Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-√úbersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchl√ľsselw√∂rter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zur√ľcksetzen).

Vermisstenfall Gabriele Speth

688 Beitr√§ge ‚Ė™ Schl√ľsselw√∂rter: Mord, Vermisst, Verschwunden ‚Ė™ Abonnieren: Feed E-Mail

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 05:52
Hallo. Ich finde es irgendwie seltsam, dass es zu diesem Fall noch keinen Thread gibt, immerhin war der Fall bei Aktenzeichen XY. Der Fall ist ziemlich mysteri√∂s: Eine gl√ľckliche Ehefrau und Mutter geht nachmittags spazieren - ohne Handy, Geldbeutel und Tasche - unterh√§lt sich noch unterwegs kurz mit ein paar Leuten und danach ist sie einfach weg. Hundertschaftensuche und Hubschrauber haben nichts gebracht. Was kann passiert sein? Ein freiwilliges Verschwinden sieht eher anders aus, beim Suizid w√§re die Leiche wohl l√§ngst gefunden worden. Dass sie ein Zufallsopfer war, ist eher unwahrscheinlich, die konzentrieren sich wohl eher auf junge Frauen. Wer kann was gegen sie gehabt haben? Habt ihr Theorien? Ans√§tze? Ideen?

Youtube: Aktenzeichen XY ... ungelöst, 19.06.2013
Aktenzeichen XY ... ungelöst, 19.06.2013


Der allererste Fall.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 07:39
@mostellaria
Hier wurde 100% schon √ľber den Fall geschrieben.
Ich finde aber gerade auch nicht den Thread dazu, vielleicht war es auch innerhalb eines anderen Threads....


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 08:25
Es war innerhalb eines anderen Threads, bei Nelli Graf glaube ich. Ich wollte auch schon einen eigenen Thread dazu machen, weil ich den Fall interessant finde, habe es aber wieder vergessen gehabt.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 08:39
An dem Bericht machte mich eins gleich stutzig: Ihre Gepflogenheiten, sich ohne Abmeldung und Verabschiedung bei den/dem zuhausegebliebenen Kind/ern einfach aus dem Haus zu begeben, was wohl bei ihr laut Aussage des √§lteren Sohns Gang und G√§be war, kann ich bei einer dreifachen Mutter nicht ganz nachvollziehen. Warum nicht wenigstens kurz Bescheidgeben "Ich geh mal meine Runde!"? Sowas finde ich nicht nur unh√∂flich den anderen Familienmitgliedern gegen√ľber, sondern auch unverantwortlich und das ist bei einer dreifachen Mutter eigentlich eine Eigenschaft (Verantwortungslosigkeit), die nicht ins gezeigte Bild passt. Denn eigentlich bringe ich meinen Kindern doch auch bei, sich an- und abzumelden, Hallo und auf Wiedersehen zu sagen, aber das kann ich ja nicht, wenn ich selbst mich nicht dran halte.

Da frage ich mich nat√ľrlich schon, ob ein Mensch, der dieses Freie und Ungebundene, niemandem Rechenschaft abzulegen, im Alltag praktierte, vielleicht auch - gerade im typischen Alter der Midlife-Crisis mit Mitte 40 - andere Freiheiten pl√∂tzlich brauchte und vermisste und sich nicht mehr verkneifen wollte. Und dann einfach spontan auf ihrer Runde keine Lust mehr hatte, wieder nach Hause zu gehen, und einfach immer weiter lief... Solche F√§lle gibt es ja immer wieder, wo man es einfach nicht verstehen kann, WARUM?

Dass sie gegen ihren Willen verschleppt wurde, kann ich mir nicht vorstellen, denn sie wohnte ja sehr ländlich, wo fremde Fahrzeuge sicher aufgefallen wären, außerdem kannte sie jeder und sie traf auf ihrer Runde ja auch mehrere Bekannte. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie auf der angenommenen Route vielleicht nicht wieder Richtung Zuhause lief, sondern irgendwann genau in die andere Richtung - weg, immer weiter weg. Evtl. hat sie da dann irgendwann irgendwer mitgenommen, wo keiner sie mehr kannte und gesehen hat. Wäre sie vor Ort verunfallt oder bei einem Suizid oder Verbrechen ums Leben gekommen, hätte man sie ja gefunden.

Dazu passt auch die Bemerkung des Manns im Film: "Ihr Handy - ausgeschaltet, typisch Mama!" Also, von st√§ndiger Erreichbarkeit scheint sie ja nichts gehalten zu haben - vielleicht wa sie als einzige Frau in einem Haushalt mit Mann und drei erwachsenen S√∂hnen ja einfach auch Leid, immer auf Abruf bereit zu sein, weil die Herren das vielleicht auch √ľberreizt und ausgenutzt haben irgendwann, und gar nicht merkten (was nicht ungew√∂hnlich w√§re), dass ihr das alles zu viel wurde. Vielleicht war ihr das ja alles gar nicht so recht, dass die auch mit ihren Freundinnen alle immer bei ihnen hockten und sich bedienen lie√üen? Man wei√ü es nicht, w√§re eine denkbare M√∂glichkeit.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 14:44
@diegraefin

Du schreibst:

Ich kann mir nur vorstellen, dass sie auf der angenommenen Route vielleicht nicht wieder Richtung Zuhause lief, sondern irgendwann genau in die andere Richtung - weg, immer weiter weg.

Aber warum sollte sie das tun? Und so wie ich das im Film xy gesehen habe, hat sie ja ihre Handtasche (in der sich ja meistens pers√∂nliche Sachen wie Pass..Schl√ľssel..Geldb√∂rse..Handy befinden) zu Hause gelassen..

Man geht doch nicht einfach weg..immer weiter weg ohne Ausweis und Geld etc..


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 14:48
@almera

Normalerweise macht man das nicht. Aber trotzdem gibt es Leute, die GENAU sowas machen, doch immer wieder. In den USA ist doch jetzt auch nach 15 Jahren eine Frau aufgetaucht, die einfach alles stehen und liegen gelassen hat und mit einer Gruppe Hippies einfach mitgegangen ist, ohne alles, Mann und Kinder dachten die ganzen Jahre, sie sei einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Man kann solche Denkweisen nicht mit klarem normalem Verstand nachvollziehen, diesen Leuten wird irgendwann alles zu viel und sie haben einfach keine Lust mehr, nach Hause zu gehen, ganz spontan, und dann gehen sie einfach weg.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 14:50
Hier der Fall, die Frau war 11 Jahre weg und auch Mitte 40 (typisches Midlife-Crisis-Alter), als sie sich zu diesem Schritt entschloss:
http://www.welt.de/vermischtes/article115855211/Elf-Jahre-vermisste-Frau-war-muede-von-ihrer-Flucht.html


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 14:54
Interessanter Artikel auf Englisch √ľber m√∂gliche Gr√ľnde, was Menschen zu so einem Schritt bewegt:
http://guardianlv.com/2013/07/woman-found-after-55-years-what-makes-people-disappear/ (Archiv-Version vom 26.07.2013)


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 14:56
@diegraefin

Klar..da hast du auch vollkommen recht mit..es gibt Sachen..die gibts doch eigentlich gar nicht..aber es kam im Film ja auch nicht so deutlich hervor, ob es eventuell einen Anlass gegeben haben könnte zu so einem Entschluss..
gab es Schwierigkeiten in der Ehe..oder war sie sonst √ľberdr√ľssig ihrer Kinder?

So wie es dargestellt wurde..war es doch sehr harmonisch in der Familie..

Ich frage das jetzt erst mal alles, weil ich eben erst auf den Thread gestossen war und der Fall sehr interessant ist


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 15:03
@almera

Wie es dargestellt wird und wie es (f√ľr die Betroffene) wirklich war, kann ja unterschiedlich sein. Sie hatte einen Mann und drei S√∂hne, war die einzige Frau im Haushalt, da ist nat√ľrlich dann auch die Frage berechtigt: Wie gut kennt man(n) die Frau mit der man zusammenlebt, ihre Gedanken, Tr√§ume, W√ľnsche, Geheimnisse? Viele M√§nner denken z.B., ihre Ehe ist super und fallen aus allen Wolken, wenn die Frau die Trennung will, weil sie ihre ganzen Warnzeichen vorher einfach nicht ernstgenommen, ja nicht mal realisiert haben.

Man wei√ü ja nicht, wie es wirklich war in der Familie aus IHRER Sicht. Vielleicht war wirklich alles harmonisch und sie hatte keinen Grund, freiwillig zu gehen. Vielleicht waren Mann und S√∂hne aber auch kleine Paschas und lie√üen sich von Frau udn Mutter st√§ndig den A.... nachtragen. Man wei√ü es nicht, und wenn LETZTERES zutrifft, w√ľrden diejenigen es ja nicht so sehen und darstellen. ;) Und manchmal sind es echte Powerfrauen, selbstbewusst, zupackend und resolut, auf denen alles abgeladen wird an Pflichten und Verantwortung, weil sie es so gut vertragen k√∂nnen, und auch DENEN wird das irgendwann zu viel.

Wenn es so war wie im Film dargestellt, w√§re f√ľr ein freiwilliges Weggehen keine Begr√ľndung zu sehen, dann m√ľsste man von einem Verbrechen ausgehen. Nur wie/wo soll sie mitten im eigenen sicheren Umfeld dann an einen T√§ter geraten sein, wo sie da so bekannt war und an jeder Ecke jemanden traf?


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 15:12
@diegraefin

Tj..weglaufen k√∂nnte ich manchmal auch als Frau und Mutter..aber man DENKT es oft nur so..aber wenn man wirklich alle Br√ľcken hinter sich abbrechen w√ľrde, dann w√ľrde man seine Papiere mitnehmen..denn ohne seine Papiere ist man hier in Deutschland ja eigentlich ein NICHTS..wenn man sich nicht aussweisen kann h√§tte man wirklich nur die M√∂glichkeit seine Zelte unter einer Br√ľcke aufzuschlagen..du verstehst was ich meine..

Sie muss ja auch von irgendwas leben..

Und was ein Verbrechen angeht, da gibt es viele Möglichkeiten..warum sollte sie denn keinem Verbrechen zum Opfer gefallen sein?

Nur weil sie jeder kannte und sie in einer l√§ndlichen Gegend wohnte..ich glaube nicht, dass dies einem vor einen Verbrechen sch√ľtzt


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 15:29
Man muss nicht bei jedem Arbeitgeber oder Vermieter seine Papiere zeigen (Schwarzarbeit). Was meinst du, wieviele Leute illegal in Deutschland sich aufhalten, hier arbeiten, wohnen, sogar ihre Kinder in die Schule schicken usw.! Das ist nicht so schwer wie es scheint, habe dar√ľber mal eine Doku gesehen. Und durch die offenen EU-Grenzen steht dir sogar ohne Ausweiskontrolle die ganze EU zur freien Verf√ľgung.

Wenn ICH sowas planen w√ľrde, w√ľrde ich auch nicht ohne alles weggehen. Aber ich glaube, die Menschen, die das tun, befinden sich in einem depressiven Zustand und sind l√§ngst √ľber den Punkt hinaus, den du und ich als M√ľtter kennen, sowas nur zu DENKEN! ;) Die denken das und denken das und denken das, und dann kommt der Punkt, da denken sie es nicht mehr, da wollen sie es einfach, und dann machen sie es, so wie ein Selbstm√∂rder auch die Tat begeht, wenn die Not am Gr√∂√üten ist - daher schreiben viele Selbstm√∂rder gar keinen Abschiedsbrief, weil sie es in dem Moment, wo sie den Mut haben, tun, bevor der Mut sie wieder verl√§sst. Das ist bei denen, die weglaufen, sicher √§hnlich von der emotionalen Lage her. Und die wollen dann auch ganz bewusst keine Lebenszeichen mehr irgendwo hinterlassen (Geldabhebungen usw.), damit man sie nicht finden kann.

Nat√ľrlich sch√ľtzt eine l√§ndliche Gegend nicht, aber es ist schwerer, unentdeckt zu kommen und zu gehen als Fremder. Und wenn ein Ortsans√§ssiger sie get√∂tet oder verschleppt h√§tte, h√§tte man sie ja von der Wahrscheinlichkeit inzwischen finden m√ľssen.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 15:43
@diegraefin

Aber trotzdemm.ich kann leider mit deiner These nicht so ganz konform gehen..
Diese Frau ist Mitte vierzig..keine 18 mehr..wo man noch denkt man kann die Welt verändern..

Angenommen, sie ist wirklich einfach so weggangen, dann wäre es doch immerhin besser die Papiere mitzunehmen..macht ja dann immerhin den Neuanfang schon mal leichter..so ein Neuangfang ist ja auch nicht unbedingt sooo einfach zu händeln

Und gerade weil sie Mitte Vierzig ist..ist es (leider) nicht so einfach so ohne weiteres eine Arbeit zu finden und ohne Wohnung keine Arbeit und ohne Arbeit kein Geld..iund ohne Geld keine Wohnung..ist ein bekannter Teufelskreis..

Fr√ľher oder sp√§ter werden die Ermittler im n√§hereren Familien-und Bekanntenkreis anfangen zu ermitteln und den Radius immer weiter ausdehnen..es ist eigentlich immer so..irgendwo m√ľssen sie nun schliesslich anfangen zu suchen, wenn sie es nicht schon l√§ngst tun, was ich mir sehr gut vorstellen kann.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 15:50
Ich denke auch, dass es eine Kurzschlusshandlung sein k√∂nnte, die sie von zu Hause weggetrieben hat Einfach immer weiter und nie mehr zur√ľck. Deshalb kann wohl auch ein Suizid nicht ganz ausgeschlossen werden. Wenn man in einem seelischen Ausnahmezustand ist, funktioniert man manchmal nicht normal.

Ich habe mal von einem Fall gelesen, da wurde eine Frau vermisst, sie war mittleren Alters. Die Sache war mysteriös, denn die Frau war nachmittags bei einer Freundin in einer anderen Stadt zu Besuch, ging dann zum Friseur, kaufte sich dann eine Bahnkarte, und dann gab es keine Spur mehr, nichts, sie war einfach weg, vom Erdboden verschluckt.

Monate sp√§ter hat man sie in einem Waldst√ľck gefunden, eindeutig Selbstmord. Das fand ich ber√ľhrend, ich meine, was muss in ihr vorgegangen sein. Auf einen Moment zum anderen muss in ihr emotional ein Schalter umgelegt worden sein, tiefe Verzweiflung √ľber sie gekommen sein. Und auch diese Frau war weit √ľber 18.

Aber nat√ľrlich kann auch ein Verbrechen nicht ganz ausgeschlossen werden.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 16:25
Na ja wir werden es sehen..es ist ja jetzt erstmal in xy ausgestrahlt worden und vlt bekommen die Ermittler Hinweise, die hilfreich sein k√∂nnen..man wird es wohl jetzt erstmal abwarten m√ľssen..


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 16:28
@almera

Menschen in der Midlife-Crisis ticken manchmal auch nicht viel anders als pubert√§re Teenager, darum gibt es ja auch diesen Begriff "Midlife-Crisis". Da brennen √ľber 50j√§hrige M√§nner mit minderj√§hrigen M√§dchen durch, deren Opa sie sein k√∂nnten, und Frauen haben die Nase voll von ihrem fordernden Familienalltag und brennen einfach durch. Und ja, die wollen tats√§chlich alles hinschmei√üen und noch mal von vorn anfangen. Das sind Menschen, die in ihrer ersten Lebensh√§lfe viele ihrer Tr√§ume aufgegeben und begraben hatten der Verpflichtungen wegen und sich dann pl√∂tzlich fragen: Kann das denn schon alles gewesen sein? Und dann wollen sie es noch mal wissen. Da sich viele dieser nicht altersgerechten Tr√§ume und Gedanken sch√§men, wei√ü das Umfeld dann oft auch nichts davon.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 16:30
Es w√§re ja auch w√ľnschenswert f√ľr die Familie und die Betroffene, wenn es so eine Erkl√§rung hat. Die Alternative w√§re ja sonst, dass ihr was Schlimmes widerfahren sein muss, und auch wenn man nicht gern h√∂ren m√∂chte, dass der Vermisste der Familie das BEWUSST angetan hat, w√§re es den Angeh√∂rigen ja trotzdem lieber so als anders.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 16:37
@diegraefin

Nat√ľrlich w√§re es in jedem Fall besser, wenn sich herausstellen w√ľrde, das sie tats√§chlich "nur" weggelaufen ist..

Sollte dies der Fall sein, finde ich es trotzdem sehr verantwortungslos seine eigene Familie (Mann und drei Kinder) so im Ungewissen zu lassen..ist denn dieser Frau nicht klar, was sie ihren Angehörigen antut..es gibt nichts schlimeres als eine nagende Ungewissheit in Vermisstenfällen..

Midlife-Crisis hin oder her..sie ist Mutter und wenn sie das einfach so getan hat mit diesem Weglaufen, dann ist sie entweder sehr egoistisch oder nicht mehr ganz Herr ihrer Sinne..

Weiss man denn, was sie beruflich gemacht hatte?


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 16:41
Ich wei√ü nicht, ob sie berufst√§tig war. Das mit dem egoistisch stimmt, das sehe ich ebenso. Daher fand ich auch interessant, dass sie wohl laut XY-Film generell der Typ Mensch war, der das Haus spontan verl√§sst, ohne dem mit im Haus befindlichen j√ľngsten Sohn Bescheid zu geben, dass sie mal eben weg geht. Daher wusste die Familie ja gar nicht, DASS sie weg ist und wo sie ist. Auch DAS empfinde ich an sich schon wenig verantwortungsbewusst. Und ich finde, dieses Verhalten ist, wenn es NORMAL war bei ihr (und so sagte es der √§lteste Sohn im Film ja zum Vater), auch schon ein Hinweis, dass solch ein Egoismus durchaus vorhanden gewesen sein k√∂nnte.


melden

Vermisstenfall Gabriele Speth

28.07.2013 um 16:52
@diegraefin

Also es macht einen schon sehr nachdenklich, solch ein Verhalten seiner Familie gegen√ľber..leider wissen wir ja nicht, in wie weit die Ermittler im n√§heres Umkreis Befragungen vorgenommen haben..z.b.bei Freunden oder Bekannten..oder eventuellen Arbeitskollegen ob sich ihr Verhalten in letzter Zeit ver√§ndert hatte oder ob sie mal Andeutungen gemacht hatte, das ihr alles zuviel wurde..das ist das Hintergrundwissen was uns jetzt erstmal fehlt..

Ich hoffe f√ľr die Familie das durch xy Hinweise kommen, die f√ľr eine Aufkl√§rung sorgen werden


melden