weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jack the Ripper

Jack the Ripper

18.09.2014 um 14:11
@spookydee1963

gern geschehen. :)

Und für den Fall, dass Dich der Fall noch mehr interessiert, sei Dir von denselben Autoren ihr tollstes Werk empfohlen:

"The Ultimate Jack the Ripper Sourcebook: An Illustrated Encyclopedia
Stewart Evans, Keith Skinner"

Ist zwar in Englisch, enthält dafür aber Abschriften aller noch übrigen Akten. Wort für Wort, keine Kürzungen, keine Übersetzungsfehler (na, den einen oder anderen Tippfehler schon, aber wenige), ein paar Zeitungsartikel (alle sind einfach zu viele).

Eine frühere Veröffentlichung existiert auch unter dem Titel "The Ultimate Jack the Ripper Companion" und das "Sourcebook" mittlerweile auch als Kindle.

http://www.amazon.de/Ultimate-Jack-Ripper-Sourcebook-Encyclopedia-ebook/dp/B00AN2KL68/ref=sr_1_cc_2?s=aps&ie=UTF8&qid=14...

Das Taschenbuch ist hierzulande leider sehr teuer, aber auf amazon.co.uk findest Du jede Menge kostengünstiger Exemplare, selbst dann noch, wenn das Porto dazu kommt:

http://www.amazon.co.uk/s/ref=nb_sb_noss?url=search-alias%3Daps&field-keywords=The%20Ultimate%20Jack%20the%20Ripper%20So...

Und die Abschriften vieler, vieler Zeitungsartikel findest Du im Original hier:
http://www.casebook.org/press_reports/


melden
Anzeige

Jack the Ripper

17.03.2016 um 03:15
Hallo zusammen,

ich interessiere mich seit kurzem für den Fall der Fälle. ;)

Habe mir soeben das Gutachten des FBI von 1988 durchgelesen.
Desweiteren habe ich mir vieles zusammengelesen und bitte etwaige Fehler zu entschuldigen.

Über die Opfer sagt das Profiling, dass der Täter die Opfer ausgewählt hat weil sie zur Hochrisikogruppe gehörten. Prostituierte mit einem Hang zum Alkohol. Für ihn leicht zugänglich und mit wenig Aufwand in der Kommunikation verbunden.
Es ist ja bekannt das sich viele Serienmörder das Prostituiertenmileu als Jagdrevier auserwählt haben.

Er nahm keine sexuellen Handlungen an den Opfern vor und verstümmelte sie nachdem er sie durch Strangulation oder Kehlenschnitt getötet hatte und weidete sie aus. So wie ich das verstehe, bewertet an dieser Tat das FBI auch die psychologische Komponente beim Ripper. Sie vermuten eine dominante Mutter und einen schwachen Vater. Er hätte schon früh kleine Tiere gequält und er hätte später einen Beruf gewählt in dem er diese Dominanz ausleben hätte können.

Eine Passage lies bei mir sämtliche Alarmglocken läuten. Das Whitecheapal Hospital wäre nur einen Block von der ersten Tat entfernt gewesen. Für gewöhnlich fangen ja Täter in der unmittelbaren Nähe ihres Wirkungskreises zu töten an. Ich sehe auf den Tatfotos relativ akkurate, saubere Schnitte. Die Tatwaffe vermutlich ein feines Messer oder ein Skalpell sein. Die hohe Performance und das ausgeprägte anatomische Fachwissen spricht für mich für jemanden der medizinisch tätig war. Ich habe den Eindruck er hat seine Opfer regelrecht seziert, wenn ich mir den letzten Fall so durchlese.

Ich halte ihn für einen intelligenten, kühl planenden Täter. Es war ihm möglich zwei Opfer gleichzeitig in einer Nacht zu ermorden. Das spricht für mich dafür, dass er sich die Umgebung des Tatortes längere Zeit angeschaut hat. Viele planende Täter observieren ihre Opfer ja eine zeitlang bevor sie zuschlagen. Interessant finde ich, dass er beim letzten Mord einen geschlossenen Raum gewählt hat um vielleicht seine Destruktivität intensiver auszuleben.

Es seien einem Opfer zwei Ringe gestohlen worden. Hier ging es wohl um Trophäen. Für sich oder für sich bei anderen. Ich habe bei einem anderen Fall registriert, dass der Mörder die Schmuckstücke seiner Opfer an seine Kolleginnen verschenkte um immer zu sehen wenn sie den Schmuck des Opfers trugen.

Seltsam ist, dass die Serie nach 5 Morden plötzlich abriss. Ob es mit der griechischen Zahl Penta zu tun hat, der Zahl der Wissenschaft? Hat der Täter vielleicht sein Tatvorgehen perfektioniert? Ist er von der Straße auf geschlossene Räume umgestiegen? Ist er verzogen oder hat er gar den maximalen Level seiner Lust erreicht. Die Tatintensität wurde ja von Opfer zu Opfer erhöht. Im Grunde ist es auch Möglich, dass er seinen Tatradius erweitert hat. Zumindest geht das FBI nicht davon aus, dass er Selbstmord begangen hat.

Ein guter Ansatz, der 100%ig in Erwägung gezogen worden ist, wäre wohl eine Personalakte des Whitecheapal Hospitals von 1888. Einfach nur um da mal eine Basis zu haben. ;)


melden

Jack the Ripper

17.03.2016 um 20:44
@Kurt_Eisner
Kurt_Eisner schrieb:Eine Passage lies bei mir sämtliche Alarmglocken läuten. Das Whitecheapal Hospital wäre nur einen Block von der ersten Tat entfernt gewesen.
Es waren aber auch einige Schlachthäuser in der Nähe, und die Kenntnisse des Täters könnte auch ein Schlachter gehabt haben. Der hätte übrigens im Gegensatz zu einem Arzt weitaus öfters "üben" können, was seine Schnelligkeit in beinahe Dunkelheit sogar besser erklärt.

Ich weiß nicht, ob Dir der Name Ivor Edwards etwas sagt? Der schrieb auch ein Ripper Buch und hatte eine Zeitlang ein Forum (keine Ahnung, wo das abgeblieben ist). Jedenfalls, der war beruflich Metzger, und der meinte mal in einer Diskussion, in der es darum ging, wie lange der Täter sich wohl in Mary Kelly´s Zimmer aufgehalten hätte, dass ein geübter Metzger (und man verzeihe jetzt den Vergleich), ganze zwei Minuten (!!!) bräuchte, um ein Schwein zu zerlegen.
Klingt hart, aber gerade in der Forensik werden gewisse Tatvorgänge durchaus an (toten) Schweinen demonstriert, da deren Körper viel Ähnlichkeiten mit dem menschlichen hat.

Ich erachte einen Metzger in dieser Angelegenheit durchaus als kompetent, so eine Aussage zu treffen. Sogar kompetenter als Polizisten oder gar Hobbyforscher.
Kurt_Eisner schrieb:Es seien einem Opfer zwei Ringe gestohlen worden
Das ist, wie vieles andere in der Mär, nicht gesichert.
Kurt_Eisner schrieb:Seltsam ist, dass die Serie nach 5 Morden plötzlich abriss
Seltsam ist mMn nicht der richtige Ausdruck. Das klingt so, als müsste eine Mordserie unbedingt nach Schema F verlaufen.
Niemand weiß ja, wer der Täter war. Ob er gesund war und lange lebte. Und wie der BTK Killer Dennis Raider beweist, ist es auch für Serienkiller offenbar möglich, auch einfach auf zu hören.


melden

Jack the Ripper

19.03.2016 um 15:09
Ja richtig, man vermutete beim FBI, dass er so etwas wie Schlachter oder Chirurg wurde, nachdem er als Kind oder Jugendlicher Gefallen daran fand kleine Tiere zu quälen.

Und es stimmt wohl auch, dass ein Metzger hier durchaus in Frage kommen könnte.

Sehr interessant wäre die Tatwaffe. Was kann man denn aufgrund der Verletzungsmuster daraus schließen um welches Messer es sich gehandelt hat? Warum hat der Täter eben gerade dieses Instrument gewählt? Wie hat er es zum Tatort transportiert. Musste er es extra kaufen oder könnte er es im Beruf verwendet haben?

Was die Berichte so hergeben muss es eine sehr feine Klinge gewesen sein. Was hat man da sonst noch rausgefunden?


melden

Jack the Ripper

19.03.2016 um 21:29
@Kurt_Eisner

viele Leute scheinen damals, beruflich sowie rein privat, Messer mit sich herum getragen zu haben.

Im Grunde genommen muss es nicht allzu groß sein, aber scharf. Allerdings hätte jeder, der Messer beruflich braucht, diese auch stets geschliffen, und herumziehende Messerschleifer gab es auch.

Man musste zu dieser Zeit auch kein Arzt sein, wenn man Chirurg werden wollte - das war eine Lehre. Der Arzt sagte dem Chirurgen, wo er was heraus schneiden musste, und der Chirurg tat es einfach. Des Chirurgen Können wurde an seiner Geschicklichkeit und Geschwindigkeit gemessen, denn so ohne Betäubung, obwohl es die auch schon gab, ist eine kurze OP natürlich angenehmer als eine zäh andauernde Angelegenheit.


melden

Jack the Ripper

20.03.2016 um 00:40
Doverex schrieb:Kosminski galt schon während der eigentlich Untersuchungen als einer der Hauptverdächtigen
es gab auch einen Zeugen, der ihn erkannt hat, doch dann die Aussage revidierte weil er ebenfalls Jude war
Robert Anderson schreibt in seinen Memoiren weiter, dass es eine Person gegeben haben soll, die Aaron Kosminski eindeutig als Jack the Ripper identifizieren könne, dies aber nicht getan habe, weil auch sie Jude gewesen sei und Juden sich nicht gegenseitig belasten würden. Auch Donald Swanson unterstützte diese Aussage


melden

Jack the Ripper

20.03.2016 um 09:04
@Siegessicher

Kosminski wurde damals nie eindeutig als Tatverdächtiger genannt. Der Name scheint allgemein ein Synonym für zugewanderte Juden aus dem Osten gewesen zu sein, und in der Tat hat man den Eindruck, dass Anderson nicht dezitiert von "dem" Kosminski spricht, der heute gemeint ist.

http://www.casebook.org/suspects/kosminski.html


melden

Jack the Ripper

20.03.2016 um 21:21
Und Jack bedeutet der Tripper. Sehr kreative Namenswahl. :-D

Lese mir gerade die Familengeschichte des Aaron Kosminski durch. Da gibt es einige Auffälligkeiten.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden