Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Adeline Morel (Genf)

344 Beiträge, Schlüsselwörter: Entführungsfall Morel Adeline

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 17:30
http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/schweiz/spur-des-vergewaltigers-fuehrt-zum-bahnhof-in-weil-fahndung-geht-weite...
Spur des Vergewaltigers führt zum Bahnhof in Weil - Fahndung geht weiter


melden
Anzeige
Marianne48
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 17:30
Ja, auch ich muss, ebenso wie @PaulVitti Partei ergreifen für die Polizeibeamten. Sie müssen immer und immer wieder ihr Leben riskieren.....und nicht selten aufgrund politischer Fehlentscheide.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 17:34
Meine liebe Marianne,
da der mod, der den Beitrag dann gelöscht hat, es genauso sieht,
habe ich gar nichts "verdreht".
Schau es Dir doch selber an unter Info über dem thread.
Ich habe keinerlei Interesse daran, Dir etwas Falsches anzuhängen.

Und wie man jemand eine PN schreiben kann, der versteckt ist,
müsstest Du mir bitte erklären :)


melden
PaulVitti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 17:59
http://www.srf.ch/news/schweiz/fall-marie-justizbehoerden-von-vorwuerfen-freigesprochen
Dies sind die "Konsequenzen" im Tötungsfall Marie. Der letzte Satz....:
«Es ist sehr unfair den Strafvollzug in Frage zu stellen. Die Waadtländer Behörden haben alles richtig gemacht», sagte Strafrechtsexperte Martin Killias nach dem Bekanntwerden des Falls. Für ihn war klar: «Die Justiz hat versagt.»
...macht klar, wo es harkt. Nämlich "nirgendwo". Die Verantwortung wird geschoben und geschoben, bis......ja, bis was eigentlich?

@diegraefin
Comtesse schrieb:Jetzt soll er ja auch noch nach Deutschland geflohen sein, da muss man sich ja auch fragen, wie sowas gehen kann, dass ein gesuchter Straftäter wahrscheinlich noch im zur Fahndung ausgeschriebenen Wagen über die Grenze kommt?
Ich meine, gelesen zu haben, der Wagen sei bereits gefunden. Dass er jedoch nach Deutschland geflohen sein könnte, bezweifle ich etwas, er ist anscheinend F - CH Doppelbürger. Ich denke, dass deswegen eher Frankreich sein anvisiertes Ziel sein wird. Sprachlich wäre das für den wohl einfacher.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 18:19
@PaulVitti

Na, hoffen wir's. Ich wünsch ihn zwar auch nicht den armen Franzosen als Gast, aber in Deutschland möchte ich ihn noch weniger gern wissen.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 19:09
Comtesse schrieb: Könnte ein Mann nicht viel eher rauskitzeln, dass ein Täter sich ehrlich öffnet, als eine Frau, die für den unter anderen Gesichtspunkten potentielles Opfer wäre?
das glaube ich nicht, sogar eher genau das gegenteil. das beinhaltet jedoch nicht, dass sich weibliche therapeuten dafür in gefahr bringen müssten.

und das...

kevinklein schrieb:Ich bin entsetzt. Habe eine Wut auf die ganze Psychologie- und Sozialarbeiterindustrie die sich auf falsche Menschenbilder fixiert hat. Sie glauben sich gottgleich und könnten die Menschen neu-schaffen nach ihren Vorstellungen.
...ist ja wohl nicht wirklich dein ernst. die tendenz, dass opfer zum täter zu machen ist echt abartig.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 19:22
@Merricat

Ich denke nicht, dass @kevinklein das Opfer zum Täter machen wollte sondern es ihm wohl eher darum ging, dass man versucht, Täter zu therapieren, die nicht therapierbar sind, und diese dann auf die Bevölkerung wieder loszulassen. Die Therapeuten gingen wohl davon aus, dass von dem Täter hier keine Gefahr mehr ausgeht, und da sieht man doch, wie diese Täter sich selbst vor ausgebildeten Psychologen so gut verstellen können, und keiner merkt, dass derjenige ihnen alles erzählt, was sie hören wollen, nur mit dem Ziel vor Augen, wieder rauszukommen und weitere Taten begehen zu können. Dass es in diesem Fall nun die Psychologin selbst traf, weil der Täter es nicht mal abwarten konnte und die ERSTE BESTE Gelegenheit ergriff, zeigt nur, wie dringend sein Bedürfnis gewesen sein muss, wieder zuzuschlagen. Dass die arme Frau, die ihn so falsch eingeschätzt hat, ihm selbst ihr Leben anvertraute und verlor, ist dabei nur eine traurige Ironie des Schicksals und sicher nichts, was ihr irgendwer hier gewünscht hätte.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 19:28
Ich glaube übrigens trotzdem, dass ein männlicher Therapeut bei einem Patienten, der z.B. einen Frauenhass hat, eher ehrliche Antworten zu hören bekommt, als eine Frau, die der Patient entweder absichtlich provozieren würde oder sich verstellen würde, damit sie nicht merkt, was er wirklich von ihr und ihren Geschlechtsgenossinnen hält. Ein Mann könnte sich eher auf die Stufe begeben nach dem Motto "Ach ja, kommen Sie, sind wir doch mal ehrlich, Frauen sind ganz schön schwierig." etc., denke ich, sodass da ein ehrliches "Männergespräch" eher zustande käme.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 19:30
@diegraefin

ich habe nirgendwo etwas dazu gefunden, dass adeline psychologin war. nur dass sie kriminologie studiert hat. ist im prinzip auch egal, natürlich ist es ein fehler, dass eine frau einen vergewaltiger alleine begleitet, aber daher ist nicht automatisch das gesamte system schlecht.

der auftrag, einen täter zu therapieren, kommt vom staat und es ist nicht möglich, diesen auftrag einfach abzulehnen, selbst wenn man keinen erfolg zu erwarten hat . das war also sicher nicht adelines entscheidung. dass hier einfach davon ausgegangen wird, sie habe den täter unterschätzt, finde ich nicht ok.

eine therapie ist ja auch kein "männergespräch" und wenn ein pathologischer frauenhass vorliegt, wird er sich in einer therapie auch gegenüber einer weiblichen person äußern, natürlich nicht in offener form.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 19:37
Merricat schrieb:dass hier einfach davon ausgegangen wird, sie habe den täter unterschätzt, finde ich nicht ok.
Ich denke, dass sie ihn unterschätzt hat, da sie sonst niemals eingewilligt hätte, allein mit ihm auf Freigang zu gehen und dabei noch unterwegs ein Messer zu kaufen. Das heißt aber nicht, dass ich sie dafür verantwortlich halte, dass er überhaupt auf Freigang durfte oder dass sie nun tot ist. Die Verantwortung liegt sicherlich im System und mehreren anderen Entscheidungsträgern, und nicht zuletzt beim Täter selbst. Trotzdem denke ich, dass sie in diesem Fall die Gefahrenlage unterschätzte, sie dachte, sie hat das im Griff, da sie von dem Mann sicher keine Gefahr erwartete, denn sonst hätte sie als junge Mutter sich sicher niemals allein mit ihm auf den Weg gemacht. (Auch wenn jemand anders das entschieden hat, ist man ja immer noch ein freier Mensch und kann sagen, man MÖCHTE es nicht, wenn man dabei ein ungutes Gefühl hat.)


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 19:47
Es ist ja so einfach, den Verstand abzugeben und die Intuition durch Theorie zu ersetzen. Dann kann man einem System oder einer Einrichtung die Schuld zuschieben, selbst wenn man Teil dieser Maschinerie ist. So kommt es, dass Frauen studieren bis kurz vor die Wechseljahre und die Kleinkinder in die Krippe zu den Fachleuten geben, während sie mit Straftätern Messer kaufen gehen. Wieso sollte ich das verstehen?


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 20:14
@kevinklein
Sehr guter Beitrag!!!


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 20:21
warum? was sagt der Beitrag denn aus außer dass das opfer selbst schuld ist?


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 20:36
kevinklein schrieb:So kommt es, dass Frauen studieren bis kurz vor die Wechseljahre und die Kleinkinder in die Krippe zu den Fachleuten geben, während sie mit Straftätern Messer kaufen gehen. Wieso sollte ich das verstehen?
Da gibt es nichts zu verstehen. Frauen sind in unserer Gesellschaft keine Gebärmaschinen, sondern dürfen studieren, wenn sie wollen und sie dürfen Kinder Kriegen, falls und wann sie wollen und sie dürfen die Kinder selbst betreuen oder in eine Kinderkrippe geben oder der Vater kann aufhören zu arbeiten und die Kinder betreuen. Ob dir das nun passt oder nicht.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 20:38
Die Selbstüberschätzung speziell ausgebildeter Menschen, denen der Bezug zur Realität fehlt, infolgedessen die mangelnde Empathie, wobei dies sicher von der beruflichen Ebene auf die private ünergeht durch Abstumpfung. Versteckt hinter dem System welches vor aFehleinschätzungen schützen soll, l.....


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 20:40
@LIncoln_rhyME

Sind das alles Pauschalisierungen oder beziehst du das speziell aufs Opfer? Falls Letzteres: Kanntest du die Frau so gut, dass du dir zutraust, sie so beurteilen zu können?


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:30
@hallo-ho
Aber selbstverständlich lieber hallo-ho, es lebe die Freiheit, die Freiheit, mit diesem Mann ganz allein im Auto zur Reittherapie zu fahren.
In Frankreich zu 15 Jahren verurteilt

Der flüchtige Fabrice A. hat bereits in Frankreich wegen Vergewaltigung im Gefängnis gesessen. 2003 hat ihn ein Gericht im westlich an Genf angrenzenden Departement Ain zu 15 Jahren verurteilt, für ein Verbrechen, das er zwei Jahre zuvor an einer ehemaligen Arbeitskollegin begangen hatte.

Fabrice A. hatte die junge Frau unter dem Vorwand, ihr bei der Wohnungssuche zu helfen, in ein Versteck in Ferney-Voltaire bei Genf gelockt, wie «Le Matin» berichtet. Dort bedrohte er sie mit einem Messer und verging sich mehrmals an ihr. Danach raubte er der Frau 25'000 Franken und setzte sich nach Dublin ab. Später kehrte er nach Frankreich zurück, wo er der Fremdenlegion beitreten wollte.

Doch bereits zuvor vergewaltigte Fabrice A. Dem Gericht sagte er 2003 laut «Le Matin»: «Im Unterschied zu meiner ersten Vergewaltigung nahm ich keine Präservative mit. Seit meiner ersten Tat trage ich eine mächtige Vergewaltigungsfantasie mit mir herum. Das ist für mich ein guter Trip.»
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Polizeihund-findet-Spur-von-Fabrice-A/story/16338098
Ich nehme doch an, die Sozialtherapeutin hatte Zugang zu den Akten und wusste von seinen Fantasien. Sie war auch frei zu glauben, sie hätte das alles im Griff undsoweiter... und selbstverständlich hat ein Gewalttäter die Freiheit, sich ein Messer zu kaufen... wo kämen wir denn hin, wenn wir die Freiheit aufgäben ???


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:32
@hallo-ho
Du hast Recht.Das kann ich nicht.
Es war mein Fehler, einhergehend mit dem generellen Absinken des Niveaus meiner Beiträge.
In diesem Sinne, nachdem auch der letzte der interessanten Threads der Zensur zum Opfer fiel,
bedanke ich mich für den Hinweis und verabschiede mich von den vielen Teilnehmern hier.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:37
@kevinklein

Ob eine Frau studiert oder Kinder hat oder nicht hat aber rein gar nix mit dem Fall zu tun, so wie du es suggeriert hast.

@LIncoln_rhyME

Ich würds schade finden! Wart doch ab, vlt. tut sich wieder was.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:43
Es ist in meinen Augen einfach so , das es nicht Therapierbare Täter gibt die einfach ihr Leben lang weggesperrt gehören.
Wenn er solche Phantasien schon zugibt und die Gutachter ihm noch Reitstunden spendieren um ihn dann mit einer Frau und einem Messer loslassen...... Dann wünsche ich allen Gutmenschen einen Job als Begleiter solcher Leute.
@kevinklein
ich stimme dir zu , in meinen Augen sollte eine Frau erst mal bei ihrem Kind bleiben.
Auch wenn es nun heißt Gleichberechtigung bla bla ......
Rein natürlich gesehen kümmert sich jedes Säugetier besser um den nachwuchs als manche Frauen heute. Die werden von political corectnes und der medialen Stimmung unter druck gesetzt zu arbeiten und lassen das auch mit sich machen.
Das Opfer hätte lieber die zeit mit ruhigem Gewissen mit dem Kind verbringen sollen ohne Nachteile bei Geld oder Karriere.
so , nun nennt mich Macho und schimpft los.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:47
@itfc
@kevinklein

Und was ist, wenn eine Frau auf dem Weg zum Einkaufen Opfer eines Verbrechens wird? Dann dürften Frauen nach eurer Logik auch nicht mehr zum Einkaufen.
Was aber gut wäre, denn so müssten sie noch mehr zu Hause bleiben und und könnten ihren Kindern noch mehr beim Wachsen zusehen. Und wenn dann diese Kinder ausziehen und ihr eigenes Leben leben (natürlich nur die Jungen, Frauen haben ja kein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben), haben diese Frauen keinen Lebensinhalt mehr.
so, nun nennt mich Emanze und schimpft los.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:50
Ich denke mal es ist ein unterschied ob man(n) oder frau einkaufen geht oder einen vergewaltiger
begleiten (muß?) um sich die Chancen auf kariere zu bewahren.


melden

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 21:54
@itfc

Das ist eine Entscheidung, die diese Frau nunmal getroffen hat. Ich hätte mich anders entschieden.

Was ist mit Männern, die sich entscheiden, der Karriere wegen 70 Stunden pro Woche zu arbeiten statt mit ihren Kindern Bauklötze zu stapeln? Und mit 40 den ersten Herzinfarkt kriegen? Also durch ihre Verhalten Familie, Ehe und Gesundheit aufs Spiel setzen? Misst du/Messt ihr da mit zweierlei Maß oder bewertet ihr das gleich?


melden
kevinklein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 22:36
@hallo-ho
Bleib doch einfach mal bei diesem Fall.
Die Mutter des Opfers sagt:
«Man hat uns unsere Tochter genommen», sagt die Lehrerin aus Genf. Sie kann es nicht glauben, dass man den ihre Tochter alleine mit dem verurteilten Vergewaltiger Fabrice Anthamatten (39) fahren liess.
http://www.blick.ch/news/schweiz/westschweiz/wie-konnte-man-sie-nur-alleine-lassen-id2440280.html
Ich darf doch dazu eine eigene Meinung haben, oder? Ist doch meine Freiheit. Ich denke: wieso hat sie nicht selber gedacht? Wozu so viele Jahre studieren, um nachher unselbständig Befehle von "oben" auszuführen? Oder hat sie (wie du sagst), eine Entscheidung getroffen: Ich kann das. Ich hab ihn im Griff.
Wir wissen es nicht und ich lass dir jetzt diesen Strang und reg mich ganz allein für mich auf über dieses Sozialarbeiterpack.


melden
Anzeige

Mordfall Adeline Morel (Genf)

13.09.2013 um 22:38
@kevinklein
Du hast doch das Nebentheme Frauen-Kinder-Studium in die Diskussion eingebracht :D


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden