weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

342 Beiträge, Schlüsselwörter: Lokführer Verschwunden Berlin
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 09:02
Vielleicht hat es ja noch jemand gehört, es kam auch in Täter, Opfer, Polizei.

Mal kurz die Fakten:

Am 15. Februar 2013 verschwand der 50-jährige Karsten Lorenz, der Lokführer der Ostdeutschen Eisenbahn-Gesellschaft (ODEG) hatte am Freitag, den 15. Februar 2013, gegen 23.10 Uhr seinen Triebwagen am Bahnhof Lichtenberg an die Folgeschicht übergeben und seine Arbeit beendet.

Seitdem fehlt von ihm, seinem Fahrrad und persönlichen Gegenständen jede Spur.

Die Polizei geht davon aus, dass er sich, wie sonst auch, in das nahe gelegene Service-Büro an der Eitelstraße in Rummelsburg begab, sich dort umzog und mit seinem Fahrrad den Heimweg antrat.

Zwischen 23.20 Uhr und 23.50 Uhr verliert sich die Spur des Gesuchten, der sich aufgrund seiner sportlichen Fahrweise bereits in der Umgebung des Rosenfelder Rings in Friedrichsfelde bzw. der Rhinstraße in Alt-Hohenschönhausen befunden haben muss.

Da ein Gewaltverbrechen nicht auszuschließen ist, hat eine Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.


http://www.rbb-online.de/taeteropferpolizei/archiv/taeter__opfer___polizei/wo_ist_karsten_lorenz.html

Also ich würde nachts nie in der Gegend dort (hohe Kriminalitätsrate in der direkten Umgebung) mit dem Fahrrad vom Bahnhof nach Hause radeln.

Vor Jahren verschwand dort auch der Alexander Luchterhand, der wohnte da direkt auch in der Nähe:

Diskussion: Mordfall Alexander Luchterhandt

Den hatte man ja auch nie gefunden.

Habt Ihr Ideen was mit dem Lokführer geschehen sein könnte?


melden
Anzeige
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 09:17
@kopischke

die Nachricht gab mir auch schon zu denken. Der Verschwundene scheint ein sportlicher Mann zu sein, über 1,90 m groß. Solche Leute werden eigentlich seltener Opfer, zumal auch in einer Gegend, in der er sich scheinbar auskennt und zu der noch zivilen Uhrzeit. Und dann auch noch spurlos verschwunden. Sehr eigenartig.

Alexander Luchterhandt ist/war allerdings eine schillernde Figur, der sich in "Kreisen aufhielt, mit denen normale Menschen eher nichts zu tun haben wollen". Da kann man sich so einiges vorstellen, Verbrechen, aber auch, dass er vielleicht Gründe hatte, sich irgendwohin abzusetzen...

Andererseits, wer weiß schon, womit sich K. Lorenz in seiner Freizeit so beschäftigt hat.


melden

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 12:06
Um 23:49 Uhr wurde dem Bericht nach sein Telefon zuletzt geortet. Von da ab fehlt jede Spur.

- Sehe ich das richtig, daß das Telefon ab da ausgeschaltet worden sein muß?
- Ich kenne mich in Berlin nicht aus, ist er nicht auf seinem Weg eigentlich permanent in bebautem Gebiet unterwegs gewesen? Weil das würde ein "Abgreifen" ja noch mysteriöser machen.
- Hat er Familie? Weil der Polizist nach Leuten fragt, die ihn kennen und näheres zu ihm sagen können. Klingt nicht gerade so, als hätte die Polizei im Familienkreis viel über ihn erfahren.


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 12:56
Ist doch nicht so bebaut, wie ich dachte...


http://maps.google.de/maps?q=rosenfelder+ring+berlin&hl=de&ll=52.511391,13.517065&spn=0.000852,0.002642&hnear=Rosenfelde...



@kopischke

@Thorhardt


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 14:00
Thorhardt schrieb:- Ich kenne mich in Berlin nicht aus, ist er nicht auf seinem Weg eigentlich permanent in bebautem Gebiet unterwegs gewesen? Weil das würde ein "Abgreifen" ja noch mysteriöser machen.
Ok von oben bei google sieht es nicht so bebaut aus, aber ich kenne die Stelle genau, war Vorgestern da sogar vor Ort noch mal und habe mir es angeschaut, wenn da was passiert (Unfall oder Mord oder Entführung warum auch immer) dann müsste es jemand bemerkt haben, denn auch Nachts sind da noch jede Menge Leute unterwegs und auch auf den Balkonen, unmöglich das es keine Zeugen gibt.

Aber vielleicht haben die Zeugen nicht bemerkt um was es sich da gehandelt hat und es nicht für wichtig gehalten und wissen bis Heute auch nichts von der Vermisstensache.

Gerade im Winter ist es jetzt ohne Laub da alles sehr übersichtlich, anders als auf dem Foto von google vorher.


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 14:08
Einzig denkbar ist (vergrößert mal bis zu den beiden Buchten da auf dem Bild bei google maps) das die Mörder oder Entführer genau da zugeschlagen haben, er kam da sicher mit dem Rad durch zwischen den beiden Buchten da.
Dort kann es kein Zeuge vom Fenster aus gesehen haben, gehört schon vielleicht.
Dann haben die den vielleicht direkt daneben in ein Auto geschleppt mit Fahrrad und allem was er dabei hatte.
Nur eine Theorie.
Warum er aber verschwinden musste ist ein Rätsel, er war laut Aussagen der Polizei ja sehr zuverlässig und hatte wie immer auch vorher seine Frau noch angerufen er ist gleich da.
Vielleicht wollte man ihn nur berauben (ist da so eine Gegend) hat aber versehentlich den Mann getötet und dann eben direkt beiseite geschafft.


melden

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 15:37
kopischke schrieb:Vielleicht wollte man ihn nur berauben (ist da so eine Gegend) hat aber versehentlich den Mann getötet und dann eben direkt beiseite geschafft.
Wenn man die Möglichkeit, daß er sich aus freien Stücken "auf und davon" gemacht hat mal außen vor läßt, was ja wohl eher unwahrscheinlich ist, wundert mich aber schon ein bißchen, wieso Täter bei einem mißglückten Raub sogar das Fahrrad verschwinden lassen. Zudem tue ich mich immer schwer damit, in einem Räuber einen potentiellen Mörder bzw. Totschläger zu sehen. Wenn ein Raub aus dem Ruder läuft würde ich erwarten, daß man das Opfer an Ort und Stelle liegen läßt und das Weite sucht.


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 19:24
Das denke ich auch, aber wer weiß vielleicht war das Rad ja in den Augen des Täters etwas wert und gleichzeitig konnte man Spuren beseitigen.

Ich kann mir aber auch vorstellen, es gab einen Zusammenstoß als der Lokführer mit dem Rad über eine Strasse fuhr, dann lies man den Toten bzw. schwer verletzten Mann eben komplett mit allem drum und dran verschwinden im Kleintransporter.

Man konnte sich keine Polizei leisten, die Gegend dort ist dafür bekannt das des Nächstens dort häufig Kleintransporter mit Schmuggelzigaretten von Vietnamesen und Polen durchziehen, überall dort in dem Gebiet gibt es nämlich große Lagerhallen, in den man das Zeug seit der Wende schon versteckt.

Wieso die Polizei da nicht ständig Razzien macht ist mir eh ein Rätsel, das Problem ist doch seit 13 Jahren nun schon bekannt.

Diese Möglichkeit stieß mir jedenfalls gleich als ich das erste Mal von dem Fall hörte durch den Kopf.

Er wird tot oder angefahren von einem Transporter mit Schmuggel oder Hehlerware und man muss ihn deshalb beiseite schaffen bevor die Polizei was mitbekommt.

Die Leiche könnte in einer der unzähligen alten Lagerhallen dort liegen.

Schaut euch mal die Vergrößerung in googlemaps an, zwischen Landsberger Allee und der dazu fast parallel laufenden Frankfurter Allee sind hunderte alter Lagerhallen, dort vemute ich die Leiche irgendwo, vielleicht hätte man mal einen Spürhund einsetzen können.

Ich kenne das Gebiet dort gut, ohne Hundertschaft bzw. ohne Spürhund keine Chance was zu finden.

Spürhunde können doch einen Weg auch im Fahrzeug noch nach Monaten riechen, da gab es doch ab und zu mal sowas schon.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

21.03.2013 um 20:10
Hallo, ich komme zufällig auch aus dieser Ecke. Aber das was du da schreibst kann ich nicht nachvollziehen. Die Landsberger-Alle und die Frankfurter Allee sind stark befahrene Strassen sowohl Tag auch Nacht. Es doch nicht einfach jemand einen Menschen samt Fahrrad in aller Öffentlichkeit verschwinden lassen, zumal dieser stattliche Mann sich sicher auch gut wehren konnte.
Könnte mir durchaus vorstellen, dass er sich noch irgendwo was zum Essen geholt hat in einer Imbissbude (Döhner, Fastfoodlokal) und da auf Leute getroffen ist, die vlt. sein gut gefülltes Portemonai sahen und ihn dann gezielt beraubt und weil er sich gewehrt hatte halt mal erstochen ???? hat und ihn dann irgendwo haben verschwinden lassen.
Die Leiche wird man dann aber sicher finden,falls er tot ist und nicht sich irgendwie aus dem Staub gemacht hat.Was ja eigentlich nicht dafür spricht.
Wir Berliner werden wohl sicher noch mehr davon hörne.
Leider kein Einzelfall mehr in der Großstadt,fast schon alltäglich.Traurig ,aber wahr.


melden

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

22.03.2013 um 12:55
http://www.ardmediathek.de/rbb-fernsehen/taeter-opfer-polizei/wo-ist-karsten-lorenz?documentId=13677054


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

23.03.2013 um 11:58
An granola:

er ist aber da an einer anderen Stelle verschwunden (siehe googlemapslink) da aber müsste auch jemand was bemerkt haben, da momentan die Bäume eben kein Laub haben, ich nehme mal an der und die die etwas mitbekommen haben, hatten es aber nicht für wichtig gehalten und von dem Fall später auch nichts mehr gehört.

Wie gesagt man müsste die Fährtenhunde einsetzen, warum das nicht passiert ist mir ein Rätsel, aber die Berliner Polizei ist ja bekanntlich recht träge.

Damals als die bei mir eingebrochen waren, hielt die Polizei es nicht mal für notwendig weil angeblich zu teuer, das man die Blutspuren (der oder die Täter hatten sich beim Einbruch verletzt) auswertet, das sagt doch schon einiges über die Polizei da aus.

Auch als ich mal von jemandem beraubt und bedroht wurde, sogar seinen Namen wusste und seine Adresse, Handynummer alles, meinte die Polizei die könnten nichts machen.

Nur mal 2 Beispiele wie ich die Polizeiarbeit dort erfahren haben, kein Wunder das die sehr wenig aufklären, in solchen Städten passiert einfach auch zu viel und die haben weder Zeit noch Lust bestimmten Dingen nachzugehen, anders als in einer Kleinstadt in der sich die Polizei um jeden Kinderkram kümmert.

Ist leider so.

Bin jedenfalls gespannt ob man in dem Fall irgendwann noch mal was hört, bin mir sicher mit Fährtenhunden gleich nach seinem Verschwinden hätten die (falls er wirklich tot ist) zumindest seine Leiche irgendwo (vielleicht sogar da in der Nähe in einer der vielen alten Lager und Fabrikhallten) gefunden.


melden

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

23.03.2013 um 12:18
wurde wahrscheinlich mit vorgehaltener pistole in einem auto gedrängt - ermordet und dann irgendwo verscharrt , schon auffaelig das fenau dort schon mal jemand bis heute spurlos verschwunden ist ... vllt hatte er auch krumme geschaefte am laufen man weiss es nicht


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

23.03.2013 um 17:29
kopischke schrieb:er ist aber da an einer anderen Stelle verschwunden (siehe googlemapslink)
ich hatte den Link eingestellt, weil der Verschwundene bei seiner Fahrweise sich dort schon hätte aufhalten können. Was auch immer passiert ist, kann auch irgendwo anders zwischen seinem Abfahrtsort und Rosenfelder Ring/Rhinstr. passiert sein.

Wenn Erwachsene verschwinden, macht man nicht sofort so einen Aufwand mit Hunden etc.
Außerdem liegt seit längerem eine geschlossene Schneedecke, nehm ich an, und auch im Februar hatte es meiner Erinnerung nach tagelang geschneit. Womöglich gerade zu der Zeit.

@wasnhierlos

du meinst wahrscheinlich den oben erwähnten Alexander Luchterhand. Der wohnte aber doch ziemlich entfernt von der Ecke, oder irre ich da?


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

06.04.2013 um 15:38
Ist denn immer noch nichts Neues bekannt geworden? Irgendwie ist das schon alles sehr merkwürdig und - gruselig. Einfach so von eben auf jetzt zu verschwinden...


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

07.04.2013 um 09:53
Nein leider nicht, mich wundert ja auch, das hier ständig manche Fälle die viel weniger gruselig und mysteriös sind über Jahre diskutiert werden bis Heute, aber hierzu offenbar niemand was zu sagen hat, obwohl es mitten in Berlin war.
Aber Berlin scheint eh so zu sein, das Niemand sich für den Anderen interessiert, wenn ich mir allein ansehe, wie viele Leichen da gefunden wurden, die niemand vermisst, sowas ist doch alles unvorstellbar, in der Großstadt geht der Einzelne eben komplett unter, deshalb werden hier auch meist die Fälle so lange diskutiert, welche sich auf dem Lande zugetragen haben, dort kennt jeder eben Jeden und daher weiß man da sicher immer grundsätzlich mehr.

Wohnte denn der Luchterhand nicht aber auch da gleich um die Ecke an dem Anton sowieso Ring oder wie der hieß, kann mich nicht mehr erinnern, obwohl ich da doch selbst ne Weile in der Ecke direkt gewohnt hatte und sogar in dem Haus mal drin war, in dem der Luchterhand wohnte, aber weiß nicht mehr wie die Strasse hieß, es war damals 2005/2006 als ich da wohnte, da verschwand der doch auch soweit ich mich erinnere.

Ich weiß nur ich hatte mir mit Jemand ne Wohnung in dem Haus da angeschaut, da lief es mir schon im Haus aber auch vor der Tür ständig kalt den Rücken runter, da dort seltsame Figuren überall rumhingen, welche ziemlich düster drein schauten und meiner Meinung nach alle russischer Abstammung waren, auch hatte der damalige Inhaber erzählt dort machen oft mal welche Selbstmord durch Sprung aus dem Fenster, weil ich ihn direkt darauf angesprochen hatte, der Platz schien mir dafür ideal, daher fragte ich ihn direkt.

In dem Haus waren auch leere aufgebrochene Wohnungen, komplett mit Müll und leeren Einkaufswagen zugestellt, jedenfalls absolutes Assimillieu dort, natürlich hatte meine Begleitung damals dort keine Wohnung genommen.

So wie die Leute sich da aber benehmen, denke ich mal selbst wenn da jemand was gesehen hat, wie der Luchterhand damals oder jetzt eben der Lokführer verschwand, dann würde es keiner preisgeben, denn die Leute dort sind sehr seltsam und oft nicht mal der deutschen Sprache mächtig, wollen sich auch aus allem raushalten und natürlich nichts mit der Polizei zu tun haben.

Bei Luchterhand konnte man sich ja denken es nimmt mal so ein Ende, bei der Kohle und wie der immer damit geprahlt hatte, war einfach klar was da passieren musste.

Aber bei dem Lokführer, der ein braver Ehemann war und sehr pflichtbewusst, da ist sein Verschwinden vollkommen unerklärlich.

Hoffe mal da kommt doch noch was raus die Tage oder irgendwann.


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

10.04.2013 um 20:35
@kopischke

Luchterhand wohnte wohl am Anton Saefkow Platz. Ich hatte vor ca. 3 Jahren dort öfter mal zu tun und fand die Gegend gar nicht übel oder heruntergekommen. Allerdings war ich nicht in den Häusern drin. Von außen sah es aber total zivilisiert aus und ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, dort eine Wohnung zu suchen. Möglicherweise bringst du da etwas durcheinander?

Aber er selbst hatte wohl einige Probleme...

Was den Lokführer betrifft:
kopischke schrieb am 07.04.2013:Aber bei dem Lokführer, der ein braver Ehemann war und sehr pflichtbewusst, ...
Kennst du ihn näher oder woher weißt du das?

In der Zeitung wird auch nicht alles gestanden haben. Der Mann ist in einem Alter, in dem sich viele fragen, ob das wohl schon alles im Leben gewesen sein soll... Du kennst doch die Geschichten von den treusorgenden Partnern, die mal eben am Kiosk Zigaretten holen wollen und nicht mehr wieder kommen, irgendwo ein neues Leben anfangen.

Man weiß es eben nicht. Hoffentlich ist es wirklich nur eine Auszeit, die er sich mal genommen hat. Ist dann natürlich auch iwie peinlich, wieder nach Hause zu kommen von wegen "hallo, da bin ich wieder, gibt`s was Neues?"

Aber es gibt Schlimmeres, das sollte ihm dann klar sein. Für solche Situationen gibt es immer Lösungen.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

10.04.2013 um 20:48
@peggy_m
Ja da muß ich dir recht geben.
Es sind oft die pflichtbewußten auch fürsorglichen Männer um die 50, die in einer Midlifecrises stecken und irgendwann ist es soweit.
Sie wollen nur noch raus!! Raus aus dem Alltagstrott, einfach nur weg und da war dann dieser besagte Freitag genau richtig für sein Vorhaben.
Warum sollte er es groß und breit andeuten, vor allem seiner Frau, dass er einfach mal weg will.Es hätte sicher nur Stress bedeutet,es seiner Frau zu beichten.
Komischerweise gerade bei Männer, die über 10 Jahre verheiratet sind und zwischen 45 und 55 Jahre alt sin.
Sie fühlen sich beengt in ihrem Umkreis und unwohl.
Warum sollte das nicht auch hier der Fall sein?
Glaube auch nicht daran,dass er mitten auf dem Heimweg auf seinem Fahrrad überfallen und ermordet wurde.
Vlt schon nach Dienstschluß, ? falls man diese Variante annimmt.Handy und Fahhrad wurden dann ebenso entwendet.


melden
kopischke
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

11.04.2013 um 14:46
Auch ich stecke in der Midlifecrysis, aber wenn ich sowas machen würde, dann würde ich mich zumindest in einem Brief rechtfertigen, ich gehe da auf jedem Fall von einem Verbrechen aus.
Er hat doch kurz vorm Verschwinden auch noch mit seiner Frau wohl telefoniert laut Poizei.
Mein Vater ist damals auch mal verschwunden, aber später wieder aufgetaucht, aber auch er hatte nen Brief geschrieben, so einfach spurlos verschwindet es sich auch nicht glaubt mir.
Also von Außen sieht die Gegend da auch nun nicht so schlimm aus größtenteils (außer einige Stellen) aber in den Häusern selbst ist es noch in der tiefsten DDR, nur tausend Mal schlimmer, zumindest in den Häusern, die ich dort von innen gesehen hatte.


melden

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

11.04.2013 um 15:00
Eventuell war es ein Unfall mit Fahrerflucht. Wenn er mit dem Rad unterwegs war, könnte er von einem Auto erfaßt worden sein, und der Fahrer hat aus Angst vor den Konsequenzen die Leiche und das Fahrrad verschwinden lassen.


melden
Anzeige
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Berliner Lokführer 2 1/2 Jahre vermisst: Nun tot aufgefunden. Verbrechen?

11.04.2013 um 16:14
@cat888

an einen Unfall denkt man ja zuerst. Wahrscheinlich haben aber die Angehörigen die Strecke, die er üblicherweise fährt, abgesucht (bzw. die Polizei) und hätten möglicherweise irgendwelche Anhaltspunkte gefunden.

@kopischke
kopischke schrieb:so einfach spurlos verschwindet es sich auch nicht glaubt mir.
Na, sag das mal nicht. Manche schaffen das! Als ich von dem Fall in der Zeitung gelesen habe, fiel mir eine andere Geschichte aus dem Ruhrgebiet ein. Da war in Witten ein Mann verschwunden, einfach so und ohne Nachricht zu hinterlassen. Über Wochen konnte man in der WAZ darüber lesen, hier und da wollte ihn mal jemand gesehen haben. Tatsächlich ist er auch wieder aufgetaucht. Manche tun´s nicht.

http://www.derwesten.de/staedte/witten/vermisster-metzger-aus-witten-ist-wieder-aufgetaucht-id3348054.html

http://wissen.dradio.de/spurlos-wenn-menschen-verschwinden.33.de.html?dram:article_id=206296


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden