weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltall, Antenne, Senden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

25.11.2013 um 23:19
@Comguard2
Hi,
obwohl dieser Thread schon recht alt ist habe ich hier einiges gelesen was man so nicht stehen lassen kann.
Die maximale Sendeleistung auf dem 11 Meter Band (CB) wurde nicht wie hier behauptet auf über mehrere 100 Watt hoch gesetzt. Zulässig sind heute FM / AM 4 Watt SSB 12 Watt und nicht mehr !

Mit einer Yagi richtfunkantenne die aufs 11 Meter Band angepasst und Richtung himmel gerichtet ist klappt es in den "Weltraum" zu Funken. Vor allem Nachts da die Ionosphäre die gesendeten Raumwellen nicht "zurück" wirft. Wie weit aber dieses Signal dann wirklich kommt steht in den Sternen :D. Vermutlich nicht mal bis zum Mond.

@the_georg
Das man beim Empfang der Voyager Raumsonde Probleme hat liegt nicht daran das das VLA zu "kleine Antennen" hat :D sondern daran das die Sonden aufgrund ihrer Entfernung zur Sonne kaum Energie zur Verfügung haben.

Ich rate davon ab so ein unnötiges Funken ins Weltall mit dem Ziel irgenteine (alien ??) Rasse kontaktieren zu wollen zu veranstalten. Ohne Kenntnisse verursacht man dadurch nur irgendwelche Störungen auf den Frequenzbändern wo sich dann zurecht Funker drüber aufgeben. Nutze die Funktechnik lieber um mit irdischen Wesen in Kontakt zu treten denn das macht viel mehr Spaß ;)

Übrigens nutzen einige Funkamateure den Mond als Reflektor sodass sie eine weite Verbindung mit anderen Funkern auf der Erde herstellen konnten. Wikipedia: Erde-Mond-Erde


melden
Anzeige

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

25.11.2013 um 23:29
@Comguard2
Hast du dein Projekt eigentlich durchgezogen ? Würde mich persönlich über einen Bericht von dir freuen.


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

27.11.2013 um 21:35
pate2 schrieb:die Sonden aufgrund ihrer Entfernung zur Sonne kaum Energie zur Verfügung haben.
Ich muss meinen Beitrag nochmal korrigieren denn die Voyager Sonden gewinnen ihre Energie nicht über Solarzellen was ja auch doof wäre :D sondern über Radionuklidbatterien aber die geben auch langsam ihren Geist auf und haben laut Wiki einen Leistungsverlust von 1,4 % pro Jahr.

Übrigens die Signale der Sonden sollen über 17 Stunden zur Erde brauchen. Daran erkennt man mal wie groß unser Sonnensystem doch ist.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

29.11.2013 um 17:06
Nach Wiki
Am 12. September 2013 wurden neue Datenanalysen veröffentlicht, die zeigen, dass Voyager 1 die Heliosphäre bereits Ende 2012 verlassen hat und sich als erstes vom Menschen erzeugtes Objekt im interstellaren Raum befindet.
Da wird sie aber nun nicht mehr viel finden. Das letzte Messinstrument soll nach Angaben der NASA frühstens 2025 abgeschaltet werden.


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

29.11.2013 um 19:22
Liste der aktiven Messgeräte der Voyager 1 Stand 2011 Quelle Wikipedia
Wikipedia: Voyager_1

Instrument / Status

CRS / aktiv
ISS / deaktiviert
IRIS / deaktiviert
LECP / aktiv
PPS / defekt
PLS / defekt
PWS / beschädigt
PRA / deaktiviert
RSS / deaktiviert
MAG / aktiv
UVS / deaktiviert
@mayday
Da wird sie aber nun nicht mehr viel finden.
Wie man sieht sind noch Strahlungs- und Magnetfeldmessgeräte in betrieb. Ich denke grade das ist interessant welche Werte im Interstellaren Raum / Heliosphäre gemessen werden können.
Aber zu schade das die Voyager Sonden keine bessere Kamera mit an bord hatten und das die schon abgeschaltet werden mussten.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

29.11.2013 um 19:35
pate2 schrieb:Aber zu schade das die Voyager Sonden keine bessere Kamera mit an bord hatten und das die schon abgeschaltet werden mussten.
Stimmt, möchte auch schöne Bilder sehen. Hmm aber mit dieser Übertragungsraten würde es ewig dauern
Datenrate Echtzeit: 0,016 kbit/s (mit 34-m-Antennen des DSN)
Datenrate maximal: 1,4 kbit/s (mit 70-m-Antennen des DSN, Stand 1999)


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

29.11.2013 um 19:59
@mayday
Stimmt das mit der Datenübertragung wäre für Hochauflösende Bildern zum problem geworden. Aber laut Wiki konnte Voyager 2 daten mit 21,6 kbit/s übertragen. Hmm ich frage mich wielange man gebraucht hätte um ein Bild von 5 mb zu übertragen mal rechnen:

5 mb = 41943040 bits
41943040 bits / 21600 Bits/s = 1941,8 s
1941,8 s / 60 = 32,4 min

Sofern ich richtig gerechnet habe könnte man ein 5 mb in 32 min übertragen. Aber naja je weiter die Sonden sich von der Erde entfernen umso schwieriger dürfts werden. Schade :(


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

29.11.2013 um 23:06
Guten Abend,

jetzt muss ich als Leihe aber mal nachhaken.
Ist es prinzipiell nicht möglich, die Sonden, welche auf weitentfernte Planeten oder sogar in den Interstellaren Raum fliegen, mit irgendeiner Antennenkonstruktion auszurüsten, die eine enorme Geschwindigkeit bei der Datenübertragung auch bei großen Entfernungen leisten?
Oder anders gefragt, was ist die maximale Sendeleistung, bei Antennen? Wobei die Frage natürlich nur in Abhängigkeit der Entfernung beantwortet werden kann.


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

29.11.2013 um 23:54
@smokehead
Hallo,

das Problem bei größeren Entfernungen ist ja zum einen die extreme Zeitverzögerung und zum anderen die benötigte Energie. Denn wie will man im Interstellaren raum Energie gewinnen die für eine sehr hohe Sendeleistung der Sonde benötigt wären.
Zudem wird das zu Empfangende Signal der Sonde immer schwächer je weiter sie sich entfernt. Das liegt daran das sich die Sendeleistung einer Richtantenne bei zunehmender Entfernung auf eine größere Fläche verteilt.
Stell dir eine Taschenlampe (gebündeltes Licht) vor die eine Wand beleuchtet. Je weiter sich die Taschenlampe nun von der Wand entfernt umso größer wird der Bereich der sie ausleuchtet bis sie irgentwann so weit weg ist das man auf der Wand nichts mehr wahrnehmen kann.


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

30.11.2013 um 00:08
Okay. Das macht Sinn. Hätte ich mir auch selbst beantworten können, hätte ich 2m weiter gedacht.
Aber angenommen man nehme eine relativ große Energiequelle mit auf die Reise, also Richtung Atomenergie, müsste durch die vorhandene Energie ausreichen, ein sehr starkes Signal Richtung Heimat zu senden, oder? Klar dass das Signal immer breiter gefächert wird, aber letztendlich könnte das doch funktionieren, oder?


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

30.11.2013 um 14:54
Heutige Sonden arbeiten mit viel höheren Datentransferraten. Manche bereiten die Daten onboard auf, d.h. sortieren aus und senden nur dies, andere senden alle Daten roh in Echtzeit zur Erde (da sind FullHD Bilder auch drin). Die Voyager Sonde ist fast 37 Jahre alt, damals gab es diese hohen Übertragungsraten noch nicht.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

30.11.2013 um 14:59
Die ESA hat ein Portal, auf derer es Audio Podcasts zu verschiedenen Themen gibt. Ist wirklich sehr interessant, kann ich empfehlen. http://raumzeit-podcast.de/archiv Besonders interessant fand ich den Space Elevator Podcast ;)


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

30.11.2013 um 15:21
Die Frage ist halt auch wie groß die Antenne bzw die Verstärkung des Nutzsignales der Sonde sein müsste damit wir diese, in anderen Sternensystemen, noch empfangen könnten bzw die Datenübertragung hoch genug wäre.
Aber die Antenne müsste schon einen ordentliche größe haben. Zudem kann man das Signal nicht unendlich weiter verstärken irgentwann ist schluss und dir fliegt die Verstärkerstufe des Senders um die Ohren :D. Man muss aber auch sagen das unsere Radioteleskope hier auf der Erde schon sehr empfindlich sind und auch noch sehr schwache Signale aufspüren könnten.

Bei Voyager 2 sieht man die sinkende Datenrate ziemlich deutlich. Wärend man bei der Uranuspassage von Voyager 2 eine Datenrate von 21,6 kbit/s erreichte sinds nach dem Stand 2011 wie @mayday schon schrieb nur noch:
Datenrate Echtzeit: 0,016 kbit/s (mit 34-m-Antennen des DSN)
Datenrate maximal: 1,4 kbit/s (mit 70-m-Antennen des DSN, Stand 1999)

Also meine Idee wäre es eine Sonde mit mehreren kleinen Satelliten auszustatten die die Sonde dann wärend ihrem Flug zu einem anderen Stern abwirft und die das Signal abspeichern und zur Erde übermitteln.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

01.12.2013 um 12:24
Warum willst Du denn ins Weltall funken?@Comguard2


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

03.12.2013 um 12:50
pate2 schrieb:Also meine Idee wäre es eine Sonde mit mehreren kleinen Satelliten auszustatten die die Sonde dann wärend ihrem Flug zu einem anderen Stern abwirft und die das Signal abspeichern und zur Erde übermitteln.
Quasi "Funkbojen" aussetzen, nicht schlecht. Besser wäre ein fixer Orbit um diverse Objekte die da rumschwirren. Die Sache hat allerdings einen Haken.

Angenommen wir haben die 2Mio Jahre Zeit bis die Sonde bei einem andrem Stern ist:

Im Falle von Pioneer 10 ( welche leider schon lange den Geist aufgegeben hat) donnert sie derzeit mit etwa 120400m/s Richtung Aldebaran. Wenn man da was "abwirft" kommt das mit 12,04km/s nach, um das abzubremsen und die Boje dort zu behalten wo sie ist müsste man unheimliche Kraft aufwenden.
Kraft die diese Sonden nicht haben, darum gibts auch Gravity Assists um Sprit zu sparen, denn der ist Teuer! Hab mir mal sagen lassen : 1kg ins All zu ballern kostet 11.000$.

Nur ein bissl abbremsen bringt wenig da sich dann der Orbit (auch wenn er Hyperbolisch ist) grundlegend verändert die "Satelliten" würden in eine komplett andere Richtung driften, und die Distanz Sonde-Boje-Erde zusätzlich erhöhen.

Wenn also Funkbojen, dann um Massereiche Körper welche sie von "alleine" einfangen.... nur wo ist der nächste Massereiche Körper? ;)

Und nun zur eigentlichen Frage: Ein befreundeter Amateur hat regelmäßig Kontakt mit einem Satelliten ( Wikipedia: Amateurfunksatellit ). Allerdings ne richtig große Anlage am Dach. Einmal konnte er sogar mit der ISS funken, der Empfang war allerdings bescheiden, die ISS ist mit Amateurausrüstung so ziemlich die Grenze um ein brauchbares Signal gen Himmel zu schicken/empfangen.
Bleibt die Frage: Warum?

Der Zweck heiligt die Mittel, mit genug Barem und den richtigen Lizenzen steht einer legalen 35Meter Schüssel am Balkon nichts mehr im Wege ;)


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

03.12.2013 um 19:38
Hallo Superviech5000
Superviech5000 schrieb: Wenn man da was "abwirft" kommt das mit 12,04km/s nach, um das abzubremsen und die Boje dort zu behalten wo sie ist müsste man unheimliche Kraft aufwenden
Da hast du recht daran habe ich garnicht gedacht :D. Naja dann müsste man die "Bojen" mit großer Energie nach hinten abwerfen. Aber wie du schon sagtest ist das warscheinlich unmöglich. Oder man stattet sie mit Bremstriebwerken aus.
Oder man schickt die Boje, unnabhänging von der Sonde, voraus und parkt sie schonmal in der richtigen Position.
Superviech5000 schrieb:darum gibts auch Gravity Assists um Sprit zu sparen, denn der ist Teuer! Hab mir mal sagen lassen : 1kg ins All zu ballern kostet 11.000$.
Aber die Möglichkeit die Gravitation von fremden Planeten zum Abbremsen zu verwenden ist im Interstellarer Raum ja nicht möglich.
Und ich glaube auch wir haben noch nicht die Technologie eine Sonde die wirklich 2 Millionen Jahre zu einem Stern braucht solange mit Energie versorgen zu können.
Aber wir können hier im Forum trozdem schonmal den Klingelbeutel rumgehen lassen dann dürften die Kosten kein Problem mehr sein :D.
Superviech5000 schrieb:die ISS ist mit Amateurausrüstung so ziemlich die Grenze um ein brauchbares Signal gen Himmel zu schicken/empfangen.
Bleibt die Frage: Warum?
Würde ich so jetzt nicht sagen. Amateurfunker nutzen sogar den Mond als Reflektionsfläche.
Eine Amateurfunkgruppe hat sogar die Venus als Reflexionsfläche nutzen können was eine unglaubliche Leistung ist.
Wikipedia: Erde-Venus-Erde
Superviech5000 schrieb:Der Zweck heiligt die Mittel, mit genug Barem und den richtigen Lizenzen steht einer legalen 35Meter Schüssel am Balkon nichts mehr im Wege ;)
Ohh ich seh schon die Schlagzeilen. Herabstürzender Balkon mit 35 Meter Spiegel verletzt 3 Menschen und eine Katze :D :D :D.

@Superviech5000 willst du auch die Amaeurfunkprüfung machen ?


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

03.12.2013 um 22:46
Die Hardware im Voyager 1 und 2 läuft seit 36 Jahren.
Ob es je ein Absturz und Neustart gab? :D


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

03.12.2013 um 22:53
@Comguard2

hast du mal an die Nanospiralen gedacht, diese uralten Bruchstücke, jahrtausendealter Kommunikation?


Diskussion: Nanospiralen aus Kupfer,Wolfram..über 100.000 Jahre alt


aus der Größe der Bruchstücke kann man auch auf die damals verwendeten Frequenzen schließen.


melden

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

04.12.2013 um 09:55
@pate2
pate2 schrieb:Würde ich so jetzt nicht sagen. Amateurfunker nutzen sogar den Mond als Reflektionsfläche.
Eine Amateurfunkgruppe hat sogar die Venus als Reflexionsfläche nutzen können was eine unglaubliche Leistung ist.
Wikipedia: Erde-Venus-Erde
Oha! Erde-Venus-Erde ist heftig! Interessant auch der weiterführende Link zum Mars-Amateurfunksatelliten.
Nunja wir reden aber von "brauchbarer" Kommunikation, ein reflektiertes Beacon-echo ist für Amateure eine großartige Leistung, doch ob das als brauchbar zu bezeichnen ist, ist eine Streitfrage, denn an anständige Datenübertragung ist dabei nicht zu denken.

Erde-Mond-Erde ist schon mächtig, wobei ich ein kurzes Zitat aus dem Wiki-Artikel bringen möchte:
Auf 144 MHz werden vorwiegend Gruppen von Lang-Yagi-Antennen benutzt. Bei einer Sendeleistung von etwa 750 Watt kann man eigene Echos vom Mond mit vier Antennen von je ca. 5 m Länge in der Telegrafie gerade eben wahrnehmen.
Die Anlage ist schon ziemlich groß! Wir reden hier von Lang-Yagi-Antennen GRUPPEN, wohl aber bei Amateuren noch zu finden, nur solchen Aufwand für ein "gerade eben wahrnehmen", da muss man schon sehr motiviert sein xD.

Und ja, ich habe mir immer wieder überlegt die Funkprüfung zu machen, ich denke 2014 wirds wohl soweit sein.

@Lightstorm

Die Voyager Sonden sind eigentlich schon ziemlich mitgenommen und wurden im Flug schon mehrere male umprogrammiert und neu gestartet. Intressanter Artikel dazu http://www.bernd-leitenberger.de/voyager-sonde.shtml

Bin gespannt wie lange die Vetaranen es noch machen, verfolge schon seit Jahren den Status der Sonden.

@thomaszg2872

Der Verlauf der Diskussion über diese "Nanospiralen" spricht wohl für sich ;)


melden
Anzeige

Wie kann man mit einer Antenne auf legale Weise ins Welltall funken?

04.12.2013 um 10:46
Lightstorm schrieb:Die Hardware im Voyager 1 und 2 läuft seit 36 Jahren.
Ob es je ein Absturz und Neustart gab? :D
natürlich : sudo reboot ;)


melden
158 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden