, oder das Gehirn, dann könnte man von einem Cyborg sprechen.

Solange es sich aber "nur" um künstliche Hüftgelenke, künstliche Kniescheiben oder etwaige Extremitäten handelt kann man nicht davon sprechen.

*blubb*


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:57
@datrueffel
Die derzeitige allgemeingültige Definition lautet aber:
Rumpelstil schrieb:deren Körper dauerhaft durch künstliche Bauteile ergänzt werden.
Du findest also dass es eine Definitionsfrage ist?!


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 11:59
@Rumpelstil

Du sprichst hier von einer "allgemein gültigen Definition" von etwas, was es bisher lediglich in Sci-Fi-Filmen gab...!

Wie soll etwas genau definiert werden, wenn es das nicht real gibt?

*blubb*


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:07
@datrueffel
Sehe ich nicht so! Ich denke dass du als Bild eines Cyborgs sowas wie das von mir gepostete Bild vor Augen hast, aber ich verweise nochmal auf die allgemein gültige Definition hin woraus zu verstehen ist dass ein Cyborg ein Mensch ist mit künstliche Körperteile, die dauerhaft eingesetzt wurden. Darunter zählen wohl auch Implantate.

Es liegt an der Definition ob es Cyborgs bereits gibt oder nicht..


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:10
@Rumpelstil

Du willst also 2 Definitionen miteinander verbinden? Denn ohne die Definition von Maschine kommst du hier nicht weit, denn der maschinelle Teil ist ein wichtiger Teil bei der Definition von Cyborg.

Welche Implantate haben denn ein künstliches(!) Antriebssystem? Welche Prothesen haben denn künstliche(!) Antriebssysteme?

*blubb*


melden
DaSonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:10
Naja ich denke, dass man gefühlsmäßig Menschen, die ein extrem andersartiges Verhalten aufgrund mechanischer Eingriffe in Gehirn, etz. besitzen als, Cyborg bezeichnen könnte. Menschen die sihc lediglich etliche Körperteile "optimiert" haben, sehe ich dennoch als Mensch an.
Einen äußerlich erkennbaren Menschen, der aber Computergesteuert ist und sich auch so verhält, wie man aus manchen Sci-Fi-Filmen kennt, ist somit ein Cyborg (bzw. Roboter?)
Ich würde mich nicht zu sehr in Definitonen reinsteigern. Das bringt nur Probleme, und ich denke dass die Allgemeinheit auch gefühlsmäßig richtig unterscheiden kann, oder sieht hier jemand Menschen mit künstlichen Hüftgelenken nicht als Menschen an?


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:13
@datrueffel
Was also ist wenn Prothesen eigene Antriebssytemen haben?

@DaSonny
@datrueffel
Gut. Denken wir weiter: haben dann Cyborgs Menschenrechte?


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:16
Rumpelstil schrieb:Was also ist wenn Prothesen eigene Antriebssytemen haben?
Wieso? Der Status Quo ist nicht so. Wieso sollte man sich über etwas Gedanken machen, was nicht real ist und aktuell auch nicht im Bereich des realen ist. :ask:

Und wieso fängst du jetzt schon mit Menschenrechten an? :| Thema 1 ist noch gar nicht final diskutiert und schon das nächste? :|

*blubb*


melden
DaSonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:19
@Rumpelstil
Gute Frage... Ich denke wenn ersichtlich ist, dass das Bewusstsein des Menschen (Gehirn, Nervensystem) durch keine maschinellen Einflusse gestört werden.
Aber auch das ist natürlich wieder eine sehr verzwickte Angelegenheit und endet bestimmt in einer Art Grauzone, die von Fall zu Fall unterschiedlich bewertet werden müsste und im Fall einer Gerichtsverhandlung oder Ähnlichem von seiten des Richters entschieden werden müsste.


melden
DaSonny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:27
Hmm oder besser gesagt... wenn die für das Bewusstsein zuständigen Komponenten wie Gehirn noch vorhanden sind... ich denke, dass man einen Menschen, der nur durch einen Chip gesteuert wird, kein Mensch mehr ist nur weil der Rest des Körpers menschlich ist...
Obwohl... es soll ja auch möglich sein, dein Bewusstsein, bw. seine "Daten" im Gehirn auf einen Computer überzuspielen...
Arrrgh... das ist echt eine doofe Angeleenheit :D


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 12:39
ich glaube nicht, daß das Bewusstsein eines Menschen auf einen Computer zu übertragen. Never. @DaSonny

Ich finde auch, daß ein Cyborg von da ab definiert werden müßte, wenn der Mensch bzw sein Bewußtsein nicht mehr die Maschine steuert... sondern die Maschine nur noch sozusagen totes Gewebe.
Ich denke, es setzt ein funktionierendes Gehirn voraus um zu leben...
wobei die genaue zuverlässige Definition und Feststellung zwischen Leben und Tod medizinisch schwer genug ist. Ich denke da zB an Komapatienten oder das Locked in Syndrom.


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 14:03
@DaSonny
DaSonny schrieb:Aber auch das ist natürlich wieder eine sehr verzwickte Angelegenheit und endet bestimmt in einer Art Grauzone
Ich finde die Thematik ist recht schwer zu verdauen. Ich sehe es nicht so klar wie @datrueffel ...
Ich finde dass sich die "Übergänge" von Mensch zu Cyborg teilweise überlappen..

@popcorncandy
popcorncandy schrieb:wenn der Mensch bzw sein Bewußtsein nicht mehr die Maschine steuert... sondern die Maschine nur noch sozusagen totes Gewebe.
Ist es dann nicht schon eher die Definition eines Roboters??


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 15:01
Die Menschen würden einer KI nie Rechte zuteilen, schon Tiere haben weniger bis gar keine und selbst manche Menschen nicht.

So bleibt den Maschinen vorerst nur, sich als Menschen auszugeben. ;)

Cyborg ist übrigends ein Lebewesen mit künstlichen Teilen. Ergo auch mit Prothesen. Und, ist das schlimm? Was soll schlimm daran sein ein Cyborg zu sein?


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 15:04
Hallo,

das ist mir zu unheimlisch ...wuahh...

Sieht jedenfalls Gruselig aus


melden

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 16:08
@Paka
Meinst du Prothesen die aus Notwendigkeit eingesetzt wurden oder Prothesen die "aus lust und laune" eingesetzt werden um die Leistung zu steigen oder die Fähigkeiten zu verbessern?


melden
Anzeige
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cyborgs - Eine Frage der Ethik und Moral

05.08.2011 um 18:06
@Rumpelstil
Ich halte die Diskussion zwar auch für akademisch, aber bitte...

Cyborgs sind Menschen mit künstlichen Teilen? D.h. jede Brille, jedes Hörgerät (das sogar, ob der heute oft eingebauten "Intelligenz" sogar den Tatbestand der Maschine erfüllen würde), jeder Herzschrittmacher (ebenfalls heute oft mit eigener "Intelligenz"), jede künstliche Herzklappe, jedes künstliche Gelenk macht den Menschen zum Cyborg? Nun denn, dann sind Cyborg schon lange keine SciFi mehr sondern gelebte Realität.

Du fragst:
Rumpelstil schrieb:Ist es ethisch und moralisch Vertragbar wenn sich ein Mensch künstliche Körperteile implantieren läßt, nicht aus Notwendigkeit sondern um die Leistung zu steigen? Ist es nicht Menschen, die es sich nicht leisten können, gegenüber unfair?
Ja, das ist es. Die einen können sich die Hörgeräte für 2500,- das Stück leisten, die anderen nicht. Die einen haben das Geld für eine Gleitsichtbrille für 450,- Euronen, die anderen sind froh, wenn sie mit einer Lesebrille aus dem Supermarkt wenigstens noch die wichtigsten Dinge entziffern können.

Die einen haben das Geld sich eine S-Klasse mit 280 KW zu leisten, die anderen fahren halt einen Hyundai. Die einen gehen zu Fuß, die anderen leisten sich ein Fahrrad aus dem Baumarkt und wieder andere gönnen sich das Luxusteil mit hydraulischen Scheibenbremsen. Ist auch alles unfair. Jedenfalls nach deiner Definition. Und nun?

Verstehst du was ich sagen will? Klar hat der mit einer Brille gegenüber dem ohne Brille einen Vorteil. Aber er wäre doch dumm, wenn er ihn sich nicht erkaufen würde. Soll jemand lieber sterben als sich eine künstliche Herzklappe einbauen zu lassen? Wohl eher nicht, oder? Die Frage die du aufwirfst hat nach meinem Verständnis überhaupt nichts mit Ethik oder Moral zu tun. Lediglich mit Neid. Ich kann es nicht, dann sollen die anderen auch nicht dürfen. Hurra! Jetzt geht es wenigstens allen schlecht...

Im übrigen ist mir kein Fall bekannt, wo jemand nur aus Jux und Dollerei künstliche Körperteile hat. D.h. doch, ich kenne eine Augenoptikerin die eine Brille mit Fensterglas trägt, weil es ihr den Zugang zu ihren Kunden erleichtert. Und ich kenne Menschen die besitzen für ihre Bastelarbeiten sogenannte Lupenbrillen. Das sind dann aber auch schon die einzigen Ausnahmen, die mir einfallen.

Du fragst nach den Menschenrechten. Mir ist die Frage nicht verständlich. Aus welchem Grund möchtest du Menschen mit "Ersatzteilen" die Menschrechte absprechen? Und wie geht es dann weiter? Führt der Verlust eines Beines dann auch zum Verlust der Menschenrechte? (Krüken und Rollstuhl machen ja wieder einen Cyborg aus dem Menschen.) Oder erst der von beiden Beinen?

Menschen sind Menschen. Ohne Wenn und Aber. Anders sähe es bei Robotern/Androiden aus. (Wobei mir nicht klar ist, wie die mit lebenden Organismen in Symbiose leben können sollten, aber lassen wir das mal außen vor.) Sie sind Maschinen, die lediglich einzelne Teile (vielleicht die Augen, die Haut, einzelne Extremitäten?) verwenden. Das macht sie aber nicht zu Menschen. Wenn ich einem Frosch den Kopf abschneide und dann seine Beine durch Strom zum zucken bringe, ist die Apparatur auch kein Frosch!


melden
153 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden