weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

27 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Vermisst, Spanien, Spurlos, Würzburg

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 05:55
Http://www.mainpost.de/regional/franken/Wuerzburgerin-lag-tot-im-Pinienwald;art1727,8751213


Leider nur im Abo. Aber die Dame wurde tot im Pinienwald gefunden.


melden
Anzeige

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 06:33
Danke @tenbells. Das sind ja traurige Nachrichten.


melden

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 06:56
@tenbells
Könntest du den Artikel kopieren und einstellen falls du es lesen kannst?


melden

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 07:39
"WÜRZBURG/AVILA
Marianne I. ist verunglückt
Autopsie ergab neue Details zum Schicksal der Würzburgerin in Spanien

Immer deutlicher bestätigt sich, dass die in Spanien vermisste Würzburgerin Marianne I. durch einen tragischen Unfall bei einem Sturz beim Wandern zu Tode kam. Fast zwei Jahre lang galt die Urlauberin als verschollen, nachdem sie am 18. Juli 2013 ihren Rückflug von Madrid nach Frankfurt nicht angetreten hatte. Nun werden neue Details der spanischen Ermittlungen nach dem Fund einer Frauenleiche bei Avila im April 2015 bekannt.

Dieser Redaktion wurden bei Recherchen Informationen zugänglich, die spanische Ermittler sogar ihren Kollegen in Würzburg vorenthalten wollten. Die wichtigste: Bei einer Autopsie haben sich offenbar keine Hinweise auf ein Verbrechen ergeben.

Auch die Kontobewegungen der zu Tode gekommenen Frau ergeben nichts Ungewöhnliches. Vor ihrem Verschwinden zog sie an Geldautomaten nur jeweils kleine Beträge. „Sie lebte sehr spartanisch in Spanien“, weiß ein Insider. Nach ihrem Verschwinden am 30. Juli 2013 gab es keine Abhebungen mehr .

Zunächst schöpfte niemand Verdacht, als Marianne I. am Ende ihres geplanten Urlaubes nicht nach Würzburg zurückkehrte. Keinem fiel das auf – obwohl sie fest auf den Rückflug nach Frankfurt gebucht war.

Ihr Bekanntenkreis in Würzburg war überschaubar, die kräftige 57-Jährige mit dem markant nach hinten gekämmten Haar war erst drei Jahre zuvor in den Stadtteil Frauenland gezogen. Sie lebte zurückgezogen, pflegte ihre demenzkranke Mutter und die Kontakte in ihre alte Heimat in Bad Kötzting im Bayerischen Wald.

Als wochenlang kein Lebenszeichen mehr von ihr kam, meldeten Verwandte sie als vermisst. Merkwürdig ist bis heute: Ungeachtet ihres Rückflugtickets war Marianne I. auch danach noch zwölf Tage im Gebiet um Avila unterwegs, wohnte in kleinen Hostals oder auch mal auf dem Campingplatz.

Die Vernehmung von Zeugen, die später von der Guardia Civil vernommen wurden, ergaben keinen Hinweis darauf, dass sie unfreiwillig länger in Spanien geblieben wäre. Mit einem Taxi fuhr sie am 29. Juli nach Piedrahita, wo sie übernachtete, dann verliert sich ihre Spur.

In dem dortigen Hostal bat sie nach uns vorliegenden Informationen um Pflaster. Dies passt zu Informationen aus anderer Quelle, die davon sprachen, dass sie unterernährt wirkte, Blasen an den Füssen hatte, Probleme beim Laufen hatte und nur Sandalen trug. Ihre Spur verlor sich zunächst in der Sierra de Gredos (in den Madrider Bergen)

Nicht weit davon wurde 21 Monate später am 10. April 2015 eine Leiche gefunden: am Fuß eines Abhanges in einem Pinienwald be La Dahesa in der Gemeinde Bohoyo. Spanische Ermittler gehen davon aus, dass sie diese Böschung hinabfiel, nicht mehr laufen konnte und sich mangels Handy auch keine Hilfe herbeirufen konnte. Es gab keine Hinweise auf Fremdeinwirkung, möglicherweise war Marianne I. in der Hitze dehydriert, litt also an Wassermangel.

Zwei Quellen bestätigten dieser Zeitung, dass neben der Leiche ein Rucksack mit ihrem Personalausweis gefunden wurde – ein starker Hinweis auf die Identität der Toten, die nach zwei Jahren in freier Natur stark verwest war.

Das Ergebnis eines DNA-Vergleichs ist noch nicht bekannt, aber die spanischen Ermittler bekamen Informationen über das Zahnschema von I. aus Würzburg geliefert. Ergebnis: Ihre Plomben und Brücken stimmten völlig überein.

Inzwischen sind die Angehörigen in Deutschland über den Leichenfund informiert. Die Ermittlungen in Spanien sind eingestellt. Wann die sterblichen Überreste der lange Vermissten nach Deutschland überführt werden, ist noch nicht bekannt."

http://www.mainpost.de/regional/franken/Marianne-I-ist-verunglueckt;art1727,8752129

publiziert: 28.05.2015 13:40 Uhr
aktualisiert: 28.05.2015 19:36 Uhr


melden

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 07:46
Nach dem Bericht ist es wohl kein Kriminalfall, sondern ein Unfall mit traurigem Ausgang.


melden

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 08:03
Danke für das einstellen des Artikels.


melden

Wo ist Marianne Irlbeck aus Würzburg-verschollen in Spanien 2013?

29.05.2015 um 11:34
Ja, auch von meiner Seite vielen Dank für den Artikel und mein Beileid an die Angehörigen.
Ein trauriges Ende, hoffen wir mal, dass sie sich nicht mehr lange gequält hat. Leider spricht ja aber einiges dafür, dass es ihr in ihren letzten Lebenstagen nicht gut gegangen ist...


melden

Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Geklärt
http://www.mainpost.de/regional/franken/Marianne-I-ist-verunglueckt;art1727,8752129
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden