Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

22 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Urteil, Hetze, Mainstream ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

07.04.2014 um 23:16
/dateien/0,1396905383,l262907992Wo endet die persönliche Meinung und wo fängt das Vorurteil und die Vorverurteilung an?

Ist es wirklich nur ein Produkt der zunehmenden medialen Verfügbarkeit im Zeitalter von Twitter & Co?

Wie bildet sich die Gesellschaft ihre Meinung?

Gerücht verbreiten = Kavaliersdelikt?

Cybermobbing = moderne Inquisition?

A. Türck: Er wurde am 8. September 2005 freigesprochen, nachdem auch die Staatsanwaltschaft dies wegen erheblicher Zweifel an der Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers beantragt hatte.

Lynchmob in Emden März 2012. Doch der Verdacht bestätigt sich nicht. Zwei Tage später wird der Beschuldigte entlassen. Nach zwei Tagen ein neuer Verdächtiger, er gesteht.

Welche Folgen hat es für jeden einzelnen? Ist nach der Klärung des Sachverhaltes alles vergessen?


2x zitiertmelden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

07.04.2014 um 23:56
@schokoleckerli
Die meisten "persönlichen" Meinungen werden von der Gesellschaft gebildet. So etwas ist ein dynamischer Prozess, ich würde mal sagen von demagogischer Aufhetzung und Mitläufertum. Eine wirklich eigene Meinung haben die wenigsten, das sind dann zumeist Leute mit einer Meinung abseits des Mainstreams.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 00:11
Warum fehlt den Leuten der Mut oder die Entschiedenheit, für ihre eigene Meinung einzustehen?

Im Mittelalter kann ich mir das ja noch erklären, denn wenn man nicht der gleichen Ansicht wie ein höher Gestellter war, dann wurde man ja selbst recht schnell beschuldigt (Du verteidigst den Angeklagten? Dann habt ihr gleiche Sache gemacht.)

Aber in der Gegenwart – im world wide web – wo ja eh Anonymität sehr gross geschrieben wird, sollte diese Angst nicht mehr vorherrschen. Ganz im Gegenteil, Internet macht mutiger, als man im realen Leben tatsächlich ist.

Man hat so viele Möglichkeiten, sich eine objektive Meinung zu bilden. Wer ist der Urheber eines Mainstreams? Der, der am lautesten brüllt?


2x zitiertmelden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 00:14
@schokoleckerli
Ja, genau das, der beste Demagoge, und ist ist ja so einfach im Mainstream mitzuschwimmen,..........in der Masse ist der Pöbel stark! Und viele glauben sie erhöhen sich in dem sie andere Erniedrigen................es ist ja so einfach auf die Schwächsten einzuprügeln.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 00:23
1. Mob bezeichnet eine mehr oder weniger bestimmte Gruppe von Personen, die gemeinsam ohne erkennbare Führung zusammen agiert. Der von sich aus, gruppendynamisch handelnde Mob hat kurzfristige Ziele (Plünderung, Zulauf zu öffentlichen Hinrichtungen und dergleichen), seine radikale Äußerung ist der Aufruhr, die Emeute. Unter Kindern bildet sich dergleichen (ohne als „Mob“ bezeichnet zu werden) zum Beispiel als anfeuernde Ansammlung um eine Schlägerei auf dem Schulhof.
2. Der Mob veranstaltete Tumult und Aufruhr, aber er analysierte und diskutierte nicht.
Wikipedia: Mob

Gibt es überhaupt eine neutrale Meinung? Ich denke nicht, aber es ist doch – wie ja schon einige Male in der jüngeren und älteren Vergangenheit zu beobachten war – ausgesprochen vernichtend, wenn aus der persönlichen Meinung eine öffentliche, nicht fundierte Meinung wird. Für den oder die jeweilig Betroffenen.
Gehört es zu den Grundzügen der Menschen, das eigene Denken derart beiseite zu legen und ohne zu fragen mit Knüppeln einzuschlagen?


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 00:47
Verurteilen als gruppendynamischer Prozess hat teilweise merkwürdige Auswüchse. Bald schalten sich pöbelnde Leute dazu, die beherzt dick auftragen, weniger mit Häme, Spott und Missgunst geizen als mit Verständnis. Die Musik macht den Ton.
Ich glaube, die Lust am Urteilen rührt oft von tiefsitzenden Schuldkomplexen, die man sich nicht eingesteht. Wie beim Sündenbock wird das ausgemachte Böse stellvertretend für die Verfehlungen und Unzulänglichkeiten jedes Einzelnen in die Wüste geschickt. Die Gesellschaft scheint Aussetzige als Frustventil zu benötigen, um ihre Norm und Gemeinschaft zu definieren. Doch denke ich auch, dass wir das überwinden können und sollten. Es sollte jeder neuen Betrachtung zugrunde liegen, die Erwartungshaltung/Voreingenommenheit zu revidieren. Dazu gehört aber eine gesunde Portion Eigenkritik, an der es vielen mangelt. Manch einer ist vielleicht insgeheim neidisch auf und verdrossen über die Schokoladenseiten der Saubermänner, die das TV präsentiert. Die Scheinheiligkeit der schönen heilen Welt ist für Kinder wichtig, für Heranwachsende Gegenstand der Emanzipation und für Erwachsene noch das kleinste Übel.
Im Internet, wo einem die Konsequenzen der geäusserten Meinung noch egaler sein können als im Alltag, wird selbst manch Erwachsener wieder zum Sandburgenzertreter.
Doch alles fliesst - das gilt auch für die Menschen - insbesondere diejenigen, von denen wir nur mediale Zerrbilder und Facetten kennen.
Ich denke, die Spektren von Schuld und Bestrafung scheinen vor Allem in den Werken von Franz Kafka den roten Faden auszumachen.
Spoilerhttp://www.youtube.com/watch?v=JyOjFgUmwEo


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 00:53
@schokoleckerli
Zitat von schokoleckerlischokoleckerli schrieb:Wo endet die persönliche Meinung und wo fängt das Vorurteil und die Vorverurteilung an?
Menschen die Urteile kennen, kennen auch Vorurteile. Das mündet dann meistens in Vorverurteilungen.

Alle Urteile, Vorurteile bekommt man schon mit der Erziehung mit auf den Weg. Dort fangen sie an und enden dort auch wieder, wenn man es gänzlich betrachtet. :)


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 08:58
@Jesussah
Das mit der Erziehung glaube ich bei Vorurteilen nicht, denn ich hatte meinen Eltern entgegengesetzte Vorurteile. Und woher meine Vorurteile in der Technik kamen ist mir ein Rätsel, denn Elektronik verstehen meine Eltern nicht zu entwickeln.
Aber die Verurteilung von Menschen als Person ist sowas wie eine Leidenschaft - ich selbst hatte zu üben, davon loszukommen.


2x zitiertmelden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 09:24
Zitat von schokoleckerlischokoleckerli schrieb:Warum fehlt den Leuten der Mut oder die Entschiedenheit, für ihre eigene Meinung einzustehen?
In dieser Welt ist es eben cooler, eine Pseudo-eigene-Meinung zu leben, die dann der Mehrheit endspricht. Mit coolen Puma-Schuhen ist man an dieser Stelle immer noch individuell und gleichzeitig angepasst genug, um locker durch's Leben zu kommen.
Das ist die Erklärung.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 10:57
Es ist ganz einfach Selbstwertgefühl durch Herabwürdigung Anderer. Sich abzugrenzen dient der Identitätsfindung. Aber man muss diesen Weg nicht gehen. Viele tun das auch nicht. Aber es kann ansteckend sein, wie Gähnen. Wenn andere die Arschkarte ziehen, freut man sich insgeheim, sie nicht selbst abgekriegt zu haben. Doch spätestens dann konkurriert Alphamännchensyndrom mit Mitgefühl und man selbst entscheidet, welchen Wolf man füttert.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 12:32
@lernender
Zitat von lernenderlernender schrieb:Das mit der Erziehung glaube ich bei Vorurteilen nicht, denn ich hatte meinen Eltern entgegengesetzte Vorurteile.
Man wird nicht nur von den Eltern erzogen, vergiss das nicht :)


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 13:21
Der moderne online Journalismus ist wirklich schäbig.
Während die klassischen Printjournalisten, die ins Netz kommen noch alte Standards haben, haben die neuen Magazine die im Internet groß werden sich schon den Regeln des Netzes angepasst. So wie die Leute auf Youtube immer auf die Videos mit den Titten in den Thumbnails klicken, klicken sie bei den Nachrichten immer auf die aufregendsten Überschriften.

Ich meine hier jetzt gar nicht mal Müll wie KoppOnline, PI-News oder Infokrieg. Das ist halt Unsinn, aber solchen Unsinn gab es auch schon vor dem Internet, nur damals konnte er sich halt nicht so verbreiten.
Ich meine die Outlets die noch eine gewisse Seriösität für sich beanspruchen.

Hier ein gutes Video dazu am Beispiel von "Deutsche Wirtschafts Nachrichten" :
Youtube: Die Hysterie des Netzjournalismus
Die Hysterie des Netzjournalismus



Ob man diese Hysterie nur bei politischen Themen findet, oder bei persönlichen Themen.
Ob man hetzerisch über eine Person oder über Politik berichtet - das nimmt sich nicht viel.

Das ist einfach eine neue Informationskultur. Man muss wieder laut sein und gehört zu werden.


2x zitiertmelden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 17:16
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Der moderne online Journalismus ist wirklich schäbig.
ach komm... die haben die gleichen probleme wie alle anderen auch...
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Während die klassischen Printjournalisten, die ins Netz kommen noch alte Standards haben, haben die neuen Magazine die im Internet groß werden sich schon den Regeln des Netzes angepasst.
schon mal vom axel springer verlag gehört? dagegen sind große internet medien super sauber und haben einen festen moralischen kern.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Hier ein gutes Video dazu am Beispiel von "Deutsche Wirtschafts Nachrichten" :
die sind nicht seriöser als kopp... und das wissen auch fast alle im politik bereich. nur du bist da ja leider selten. gibt durchaus sehr gute medien im netz, teleolis z.b. die haben nicht nur intressante themen die sonst eher wneiger aufmerksamkeit bekommen sondern auch journalistische moral.


1x zitiertmelden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 22:48
@25h.nox
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:schon mal vom axel springer verlag gehört? dagegen sind große internet medien super sauber und haben einen festen moralischen kern.
Mir ist der Axel Springer Verlag 1000 mal lieber als irgendwelche Leute im Netz mit einer Agenda.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:die sind nicht seriöser als kopp... und das wissen auch fast alle im politik bereich.
Ist ja toll, dass es der Politik-Bereich auf Allmy durchschaut hat. Aber was ist mit den Millionen Lesern und den Massen an Idioten, die deren Artikel auf Facebook oder sonstwo tauschen?
Moderner Stammtisch, nur ohne Bier und ohne Kellnerin die man nach 3-4 Mass sexuell belästigen kann.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:nur du bist da ja leider selten.
Hab wichtigeres zu tun. Muss Ps4 promoten.
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:gibt durchaus sehr gute medien im netz, teleolis z.b. die haben nicht nur intressante themen die sonst eher wneiger aufmerksamkeit bekommen sondern auch journalistische moral.
Bezweifle ich nicht. Nur erreichen die leider nicht so viele Menschen wie die Junkpresse.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

08.04.2014 um 22:54
Zitat von schokoleckerlischokoleckerli schrieb:Gerücht verbreiten = Kavaliersdelikt?
Früher machte man es im Kleinen, heute, „dank“ Internet kann man es im großen Stil.
Da gibt’s nur eins: „Bilde dir deine eigene Meinung und sei kein Lemming“.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

09.04.2014 um 02:41
Die Anonymität im Internet macht mutig.

Das Problem: die enorme Diskrepanz zwischen der Leichtigkeit, mit der wir uns äußern können, und den Konsequenzen. Mal schnell hingeknallte Kommentare können Leben und Karrieren zerstören.

Einmal gepostet, wandern Kommentare durch das Netz, sie bleiben ewig sichtbar. Und das Opfer? Kann nur abwarten.

In seltenen Fällen wechselt der Wind allerdings die Richtung. Dann wird aus einem Shit- ein Candystorm, der die Betroffenen mit Zuneigung überschüttet und ihnen beisteht. Die Freiheit, unsere Meinung zu veröffentlichen, ist jung.

Und so sehen einige in Shitstorms eine Form der „medialen Pubertät“. Sozialisiert sind wir, nur noch nicht in den sozialen Netzwerken. Wir müssen erst lernen, über die Wirkung eines Posts nachzudenken. Dabei gilt: Schreibe nichts, was du deinem Gegenüber nicht ins Gesicht sagen würdest.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

09.04.2014 um 03:05
@matraze106

also Minderwertigkeitskomplexe?


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

09.04.2014 um 03:10
@lernender

warum sollen Vorurteile nicht durch Erziehung entstehen?

Vorurteile entstehen durch mangelhafte Information.
Gerade ein Kind, das ja in erster Linie mit den Ansichten der Eltern groß wird, ich ein willkommenes - unfreiwilliges Opfer.
Wenn die Eltern es nicht schaffen, ihre Ansichten neutral zu vermitteln oder dem Nachwuchs nicht beibringen können/wollen, selbstständig eine Meinung zu bilden, dann ist doch schon der erste Schritt auf dem Weg gemacht!


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

09.04.2014 um 07:47
@1.21Gigawatt
Hast du mal einige Spiegel, Stern oder focus Artikel online gelesen? Da hat man oft das Gefühl, Praktikanten und Studenten schreiben dort. Und wenn man sich teilweise die Rechtschreibung anguckt, denkt man die Leute machen nur ihr Auslandssemester in Deutschland.
Kein Vergleich zu den Print ausgaben.
Lediglich Bild online und die Print Ausgabe der Bild geben sich nichts. Und das ist nicht als Kompliment gemeint.


melden

Vorverurteilung- einfache Meinungsbildung

09.04.2014 um 10:47
...ich weiß es wirklich ganz genau, vom Freund des Nachbarn einer Frau... :troll:

Ja die Leute schwätzen gerne dumm über andere. Um von sich selbst abzulenken, aus Neid, aus Dummheit, aus Langeweile.


melden