Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

1.311 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Messer, Tochter, Erstochen, Oberhausen, Koch, Disko, Cindy, Renault, Centro, Erwürgt + 13 weitere
LIncoln_rhyME
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.10.2012 um 17:10
Hallo,

nachdem ich auf folgenden Fall gestoßen bin, hab ich zuerst bei Allmy geschaut ob es hierzu schon einen Thread gibt. Leider gab es ihn nicht.
Das erstaunliche ist, dass bei dem Fall Blutspuren gefunden worden sind, die höchstwahrscheinlich dem Täter gehören.

Cindy benutzte für die Fahrt von der “Turbinenhalle” nach Hause ihren schwarzen Renault mit dem Kennzeichen OB – EL 832. Der Mutter, welche um ca. 7 Uhr morgens das Nachhausekommen ihrer Tochter bemerkte, fiel auf, dass Cindy das Auto auf der Beifahrerseite verließ. Den Fahrer konnte sie leider nicht erkennen. Cindy hatte am Abend zuvor noch mit ihrer Familie gegrillt, ehe sie sich mit einer Freundin auf den Weg in die Disco im sogenannten “Centro” machte. Später verließen die beiden Mädchen diese Discothek und fuhren weiter in die “Turbinenhalle”. Nachdem Cindy ihre Freundin nach Hause gebracht hatte, fuhr sie selbst gegen 3:40 Uhr ebenfalls in ihre Wohnung, zog sich dort um und machte sich erneut auf den Weg in die “Turbinenhalle”. Cindy trug eine schwarze Lederhose, ein weisses Oberteil und schwarze Stiefel, sogenannte Bikerboots. Es ist anzunehmen, dass Cindy sich in der Discothek mit ihrem Mörder traf, dort mit ihm trank und ihn anschließend mit nach Hause nahm. Cindy wurde von ihrem Mörder bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und gedrosselt, ehe sie durch mehrfache Messerstiche getötet wurde. Da die Polizei auch Blutspuren einer unbekannten Person sicherstellen konnte, ist davon auszugehen, dass sich der Täter bei der Ausführung der Tat selbst verletzt hat.

Quelle:
http://pressemitteilung.ws/node/275003





Was veranlasst eine Frau, sich umzuziehen, nachdem sie eigentlich schon zuhause war?


melden
Anzeige

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.10.2012 um 17:21
LIncoln_rhyME schrieb:Was veranlasst eine Frau, sich umzuziehen, nachdem sie eigentlich schon zuhause war?
Das gleiche was sie scheinbar dazu veranlasste, um 3.40 Uhr nicht ins Bett zu gehen, wo sie schon Zuhause war, sondern noch mal loszuziehen! Ich könnte mir vorstellen, sie hat in der Turbinenhalle ihren Mörder kennengelernt, die Freundin dann aber nach Hause gebracht, als die keinen Bock mehr hatte, und ist dann noch mal los - frisch gestylt (vielleicht weil die anderen Sachen schon durchgeschwitzt waren?), um den Mann wieder zu sehen... Die Freundin müsste aber doch eigentlich sagen können, ob es da jemanden gab, mit dem Cindy an dem Abend in der Turbinenhalle geflirtet hat?! Es klingt doch ganz so, als ob sie lieber noch da bleiben wollte wegen diesem Jemand.


melden
LIncoln_rhyME
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.10.2012 um 17:33
@diegraefin
Macht man das als Frau so? Also zumindest ich kenne jetzt niemand der sich um 3:40 noch umzieht, 22:00 Uhr ok, 23 Uhr ok, aber kurz vor 4? Ok bei der Art Musik ist man teilweise klitschnass in der Nacht.
Aber "ER" muss ihr sehr gut gefallen haben, dass sie Eindruck schinden wollte.
Das mit der Freundin kann ich auch nicht verstehen, sie wird ja nicht ganz alleine zurück sein wegen einem Typ, der sie vielleicht angelächelt hat, da muss schon mehr gewesen sein.
Und ob andere Freunde/innen noch dort waren?
Vor allem dass sie Blut haben, er in der Wohnung war etc. und NIEMAND will was gesehen haben.
Dann fährt sie nicht selbst sondern der Beifahrer, sonst hätte die Mutter ihn sehen können.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 11:19
Könnte mir vorstellen, dass Cindy ihren Mörder vielleicht schon vor diesem Abend kannte. Möglicherweise hat sie das bewußt geheim gehalten und ist deswegen nochmal los, nachdem sie schon zuhause war.

Wobei ich es auch alles andere als ungewöhnlich finde, wenn man nochmal losfährt, nachdem man eine Freundin nach Hause gebracht hat, hab ich früher auch zigmal so gemacht. Und das man sich nochmal neu stylt, wenn man eh schon zuhause ist, find ich auch nicht so ungewöhnlich.

Vielleicht hat sie sich mit jemandem getroffen, der verheiratet war oder eine Freundin hatte oder bei dem es einen anderen Grund gab, warum sie nicht wollte, dass jemand erfährt dass sie sich mit ihm trifft. Möglicherweise gab es dann einen Streit und die Tat geschah im Affekt.


melden
SeelenStein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 13:01
LIncoln_rhyME schrieb:Aber "ER" muss ihr sehr gut gefallen haben, dass sie Eindruck schinden wollte.
Entweder das.. oder
cat888 schrieb:Könnte mir vorstellen, dass Cindy ihren Mörder vielleicht schon vor diesem Abend kannte. Möglicherweise hat sie das bewußt geheim gehalten und ist deswegen nochmal los, nachdem sie schon zuhause war.

Wobei ich es auch alles andere als ungewöhnlich finde, wenn man nochmal losfährt, nachdem man eine Freundin nach Hause gebracht hat, hab ich früher auch zigmal so gemacht. Und das man sich nochmal neu stylt, wenn man eh schon zuhause ist, find ich auch nicht so ungewöhnlich.

Vielleicht hat sie sich mit jemandem getroffen, der verheiratet war oder eine Freundin hatte oder bei dem es einen anderen Grund gab, warum sie nicht wollte, dass jemand erfährt dass sie sich mit ihm trifft. Möglicherweise gab es dann einen Streit und die Tat geschah im Affekt.
Vielleicht sah sie in ihrer Freundin auch eine Konkurenz.. oder wollte ihr Geheimnis für sich behalten..

Vielleicht ist der Täter aber auch eine Frau..


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 13:18
Wenn man Blutspuren gefunden hat, wird zumindest die Polizei wissen ob es ein Mann oder eine Frau war, soweit mir bekannt ist kann man das an der DNA erkennen.

Für völlig ausgeschlossen halte ich es zwar nicht, dass die Tat von einer Frau begangen wurde, ich persönlich gehe aber vom Tatablauf her eher von einem Mann als Täter aus. Jemanden bis zur Bewußtlosigkeit zu würgen und dann zu erstechen ist für eine Frau doch sehr untypisch, zumal das Kräftverhältnis zwischen zwei Frauen wohl relativ gleich gewesen wäre und das Opfer sich leichter hätte wehren können.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 14:46
Was war mit dem Vater ihres Kindes?

Ich nehme an, sie waren kein Paar mehr, aber es muss ihn ja gegeben haben. Wenn er bekannt war und auch Cindys Mutter oder Freunden bekannt war, hat ihn die Polizei sicherlich überprüft. Aber irgendwie wäre doch der Ex oder jemand, der davon ausgeht, der wirkliche Vater des Kindes zu sein, jemand, der ein Motiv für solchen Hass hatte und gleichzeitig vielleicht auch jemand, den Cindy ihr auto nach Hause fahren ließ

Vielleicht hat sie ihn in der Disco entdeckt, Freundin nach Hause gebracht, nichts gesagt (weil peinlich oder die Freundin sie sonst nicht hätte gehen lassen) und zurück, um ihn zu treffen.

Ich finde es recht unwahrscheinlich, dass sich eine junge Frau einfach so noch einmal allein in die Disco begibt, um sich einen one-night-stand aufzureißen, wenn sie weiß, dass sie am vormittag ihren Säugling bei der Mutter wieder abholen muss. Sie muss den Mann doch vorher gekannt haben und er (oder Sex mit ihm oder ein klärendes Gespräch) müssen ihr soviel wert gewesen sein, dass sie trotz Säugling ihren Nachtschlaf komplett geopfert hat in dem Wissen, dass sie am nächsten Tag wieder fit und Mutter sein muss. Das würde man vermutlich nur für wenige Männer tun, schon gar nicht für eine Zufallsbekanntschaft, mit der man in der Disco kurz geflirtet hat (unabhängig davon, dass die Freundin das ja wohl mitbekommen hätte).


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 15:05
@orakel09

Da bei solchen Taten die Ex-Partner und aktuellen Partner als erstes ins Visier der Polizei geraten, gehe ich davon aus, dass der Betreffende überprüft und entlastet wurde.

Ansonsten muss ich leider sagen, habe ich bei alleinerziehenden sehr jungen Müttern eher die Erfahrung gemacht, dass sie nicht besonders mütterlich agieren, es gibt Ausnahmen, aber dieses Verhalten verwundert mich auch (oder gerade) bei einer so jungen Mutter nicht wirklich (also auch dass sie für einen ONS so einen Aufwand betreibt). Vielleicht hat sie es ihrer Freundin nicht gesagt, weil sie wusste, dass die sie genau deshalb auch ausgemeckert hätte!

Im Übrigen könnte die Tatsache, dass sie dem Betreffenden vielleicht das Baby verheimlicht hat, der Auslöser gewesen sein, warum er sie getötet hat... er dachte, er hat sich einen heißen Feger eingefangen und sieht bei ihr zu Hause das Babybett stehen. Vielleicht hatte er selbst ein "loses Weib" als Mutter und fand das von Cindy unmöglich, sich als Mutter so abschleppen zu lassen... könnte ein Auslöser gewesen sein.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 15:09
@orakel09

Sehr interessante und wie ich finde echt nachvollziehbare Theorie! Wäre sehr interessant zu wissen, wer der Vater ihres Babys ist und ob die Vaterschaft einwandfrei (durch DNA-Test) geklärt ist.

Ich persönlich gehe auch davon aus, dass Cindy ihren Mörder nicht erst an diesem Abend kennengelernt hat.

Könnte mir als Täter auch einen Ex-Freund oder (vielleicht abgewiesenen?) Verehrer vorstellen, der nicht der Vater ihres Kindes war und auch nicht dafür in Frage kommen könnte. Evtl. kam es zu der Tat aus Enttäuschung darüber, dass sie ein Baby von jemand anderem bekommen hat.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 15:58
@ diegräfin

1) Wenn der Vater des Kindes bekannt war und ein Ex-Partner, hat man ihn sicher überprüft. Aber vielleicht hat Cindy niemandem erzählt, wer es war oder sie hat ihn aus Scham als Kind ihres Freundes zum Zeitpunkt der Schwangerschaft ausgegeben, obwohl eigentlich ein anderer (one-night-stand oder Bekannter oder so) der Vater war...

Oder so etwa wie @cat888 es anspricht - abgewiesener Verehrer/Ex-Freund, der sauer ist, weil sie von einem anderen ein Baby hat.

2) Es gibt junge Mütter, die sich nicht um ihr Baby kümmern, aber Cindys Mutter beschreibt ihre Tochter ja als zuverlässig. Klar will man SPaß haben, wenn die Oma das Kind hütet - aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass einen die Vorstellung, am nächsten Tag wieder fit sein zu müssen und viele Nächte mit Störungen, doch davon abhalten kann, einfach so nocheinmal Party zu machen bzw. früh um sieben noch einen Typen mit in die Wohnung zu nehmen...

Klar, man will noch etwas vom Leben haben mit 20, auch wenn man alleinerziehende Mutter ist - aber würde man "auf Teufel komm raus" nochmal von daheim losfahren, allein, mit der wagen Chance, vielleicht noch jemanden aufzureißen? Oder würde man das nur machen, wenn es einen zusätzlichen guten Grund gibt, die Freundin heimzubringen und nochmal allein in dieselbe Disco loszuziehen. Andererseits war sie wohl für ihre Verhältnisse stark alkoholisiert - musste sie sich Mut antrinken oder hat da jemand eine Situation ausgenützt?

Handy etc. war 1997 ja noch nicht sehr verbreitet (ich bin gleichalt wie Cindy und bei mir in der Stufe hatte 1997 ein einziger ein Handy) - verabredet wird sie sich also nicht erst um 3.40 Uhr haben. Also, entweder Zufallsbekanntschaft nach 4 Uhr (eher unwahrscheinlich) oder jemand, den sie schon kannte und der auch zufällig dort war.

Dass jemand einen One-Night-Stand ermordet, weil er das Babybett sieht, kann ich mir nicht vorstellen - das ist mir doch egal, solange das Baby nicht stört.

Außerdem wüsste ich gerne mehr über die Tatwaffe: war es ein Messer aus Cindys Haushalt? Oder hatte es der Täter dabei? Ersteres ist ja bei einer eskalierenden Situation eher unwahrscheinlich (Täter ist in einer fremden Wohnung, würgt sie erst, lässt sie bewusstlos auf dem Bett liegen, sucht ein Küchenmesser, ersticht sie - also Affekt müsste da doch vorbei sein, Planung ist aber auch seltsam), zweiteres aber noch mehr, denn wenn sie ihn tatsächlich in der Disco abgeschleppt hat, dann gab es sicher 1997 auch schon Personenkontrollen bei großen Discotheken und ein Messer durfte man sicher nicht mit hineinnehmen. Also doch etwas, was in ihrer Wohnung war, oder was meint ihr?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 16:23
@orakel09

Denk ich auch. Für mich sieht das Ganze sehr viel mehr nach Affekt als nach geplanter Tat aus. Hätte der Täter von vorne herein geplant Cindy zu töten, wäre das doch in der Wohnung viel zu riskant gewesen. Das hätte er auch woanders tun können, er hätte sie nur nach der Disco irgendwo hinlocken oder mit ihr zu einem versteckten Ort fahren müssen.


melden
LIncoln_rhyME
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.10.2012 um 19:27
Ich weiß gerade auch nicht aus dem Stehgreif wie das früher war mit der Erkennung M/F, bzw. ob das standartmäßig geprüft wurde,, denke aber schon.
Was für Möglichkeiten gibt es denn im Groben vom Ablauf her?
Der Täter hatte alles schon geplant, dass er sie töten will

oder

zuhause gab es Stress wegen irgendwas (Sex?) und er ist ausgetickt, evtl. selbst alkoholisiert oder mit Drogen intus.


Er kannte sie schon sehr lange,
kannte sie seit kurzem
seit dem Abend


und daraus müsste man die richtige Kombination finden.

Über den Fall hab ich leider wenig Berichte oder Artikel gefunden, leider.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

07.11.2012 um 21:29
Ich denke auch, dass sie ihren Mörder vor dem Abend schon kannte. Denn gibt es ja anscheinend gar keine brauchbaren Hinweise. Was ich merkwürdig finde ist, dass sie bevor sie ihre Freundin nach Haus brachte noch zu McDonalds gefahren sind, also schien sie es gar nicht eilig zu habeb, ihre Freundin "loszuwerden" und zurück zu fahren.

Eventuell hat jemand Cindy in der Disco gesehen und sie erst später angerufen und sich mit ihr verabredet. Es muss ja auch jemand gewesen sein, dem sie soweit vertraute, dass sie ihn fahren ließ, dass macht man ja auch nicht mit einem wildfremden, oder? Schade, dass aus dem Bericht nicht hervorgeht, ob Cindy öfter einmal Bekanntschaften spontan mit nach Hause nahm oder ob das gar nicht ihre Art war.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

08.11.2012 um 00:04
1995-1998 waren auch meine "Turbo-Hallen"-Jahre... Da ich die Lokation heute nicht mehr kenne, kann ich nur von damals reden. Es war wirklich groß und voll und unbezwungen..

So mit 18-20 hätte ich mir gut vorstellen können, eine Freundin nach Hause zu fahren und dann noch mal zurück zur Turbo... grade, wenn ich frisch (heimlich) verknallt gewesen wäre...
Ich hab damals soviel "Mist" gemacht, dass ich heute nicht glauben kann, dass ich es war..

Also, ich hätte es mir zugetraut "Freundin nach Hause" und dann spontan überlegt "bin noch nicht müde, fahr ich noch mal zurück zu dem süßen Typ"


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

08.11.2012 um 11:41
@Rona64

Bin ganz Deiner Meinung!

Zu meinen wilden Zeiten hab ich sowas oder sowas ähnliches auch gebracht, und nicht nur einmal. Und mindestens die Hälfte meiner Freundinnen auch. Da ist meiner Meinung nach wirklich nichts Seltsames dran. Nur echt traurig, dass es in ihrem Fall (wohl) so schlimm ausgegangen ist.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

08.11.2012 um 17:46
Also, mir wäre es zwar nie eingefallen, wegen einem Typen noch mal zurück in die Disco zu gehen, noch dazu allein, denn meine Mama hat mir beigebracht, dass ein Mädchen keinem Mann nachläuft, sondern sich die Männer nachlaufen lässt ;) - aber ich kenne diese Fälle durchaus von anderen Freundinnen und finde es daher auch nachvollziehbar, dass es so gewesen sein muss. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass sie der Freundin nichts davon gesagt hat... es sei denn, die FREUNDIN fand da einen Typen toll, und Cindy heimlich auch, dann würde sie der natürlich NICHT sagen, wenn sie vor hat, ihn sich heute nacht noch zu krallen,bevor die Freundin ihn beim nächsten Mal klarmachen kann... Ob das recherchiert wurde?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

09.11.2012 um 01:04
Ohne Mist, ich hab mich immer an Regeln gehalten..nicht weil ich "gezwungen" wurde, sondern, weil ich wollte.
Nur, im Alter von 16-21 (ganz grob) war mir das "Verknalltsein" wichtiger. Ich kann ja wirklich nur von mir berichten. Für mich war es wichtiger mit Freunden ne Nacht durchzumachen und am Samstag in der Schule rein gar nix mitzubekommen als Freitag abends brav um 23 Uhr ins Bett zu gehen um in der Schule fit zu sein.

Meinen Freundinnen hab ich viel erzählt.. aber nicht alles.. weil sie als Freundinnen nicht alles gut gefunden hätten...Da behält man einfach mal was für sich..was man vielleicht "später" der besten Freundin berichten möchte...
Damit ihr versteht, was ich meine..ich hatte nie einen OnS.. aber auch ohne kann man sich sich größte Gefahr begeben :(
Mir geht das so nah, u. a weil es zu meiner Turbo-Hallen Zeit war


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

27.01.2013 um 15:44
Von den Bildern her würde ich Cindy nicht unbedingt als "loses Mädchen" betrachten - am Styling kann man zwar nicht alles erkennen, aber einiges schon. Ihre Mutter scheint auch sehr durchschnittlich, beide anscheinend Typ "wie du und ich".
Würde darauf tippen, dass sie zwar verantwortungsbewusst war - aber WENN sie feiern gehen konnte, auch gefeiert hat.

Ich finde auch nichts dabei wenn man sich Zuhause noch einmal umzieht, besonders wenn man ein Auge auf jemanden geworfen hat. Es muss aber nicht der Gleiche sein, der sie zum Schluss nach Hause gefahren hat!!


Ich bin ein kleines bisschen verunsichert, weil sie sich von ihm hat fahren lassen - mit ihrem Auto.
Zumindest bei uns war das damals nämlich nicht ganz so üblich, man hatte immer die Versicherung im Nacken, keiner hätte für einen Unfall unversichert aufkommen können... Sie muss also WENN erst später getrunken haben (sonst wäre sie nicht noch einmal weggefahren, denn wenn sie bereits am Limit gewesen wäre, hätte sich das rausgehen gar nicht mehr gelohnt), oder hatte ein Getränk/Cola bekommen von dem ihr schwummerig wurde, auf jeden Fall muss sie ihn für sehr verantwortungsbewusst gehalten haben, eventuell weil er viel älter war als sie.
Oder weil sie ihn aus einem bestimmten Bereich kennt, auf den die Freund(innen) gar nicht gekommen sind.


Ein mögliches Szenario:
Cindy hat ein Auge auf jemanden geworfen, der in ihrem Umfeld nicht besonders angesehen gewesen wäre. Hat sich später etwas an ihn herangemacht, er hatte erst etwas geflirtet, fand sie dann aber nicht mehr so toll. Hat ihr wohlmöglich betrunken etwas Unschönes gesagt (zu dick, zu blond, zu jung, will keine junge Mutter) - und sie konnte mit ansehen wie er 5 Minuten später mit irgendeinem billigen Mädchen herumgemacht hat und mit ihr weg ist.
Sie war am Boden zerstört...und plötzlich gesellt sich der vorher so unscheinbare Kumpel zu ihr. War nett, schäkerte, naja, und sooo schlecht war er dann doch nicht. Er gibt ihr ein zwei Getränke aus, der große Beschützer. Dann war er eigentlich doch ganz attraktiv... sie hat ihn mitgenommen, die Tat passierte.
Und ein paar Tage später dann fragt der Kumpel "Mensch, war das nicht die Kleine da, hieß die nicht auch Cindy oder so, ich war so besoffen. Da war doch irgendwas in den Nachrichten..."
"Neeeeiiiiiinnn, das war doch Melanie, die ist nach die noch etwas geblieben, oder meinste, ich war's. Haha."
"Neee ja, ist klar."
Die Frage ist, ob sich jemand immer so gut an anhand von Bildern erinnern kann. Wenn man grade erst jemanden getroffen hat, dazu noch in einer halbwegs dunklen Disco.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.04.2013 um 20:46
schaut mal auf diese facebook-seite ( https://www.facebook.com/CindyKochOberhausen ).
dort kann man einen "neuen" eintrag von einem user finden:
Sie wurde von einem hellen (Weißen) Mercedes 190 verfolgt.Wer kennt von damals einen etwa 38-45 Jährigen Mercedesfahrer.Der am Tattag in der Tubinenhalle oder Centro war.Oder ist eine verletzung Aufgefallen.
irgendwie sehr komisch ?!


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

01.08.2013 um 22:26
mittlerweile wurde die seite gelöscht....


melden
LIncoln_rhyME
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

01.08.2013 um 22:31
@SecretLetter

Weisst du wer die gruppe bzw seite gründete?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

01.08.2013 um 22:33
@LIncoln_rhyME
nein, tut mir leid, keine ahnung!
aber komisch war der eintrag da schon...


melden
LIncoln_rhyME
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

01.08.2013 um 22:36
@SecretLetter
Ja, aber wer sollte denn wissen von bzw ob sie von wem verfolgt wurde?
Die Mutter sah ja 2 Personen hochlaufen bzw hörte es. Es gab ablut von einer unbekannten person.
Die saxhe wirkt eindeutig auf den ersten blick.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

02.08.2013 um 06:38
Ich wohne in Oberhausen. Die Turbinenhalle und das CentrO sind nicht weit weg. Auch die Nehmühler Straße, welche bei XY eingeblendet wurde ist ums Eck.

Hab gestern zum ersten mal von dem Fall gehört. Schon verrückt, so nah und man kriegt nichts mit. War damals aber auch noch sehr jung. Ich les mich nachher mal in den Fall ein und frag mal unter den alteingesessenen Oberhausenern nach. Ich kenne etliche, die damals schon in der Turbinenhalle feiern waren. Diese galt hier übrigens lange Zeit als grosser Drogenumschlagsplatz, ist also nicht gerade die "feinste Lokalität".


melden
Anzeige

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

02.08.2013 um 15:48
"Wenn der Vater des Kindes bekannt war.......... "

Ich überlege schon die ganze Zeit ob der Vater des Kindes überhaupt bekannt war.
Als allein erziehende Mutter ist es ja nicht so abwegig das niemand den leiblichen
Vater ihres Kindes gekannt hat und möglicherweise der Erzeuger selber auch nichts
von seiner Vaterschaft wusste.

Ausgehend von dieser Überlegung wäre ein DNA-Vergleich mit der aufgefunden
Blutspur am Tatort und Cindy´s Sohn schon eine Überlegung wert. Wenn also der
Vater des Kindes unbekannt ist müsste man die Zeit und das Umfeld ihrer Bekannt-
schaften kurz vor ihrer Schwangerschaft mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Die Tatsache das Cindy´s Wagen verkehrt zur Fahrtrichtung vor dem Haus geparkt wurde
legt die Vermutung nahe das sie den Fahrer absichtlich gebeten hat den Wagen so
abzustellen das ihre Mutter den Begleiter nicht sehen konnte weil sie wahrscheinlich
damit rechnete das ihre Mutter sie beobachten könnte. (Das übliche Katz- und Mausspiel
zwischen Müttern und ihren Töchtern ;-))

Da Cindy mit großer wahrscheinlich das "Problem" mit dem Türspion ihre Mutter wusste
konnte sie auch ausgehen das ihr Begleiter auch nicht durch den Türspion identifiziert
werden konnte. Die Aussage der Mutter in dem Video, wonach sie ihrer Tochter nicht
das Gefühl geben wollte beobachtet zu werden, könnte darauf hinweisen das es
in der Vergangenheit auch schon mal kleinere Zwistigkeiten im Hinblick auf ein Kontroll-
verhalten der Mutter gegeben hat.

Wenn es sich bei dem unbekannten Begleiter um den verheimlichten Erzeuger ihres
Sohnes gehandelt hat, der von seiner Vaterschaft nichts wusste, ergibt diese "Heimlichtuerei"
(wenn es denn eine bewusste Handlung von Cindy an diesem Morgen war) schon einen Sinn.

Die vielen Stichverletzungen deuten ja auf eine Beziehungstat hin und da könnte man ja
schon auf die Idee kommen ob es sich bei dem Täter möglicherweise um einen "verheimlichten"
Erzeuger handelte der sich vielleicht plötzlich in die Enge getrieben gefühlt hat. Gerade im
Hinblick auch auf anstehende finanzielle Verpflichtungen die da auf ihn zu gekommen wären.

War der Vater des Kindes bekannt ................?


Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden