Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

DKMS

33 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gedanken, Blut, Spenden

DKMS

04.04.2019 um 20:33
Hallo,
ich habe den Gedanken, warum nicht bei allen Menschen, meinetwegen nur hier in der EU, nach der Geburt das Genmaterial festgestellt und registriert wird.
(Ich weiss jetzt nicht ob es von mir richtig benannt wurde)
Ich spende schon viele Jahre Blut und bin b.d. DKMS registriert.
Es würde die Suche nach einem Spender so viel einfacher machen. Man müste dann, wie bei der Organspende geplant, widersprechen wenn man das nicht möchte. Spenden dann erst ab 18 Jahren natürlich und wenn man soweit gesund ist.
Das könnte man dann weltweit aufbauen und viele Leben retten.
Evtl. gibt es das schon und nur ich weiß davon nichts, dann kann die Diskussion ja in die Tonne.

Wie ist eure Meinung?


melden
Anzeige

DKMS

04.04.2019 um 20:39
Henry schrieb:Wie ist eure Meinung?
Wenn man es vom Staat abtrennen kann...dann wäre es was.


melden

DKMS

04.04.2019 um 21:24
@Henry
Das ist ein relativ schwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte. Dafür sollte sich schon jeder bewusst entscheiden, die Widerspruchslösung wird rechtlich vermutlich einfach nicht haltbar sein.

Außerdem:

Man müsste erstmal die DKMS und die anderen Organisationen zusammenführen. Dann müsste man sich Gedanken machen, wie man das finanziert, denn die Registruerungen kosten nun mal Geld (derzeit 35€ pro Typisierung).
Sonst macht das wenig Sinn.


melden

DKMS

04.04.2019 um 21:48
Der Grundgedanke ist nicht schlecht, aber wie schon geschrieben wurde, ist das sowohl aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes als auch des Datenschutzes eine mehr oder weniger undurchführbare Sache. Noch dazu ist eine Knochenmarkspende keine einfache Sache. Man müsste schon das Einverständnis des Spenders haben, bevor man sich überhaupt erst in einem entsprechenden Register verzeichnen lässt.


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:17
Niemand sollte zu einer Organ oder Knochenmark Spende gezwungen werden.
Das eine so persönliche Entscheidung, die jeder ohne Druck von außen fällen sollen könnte.


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:22
Ich weiß es gibt verfassungsrechtliche Probleme bei deinem Vorhaben, aber ich wäre dabei! Ganz unjuristisch!
Bin auch seit vielen Jahren Spender! ✊🏼


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:30
Ab dem 18. Lebensjahr kann ja jeder spenden wie er möchte. Ich habe auch als Mutter nicht das Recht dazu mein Kind in diese Kartei eintragen zu lassen.

Eine Bekannte von mir deren Kinder haben 0 negativ und sie hat ihnen verboten es jemandem zu sagen.


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:37
3.14 schrieb:Eine Bekannte von mir deren Kinder haben 0 negativ und sie hat ihnen verboten es jemandem zu sagen.
Das ist Wahnsinn!!!
Wieso?
Was befürchtet sie denn?
Das ist menschlich sehr traurig!


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:39
@theodoraheuss
Null negativ ist für Organhandel eine Goldgrube. So hat sie es mir erklärt.
Dass es sowas gibt ist Fakt.


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:43
@3.14
Das weiß ich auch!
Aber:
a) kennt man ohne Spender werden zu wollen oder ernsthaft krank zu sein, seine Blutgruppe gar nicht
b) befinden wir uns nicht mehr im Mittelalter!


melden

DKMS

04.04.2019 um 23:48
theodoraheuss schrieb:befinden wir uns nicht mehr im Mittelalter!
Richtig sondern in einer Zeit wo Geld über dem Leben von Menschen stehen kann.
theodoraheuss schrieb:kennt man ohne Spender werden zu wollen oder ernsthaft krank zu sein, seine Blutgruppe gar nicht
Ich glaube in meinem UHeft stand das drinnen bzw spätestens im Mutterpass.

Mal davon ab hab ich mich iwann man registrieren lassen (Blutabnahme) kam bisher nie was und spenden darf ich eh nicht mehr. Ich würde aber meine Kinder auch nicht registrieren lassen wollen. Das können sie selber machen.

Was sollte diese Registrierung vor der Volljährigkeit bringen?


melden

DKMS

05.04.2019 um 02:22
theodoraheuss schrieb:kennt man ohne Spender werden zu wollen oder ernsthaft krank zu sein, seine Blutgruppe gar nicht
Es ist nicht schwer, die bei einem ärztlichem Bluttest, oder einem Besuch mit seinen Kindern auf einer Berufsschule, für das Gesundheits- und Sozialwesen, diese herauszufinden. Dort werden "zehn-Minuten" Blutgruppentests angeboten. Für 2€ pieksen sie dir in den Finger, schmieren dein Blut auf ein spezielles Blatt Papier und sagen dir dann, welche Blutgruppe du hast.
Als ich mich fürs Blutspenden angemeldet habe, haben die mir meine Blutgruppe im Übrigen nicht verraten, obwohl sie es untersucht hatten.

Die meisten Menschen die ich kenne, kennen ihre Blutgruppe, mich eingeschlossen.


melden

DKMS

05.04.2019 um 07:38
3.14 schrieb:Null negativ ist für Organhandel eine Goldgrube. So hat sie es mir erklärt.
Dass es sowas gibt ist Fakt.
Hast du eine Quelle für deine Behauptung?
Meiner Meinung nach hat deine Bekannte da eine vollkommen irrationale Angst.


melden

DKMS

05.04.2019 um 10:36
Henry schrieb:Ich spende schon viele Jahre Blut und bin b.d. DKMS registriert. Es würde die Suche nach einem Spender so viel einfacher machen. Man müste dann, wie bei der Organspende geplant, widersprechen wenn man das nicht möchte. Spenden dann erst ab 18 Jahren natürlich und wenn man soweit gesund ist.Das könnte man dann weltweit aufbauen und viele Leben retten.Evtl. gibt es das schon und nur ich weiß davon nichts, dann kann die Diskussion ja in die Tonne.
Das Engagement anderer in allen Ehren, aber ich halte nichts von der "Widerspruchslösung". Diese Art des Denkens ist gefährlich. Wir wollen, dass jeder sich selbst verwirklichen kann, aber bringen Dinge wie Organspendepflicht, Impflicht, Gez-Gebühren in die Welt. Das widerspricht SÄMTLICHEN ethischen Errungenschaften.

Ich frage mich ja ernsthaft, wann wir von der Samenspendepflicht und Eizellenspendepflicht zu hören bekommen werden, immerhin haben wir ja so riesige demographische Probleme, die ganz offensichtlich nicht ausschließlich durch Einwanderung gelöst werden können.

Als freier Mensch in einer freiheitlichen Demokratie verweigere ich mich jeder Art von Pflicht, die keinen ethischen Mehrwert hat.


melden

DKMS

05.04.2019 um 11:03
DerManipulatoR schrieb:Organspendepflicht, Impflicht, Gez-Gebühren in die Welt
Organe...es ist eine doppelte Widerspruchslösung...
Impfpflicht...muss keiner, aber Vorschlag: wenn er krank wird, muss er dafür auf die KV Leistungen verzichten und selbst zahlen. Im Impfthread war Tetanos Impfung 20$...Behandlung ohne Impfung 880.000$.
GEZ...Beitrag reduzieren.


melden

DKMS

05.04.2019 um 12:44
Sorry aber, Organspendeplicht?????
Sagt doch gar niemand, du kannst der Organentnahme doch widersprechen, und schon bleiben deine Organe in deinem Körper!!!
Da wird doch keiner entmüdigt und zur Spende gezwungen.......
Davon mal abgesehen, finde ich persönlich, wer nicht bereit ist seine Organe nach dem Tod zu spenden, der sollte auch im eigenen Ernstfall keine Organe haben wollen!


melden

DKMS

05.04.2019 um 17:49
Auriele schrieb:Sagt doch gar niemand, du kannst der Organentnahme doch widersprechen, und schon bleiben deine Organe in deinem Körper!!!Da wird doch keiner entmüdigt und zur Spende gezwungen....... Davon mal abgesehen, finde ich persönlich, wer nicht bereit ist seine Organe nach dem Tod zu spenden, der sollte auch im eigenen Ernstfall keine Organe haben wollen!
Nein tut mir leid, das zieht nicht. Einem Missbrauchsopfer kann man ja auch nicht sagen, es hätte widersprechen können. Gut, ist weit hergeholt und kann eigentlich nicht vergleichen, doch gegen etwas zu Widersprechen ist eine ganz andere Sache, als etwas freiwillig zu machen.

Es hieß ja auch Wehrpflicht und man konnte sich dem auch nur durch Widerspruch bzw. Zivildienst (kann als Art des Widerspruches gelten) entziehen. Es ist eben die Tatsache, dass einem zunächst einmal die Rechte am eigenen Körper genommen werden, die nur alleine durch den Widerspruch wiedererlangt werden können. Das ist eine Philosophisch-Ethische Grundlage, auf der wir diskutieren sollten.

Zwielichtige Ausreden ala. "Man kann doch wiedersprechen, also ists kein zwang" ziehen hier absolut nicht. Das ist Scheuklappen tragen vor der Quintessenz der Sache an sich und nicht mehr und nicht weniger. Dasselbe gilt für die sog. Impfpflicht. Was das angeht, so bin dafür, dass sich nicht - Impfer regelmäßig untersuchen lassen müssen oder..irgendwas in der Richtung. Das ist weitaus weniger tragisch, als den Verlust der Rechte am eigenen Körper.


melden

DKMS

06.04.2019 um 08:09
@DerManipulatoR
Ich bin irritiert, was ist dein Problem?
Du bist kein Manipulator sonder ein Querolant.
Nicht Impfen lassen aber dafür öfter zum Arzt und die Wartezimmer müsten wohl vergrößert werden wenn mehr so denken würden.
Die Krankenkassenbeiträge steigen und das magst du dann auch nicht mehr bezahlen.
Nichtimpfer regelmäßig untersucht werden müssen. Merkst du was ? Du willst keine Impfung aber willst in dir Pflicht genommen werden öfter untersucht zu werde.
Nutzt alle Medien aber kein GEZ bezahlen.
Sobald du was must schwillt dir der Kamm.
Die Schulpflicht könntest du wohl gerade so ertragen.


melden

DKMS

06.04.2019 um 09:40
@Henry

Du solltest bedenken, was für ein großes Missbrauchspotenzial es gibt, wenn jeder Bürger mit DNA-Profil und Fingerabdrücken registriert ist.
Wie lange würde es dauern, bis jeder Bürger einen implantierten Chip erhält, mit dem man ihn jederzeit orten kann?
,,Natürlich nur zur Sicherheit". Wann kommt die Kameraüberwachung von Wohnräumen? Immerhin könnten dort Terroristen was vorbereiten.
Oder was, wenn man stürzt, da könnte der freundliche Big Brother sofort den Krankenwagen schicken...

So verwandeln wir uns immer mehr und mehr in eine unfreie Gesellschaft.

Das darf nicht zugelassen werden.

Wer bei DKMS sein will, kann das gerne tun. Aber keine Pflicht!


melden
Anzeige

DKMS

06.04.2019 um 10:38
Die wenigsten hier wissen, dass es beim Versterben nur ganz selten soweit kommt, dass man überhaupt organspendefähig ist!
Aber woher auch! Ich sehe das für manche als Chance sich nun mit dem Thema weiter auseinander zu setzen.
Denn es kann Leben retten.

Eine Widerspruchslösung ist erstrebenswert und es wäre eine positive Entwicklung das so tabuisierte Thema “Tod” etwas zugänglicher zu machen!
Schaut man sich mal die Mexikaner mit ihrem Tag des Todes an!!! Es geht also auch mit Respekt und Freude.
Gehen müssen wir alle irgendwann. Vll bereitet ein neuer Umgang mit dem Thema ein wenig darauf vor, diesem Tag nicht mit Angst entgegenblicken zu müssen.

Sorry ein wenig off, da zum Thema “Organspende” allgemein, selbst wenn Knochenmark auch ein Organ im weiteren Sinne ist!


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt