weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie wollt ihr euer Leben leben?

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Lebensplan
Rumpelflittche
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 12:09
Nun, für mich ist das eine ganz spannende Frage. Es gibt viele Menschen die davon ausgehen, dass man nur dieses eine Leben zur Verfügung hat, darum ist es doch umso wichtiger (oder auch komplett egal?) wie man sein Leben lebt.
Ich konnte mich nie richtig für Ziele und Lebensarten entscheiden.

Ist es wichtig reich zu sein? Schon als Jugendlicher habe ich mir das vorgestellt. Es geht mir dabei weniger ums Geld, sondern mehr darum mir selbst zu zeigen, dass ich es schaffen kann.

Kinder/Familie? Das hängt natürlich auch von dem jeweiligen Partner ab, aber ist es ''gut'' Kinder in dieser Welt zu haben? Leben wir in einer schönen Welt, oder ist unsere Welt einfach nur grausam und wir möchten eigentlich niemandem mehr zumuten dort zu leben.
Davon unabhängig kann man natürlich heiraten, wenn man möchte. (Ich habe den Unterschied zwischen verheiratet sein und nicht verheiratet sein nie ganz verstanden)

Sozial engagiert sein? Würdet ihr etwas tun, um diese Welt zu verbessern, oder ist es sinnlos?
Jagd man dem Beruf/Geld hinterher oder trägt man etwas zur Verbesserung bei?

Möchtet ihr euren Traum leben oder habt ihr ihn schon begraben?
Könnt ihr euer Leben leben, ohne etwas zu bereuen?
ist es im Grunde vollkommen egal, weil sowieso alles sinnlos ist?


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 12:28
@Rumpelflittche



Lebendig, ist die Antwort, die du von mir bekommst. Warum braucht man Ziele im Leben, wenn man das Ziel des Lebens schon erreicht hat?


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 12:30
so viele menschen wie möglich treffen berühren mit gedanken und taten. dem virus dienen den wir kultur nennen. etwas schaffen was mich überlebt


melden
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 12:44
wie ich mein Leben leben möchte mhm..
wie schon @Jesussah schrieb lebendig
mit einer eigenen kleinen Familie
einige Abenteuer die noch vor mir stehen, die ich Meistern möchte..


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 12:45
Ich weiß nicht, ich brauche eigentlich nicht viel... Irgendwann mal ein Haus haben, meine Freundin heiraten und dann ein ruhiges Leben führen, mit dem ein oder anderen Erlebnis und ein paar Katzen :santa:
Der Weg ist das Ziel :)


melden
Putzteufel78
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 12:48
Als ich jung war, unfassbar lange her, wollte ich mit 30 verheiratet sein, Kinder haben, in einem schönen Haus wohnen, glücklich sein.

Als ich 30 war, hatte ich meine erste geschrottete Ehe hinter mir, 2 Kinder, die ich alleine großzog, ne kleine Wohnung und gerade eine Ausbildung fertig.

Dann wollte ich halt mit 40 glücklich sein, Kinder gut großbekommen, nen neuen, guten Mann haben, beruflich was erreichen.

Als ich dann 40 war, nun äh...Kinder großbekommen, mehr oder weniger gut, ja, neuen Mann...

Heute, noch ein wenig später werde ich nächste Woche an meinem Geb wieder Resumee ziehen:

2 geschrottete Ehen mittlerweile, glückliche Kinder, toller Job, eigenes Glück :)

Unterm Strich will ich sagen:
ich glaube, das, was man sich erwartet, verändert sich im Laufe der Jahre, ergo der Weg ist das Ziel.
Und da ich eh fest davon überzeugt bin, dass wir alle mehr als nur dieses eine Leben haben, es Schicksal gibt, was sich über die Pläne, die man macht, kaputtlacht und alles im Leben seinen Sinn hat, ist alles gut und richtig genau so, wie es ist, war und wird.

:)


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 13:57
Ich will tun, was immer mich begeistert und interessiert. Die naive Vorstellung von einem biederen Familienleben sehe ich nicht als erstrebenswertes Ziel an. So lebt doch eh fast jeder. @Putzteufel78 hat Recht. Was man sich erwartet, verändert sich im Laufe der Jahre. Der Weg ist das Ziel. Und wo immer der Weg auch hinführt, da werde ich sein.


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 17:20
.. da gibs ne kurze präszise antwort:


frei :)


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 18:02
Aufrecht.


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 18:06
so wie jez im moment nur mit 2 milliarden auf dem konto :Y: :D


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 19:17
Bis ich 30 bin, möchte ich eine Ehefrau haben. Da könnte gerne schon das zweite Kind unterwegs sein, kann aber auch gerne 2-3 Jahre warten.
Mit meiner ersten und einzigen Ehefrau möchte ich ohne Scheidung alt werden. Unsere Kinder haben wir nicht von vorherigen Beziehungen. Katholisch muss sie nicht unbedingt sein, aber eine fanatische Atheistin habe ich ungerne um mich herum. Unsere kirchliche Hochzeit feiern wir mit allen unseren Verwandten und Bekannten. Kein Zeug mit "nur enge Bekannte und mit dem da habe ich gerade Streit".

Gemeinsam haben wir ein Haus, jeder je ein Auto. Ich möchte ihr ein Haus bieten, in dem wir beide unsere Kinder großziehen können. Sie kann gerne beruflich tätig sein, aber ich würde mich trotzdem gerne darum bemühen, dass sie wenig Stress hat und es ihr gut geht.


Mein Leben möchte ich also in einer normalen Ehe leben. Dass das heutzutage leider schwierig ist, weiß ich. Scheidungslos zu leben ist auch nicht einfach, weil man nie weiß, ob die andere Person es Ernst meint oder das nur ein wildes Heiraten für sie ist.


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 20:12
@Rumpelflittche

jetzt bin ich 45, die ziele waren mit 20 völlig anders, als ich mein leben jetzt tatsächlich gestalte

im ganzen habe ich aber bis jetzt doch erreicht was ich mir vorgestellt habe

ich halte nichts von gesellschaftlichen zwängen - die nenne ich schubladendenken

mit 20 hatte ich mein comingout, das passte natürlich der umgebung nicht; mit vielen bekannten, freunden habe ich gar kein kontakt mehr, auch mit meinen eltern nicht mehr
das weltbild, der eigener sohn in beziehung mit einem kerl und keine enkelkinder, das war zu viel für eltern mit ungarischen wurzeln
mich stört das nicht

ich wollte schon immer selbständig sein - bin programmierer und als abwechslung sitte ich hunde, beide grosse leidenschaften von mir und eine tolle kombination
in der wohnung bin ich kaum, die meiste zeit verbringe ich auf einem gartengelände - inkl. gemüsegarten
bei der selbständigen tätigkeit achte ich auf einen gewissen sozialen aspekt - das ist mir ganz wichtig

ja, ich engagiere mich sozial, u.a. beim DRK, bei der schwulen beratung und auch im tierschutz, ich betreue hunde von tierschutzorganisationen und unterstütze eine tierärztin, sie behandelt einmal monatlich hunde von obdachlosen kostenlos

während der letzten 2-3 jahren musste ich zwangsweise kapieren, dass menschen die sich als freunde bezeichnen noch lange keine gute freunde sind, denen habe ich hasuverbot erteilt und die können ihr unwesen jetzt anderswo treiben
heute zeige ich auch schneller und deutlicher grenzen auf, ich akzeptiere nicht mehr, dass ich als spielfigur auf dem schachbrett anderer funktioniere

durch die jahre habe ich das eine ode das andere dazu gelernt, mein verhalten verändert - ich denke das macht jeder von uns - ob die veränderungen immer gut waren, die dürfte eine frage für sich sein ;-)

letztendlich ist mir weiterhin wichtig MEIN LEBEN zu leben und nicht als clown in einem zirkus zu sein


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 20:21
ungewöhnlich ;)


melden
Rumpelflittche
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 20:22
@drachenflieger

Ein sehr interessanter Beitrag deinerseits.

Was waren denn deine Ziele, als du 20 warst, wenn ich fragen darf?


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 22:18
@Rumpelflittche
ich denke, da sollte ich etwas mehr ausholen ;-)

meine eltern waren geschieden, ich lebte bis zum 16. lebensjahr in ungarn bei meiner mutter, sie starb und gerichtlich hat mein vater - der in deutschland lebt(e) - das sorgerecht bekommen, so bin ich hier her nach süddeutschland

als erstes musste ich die sprache lernen und so hat man mich erstmal in die hauptschule 8. klasse mittedrin im schuljahr (januar) reingesteckt ohne ein wort deutsch zu sprechen
ich habe mich in ungarn schon drauf vorbereitet, dass ich eine studium als simultantübersetzer (französisch - ungarisch) absolviere
die deutsche sprache habe ich als herausforderung betrachtet und nach 1,5 jahren habe ich mein abschluss als klassenbeste mit 1,6 gemacht

ich weiss es noch, da hat mich mein vater gefragt was ich weden möchte, ich antwortet wie folgt:
anwalt für witschaftsrecht, chirurg in der notaufnahme oder psychiater in der geschlossenen - wahrscheinlich hat er nach der antwort gedacht, dass ich selbst in die geschlossen gehöre ;-)

meine eltern (mein vater und meine stiefmutter) waren in der industrie tätig, so habe ich eine technische ausbildung (industriemechaniker) in der automobilindustrie (stern auf der autohaube) gemacht
in der ausbildungszeit hatte ich sogar eine freundin - klar, da dachte ich drüber nach, wie es ist, wenn man heiratet, kindern, haus ...
mit 20 während eines urlaubs kapiert, dass ich schwul bin und bis dahin auf völlig falschen gleis gewesen
mein erster freund war ein diplomat, wir wohnten zusammen und nach etwa 2 jahren habe ich es rausgekriegt, dass er mir verheimlicht hat, dass er etwa 500 km entfernt verheiratet war
ich habe seine frau getroffen, wir haben keffee getrunken, eis gegessen, die lage geklärt und den typ habe ich vor die tür gesetzt

ich habe etwa 3-4 jahre in der automobilindustrie gearbeitet, erstmal schichtdienst (ferttigung), dann im gelernten beruf
in der ausbildungszeit habe ich zusätzlich eine weiterbildungsmassnahme besucht und somit die mittlere reife erreicht
während ich gearbeitet habe, abi per fernkurs

ziel war damals: technische ausbildung hatte ich ja, zusätztlich eine wirtschaftsstudium und dann sollte ich mich irgendwann als wirtschaftsingenieur nennen

computertechnik und programmieren waren schon immer hobbies von mir und als ich nach frankfurt umgezogen bin, habe ich mich in dem bereich selbständig gemacht
zusätzlich wieder kurse besucht (IHK) und dann durften mich andere als controller beschimpfen

da kam der 2. freund, einer der öffentlich bekannt ist, bei dem wusste ich von anfang an, dass er verheiratet ist, 3 kinder, usw. ... die frau wusste auch von mir
nachdem er seine frau verlassen wollte, da habe ich die reissleine gezogen

ich war dann bei diversen firmen als freier mitarbeiter und eine merkwürdige kombination, einer der mit den rechnern umgehen konnte, dem keine betriebssysteme fremd waren, der rechner aufgeschraubt hat um hardwareteile zu tauschen - ohne einen servicetechniker zu bestellen, der betriebsabläufe optimiert hat und ich habe eine mitarbeiterin einer software-firma am telefon mit der aussage "sie sind unfähig zum programmieren" zum heulen gebracht und nachdem sie sich noch beschwert hat , da habe ich sämtliche datenbankrechte und das nötige software zur programmverwaltung bestellt und selbst die programmverwaltung erledigt

irgendwar landete ich als freier mitarbeiter in jeans und turnschuhen in einer grossen bank hier in frankfurt - da war ich in der IT-Abteilung etwa 3-4 jahre, dann wurde mir klar, dass eine steigerung der optimierung nicht mehr möglich war - also raus

nebenbei eine fernbeziehung auf 300 km - die ist zwischenzeitlich beendet

ich bin u.a. ehrenamtlich bei der schwulen beratung, allerdings nach 10 jahren tätigkeit habe ich dies etwas eingeschränkt und bin nur noch dabei, wenn bedarf besteht

wie schon geschrieben, heute programmierer (eher am laptop) und immer hunde in der nähe

wie du es siehst, die ziele veränderten sich immer, es kann immer was passieren und die planung oder die vorstellung ist von heute auf morgen über dem haufen geworfen - ein grund den kopf im snd zu stecken ist das noch lange kein grund
respekt vor anderen ja, aber sich nicht ausznutzen zu lassen, da ich mit personen beziehungen hatte, die eine hohe position im öffentlichen leben haben - da habe ich es kapiert, viele rennen hinter dem her, was anderen zusagt und wie die erwartungen der gesellschaft sind - das ist mir persönlich völlig unwichtig geworden

wie stelle ich es mir vor, wenn ich um 60-70 bin ?
die vorstellung gefällt mir:
ich habe einen basset - der rennt mir sicher nicht weg, ich lebe in einer holzhütte mit kamin mittedrin im wildnis und streite morgens mit zwei eichhörnchen um mein pfannekuchen, weil die mir es vom frühstückstisch geklaut haben


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

23.10.2013 um 22:21
also wenn es bei mir so weiter geht will ich es gar nicht mehr leben. ausser vielleicht als eremit in einer höhle im himalaya mit 20tonnen marihuana dauerbreit vor mich invegetieren das klingt verlockend....


melden
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 02:48
Bescheiden, abgeschottet von all dem "wildsauschnellenratzfatzzackzackdallidalli" Hetzerei im Leben.
Laaaaangsaaaam aber nagelfest und sicher durch das Leben fließen, danach mit einem Hauch Zärtlichkeit den Abgang des Lebens absolvieren.


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 15:08
@Rumpelflittche
Klappt diese Zielsteckerei eigentlich ?

Mache mir generell keine mehr, lebe in den Tag hinein und bewege mich in einer ständigen Monotonie.
Geld kommt und geht stark im Wechsel in der einen Woche ein großes Plus, zwei Wochen später alles weg...(die aktuelle Vergütung ist für den Arsch (500€)) und der Schuldenberg wächst stetig, allerdings kümmere ich mich nicht mehr darum.
Wenn ich mich wieder da ran setzen würde, hätte ich den Schuldenberg innerhalb ein paar Monaten weg, naja.
Möchte so auf keinen Fall weiterleben, habe zwar alternative Pläne, aber weder das Kapital noch den Mut das durch zuziehen, hänge zu sehr in Erinnerungen und Gewohnheiten fest.
Rumpelflittche schrieb:Sozial engagiert sein? Würdet ihr etwas tun, um diese Welt zu verbessern, oder ist es sinnlos?
Jagd man dem Beruf/Geld hinterher oder trägt man etwas zur Verbesserung bei?
Sozial bin ich engagiert in Aufklärung und der Informationsweitergabe, würde gern mehr in die Richtung machen, ist hier in De aber stark behindert.
Rumpelflittche schrieb:Möchtet ihr euren Traum leben oder habt ihr ihn schon begraben?
Zur Hälfte unter der Erde, sag ich mal^^

@drachenflieger
drachenflieger schrieb:im ganzen habe ich aber bis jetzt doch erreicht was ich mir vorgestellt habe
Du hattest dir ja beruflich konkrete Ziele gesetzt, wie war das mit dem Umsetzen, bzw. jetzt in der Rückblende? Lohnt es sich konkrete Ziele zu setzen?


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 16:38
@Flaky
Flaky schrieb:Du hattest dir ja beruflich konkrete Ziele gesetzt, wie war das mit dem Umsetzen, bzw. jetzt in der Rückblende?
ja, ziele waren immer vorhanden und sind immer noch

ich musste erstmal kapieren, dass eine aussage oder wunsch kein ziel ist, um ziele zu erreichen muss man wirklich was tun

früher habe ich das gerne mit einem sandburg verglichen, heute eher mit einem gemüsegarten
die aussage "ich will ein gemüse garten haben" sagt man an der theke zum nachbar und das war's, es wird nicht viel passieren

wenn man diesen wunsch in teilschritten aufteilt UND MAN TÄTIG WIRD - dann kann es eher realität werden, etwa:
- samen kaufen (vorher klären, was will man überhaupt als gemüse haben?)
- samen in den töpfchen im frühbeet (vorher klären, sind genug töpfchen da?)
- pflänzchen giessen
- garten umgraben
- pflänzchen im garten einpflanzen
- giessen
- unkraut weg
- evtl. zu dicht gewachsene pflanzen rausrupfen
- ernten
- einmachen

also bis man tatsächlich was selbst aus dem garten erntet vergeht eine gewisse zeit, die kleinen teilschritte sind sozusagen die täglichen aufgaben - daneben hat man weiterhin genügend zeit zum grillen, mit dem hund gassi zu gehen ;-)

sinngemäss etwa:
- natürlich sind dabei die jahreszeiten zu beachten - es wäre sinnlos unter normalen umständen im herbst einzupflanzen und im winter auch noch die pflanzen zu giessen (=stichtage, meilensteine)
- wenn man das saatgut in dem einem geschäft nicht bekommt, dann geht man zum nächsten (= strategie ändern)
- unkraut weg (= störende faktoren ausräumen, klar in einem garten sieht man es wo und was unkraut ist, ob ein brief ein werbebrief ist oder wirklich wichtig ... das muss man eben entscheiden und werbebriefe ab in die mülltonne)
- giessen ... ups, die wasserpumpe hat den geist aufgegeben, was nun? wo holen? gleicher hersteller ? andere leistung? (= auf störfaktoren reagieren, evtl. für eine notlösung sorgen, wie regentonnen aufstellen; überlegen warum die störung da ist, wenn nur eine dichtung gerissen ist, dann ist eher ein zufall, wenn aber die leistung der pumpe zu niedrig war, dann muss eine grössere her)
- unkraut nimmt überhand, mehr zeit inverstieren (=hinter dem ziel sein und weniger grillen;-)
- wenn der nachbar rüberkommt und durch den garten trampelt und die pflanzen sind hin, hinweis aussprechen, wenn er es nochmal macht, dann eher darüber nachdenken, wie man den nachbar vom garten fernhält
- wenn erntezeit ist, helfende hände zum feiern, grillen, ... einladen, damit sie ihre anteile auch haben und es geniessen können (=soziale aspekt)
- im winter das eingemachte aufmachen (=nachhaltigkeit)

wenn die salatköpfe zu wenig waren, vorgehensweise im folgejahr optimieren (mehr pflanzen, andere samen, anders giessen, anderer standort, ...)

ich nutze seit jahren ein zeitplan, etwa ein ringbuch in dem die blätter austauschbar sind, anscheinend ist es so, das was ich handschrifltich vermerke, das mache ich auch und das funktioniert gut bei mir - ich denke, das sollte jeder selbst abchecken, manche schaffen es mit outlook auch gut
ich betrachte es auch nicht verbissen, die täglichen aufgaben entsprechen realistisch dem aufwand und ich habe auch zeit für einen kaffee, wenn jemand unerwartet vorbeikommt
Flaky schrieb:Lohnt es sich konkrete Ziele zu setzen?
ja, wenn man die auch erledigt


melden
Feind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 16:45
wir menschen sind dauernd damit beschäftigt, irgendwo hinzukommen, statt das jetzt, diesen Ist zustand willkommen zu heißen. nie scheint er genug zu sein, immer muss man irgendwo ankommen wollen, irgendwas wollen, obwohl man bereits vieles hat


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 16:50
Ich lebe meinen Traum!


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 19:09
@drachenflieger
Interessante und durchdachte Planung, soll ich das botanisch gesehen wörtlich nehmen, oder doch im übertragenen Sinne, hehe? Ich frage, da mir eine botanische Arbeit durchaus in den Sinn gekommen ist ;) Stecke zurzeit in der 2. It-Ausbildung und könnte ausrasten, wenn ich daran denke morgen wieder an den Schreibtisch und in die Projekte mich reinzusetzen...Sehe da jetzt schon (4 Jahre) schwarz für mich, ich muss weg vom PC während der Arbeit, ganz weit weg.

Nach den ersten Erfolgen sollte man sich also nicht nur zurücklehnen, sondern sich optimieren und im neuen Jahr größer und optimierter neu durchstarten?!
Das ganze System wirkt sehr zielstrebig ausgelegt, bleibt da nicht das Wichtigste auf der Strecke? Vor allem wenn man die Arbeit nicht als das Wichtigste im Leben ansieht.

Oder setzt das System eine gewisse Identifikation und steigende freiwillige Opfergabe der Freizeit mit der Arbeit voraus? Hat man dann wenigstens ein Stück weit Erfüllung gefunden.


Sagen wir so ich bin gefühlt die von dir angesprochene Schwätzer-Sorte: Pünktlich zum 01.01 jedes Jahres kommen die guten Vorsätze, die man 2 Wochen später wieder gebrochen hat.
Bzw. ich führe einen ausgefüllten Outlook Kalender, Terminabgleiche über alle E-Mail-Konten, Google, Handy, Cloud...Das Einhalten klappt nur überhaupt nicht, verpasste Termine und Erinnerungen ploppen permanent auf.

btw: Danke für die gute ausführliche AW


melden
FinePromises
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 21:09
@Rumpelflittche
Voller Ruhm und Ehre.


melden

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 21:11
@Flaky
nichts zu danken ;-)

betrachte die obige beschreibung nur als vergleich - mehr ist sie nicht

du scheinst ein visueller mensch zu sein, der PC ist nicht riesen gross in monsterverkleidung, wenn du schon die ausbildung machst, versuche mit der kiste eine gewisse freundschaft hinzukriegen
was macht eine gute feundschaft aus ?
freunde trinken ein bier zusammen, schauen ein fussballspiel gemeinsam an, reparieren ihr mofa, ziehen gemeinsam durch die strassen, veräppeln die leute und im eissalon stellt man plötzlich fest, dass einer lieber milcheis nimmt und der andere eben fruchteis; beim löffeln lästert man noch über die eissorte des anderen ab - ohne dabei an die gurgel des anderen zu gehen ... jau, und dann wird der nächste quatsch ausgetüfftelt
mit IT-projekten ist etwa gleich, man arrangiert sich und findet eine gemeinsame ebene mit dem komischen kasten, man liebt sich und zwei minuten später würde man am liebsten in timbuktu sein, weil der "freund" PC wieder nicht das macht was man erwartet
falls die methode nicht vorgeschrieben ist, dann könnt ihr euch auf die while ... do schleife einigen, statt euch mit der for-schleife herumzuärgern, eben weil es zwischen euch die methode besser funktioniert
wenn es dir danach ist, dann lässt du eben den pc-freund für viertel stunde links liegen und gehst kaffee trinken - deine eigene kaffeesorte
Flaky schrieb:Nach den ersten Erfolgen sollte man sich also nicht nur zurücklehnen, sondern sich optimieren und im neuen Jahr größer und optimierter neu durchstarten?!
ich sehe es nicht so. wenn man im folgejahr was anbauen möchte, dann kann man das gelernte schon nutzen, wenn man allerdings nur einige tomaten pflanzen möchte, dann ist es auch o.k.
Flaky schrieb:Oder setzt das System eine gewisse Identifikation und steigende freiwillige Opfergabe der Freizeit mit der Arbeit voraus?
schon oben geschrieben: ich betrachte es nicht verbissen
ich bin sicher kein fachidiot und wenn es mir danach ist, dann wird der laptop zugeklappt, lederhose, hemd, lederweste und ab in die nächste kneippe
Flaky schrieb:Sagen wir so ich bin gefühlt die von dir angesprochene Schwätzer-Sorte: Pünktlich zum 01.01 jedes Jahres kommen die guten Vorsätze, die man 2 Wochen später wieder gebrochen hat.
ja, klar, das funktioniert nicht - würde ich auch nicht machen
ist etwa wie mit diäten ;-), eine umstellung der essgewohnheit ist vielversprechender
Flaky schrieb:Bzw. ich führe einen ausgefüllten Outlook Kalender, Terminabgleiche über alle E-Mail-Konten, Google, Handy, Cloud...Das Einhalten klappt nur überhaupt nicht, verpasste Termine und Erinnerungen ploppen permanent auf.
du hast deine eigene vorgehensweise noch nicht gefunden und bist ein geisel der umgebung - notfalls auch "nein" sagen
plane pufferzeiten ein, falls was schief geht, bist du dankbar dafür, sonst kannst du die zeit einfach anderweitig nutzen
sinn und zweck erfüllen keine ausgefüllte kalender wo auch immer, sondern vernünftige aktionen, statt reaktionen auf dem drucheinander von (un)berechtigten anforderungen
versuch hier eine linie reinzukriegen, z.b. termine bitte so und so mitteilen, sonst werden die nicht beachtet
klar, dann hast du die pappenheimer dazwischen, die eine auswertung unbedingt in hochformat statt in längstformat auf DIN A4 haben wollen ... weil das man schon immer so gemacht hat
finde vernüftige argumente und die werden die auswertung sogar auf ein klopapier akzeptieren - hauptsche die haben was die wollten ;-)


melden
Anzeige

Wie wollt ihr euer Leben leben?

24.10.2013 um 21:18
Leben ist das was passiert, während man Pläne macht.

Nach all den Zielen, Wünschen und Ideen, unterschätzen wir wie ein völlig unbeeinflussbarer Faktor alle wichtigen Ereignisse im Leben beeinflusst:

Glück

Die große Depression der Westlichen Welt wurde dadurch verursacht das wir erstmals eine Wahl haben was wir mit unserem Leben überhaupt anstellen wollen. Eine Quälende, schwere und vor allem völlig ergebnisoffene Wahl.


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden