Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sandra Heger

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Sandra Heger
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Heger

29.07.2015 um 12:05
Hakima schrieb am 10.02.2012:Irgendwie passt da einiges nicht zusammen, einerseits die erfolgreiche junge Frau, die ihr Leben so fest im Griff zu haben scheint und dann die verunsicherte Frau, die sich verfolgt fühlt und auf Parkbänken schläft? Mir kommt das alles sehr seltsam vor.
Wo kann man aus den oben genannten Quellen schließen, dass sie erfolgreich war? Ich lese in dem Zeitungsartikel nur dass sie Modedesignerin war. Das heißt aber nicht automatisch, dass sie in dem gewählten Beruf auch erfolgreich war - es gibt auch viele Schriftsteller...


Ansonsten finde ich den Fall aber auch interessant...


melden
Anzeige
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Heger

29.07.2015 um 12:09
Meine Güte sie war jung..sie hatte ein Auto..sie war gesellig.
Zu dieser Zeit wird sie überall und nirgends gewesen sein.

Es gab Diskotheken, die waren immer auch Anlaufstellen über die grenzen hinaus.

Gab es nicht auch schon Dating Portale?


melden

Sandra Heger

29.07.2015 um 17:24
@KonradTönz

Uh, das habe ich 2012 geschrieben, das war in einer der Quellen so angegeben, dass sie erfolgreich im Beruf war, aber die sind jetzt zum Großteil nicht mehr aufrufbar. Ich kann Dir jetzt leider nicht mehr sagen woher ich das hatte, sorry.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 01:17
In dem vorletzten Abschnitt steht etwas.
Hab vorher nirgendwo gelesen, dass sie sich mit ihrem Freund gestritten hat.
http://dk.timefor.tv/i/2211274655300-ungeklarte-morde-tater-auf-spur


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 07:57
Habe mir über diesen Fall auch so meine Gedanken gemacht . Aber jetzt mal ohne Psychologisches.
Es gibt hier noch viele Fragen , über die man keine Antwort hat.

Wäre ja grundsätzlich denkbar, wenn SH Depressionen hatte und in esoterischen Kreisen
Anschluss suchte.
Hat sie dort auch diesen "Traummann" gefunden oder er doch eher sie....?

Ob SH erfolgreich war, kann man von hier aus auch nicht sagen, wohl zumindest konnte sie ihren Lebensstandart alleine tragen ..?
Sehr wichtig wäre zu wissen, von was ihr Freund lebte, war er beruflich machte .

Ich finde es nämlich sehr merkwürdig dass er so ruhig darüber berichten konnte, dass sie des öfteren im Freien übernachtet, finde ich auch nicht ungefährlich und weshalb das ?

Solche Menschen ziehen sich doch eher zurück und verkriechen sich in ihren vier Wänden,
doch das war bei ihr nicht möglich, weil er in der Wohnung war ?

Wie an diesem Morgen in der Früh mit dem Hund Gassi gehen, ist ja das eine, aber dann einen Freund in der Wohnung zu haben, mit dem sie sich gestritten hatte, ist das andere, aber gestritten über was ?

Wäre immer das erste, zu prüfen, ob er es mit ihr überhaupt gut meinte, oder ob er noch für Rest sorgte, dass sich ihre Krankheit verschlimmerte, wenn es ein Suizid gewesen sein soll....


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Heger

30.07.2015 um 08:19
@bellady
Ob der Wagen von ihr wirklich auf dem Standstreifen verlassen wurde ist wohl auch nicht gesichert?

Es kann auch sein er wurde von jemand anderem dort abgestellt..?

Gibt es Anhaltspunkte bezüglich des esoterischen Bereiches?

Persönlich tendiere ich dahin, sie lernte jemanden kennen.


@MissEssen

Ich weiß nicht was Du von mir willst.
@bellady machte es deutlich, ein an einer Depression Erkrankter zieht sich zurück.
Im Gegensatz zu einer bipolaren Störung zeichnet sich eine Depression doch durch eine absolute Hilflosigkeit aus. Den Weg raus gibt es nur in Verbindung mit Hilfe von außen.

Manisch - Depressive haben doch ein ganz anderes klinisches Bild.
Eben affektiv gestört..

@ all
Wie dem auch sei, ich hoffe es kommt noch Licht in diese Sache.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 08:24
@eis..bär
Dann denk in Zukunft nach bevor du hier Diagnosen stellst!
Denn ich habe meine Empfindungen beschrieben um anderen hier zu sagen was in einem bei dieser Krankheit vorgehen kann, und ich bin ganz klar Depressions partient, und du sagst ich hab bipolare Störungen oder sowas. Also halt dich in Zukunft zurück bei Dingen von denen du definitiv keine Ahnung hast.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Heger

30.07.2015 um 08:34
@MissEssen
Sag mal geht's noch?
Ich habe keine Diagnose gestellt sondern Dir zu verstehen gegeben, eine bipolare Störung zeichnet sich genau durch dieses Gefühl "Himmelhochjauchenzd und zu Tode betrübt aus".

Vielleicht setzt Du Dich mal nocheinmal genau auseinander mit dem was sich bei Dir zeigt.

Ich habe jedenfalls das Gefühl Du bist auf Krawall gebürstet.
Das ist übrigens auch kein Zeichen von einer akuten Depression mit Antriebsarmut..zwinker*

Im brigen halte ich es nicht für sinnvoll diesen Fall hier für eigene Darstellungen zu missbrauchen.

Keiner von uns weiß wie Frau Heger wirklich tickte.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 08:40
@eis..bär

Jau, Herr Doktor.
Ganz ehrlich nur weil du mal zwei Berichte gelesen hast meinst du das du dich auskennst ^^
Ich würde dir wärmstens eine Untersuchung empfehlen.
Weil wenn du jetzt denkst du seist Psychologe, dann stimmt da was nicht.
Denn wenn ich 2 Berichte über Autos gelesen habe bin ich noch lange kein Mechaniker!

Und wer sucht denn hier ärger?
Ich diagnostiziere hier nicht andere Menschen und erwarte dann auchnoch das diese, dies einfach still zur Kenntnis nehmen.
Aber deine Intelligenz scheint nicht dafür auszureichen dies zu verstehen.


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Heger

30.07.2015 um 08:45
@MissEssen
Ich will hier nicht das letzte Wort haben,
lasse mir aber auch nichts ohne weiteres unterstellen.
Also lass es bitte und versuche im Sinne des Opfers zu denken zu fühlen und zu handeln.

Beleidigungen sind soweit ich weiß auch nicht zugelassen, ich bitte Dich inständig dementsprechend auch zu schreiben.

Dann ist alles gut und Punkt.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 08:59
@eis..bär

Das meine ich auch.....nichts ist gesichert , nachweisbar, was sich an diesem morgen abgespielt hat.
Der Freund war wieder der letzte , der sie lebend gesehen hatte. Kann es auch nicht glauben, dass sie den Wagen dort stehen lies und "ins Wasser ging"

Habe eher das Gefühl , sie wurde dorthin verbracht, um Spuren zu verwischen durch das Wasser und wie man sieht, reicht dazu ein kleiner Bachlauf, durch den sie noch mit der Kanalisation in Berührung kam, was das ganze noch beschleunigt hat.

@MissEssen

Bei HS hat man wirklich den Eindruck nach dem einen Foto zu urteilen,, dass sie so ein wechselseitiger Mensch war.
Kann mir nicht vorstellen, dass ein depressiver Mensch fähig ist, sich von so einer lustigen Seite zu zeigen.
Kann ja auch sein, dass sie gerade eine berufliche Durststrecke durchmachte und dass diese
nicht von "ungefähr" kam..... ?


melden
eis..bär
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sandra Heger

30.07.2015 um 09:09
@bellady
Ich kann mir nicht vorstellen, der Fall ist vom Tisch.

Bestenfalls wird ein Profiler zu Rate gezogen werden.

Ob oder wie soetwas vor sich gehen kann, wüßte ich allerdings nicht zu sagen.

Was ich mir vorstellen könnte, wäre ein Einwand eines zu dieser Zeit tätigen Beamten?
Könnte ein solcher den Anspruch stellen, damalige kripotechnischen Untersuchungen zu hinterfragen?


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 10:16
@eis..bär
@MissEssen
Bleibt beide beim Thema sonst mach ich hier zu weil in dieser Richtung nicht viel kommt.
Eure Uneinigkeiten könnt Ihr per PN klären.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 12:05
Wieso geht hier eigentlich niemand darauf ein, dass der Hund angebunden vor einem Tierheim gefunden wurde? Das wäre für mich jetzt eigentlich das stärkste Indiz für eine Selbsttötung gewesen.

Diese Diskussion über Depression oder nicht-Depression führt doch zu nichts. Es sollte doch jeder wissen, dass sich Medien (und selbst nahestehende Personen) nicht unbedingt intensiv mit bestimmten Krankheitsbildern auseinandersetzen. Der Begriff "Depression" ist greifbar, prägnant und medienwirksam. Deshalb würde ich noch lange nicht daraus schließen, dass Sandra Heger keine Persönlichkeitsstörung oder ein anderes Krankheitsbild hatte, deren Begleiterscheinung lediglich depressive Episoden waren. Das wird dann in einer Pressemitteilung schnell abgekürzt und unter "Depression" zusammengefasst, damit sich jeder etwas darunter vorstellen kann.

Ich sehe da also nicht unbedingt einen Widerspruch.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 12:42
@Oktober

Das hatte ich nicht übersehen, dass der Hund in der Nähe eines Tierheimes gefunden wurde.

Wenn da grad in eines in der Gegend war, dann traue ich es auch einem Täter zu , so zu handeln , wäre sogar ein Idealfall, von sich selbst abzulenken, wenn er einen Suizid vortäuschen wollte.
Sie sind ja auch gelegentlich bereit, den Hund überleben zu lassen, indem man ihn einfach aussetzt.

Aber wie @eis..bär schrieb.....in diesem Fall wird nicht mehr ermittelt , weil es die Mutter
von SH nicht will bzw. nicht verkraftet ?

Dann ist eine weitere Diskussion nicht erwünscht.


melden

Sandra Heger

30.07.2015 um 20:38
@bellady
Ich kann nicht beurteilen was sie hatte.
Oder eben nicht, bin nicht ihr Arzt.
Ich stelle mir aber garnicht die Frage ob sie etwas hatte,
denn auch "gesunde" Menschen können sich das Leben nehmen.
Ich frage mich was einen auf die Idee bringen sollte es an einem solchen Ort zu tun?
Das finde ich ein wenig suspekt...


Kann dir aber auch von mir sagen das man Depressionen gut überspielen kann, durchaus kann man sehr lustig sein, nach aussen hin...


melden

Sandra Heger

31.07.2015 um 00:09
@MissEssen

Ja sicher haben es da selbst Ärzte manchmal nicht leicht, das richtig einzuschätzen, aber wer keine Erfahrungen hat, dass man das auch überspielen kann, würde an sowas nicht denken.

Aber gerade der Ort, den sie gewählt haben soll, macht mich auch stutzig und hätte sie zuvor keine Andeutungen gemacht, das ihr was passieren könnte, wäre es etwas anders.

Das hätte sie doch auch zuhause machen können, wenn sie alleine war....

3 Wochen kannte sie ihn erst. War er nur zwischendurch bei ihr oder ständig , was man auch nicht weiß. Wollte sie sich von ihm trennen ?


melden

Sandra Heger

31.07.2015 um 08:55
MissEssen schrieb:Ich stelle mir aber garnicht die Frage ob sie etwas hatte,
denn auch "gesunde" Menschen können sich das Leben nehmen.
Ich frage mich was einen auf die Idee bringen sollte es an einem solchen Ort zu tun?
Vielleicht spielt es dann doch wieder eine Rolle, welche Erkrankung der Mensch hatte. In bestimmten Krisensituationen tun Menschen eben nicht immer das, was ein gesunder Außenstehender für naheliegend halten würde.

Und das Argument "dann hätte sie es ja auch zu Hause tun können" ist doch Quatsch. Damit könnte man jeden Selbstmord außerhalb der eigenen vier Wände anzweifeln.

Ich will auch nicht darauf hinaus, dass es garantiert eine Selbsttötung war. Das kann ich überhaupt nicht beurteilen. Lediglich die Begründungen, warum es keiner gewesen sei, finde ich wenig überzeugend.


melden

Sandra Heger

31.07.2015 um 09:53
@Oktober
Gebe dir zu 100% recht...
Warum Zuhause? Wieviele Leute schmeißen sich vor dem Zug? Der fährt selten durchs Wohnzimmer.... Zuhause sind die Möglichkeiten- auch etwas eingeschränkter- zumal viele in suzidaler Absicht- noch einige Zeit durch die Gegend irren...

Die Tochter von guten Freunden hat sich vor 4 Jahren mit 16 Jahren - daheim erhangen... Konnte sich niemand vorstellen... zumal nichts darauf hingedeutet hat und es kein offenkundiges "Motiv" gab... Sprich: äger, Kummer, Depressionen...
Sie hat zuvor noch ihre Hausaufgaben gemacht- nette SMS mit Freunden ausgetauscht... Ihr Terrarium sauber gemacht... due Spülmaschine ausgeräumt... Geduscht... Und sich dann am Treppengeländer erhangen. In Abwesenheit der Familie, die auf einem Flohmarkt war...

Es wurde eine große Obduktion veranlasst... die Kripo hat alles auf den Kopf gestellt...
Ergebnis: eindeutig Suizid (keine Drogen - kein Alkohol...)

Längere Zeit später- hat man herausgefunden- dass ein plötzlicher einmaliger Asthma-Anfall zuvor... überhaupt keiner war... sondern, der erste misslunge Versuch sich mit einem Schal zu erhängen...

Die Familie muss ewig mit dem "Warum" Leben... aber hier lässt sich oftmals keine logische Erklärung liefern- ...


melden
Anzeige

Sandra Heger

01.08.2015 um 12:05
@Nummer33
warum Zuhause ? Wieviele Leute schmeißen sich vor den Zug ? der fährt selten durchs Wohnzimmer......


Leider ,leider, fährt der nicht durchs Wohnzimmer, in manchen Fällen wäre das wohl notwendig..... sie machen es vielleicht deshalb, weil sie mit ihren Zuhause abgeschlossen haben, sie es nicht mehr brauchen oder es für sie das nicht mehr gibt.

Viele , aber eben nicht alle, die ihr Leben beenden, setzten damit noch ein Zeichen an ihre Angehörigen, wie sie es machen, die sie nicht verstanden haben, von denen die erhoffte Hilfe nicht kam oder die sie los werden wollten wie im folgenden Fall....

Ich kenne einen Frau, deren beide Töchter mit meinen beiden die Schule besuchten.Sie hat
gleich nach den Sommerferien ihre beiden Töchter zur Schule gebracht, ist in den Nachbarort gefahren, hat sich vor den Zug geworfen.

Ihr neuerbautes Haus stand in einer Baulücke des noch alten Ortsteils ,direkt an einem stillgelegten Bahngleis bzw. Bahnhof in dem Ort, wodurch sich gleichzeitig das Neubaugebiet abgrenzte. Später stellte sich heraus, der Mann wollte sich von ihr trennen, ihr die Kinder nehmen, die nächste Partnerin wartete schon darauf, ihren Platz einzunehmen und diese abgeschobene Frau war im Büro des Pfarramtes beschäftigt .....

In diesem Fall hat sie doch ein "Andenken" gesetzt , jedesmal, wenn man aus dem Küchenfenster schaut oder die Haustür aufmacht .....?

Von den Beispiel deiner Bekannten mit Tochter , du hast schon im Thread von Felix Heger
davon geschrieben,......bei könnte es der selben Hintergrund gegeben haben wie bei MH,
aber wie gesagt "könnte", das man mit ihren Leistungen bei ihr schon als Schülerin nicht zufrieden war oder war sie nur eine gute Schülerin, hatte alles andere vernachlässigt, die Mithilfe im Haushalt verweigert , was man nicht verstanden hat ?

Für mich sieht das alles so aus , als dass sie diese Gelegenheit nutzte, dies Abwesenheit beim Flohmarkt , für sie eine überschaubare Zeitspanne zur Verfügung hatte, das alles durch zu ziehen, dass sie diesmal nicht gestört wird dabei ?.

Vielleicht musste sie den anderen Versuch abbrechen, weil sie gestört wurde dabei ? Und dann am Treppengeländer .....und weshalb gerade da ?

Wer vorher noch solche arbeiten verrichtet, da könnte man auf den Gedanken kommen, es lag eine Zwangserkrankung in Putzen und Reinigen vor, das auch auf
einem gewissen Perfektionismus hindeuten könnte, der von ihr erwartet wurde , dem sie nicht nachkommen konnte, aber in ihrer letzten Lebensphase gerade das leisten wollte
und auch geleistet hat, aber eben nur mit der Kraft aus dieser Wut heraus, hatte sich Pausen verschafft mit SMS schreiben, durch sie Trost und Verständnis erlangte, was sie zuhause nicht bekam ?

Zur Motivsuche braucht man erst mal die Ursache ihrer Depressionen, die vorgelegen haben müssten, durch die sie geschwächt war, über dessen Ursache sie aus Scham nicht reden konnte ? Man braucht nur mal tiefer gehen , wie sind die Auswirkungen von Vergewaltigungen und sex. Missbrauch., dessen Benehmen dann als pubertierendes Gehabe angekommen war ?

Das sollen keine nachträgliche Vorwürfe sein, aber vllt eine Erklärung......


Und um zum Thread hier von SH wieder zurück zu kehren:

So gibt es eben auch genug Männer, die dieses Defizit mit sich herumschleppen wie MH oder der Traummann von Sandra Heger, die es verschweigen , denn wie lange gibt es denn schon diese Hysterie, die Frauen müssen gefördert werden......die Frauen müssen gefördert werden und nochmal: die Frauen müssen gefördert werden und um die Männer wird es immer stiller.....

Dann ist es nur eine Frage der Prestige, zu welcher Kategorie sie sich zählen und dort wählen sie dann auch ihre Partnerinnen , aus der Unterschicht, aus der Mittelschicht oder aus der Oberschicht , aber in allen Schichten benehmen sie sich gleich: sie wollen mitgezogen werden, sehen die Partnerin als ihre "Sicherheit"

Sie können nur unzureichende Leistungen erbringen, mit dem die Partnerin überfordert wird und je nach dem, bemerkt sie es schneller oder hat Hoffnung, was sie daran ändern zu können, doch kommt es zu Trennungen, drehen ihre Partner durch und gönnen ihnen auch nicht alleine ihr weiteres Leben nach dem Motto : wenn ich dich nicht haben kann, soll dich auch ein anderer Mann (ohne Defizite ) nicht haben......oder entführen die Kinder
oder, oder,oder.....

Es geht um nichts anderes als um die psychosolziale Erkrankungen ,die man sich schon vor dem Berufsleben einholen kann .


http://ccs.infospace.com/ClickHandler.ashx?ld=20150801&app=1&c=globososohosted2&s=globososohosted2&rc=globososohosted2&d...


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt