Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

119 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Boberger Dünen, Haluk Kocal, Michael Riesterer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 12:00
@nodoc
@Rorschach
@all

Was meint Ihr, habe ich hier ein Denkfehler, irgendetwas passt da nicht zusammen, oder?


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 12:43
@Lionel.twain

Ich finde nicht das du da einen Denkfehler machst. Für mich hört sich das alles auch sehr fragwürdig an.
Jedenfalls merkwürdig, dass der Lebensgefährte an genau diesem Tag den Termin hatte. Gut, er hatte scheinbar ein Alibi durch seine Mutter, die den tatverdächtigen "M" ja als als sehr brutal beschrieb. Kann man jetzt so oder so sehen, Mütter eben...

...fest steht meiner Meinung nach das die Kinder an den Ablageort ( Ablageort, wenn ich das richtig verstehe, nicht der Tatort?! ) transportiert worden sein müssen. Der lag ja nicht gerade um die Ecke, wenn ich das bisher räumlich alles richtig zugeordnet habe.  

Weiß eigentlich jemand wer dieser "Triebtäter" gewesen sein soll der mit "M" in der damaligen Sonderanstalt Bergdorf gewesen ist und mit dem er befreundet war, dessen Wohnung in der Nähe Mümmelsmansberg gelegen haben soll?

Ist da Kurt Werner W. gemeint? Andere, habe ich gerade nicht auf dem Schirm.


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 20:18
@nodoc
Was meinst du mit Tatort? Da wo die Kinder mitgenommen worden sind oder umgebracht wurden? In den MOPO-Artikeln stand damals, dass die Gemüsebauern abends Schreie gehört hatten und das war in der Reit, wo Sie dann wohl umgebracht wurden.


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 20:27
Ich möchte mich mal nicht auf Namen versteifen, aber ich stelle es mir sehr schwer vor, dass nur ein Mann 2 achtjährige Jungen zu dominieren kann.

Die Fahrräder der beiden Knaben wurden un-abgeschlossen am Parkplatz gefunden. Vom Michael weiß man, dass er sein Fahrrad gehütet hat. Er hatte immer ein Schloss dabei, dies hat man aber weder am Fahrrad, noch bei seiner Leiche gefunden.

Da sind also zwei Junge dazu zu bewegen, in ein Auto zu steigen. Haluk hat Karate gelernt und war eher kräftig,  er wurde als schüchtern und widerspenstig beschrieben. Michael wirkte schmächtig, er wurde als schüchtern und schreckhaft beschrieben.

Ich stell mir das, auch bei bester Überredungskunst, schwer vor, 2 Jungs dazu zu bewegen, in ein Auto einzusteigen, das Auto zu fahren und sie daran zu hindern, Aussteigeversuche zu machen.

Auch wenn man irgendwie ankommt, hat man das gleiche Problem. Wie soll man die Beiden gleichzeitig allein dominieren, ohne dass es Riesentheater gibt.

Täter wollen ja kein Aufsehen und keine Gegenwehr. Also ich fürchte, die Frage ist nicht: "Dieser oder der andere?", sondern "Wer hat das, mit wem zusammen, durchgezogen?"

Jedenfalls haben der oder die Täter einen Bezug zum Mümmelmannsberg und zu dem Naturschutzgebiet. Und es gab ein Auto.

Interessant auch, das Haluk vermutlich mit dem Stoffgürtel seiner Hose erdrosselt wurde. Der Täter hat eine extra Schlaufe gemacht. Wenn er das Teil so intensiv in der Hand hatte, gibt es dort noch DNA? Und gleicht die Schlaufe anderen Schlaufen, die der Täter beruflich braucht, also um etwas zu befestigen?


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 20:56
Es wurden in Stern-Artikel 3 Personen erwähnt.

"M' und dessen 15  Jahre jüngere Lebensgefährte "Arne".

"Andreas", der mit " M"  eine gemeinsame Zeit in der Sonderanstalt Bergedorf verbracht hat. Beide haben sich kastrieren lassen, um die Anstalt leichter verlassen zu können. (Heute weiß man, das ist ungenügend, bis sinnlos.)

"M" hat "Andreas" in Mümmelmannsberg besucht, da er nicht gern Auto fuhr, hat "Arne" ihn chauffiert.

"Arne", sagt dass es durch "M" zu körperlichen Übergriffen auf ihn kam.

Ein Mann wußte, wo Haluk lebte, denn er versuchte seine Schwester Ilknur dazu zu bewegen, im zu zeigen, wo die Fahrräder der ermordeten Jungen gefunden wurde. (Ein Onkel ging mit.)

Für mich sieht das wie ein erneuter Entführungsversuch aus, denn die Fahrräder lagen ja am Parkplatz. Es hätte wieder ein Auto warten können... (Und das würde, erklären, warum der Hundemann, den Onkel ins Wasser schubste, denn der musste nass nach Hause gehen und hat nicht mehr gucken wollen, wohin der Fremde ging.)

Pädophilen ist es oft egal, ob Junge oder Mädchen, die interessiert vor allem die kindliche Körperlichenkeit und ein bestimmtes Alter.


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 21:26
@Steve1967
Tatort weiß man nicht, aber der Auffindeort der toten Kinder ist ein Naturschutzgebiet, ca. 10 km entfernt vom Abgreifort (hier lagen die Fahrräder), Parkplatz Mümmelmannsberg.

Was ist dazwischen geschehen. Ich denke, die Kinder waren noch woanders? Wo? Etwas Abgelegenes, schwer einsehbares.

Ich meine, wozu die Jungs aus Mümmelmannsberg wegfangen, um sie im NSG zu töten? (Ist so schon schlimm genug.)


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 21:56
Hier, seit heute für alle, der vollständige Artikel des Stern. Ich finde ihn sehr gut und erhellend.

http://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/doppelmord-1981-in-hamburg--ein-kindermoerder-wird-gesucht-7570174.html&eventAction=tap%20on%20read-more%20button


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

08.08.2017 um 22:22
@Steve1967
Zitat von Steve1967Steve1967 schrieb:Was meinst du mit Tatort? Da wo die Kinder mitgenommen worden sind oder umgebracht wurden? In den MOPO-Artikeln stand damals, dass die Gemüsebauern abends Schreie gehört hatten und das war in der Reit, wo Sie dann wohl umgebracht wurden.
Na ich meine den Ort, von dem sie entführt wurden. Habe mich da blöd ausgedrückt. Der Ort wo sie aufgefunden wurden, muss ja nicht zwangsläufig auch genau der Ort sein an welchem sie getötet wurden. Kann ja auch ein paar Meter entfernt gewesen sein. Genaues darüber habe ich jedenfalls nie was gelesen. Dürfte aber auch Täterwissen sein und so was würde sicherlich nicht öffentlich gemacht werden.?!
Zitat von QuidquidQuidquid schrieb:Täter wollen ja kein Aufsehen und keine Gegenwehr. Also ich fürchte, die Frage ist nicht: "Dieser oder der andere?", sondern "Wer hat das, mit wem zusammen, durchgezogen?"
Den Gedanken hatte ich auch. Darum auch meine Frage nach dem damaligen Mitinsassen der Sonderanstalt Bergdorf.

Schön, dass es den Artikel jetzt auch im Netzt gibt. Hätte ich mir die Mühe sparen können. :D


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

09.08.2017 um 17:08
Zitat von nodocnodoc schrieb:Den Gedanken hatte ich auch. Darum auch meine Frage nach dem damaligen Mitinsassen der Sonderanstalt Bergdorf.
Für dich :-)

http://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/doppelmord-1981-in-hamburg--ein-kindermoerder-wird-gesucht-7570174.html
M. war auch einmal in der "Sonderanstalt Bergedorf" gewesen, in der ab 1969 Sexualstraftäter therapiert und auf die Rückkehr in die Gesellschaft vorbereitet wurden. Warum, das liegt heute im Dunkeln. Wer dort "freiwillig" einer Kastration zustimmte, durfte auf frühere Entlassung hoffen. Auch M. entschied sich für den drastischen Eingriff und ließ sich in der Universitätsklinik die Keimdrüsen ausschälen.
Es wird wohl eine Sexualstraftat gewesen sein.
Arne Fischer* erklärte in seiner Vernehmung, dass er seit 1977 mit dem 15 Jahre älteren M. zusammengelebt habe. Ihm sei nicht aufgefallen, dass M. in der Zeit Kontakte zu kleinen Kindern gehabt hätte. Nur einmal habe M. etwas mit einem Jugendlichen angefangen, aber das sei ja polizeibekannt
Unklar, ob dies die ganze Wahrheit ist. Aber okay. Ich denke, er erzählt der Polizei lediglich, was sie weiß.
Als Bauer den Zeugen Fischer fragt, ob er und M. je in Mümmelmannsberg gewesen seien, erwähnt der fast beiläufig, dass M. sich dort öfter mit einem gewissen Andreas* in dessen Wohnung getroffen habe. Der Mann war in Hamburg kein Unbekannter. 1973 berichtete der stern über einen Triebtäter gleichen Namens, der sich "in der Haft entmannen ließ, um wieder in Freiheit leben zu können". Auch er war wie M. eine Zeit lang in der "Sonderanstalt Bergedorf" gewesen.
"M" und "Arne" besuchen "Andreas" in Mümmelmannsberg. Der 15 Jahre jüngere "Arne" fungiert als Chauffeur. 2 altbekannte Sexualstraftäter, ein Indiz, aber kein Beweis.

Wurde "Andreas" auch mal in die andere Richtung mitgenommen, zu "M"?
Fischer hat noch eine Überraschung für die Ermittler. M. sei zwar kastriert gewesen, "aber er hat nie sexuell versagt". Dank regelmäßiger Hormonspritzen und Aufbaupräparate habe M. den Geschlechtsverkehr vollziehen können. Allerdings sei er mitunter sehr brutal gewesen, nachdem er Tabletten und Alkohol eingenommen habe. Immer wieder sei es zu Prügeleien gekommen. Manchmal sei M. richtig durchgedreht und habe sich sofort sexuell befriedigen müssen. Fischer sei deshalb immer wieder aus dem gemeinsamen Zuhause geflohen und habe sich versteckt.
"Arne" belastet "M" und entlastet sich."M" scheint eine sadistische Ader zu haben, es wäre interessant, was "brutal" heißt. Würgen? Schlagen?
1981 kaufte M. einen schwarzen Opel 1981 kaufte M. einen schwarzen Opel Diplomat. Dabei hat er eine fast panische Abneigung, selbst Auto zu fahren, und ließ sich stets von anderen chauffieren. Meist von Fischer. Er könne mit Bestimmtheit sagen, erklärte Fischer, dass er M. nie selbst am Steuer gesehen habe. Weitere Zeugen bestätigten das. Das Auto sei im September 1981 verkauft worden.Diplomat. Dabei hat er eine fast panische Abneigung, selbst Auto zu fahren, und ließ sich stets von anderen chauffieren. Meist von Fischer. Er könne mit Bestimmtheit sagen, erklärte Fischer, dass er M. nie selbst am Steuer gesehen habe. Weitere Zeugen bestätigten das. Das Auto sei im September 1981 verkauft worden.
"M" schlägt "Arne" und braucht ihn doch. Wenn das also "M" war im NSG, wer hat ihn gefahren?

Ich stelle mir das unmöglich vor, ein unsicherer Autofahrer "M" entführt 2 achtjährige Knaben und ein Hund ist dabei ... Nicht allein. Aber zu zweit oder zu dritt, ja. Warum wird der oder die Andern übersehen?


3x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

09.08.2017 um 17:12
Wenn man den Stern-Artikel mal weiter liest, dann hat "M" noch immer Interesse an deutlich jüngeren Männern, Jugendlichen oder Knaben. Die Anbahnung klappt aber nicht mehr so gut wie früher ... Wohl ein Glück. Ihn scheinen Frust und Selbstmitleid zu Beuteln, dazu seine verquere Sexualität.


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

09.08.2017 um 17:42
Ich meine, braucht es neben dem Fahrer, nicht auch einen Beziehungs-Anbahner?"M" ist da nicht so gut, wenn man den Stern-Artikel liest. Er ist rüde, sozial ungeschickt ...
Er geht auf drei junge Männer um die 20 zu, die scheinbar friedlich auf einer Mauer sitzen und Cola trinken, und grüßt einen: "Hey, Thomas." – "Geh bitte weiter, M." – "Ich muss nicht weitergehen, ich kann hier auch stehen bleiben." – "Komm, Alter, geh weiter bitte." – "Was willst du? Komm her, wenn du was willst. Ihr habt mich doch beleidigt." –
Auto fahren kann er auch nicht (Alkohol und Tabletten).


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

09.08.2017 um 21:35
Achtung reine Spekulation von mir, aber der Stern Artikel zitiert auf Seite 82 M. in Bezug auf Arne wie folgt:
"Aber er kenne sich seit seiner Kindheit gut in dem Naturschutzgebiet aus, in dem die Leichen gefunden wurden. Sein Vater habe wenige Hundert Meter entfernt eine Gartenparzelle gehabt."
Zumindest das mit der Gartenparzelle könnte sogar stimmen, es gab in den 90er Jahren lt. Telefonbuch in der Nähe des Mittleren Landweges jemanden mit dem doch recht seltenen Nachnamen des Tierheim Kompagnons, verzeichnet mit einem Telefonanschluß in einer Kleingartensiedlung die wohl mal eine Behelfswohnheimsiedlung nach dem Krieg war.  Das Wohnrecht kann in HH, glaube ich, nicht vererbt oder übertragen werden. Müsste man aber nochmal genauer recherchieren. Also falls meine Spekulationen korrekt sind, a) dass der Tierheim Kompagnon "Arne" ist, und b) die Adresse aus dem Telefonbuch tatsächlich die Parzelle des Vaters von "Arne" ist, könnte es die Parzelle bzw. das Behelfswohnheim des Vaters tatsächlich gegeben haben. Diese liegt dann praktischerweise auch noch auf einer ziemlich direkten Route mit dem Auto vom Abgreifort am Parkplatz in Boberg zum Fundort der Leichen in der Reit.


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

09.08.2017 um 22:27
Zitat von RorschachRorschach schrieb:Diese liegt dann praktischerweise auch noch auf einer ziemlich direkten Route mit dem Auto vom Abgreifort am Parkplatz in Boberg zum Fundort der Leichen in der Reit.
Respekt, das ist gut, das kann ein dritter Ort sein.


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

09.08.2017 um 23:00
Ich glaube die Ablage ist von mehreren Personen durchgeführt worden, da ja nach Zeugenaussagen von beiden Jungen in der Reit Abends noch Schreie gehört wurden. Eine Person kann das meiner Meinung nach nur schwer in den Griff bekommen. Des weiteren war die Straße früher ganzjährig in beide Richtungen befahrbar, daher mußte es schnell gehen, um nicht gesehen zu werden. Heute ist die Durchfahrt nur noch eingeschränkt möglich.
Man kann dort nur direkt auf dem Deich parken, also müssen doch einige Fahrzeugführer das Auto des/der Täter gesehen haben. Ein Mord am Fahrzeug fällt da vermutlich raus.

@Rorschach
Wenn er/sie mit den Jungs in der Kleingartensiedlung am Mittleren Landweg waren, war das doch ein enormes Risiko von andere gesehen zu werden. Weiß jemand einen genaueren Ort in welchem Bereich die Parzelle war?


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

10.08.2017 um 01:10
N'Abend @Steve1967

ich möchte den genauen Ort hier ungerne öffentlich machen. Es ist alles nur Spekulation von mir und ich möchte niemanden verdächtigen. Mir war eher der Versuch wichtig, ein Statement des M. auf so etwas wie Fakten hin zu untersuchen.


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

10.08.2017 um 10:50
@Quidquid
Zitat von QuidquidQuidquid schrieb:Für dich :-)
Danke für den Link, aber ich habe die Stern Ausgabe Nr.32 mittlerweile. Zudem stürzt die mobile Version bei mir am PC ab. Hier mal die besser geeignetere:

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/doppelmord-1981-in-hamburg--ein-kindermoerder-wird-gesucht-7570174.html


@LL

Für mich ist es kaum vorstellbar, dass M alleine agiert haben soll. Dagegen spricht schon das er selber scheinbar "nie" das Auto selber steuerte, da er panische Angst davor hatte und sich lieber von "anderen" chauffieren ließ. Sicher, kann natürlich auch eine Schutzbehauptung gewesen sein...

Irgendetwas muss die Jungen dazu bewogen haben, ihre Fahrräder einfach auf dem Gehweg liegen zu lassen und zu diesem Auto zu gehen/rennen. Das schien ja eher spontan abgelaufen zu sein und sie gingen wahrscheinlich davon aus, schnell wieder zurück zu ihren Rädern zu kommen, oder sie hatten die zunächst im Blickfeld.

Das spricht irgendwie gegen ein zufälliges Zusammentreffen und zumindest eines der Kinder könnte den/die Täter schon vorher gekannt haben. Möglicherweise gab es sogar eine Verabredung unter irgendeinem Vorwand?

Nur so, könnte ich mir auch ein zunächst freiwilliges Einsteigen erklären. Das Risiko, dass sich die Kinder am Parkplatz gewehrt und geschrien, somit Passanten auf sich aufmerksam gemacht hätten, war relativ hoch. Zwei Jungen in dem Alter gegen ihren Willen zum einsteigen zu zwingen, stelle ich mir jedenfalls schwierig vor.

Auch das unbedingte Beharren auf tragen einer Unterhose, Zuhause beim baden von Haluk und das einnässen von Michael, würde ich nicht einfach abtun wollen. Klar kann es dafür viele Gründe geben, die Kinder sind aber Opfer einer Sexualstraftat geworden und da bekommt so ein Verhalten im Vorfeld eine ganz andere Gewichtung, wie ich finde.


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

10.08.2017 um 13:47
Weitere Bilder im Link
Hamburg (ots) - Zeit: 15.06.1981 bis 29.07.1981 Ort: Hamburg-Mümmelmannsberg

Am 29.07.1981 wurden die Leichen des 8-jährigen Michael RIESTERER und des 9-jährigen Haluk KOCAL aus Hamburg Mümmelmannsberg aufgefunden. Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft und der EG 163 Cold Cases wieder aufgenommen. In diesem Zusammenhang bitten die Staatsanwaltschaft Hamburg und die EG 163 Cold Cases um Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Montag, dem 15.06.1981 wurden die beiden Kinder von den Eltern bei der Polizei als vermisst gemeldet. Als die Kinder nach dem Spielen nicht pünktlich zum Abendessen zu Hause erschienen, machten sich die Familien auf die Suche und fanden die Fahrräder der beiden Jungen unverschlossen an dem Parkplatz An der Kreisbahn/ Unterberg am Rande der Boberger Dünen.

Ein Zeuge hatte die beiden Jungen zuletzt am Montag gegen 19:20 Uhr an dem besagten Parkplatz an einem vermutlich grünen Fahrzeug zusammen mit einer männlichen Person gesehen. Die Person konnte von dem Zeugen wie folgt beschrieben werden:

- ca. 30 Jahre alt, - 180-185 cm groß, - normale Figur, - dunkles
Haar, - Brille mit hellen Gläsern.

Am 29.07.1981 gegen 16 Uhr wurden die Leichen der beiden Kinder in dem 12 km entfernten Naturschutzgebiet "Die Reit" gefunden. Die Leichen wurden im Unterholz versteckt, ca. 50m von dem damaligen Parkplatz Reitdeich entfernt, aufgefunden. In der Nähe der Leichen wurde ein Stück Teppich aufgefunden. Dieses lag entlang eines Trampelpfades. Das Teppichstück war den Maßen nach ursprünglich die Rückablage eines VW Passat.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die EG 163 Cold Cases fragen:

- Wer kann sich daran erinnern, in seiner Kindheit Anfang der 80er
Jahre von einer männlichen Person an den Orten Mümmelmannsberg/
Boberger Dünen oder in dem Bereich Ochsenwerder/ Naturschutzgebiet
"Die Reit" angesprochen worden zu sein mit dem Ziel, mitzugehen bzw.
in einem Pkw mitzufahren? - Wer kann Hinweise auf Personen geben, die
Anfang der 80er Jahre private oder berufliche Bezüge zu beiden Orten
(Boberger Dünen/ Naturschutzgebiet "Die Reit") hatten?

- Wer kann Angaben zu dem Teppichstück (siehe Anlage) aus einem VW
Passat machen bzw. hat ein entsprechendes Teppichstück im
Naturschutzgebiet "Die Reit" im Sommer 1981 gesehen?

- Wer hat in der Woche des Kirchentages im Sommer 1981 - konkret
am Montag, den 15. Juni 1981 gegen 19:00/20:00 Uhr - verdächtige
Beobachtungen an dem Parkplatz Unterberg/ An der Kreisbahn (Boberger
Dünen) bzw. im Bereich des Parkplatzes Naturschutzgebiet "Die Reit"
gemacht?

- Wer hat im Sommer 1981 eine männliche Person mit Kindern und
ggf. einem Hund im Gebiet der Gose Elbe/Dove Elbe in der Nähe des
Naturschutzgebietes "Die Reit" angeln sehen?

Zeugen, die entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040/ 4286-56789 zu melden.
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3706134


melden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

10.08.2017 um 16:02
Zitat von nodocnodoc schrieb:Für mich ist es kaum vorstellbar, dass M alleine agiert haben soll. Dagegen spricht schon das er selber scheinbar "nie" das Auto selber steuerte, da er panische Angst davor hatte und sich lieber von "anderen" chauffieren ließ. Sicher, kann natürlich auch eine Schutzbehauptung gewesen sein...
Ja, ich denke die Polizei hat sich das Quartett "M", " Arne", "Andreas" und "Vater von Andreas" (den würde ich auch mit reinnehmen, wegen der Hütte)mal angesehen.

"M" war zum Tatzeitpunkt 38 Jahre alt, sein Bekannter "Andreas" war etwa gleichaltrig und "Arne" 23 Jahre alt. Dominant waren wohl die älteren Sexualstraftäter.

"Arne" hat behauptet, dass er "M" immer gefahren und ihn nie hinter dem Steuer gesehen habe. (Ein Schuss in das eigene Knie.) "M" war Alkohol- und Medikamentenabhängig, wenn ihn die Polizei so am Steuer ... Vielleicht deshalb die panische Angst.

Wozu brauchte "M" ein Auto? Um seinen jungen Geliebten zu halten? Das muss dem "Arne" gefallen haben.

Leider kann ich mir auch "Arne" als Anbahner gut vorstellen, ein so junger Mann und ein großes Auto und 2 achtjährige ... Es muss ihnen eine Ehre gewesen sein, da mitzufahren. Aber nur Spekulation.

So ein Zufall aber auch, ausgerechnet ein Notartermin ... Echt, nur eine Vernehmung bei der Polizei wäre besser gewesen. Ich kann nicht darüber lachen.
...

Ich glaube auch, dass die beiden Jungen schon tot waren, bevor sie im Naturschutzgebiet abgelegt wurden.

@all
Ich wünsche den Eltern beider Jungen, dass sie endlich Gewißheit bekommen.


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

10.08.2017 um 16:55
@Quidquid
Zitat von QuidquidQuidquid schrieb:Ich glaube auch, dass die beiden Jungen schon tot waren, bevor sie im Naturschutzgebiet abgelegt wurden.
Beißt sich jedoch mit den Zeugenaussagen, welche die Jungen angelnd an der Reitbrooker Schleuse gesehen haben wollen, später die Schreie gehört haben.

Mir ist allerdings noch nicht richtig klar, ob es sich dabei um ein und die selbe Zeugin gehandelt hat.
Im Sternartikel ist der Name "Regina Körber" ja ein Pseudonym. Blick da noch nicht ganz durch ob die jetzt auch die Kinder beim angeln gesehen hat. :ask:


1x zitiertmelden

Mord an Michael Riesterer (8) und Haluk Kocal (9) in Hamburg Juni 1981

10.08.2017 um 18:13
Zitat von nodocnodoc schrieb:Mir ist allerdings noch nicht richtig klar, ob es sich dabei um ein und die selbe Zeugin gehandelt hat.
So wie ich das verstanden habe, handelt es sich um ein und die selbe Zeugin, " Regina Körber" hat die Jungen schreien gehört und an der Reitbrooker Schleuse gesehen.


1x zitiertmelden