Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Gedichte, Lyrik, Anfänger

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 19:47
Abend, ich interessiere mich schon seit langem für Gedichte und hab schon einiges im Internet gelesen, hab sogar mal ein Recalm gekauft mit Gedichten von Nietzsche weil ich seine denkweise mag und auch seine Gedichte fand ich sehr anregend.

Jetzt würde ich gerne mal wie soll ich sagen... ein richtiges Werk lesen, sowas wie Romeo und Julia, nun kenn ich mich aber nicht allzu gut aus in diesem Bereich kenne kaum Autoren usw. und bin etwas überfordert.

Gibt es da irgendwelche Werke die ihr einem anfänger in diesem "Buch genre" empfehlen würdet? Gibt es Bücher die für Anfänger geeignet sind oder soll ich mich in einen Klassiker von Shakespire stürtzen zb.? Am meisten sorgen macht mir ja das ich dann oft nachlesen müsste was bei bestimmten Sätzen überhaupt gemeint ist weil ich zb. ein Wort nicht kenne oder dergleichen.


melden
Anzeige

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 20:26
Die Leiden des jungen Werthers?


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 20:36
@RobbyRobbe

Hab auf Amazon mal bisschen reingeschnuppert, ich dachte aber eigentlich eher etwas mit Reimen :x


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 20:37
@dovahkiin

Gedichte müssen sich nicht reimen...
Hast du ein vergleichbares - was helfen könnte?


melden
Lightdreamer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 20:54
http://www.handmann.phantasus.de/gedichte.html


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 21:02
@RobbyRobbe

Puh naja, wie gesagt Nietzsches Gedichte gefallen mir größtenteils sehr gut mein Lieblingsgedicht ist zb. vom ihm:

Entflohn die holden Träume,
Entflohn Vergangenheit,
Die Gegenwart ist schaurig,
Die Zukunft trüb und weit.

Ich habe nie empfunden
Ds Lebens Lust und Glück
Auf Zeiten längst verschwunden
Schau traurig ich zurück.

Ich weiß nicht, was ich liebe,
Ich hab nicht, Fried, nicht Ruh
Ich weiß nicht, was ich glaube,
Was leb ich noch, wozu?

Ich möchte sterben, sterben
Schlummern auf grüner Heid
Über mir ziehen die Wolken,
Um mich Waldeinsamkeit.

Des Weltalls ewge Räder
Rollen im kreisenden Lauf
Des Erdballs rostge Feder
Zieht stets sich von selber auf.

Wie schön, so 'rumzufliegen
Als Luft um den kreisenden Ball
In alle Winkel zu kriechen,
Versiegen im schwebenden All!

Wie schön, die Welt zu verschlingen
Im universellen Drang.
Und dann eine Zeitschrift schreiben
Über den Weltumfang.

In meines Magens Schlünde
Zwängt ich Unendlichkeit
Bewies dann durch tausend Gründe
Endlich sei Welt und Zeit.

Die Menschheit ist nicht der Gottheit
Würdiges Ebenbild

Von Tag zu Tag vertrackter
........................................
Nach meinem Urcharakter
Gestalt ich mir auch Gott.

Ich wacht von schweren Träumen
Durch dumpfes Läuten auf

Konnts ihm internet nicht finden deswegen abgeschrieben :D

@Lightdreamer

Danke, nette Seite werd mich da mal umsehen :) Und weil ichs da gerade sehe, Sinngedichte finde ich am schönsten, also Gedichte hinter denen philosophische Gedanken stecken.


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 21:07
Ich mag Fontaine...


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 22:15
Ich hab ganz viel von Heinrich Heine im Regal stehen... Ansonsten Edgar Allan Poe ist nicht schlecht, vielleicht etwas düster. Empfehlen kann ich auf jeden Fall noch Rainer Maria Rilke und Bertolt Brecht.


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

20.12.2011 um 22:24
Hast du schon mal in einem Bücherladen nachgefragt? Ich meinen so einen richtig großen Fachladen.


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

21.12.2011 um 12:14
die längste Geschichte die ich in Form von einem Gedicht kenne ist "Die Bürgschaft" von Schiller


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

21.12.2011 um 13:04
Dann solltest du mal den Faust lesen. Im Übrigen meine ich, dass selbst die Glocke noch länger ist...


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

21.12.2011 um 16:09
@BrownBunny

Von Poe wollte ich mir sogar zufälligerweise vorgestern ein Buch kaufen, die Heirat von Himmel und Hölle, aber das hatten sie nicht mehr auf deutsch, werd wohl mal auf Amazon gucken müssen oder so, und Heike und Brecht seh ich mir mal an danke.

@Rescue1973

Hmm nein aber ich werd dran denken wenn ich mal wieder dort bin.


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

23.01.2012 um 20:28
@dovahkiin

Hallo Dovahkiin

Ich persönlich finde Shakespeare oder Goethe für einen Anfänger zu schwer.Die Sprache in deren Gedichten ist ja ein Spiegelbild ihrer Zeit,sprich es ist gewöhnungsbedürftig und kaum mit neuerer Literatur zu vergleichen.

Mit was du (meiner Meinung nach) anfangen kannst,ist dich mit Russischen Dichtern auseinanderzusetzen,z.b Majakovski,Anna Achmatowa oder Wosnessenski.
Es gibt auch jede menge andere Dichter die nur mit Reimen arbeiten,vorallem Russische und Lateinamerikanische Dichter,da musst du einfach in einer guten Buchhandlung nachfragen.Rainer Maria Rilke finde ich für den Anfang auch ganz gut.

P.S.Wegen der Buchhandlung,ich hab da die Erfahrung gemacht dass umso kleiner das Unternehmen,umso besser bist du beraten.Bei den grossen Buchhändlern wirst du entweder einfach auf irgendeine Ecke mit Lyrik-Büchern verweißt oder man versucht durch die Computer die dort stehen dich zu "beraten".

Es ist echt schwierig heutzutage Leute zu finden die anstatt nur zu verkaufen, sich auch wirklich mit Literatur auseinander setzen.

Joah,das war's :D


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

07.02.2012 um 19:01
Heinrich Heine kann man meistens gut verstehen finde ich. :) Wenn du was "einfaches" suchst. :) Schön finde ich seine Gedichte trotzdem!


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

07.02.2012 um 19:53
sehr schön sind auch die gedichte und kurzgeschichten joachim ringelnatz...

http://de.wikisource.org/wiki/Kategorie:Joachim_Ringelnatz


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

10.10.2012 um 10:00
Ich sehe jetzt beides Schatten und Licht.Sturm und Sonne aber wo wo bin ich. Ich suchte Dich und fiel in mich,leide Schmerzen und Qualen Ich liebe Dich


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

15.10.2012 um 11:07
ich hab ne sammlung mit schaurigen balladen unter andem der erlkönig und diverse gedichte von wilhelm Busch(ja er machte mehr als nur max und moriz) und ich kann "Die Blumen des Bösen" empfehlen
oder geh auf Fanfiction.de da hab ich auch welche von mir poste später mal den link


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

19.10.2012 um 17:41
Charles Baudelaire
Aus der Sammlung Die Blumen des Bösen


Das Spiel

In schäbigen Sesseln frechgeschminkte Weiber,
In deren Blick ein süsslich Lächeln girrt,
Geziert bewegen sie die magren Leiber,
Juwel und Gold an ihren Ohren klirrt.

Am Spieltisch rings Gesichter fahl, verbissen.
Zahnlose Kiefer, leichenblass der Mund,
Zitternde Finger, hin und her gerissen,
Fiebrisch durchwühlend leerer Taschen Grund.

Am schmutzigen Plafond die bleichen Lichter
Erhellen nur mit einer trüben Glut
Die finstren Stirnen der berühmten Dichter,
Die hier vergeuden ihren Schweiss, ihr Blut.

Dies ist das schwarze Bild, das oft in Träumen
Vor meinem klaren Blick mich selbst enthüllt,
Ich seh' mich stumm und kalt in schmutzigen Räumen
Die Arme aufgestützt, von Neid erfüllt.

Voll Neid auf dieser Männer zähe Triebe,
Auf dieser Weiber finstre Lustigkeit,
Die schamlos hier verkaufen ihre Liebe
Und eines alten Ruhms Unsterblichkeit.

Wirr schreck' ich auf. – Wie könnt' ich sie beneiden,
Die 's in den Abgrund reisst mit blinder Wut,
Die lieber Qualen als den Tod erleiden
Und lieber als das Nichts der Hölle Glut.


melden

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

19.10.2012 um 18:37
hier was von mir

Der Schwarze Engel

Blutrot erstrahlt der Mond über mir,
Blutrot leuchten auch die Wolken hier.
Den Dolch halte ich in meiner Rand,
uns stehe hier an dem Weltenrand.

In meine Brust sinkt der Dolch hinein
doch ich spüre weder Schmerz noch Pein.
Je tiefer er sinkt, desto weiter
erscheinen Flügel, werden breiter.

Mir brechen sie raus aus dem Rücken,
auf einmal kann mich nichts bedrücken.
Der Dolch in meinem Herz schenkt mir Kraft
und über Tod und Leben die Macht.

Ich sterbe nicht, solang' er da steckt,
mein Leben sich in die Höhe reckt.
Wunden verheilen sofort wieder.
Ich kämpfe alle Feinde nieder.


melden
Anzeige
Mr.Cerveau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lyrik/Gedichte für Anfänger?

21.10.2012 um 05:44
Empfehlen würde ich dir u.a. Schiller,Kafka,Brecht,Max Frisch,Heine,Poe und den Meister aller Klassen William Shakespere.


melden
494 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Berühmte Zitate534 Beiträge