Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

711 Beiträge, Schlüsselwörter: Mobbing, Erfahrungen

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:08
Durch mein damaliges Mobbing in der Schule, bin ich heute zu einer selbstbewussten und starken Person gewachsen. Wenn mir heute jemand quer kommt, geht das bei mir im rechten Ohr rein und im linken wieder raus. Ich höre schon gar nicht mehr zu. Wenn mich jemand schief anguckt bzw. anklotzt nur weil ich anders aussehe, bekommt von mir die Frage ob sie ein Foto machen möchten um sich weiterhin ihre Mäuler an mir zu zereißen zu können.

Ich bin so wie ich bin, wer mich anders haben möchte hat gelitten. Wer mich nicht so akzeptiert wie ich bin, der kann da hin gehen wo der Pfeffer wächst.


melden
Anzeige
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:09
Brave Menschen kommen in den Himmel😉 Böse kommen überall hin😜
Ich wurde in der Lehrzeit massiv gemobbt, 35 Jahre und mind. 50 Jobs später habe ich aufgegeben.
Jetzt mit 40 werde ich nie mehr für andere arbeiten, weil alle Arbeitgeber gewinnorientierte Alos sind. Ich hatte noch nie einen guten sozialen Chef. LG


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:17
Ich bin gerade echt geschockt wie viele User hier Mobbingopfer sind.
Das ist sehr traurig.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:31
vampgurl schrieb: Ich mein warum werden gerade die "bösen Menschen" im Leben belohnt während die Guten einen Arschtritt nach dem anderen verpasst bekommen ???
Tut mir leid, das jetzt schreiben zu müssen, aber das ist subjektives Empfinden und Rumgejammere vor Selbstmitleid. Meine Meinung.

Warum sollten alle "bösen" belohnt werden? Es gibt welche die machen ihren Weg und es gibt welche, die bleiben auch auf der Strecke. Weißt du, ob die das Leben leben, das sie sich vorgestellt haben?

Ich will die hier gar nicht in Schutz nehmen und es tut mir auch leid was dir und anderen hier widerfahren ist. Aber ich muss auch sagen, dass vieles als Mobbing abgetan wird, was eher ein mal Hänseln ist. Jetzt nicht auf die hier geschilderten Fälle bezogen, sondern eher allgemein. Es wird halt auch viel aufgebauscht und übertrieben, sehr zum Leidwesen von den wirklichen Mobbingopfern.


Ich zähle mich nicht zu den Opfern. Ich wurde früher auch öfter mal gehänselt, weil ich immer so an der Grenze von kräftig gebaut zu moppelig war. Allerdings meist von älteren Schülern, nicht von Leuten aus meiner Klasse.
Einmal kamen auch zwei "coole" aus der Stufe über mir und wollten ihr Ding durchziehen. Nach zwei Schubsern und einer kleinen Rangelei hab ich beiden eine aufs Maul gegeben, danach war Ruhe.
Das hat mir mein alter Herr damals auch als Ratschlag mitgegeben: Sei freundlich und zuvorkommend und setz dich für Schwächere ein, aber wenn es mal hart auf hart kommt, dann wehr dich, auch mit der Faust, wenn es nicht anders geht.

Und es ist nun mal so, Kinder und Jugendliche streiten, Mädchen zicken sich an, Jungen raufen sich. Ich denke, das ist normaler Bestandteil der Entwicklung. Und alle pazifistischen Überzeugungen neuerer elterlicher Erziehungsmethoden, jedem Streit aus dem Weg zu gehen führt irgendwie dazu, dass viele jüngere Menschen nicht mehr so durchsetzungsfähig sind.

Vielleicht kommt es dann den Opfern auch so vor, dass die "bösen", die mittlerweile wahrscheinlich ganz normale, netten Leute sind, belohnt werden, weil sie einfach selbstbewusster und durchsetzungsfähiger, halt überzeugender rüber kommen.

Wie gesagt, ich habe mich eigentlich immer für Schwächere eingesetzt, will mich auch nicht als heiligen Beschützer hinstellen. Ich wurde gehänselt, ich habe gehänselt, ich kenne ehemalige Arschlöcher, die jetzt normale Typen sind, kenne ehemalige Duckmauser, die ganz schön was aus sich gemacht haben, die gehänselt wurden und dadurch gewachsen sind.
Es bringt einfach nichts immer nur zu jammern und zurück zu blicken.


melden
TatjanaT.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:33
@OddThomas

Es fehlt hier ein danke-Button. Dein Beitrag spricht mir aus dem Herzen.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:38
amsivarier schrieb:Ich bin gerade echt geschockt wie viele User hier Mobbingopfer sind.
Das ist sehr traurig.
Leider , leider bleibt es in der Gesellschaft nicht aus, wir Menschen sind "komische" Wesen, wenn einer aufgrund von Aussehen, Handlungen oder so, anders ist, wird er heraus gepickt und angegriffen bzw. an seiner Schwachstelle angegriffen.

Es streckt sich in allen Gesellschaftlichen Schicht durch, egal ob man noch in der Schule oder im Betrieb oder Rentenalter ist. Gemobbt wird leider immer.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:42
OddThomas schrieb:dann wehr dich, auch mit der Faust, wenn es nicht anders geht.
Das war früher normal. Heute ist das nicht mehr so. Da kriegt man Ärger mit Lehrern, Pädagogen usw.

Die Kinder sollen Konflikte friedlich lösen! wird da plädiert...


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 21:59
@borabora
Ich persönlich denke, dass es ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung ist. Ich sage nicht, dass es ok ist, sich deswegen öfter zu prügeln, schon gar nicht, einen Streit anzufangen. Aber gerade im jugendlichen Alter gibt es solche Situationen, gab es schon immer und wird es auch immer geben, von daher gehört es auch dazu, sich notfalls mal nonverbal zu wehren, wenn man handgreiflich attackiert wird.
Das ist Notwehr, da kann sich das Lehrpersonal noch so auf den Kopf stellen und mit Ärger drohen.


Mir ist halt im Laufe meines Lebens aufgefallen, dass sich Generationen arg unterscheiden, was das Selbstwertgefühl angeht.
Ich habe lange Zeit mit jungen Menschen gearbeitet und diese auch ausgebildet und ich muss sagen, dass irgendwann eine ganz andere Art Menschen kam.
Vorher waren es "normale" (sag ich jetzt mal so), danach kamen echt verhältnismäßig viele, die sich anfangs sozial kaum durchsetzen konnten. Ich nenne es immer den ersten Schwall der Internetjugend. Von der Schule schnell nach Hause und ab an den PC, bis zum nächsten morgen das Zimmer nicht mehr verlassen und am PC daddeln (übertrieben gesprochen).
Da war schon ein deutlicher Unterschied merkbar. Die mit denen ich da zu tun hatte waren in der Regel so zwischen 18 und 23 Jahre alt, also eigentlich voller Tatendrang, rausgehen, das Leben erkunden/genießen, stattdessen eher Stubenhocker.
Man muss aber auch sagen, dass das Hänseln, oder auch das stärker ausgeprägte Mobbing heute ganz andere Wege nimmt. Früher war es von Angesicht zu Angesicht oder es wurde hinterm Rücken getuschelt. Heute nimmt das (oder kann es) "dank" sozialer Netzwerke andere Ausmaße annehmen.
Aber auch hier muss ich sagen, dass man sich auch da wehren sollte.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:01
@OddThomas

Mir brauchst Du das nicht zu sagen :) (nicht böse gemeint), ich teile Deine Ansicht, nur, das Lehrpersonal u. Pädagogen plädieren dagegen u. dann hat man als Eltern ein gewisses Problem.
(Ich meinte, Gewalt einzusetzen)

Meist ist derjenige der "Täter", der sich gewehrt hat.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:08
Ich wurde eig seid der fünften klasse immer gemobbt wegen meinem aussehen.
Erst war es das typische keine markenklamotten etc dann eben das ich mit der Zeit so etwas von der emoszene hatt (Gott ist mir das mittlerweile peinlich :D) und später eben Hardcore.
Auch heute ist es ja noch komisch wenn jemand viele Piercings und Tattoos hat.
Mich hat es dahingehend geprägt das ich zwar eine ziemlich harte schale habe, aber letztenendes gehen mir solche Dinge heute noch nahe.
Ich bin oft verunsichert was mein aussehen angeht und möchte so oft wie möglich hören das mein aussehen anderen gefällt.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:17
Ich bin tägl. mit Blicken ausgesetzt. Kurz für die , die mich nicht kennen, habe eine starke sichtbare körperliche Behinderung und bin dazu sehr defomiert. Also ich falle auf jeden Fall auf, egal was ich anhabe, wo ich mich befinde und was ich auch tue. Aber wie ich oben schon schrieb, mittlerweile ist mir das soo egal, sollen doch glotzen und reden. Wer sich traut mich anzusprechen warum ich so aussehe oder was mir fehlt, bekommt höfflich von mir eine Antwort und damit hat sich das erledigt. Wer weiterhin meint mich anzustarren , der bekommt eben von mir die Frage " Foto ?" . Man muss einfach nur schlauer sein, als die Täter :P ...

Früher hab ich mich zurück gezogen, bin nicht raus gegangen, hab mich regelrecht von der Gesellschaft versteckt, seit ca. 5 Jahren lebe ich...ich geh Feiern, zeige mich großen Menschenansammlungen ( Stadion etc ) gehe ins Schwimmbad oder zum See und zeig mich einfach.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:19
@Dini1909
Das finde ich genau richtig, außerdem hast du ja auch die richtigen Farben für die Stadionbesuche ausgewählt ;)


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:34
@vampgurl
Zu dem, dass du schreibst dass die "Bösen" immer alles bekommen zu scheinen, während die sowieso schon etwas angeschlagenen Menschen eher einen Arschtritt nach dem anderen kassieren muss ich jetzt auch mal was loswerden. Es müssen nichtmal die "Bösen" sein, auch einfach nur Leute, die nie was ernsthaftes durchmachen mussten, haben es im Leben glaube ich wirklich leichter als die, die eh schon schlechte Startvoraussetzungen hatten.

Vorsicht, das wird ein langer Text. Wollte nur mal gleich zu Anfang noch sagen, dass es mir echt leid tut, für alle die Mobbing über sich ergehen lassen mussten. Es ist wirklich besch*****.

@OddThomas Klar ist das irgendwie subjektiv. Aber ich finde schon, dass schlechte Erfahrungen in der Kindheit Menschen so verändern, dass sie mit der heutigen Welt schwerer zurechtkommen. Und da hilft dann wirklich wenig. Man kann das geringere Selbstbewusstsein überspielen wie man will, man kann über alles hinweg sein, trotzdem bleibt irgendwas zurück.
Es geht ja eigentlich auch nicht wirklich um das "normale" Ärgern zwischen Kindern. Ich glaube, der Punkt ist eher, dass oft die Kinder, die es sowieso schon schwer hatten, viel öfter als Boxsäcke der anderen herhalten müssen. Und so etwas kann Menschen wirklich nachhaltig verändern.

Ich wurde auch in der Schule gemobbt... Sicher nicht so schlimm wie einige andere, aber unschön war es trotzdem. Vor allem war damals sowieso schon alles schwierig für mich, das ganze ging nach einer langwierigen und hässliche Trennung meiner Eltern los. Im Prinzip hatte ich bloß ein bisschen "Kummerspeck" und eine unmoderne Brille, bzw. hatten wir auch nicht so viel Geld und ich hatte eben nur Secondhand-Klamotten. Etwas schweigsamer war ich schon immer. Aber dann war ich natürlich gleich die "fette Sau" usw. und es hielten mich wohl alle für ziemlich seltsam. Eigentlich hätte ich in dieser Zeit ein paar gute Freunde nötig gehabt, aber es kam eben anders. Naja, als das mal vorbei war und ich an der neuen Schule ein paar Freunde hatte hat sich aus dem Mobbing eine ausgewachsene Esstörung entwickelt, mit der ich so bis 16-17 zu kämpfen hatte. Hat dann auch noch ein paar Jahre gedauert, bis ich ein paar andere Dinge verarbeitet hatte, bin auch etwas an die falschen Freunde geraten usw, man kennt das ja.

Jetzt zur Zeit würde es mir eigentlich ganz gut gehen, hab ein Studium, eine Beziehung, eine Wohnung, Freunde... aber ich bin eben durch meine ganze Geschichte ein eher schüchterner Mensch, hab nicht so ein riesiges Selbstbewusstsein, bin eher bescheiden als meine eigenen Fähigkeiten total zu überschätzen und der ganzen Welt zu erzählen wie toll und großartig ich bin, usw. Damit ist man in der heutigen Welt leider eher fehl am Platz.

Jetzt zur Zeit geht es bei mir ja sogar nur um irgendeinen Nebenjob neben dem Studium, es geht sich geldmäßig hinten und vorne nicht aus, und im Prinzip würde ich so ziemlich alles machen solange es nicht extrem viel Menschenkontakt involviert (meine Sozialphobie bin ich nie zu 100% losgeworden).
Ja, ich bin natürlich beim Bewerbungsgespräch trotzdem selbstsicher, fröhlich und offen. Aber logischerweise merkt man einfach, dass das bei anderen Bewerbern mehr "von Herzen" kommt.

Gestern kam dann die nächste Absage. Puh, war/bin ich fertig. Vor allem weil ich endlich einmal ein richtig gutes Gefühl hatte. Zumindestens wurde ich endlich mal zum Bewerbungsgespräch eingeladen, und eigentlich war es nicht mal ein besonders "toller" Job oder so. Trotzdem hat mich das wieder einmal komplett deprimiert.
Ist halt alles ein Teufelskreis. Es wird von mal zu mal schwieriger, die Hoffnung zu behalten und optimistisch an die Sache ranzugehen. Ist halt deprimierend wenn man sich abstrampelt und abstrampelt und nichts kommt dabei raus.
Keine Ahnung was nicht stimmt mit mir. Ich bin weder blöd noch sonstwas und arbeite wirklich hart wenn man mir die Chance dazu gibt.
Ja, ich bin ein wenig "stiller", aber jetzt auch nicht extrem auffällig. Mittlerweile kann ich das auch recht gut überspielen wenn es nötig ist. Eigentlich würde ich sogar sagen, dass ich ein recht fröhlicher und ausgeglichener Mensch bin, wenn die Umstände stimmen.

Aber die Sch***-Zukunftsangst frisst mich noch auf! Wie soll das noch werden wenn ich nichtmal einen beknackten Studenten-Nebenjob finde? Ich habe tatsächlich das Gefühl, im Leben kommen viel eher die weiter, die sowieso schon alles haben... Ist ja auch irgendwie logisch, hat man eher wohlhabende Eltern, kriegt man eben eher über Kontakte von Mami und Papi einen Job oder gründet mit Startkapital eine Firma.
Und hat man Vertraute, die einem in Situationen wo man sich "verloren" fühlt, helfen und zur Seite stehen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist auch alles nen Tick einfacher. Ja, ich hab ein paar schlechte Entscheidungen getroffen. Kann man jetzt nicht mehr ändern. Wenn man mehr "sicheres" Umfeld hat passiert das eben einfach nicht so schnell.
Klar ist das irgendwie subjektiv, aber auch in meinem Bekanntenkreis läuft es so. Leute, von denen ich wirklich weiß, dass sie eine harte Kindheit hatte, kriegen eins nach dem anderen aufs Maul. Von denen fällt jetzt spontan keiner ein, der es wirklich "geschafft" hätte im Leben. Die mit "normaler" Kindheit gehen viel eher den Weg, den sie wollten. Natürlich gibts auf der anderen auch Seite Leute, die gute Startvoraussetzungen hatten und trotzdem nicht wirklich weiter kommen. Aber das ist zumindestens soweit ich das beobachte eher seltener.

So, das musste mal raus. Klar war das jetzt irgendwie "Selbstmitleid", aber ich denke rein logisch steckt da schon was wahres dahinter.
Natürlich werd ich mich wieder aufrappeln, weitersuchen und so, aber das musste wirklich mal raus. Auskotzen muss auch mal sein.
Liebe Grüße und viel Kraft für alle denen es grad schlecht geht!


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:37
@vampgurl
Mein Leben hatte viele Wendepunkte bisher, insbesondere durch intensives, jahrelanges Mobbing. Aber ich habe daraus gelernt, habe gelernt, keine Schwäche zu zeigen und mich von keinem mehr unterkriegen zu lassen. Ich habe sogar ein Gespür dafür entwickelt, wer mir wohlgesonnen ist und wer nicht.
Auch mein Menschenbild ist ein ganz Anderes, aber durchaus nicht allzu negativ geworden.


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:46
Es gab einmal den Versuch mich zu mobben. Den habe ich aber sofort mit dem Einsatz meiner Fäuste unterbunden. War in der Grundschule.

Ansonsten wurde ich nie gemobbt. Ich habe mich immer gut in soziale Gruppen eingefügt oder selbst die Führung übernommen. Das liegt wahrscheinlich an meinem guten sozialen Gespür und meiner Empathie.
Erwähnenswert ist auch noch, dass ich keine seltsamen Ticks habe oder mich anderweitig seltsam verhalten würde. Mein Aussehen weicht auch nicht mehr als eine Standardabweichung von der Norm ab.

Deswegen bin ich auch sehr gut geeignet Mobbingopfern Tipps und Hilfestellung zu geben, um ihnen in ihrer Situation zu helfen.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:51
@nananaBatman
weil Dein Aussehen nicht mehr als eine Standardabweichung von der Norm abweicht? (was immer das bedeutet)


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:52
@Tussinelda
Was willst du wissen? Wie ich aussehe?


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:53
nananaBatman schrieb:Deswegen bin ich auch sehr gut geeignet Mobbingopfern Tipps und Hilfestellung zu geben, um ihnen in ihrer Situation zu helfen.
Dann wäre es doch schön, wenn Du in diesem Bereich tätig wärest.


melden

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:54
Dr.AllmyCoR3 schrieb:Ich bin oft verunsichert was mein aussehen angeht und möchte so oft wie möglich hören das mein aussehen anderen gefällt.
Das geht mir auch so...


melden
Anzeige
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie sehr hat euch das Mobbing im späteren Leben verändert?

19.09.2015 um 22:58
@borabora
Ich helfe gerne, aber ich muss halt gefragt werden.
Ansonsten habe ich nicht so viel Interesse mir Leute zu suchen die ein Mobbingproblem haben und mich ungefragt in deren Leben einzumischen.

Oder meinst du ich sollte irgenwelchen Organistionen beitreten?


melden
687 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Vogelgrippe!1.526 Beiträge