Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der eigene Stolz und die Zukunft

48 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Arbeit
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:01
Ich wusste nicht wie ich den Titel anders nennen sollte. Dieses Thema ist nicht allgemein aber über Anregungen oder Ratschläge würde ich mich freuen.

Kurz zu mir, ich hatte damals keine Lust mehr auf meinen erlernten Beruf, habe das Abitur nachgeholt und 5 Semester Studiert. Dann aber abgebrochen weil ich in einigen Fächern Probleme hatte bzw mich nicht mehr wirklich auf die Sache konzentrieren konnte. Ich bin nun auch zu lange aus meinem erlernten Beruf raus um wieder richtig eingesetzt zu werden und möchte es auch nicht wirklich, da die gesamten Jahre u.a. für die Katz gewesen wären. Ich bin nun seit einem halben jahr Arbeitslos und "verkomme" immer mehr. Ich würde gern wieder eine beschäftigung annehmen, aber das Arbeitsamt kommt mir nur mit 8,20,- Job´s bei Leihfirmen. Mein "Stolz" sagt mir einfach das es nicht sein kann, dass die 5 Jahre umsonst waren und ich wieder dahin (bzw. noch schlechter) gehen soll und das ganze lernen und Studieren umsonst gewesen sein soll.

Ich persönlich seh mich aber zu alt, als nochmal ein Studium anzufangen und wieder auf die gleichen Probleme zu stoßen. Man kann sagen ich hab eine Lernschwäche. Wenn ihr solch Situation hättet, würdet ihr über euren Schatten springen, auf die Jahre davor "Schei..n" und einfach nehmen was euch angeboten wird? Ich will selber was machen und merke wie das nichts tun an mir zerrt. Aber das einzige was ich in meiner Ausgangslage bekomme sind unterbezahlte Job´s und dann noch in Schichten. Ich hab 2 Jahre im Schichtsystem gearbeitet und hab mir geschworen nie wieder Nachtschicht zu machen..Aber der Kreis hat sich geschloßen und ich bin da wo ich vor 5 Jahren war.

Über Denkanstöße würde ich mich freuen!


melden
Anzeige

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:11
@semperfi187

Hallo du mußt ja nicht diese Leihfirmaangebote als festes ansehen. Ich könnte mir vorstellen das sowas recht gut ist um überhaupt wieder "rein" in die Arbeitswelt zu kommen. Wenn du dann eine Stelle hast in solch einer Leihfirma kannst du dir ganz in ruhe Gedanken machen und in ruhe suchen was du dir für deine weitere b3rufliche Zukunft vorstellst.

Nicht alle Leihfirmen sind schlecht, mein Lebensgefährte hat in einer Leihfirma angefangen, 1 Jahr lang dort gearbeitet und wurde dann übernommen und zwar als Stellvertretende Leitung, ok sowas ist echt selten und er hat sich auch übelst den Hkntern aufgerissen und Glück das der vorherige stellvertretende Leiter gerade zu diesem Zeitpunkt dort aufgehört hat.

Falls du dich überhaupt nicht mit einer Leihfirma identifizieren kannst oder über deinen Schatten springen kannst überlege doch mal etwas freiwilliger Helfer zu machen (mir fehlt gerade das Wort wie es richtig heißt, ich hoffe du weißt was ich meine). Je nach Bundesland bekommt man trotz allem eine kleine Entlohnung.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:21
@semperfi187
Entschuldige bitte, dass ich erstmal nachfragen muss: Du sagst, dass Du eine Lernschwäche hast. Andererseits hast Du es geschafft Dein Abi nachzuholen und zumindest 5 Semster zu studieren.
Das ist ja eine ganz beachtliche Leistung.
Liegen die Gründe für Deinen Studienabbruch eher darin, dass Du die aufgetretenen Probleme nicht bewältigen konntest oder wolltest oder ist Dir klar geworden, dass Du Deine Lernschwäche im weiteren Studium nicht mehr überwinden kannst? Immerhin hast Du trotz dieser Dein Abi geschafft.

Stehen Dir denn jetzt mit dem höheren Bildungsabschluss andere Möglichkeiten in Deinem bisherigen Beruf offen? Könntest Du z. B. aufgrund dessen eine Zusatzausbildung/ Fortbildung machen?

Allgemein zu Angeboten der Arbeitsagentur: Überwiegend kannst Du die vergessen. Ein Großteil kommt, wie von Dir geschildert, von Zeitarbeitsfirmen.
Wenn Du gut verhandelst sind auch die dortigen Stellenangebote grundsätzlich überlegenswert (siehe auch das Beispiel von ratel), in der Regel sind sie aber nicht das Gelbe vom Ei. Es kann ebenso ein guter Wiedereinstieg wie auch eine Sackgasse sei.

Grundsätzlich kann ich Dir empfehlen selbst aktiv zu werden, Stellenangebote zu sichten, Initativbewerbungen zu schicken.

Aber irgendwas hat Dich ja bewogen den Abschluss nachzuholen und ein Studium zu beginnen. Wo wolltest Du denn hin? Gibt es noch andere Wege dahin zu kommen?


melden
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:22
@MissGreen

Danke für deine Antwort. Mein Problem ist einfach das ich Perspektivlos bin. Ich hatte jetzt ein halbes Jahr Zeit um mir einen "Plan" zu machen. Es ist nicht´s passiert, nicht aus Faulheit oder weil ich nur Zuhause rumsitzen will, sondern weil ich nicht alles für umsonst ansehen möchte und nicht wieder 2 Schritte zurückgehen will. Für die Sachen, die mich interessieren und wo ich Spass dran hätte, bräuchte ich eine Ausbildung oder Studium (Richtung Film). Ich bin mit 30 zu alt (in meinen Augen) für eine neue Ausbildung und ich schaffe es einfach nicht mehr richtig zu lernen. Du hast schon recht das nicht alle Zeitarbeitsfirmen gleich sind. Ich hab damals schlechte Erfahrungen gemacht. Nach 2 Jahren im selben Betrieb wurde man nicht übernommen, die Nachtschicht hat mich immer fertig gemacht und als ich mal nach einem Jahr, einen Krankenschein einreichte (für ein paar Tage), wurde ich gefragt ob ich nicht trotzdem arbeiten gehen kann. Und aus sicherer Quelle hab ich damals erfahren, dass die ZA 18,- die Stunde bekommen hat, aber man selbst nur 8 gesehen hat.

Ich würde am liebsten einen 9 to 5 job annehmen. Aber sowas bekommt man leider nicht in meiner Position. Und da ich das Studium abgrebochen und schon zu lange aus meinem erlernten Beruf bin, bekomme ich leider kein vernünftiges Angebot.


melden
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:30
@amerasu

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich hatte im Abi nur einen NC von 2,8. Wollte eigentlich nach Berlin gehen und Filmwissenschaften studieren. Kurz vor dem Abschluß wrden aber die Aufnahmekriterien geändert und ich hätte 4 Wartesemester gehabt. Hab mich dann für ein Maschinenbaustudium entschloßen. Ich hatte damals schon immer Probleme in Mathe und das hat mir dann auch im Studium das Genick gebrochen. Die 5 Semester habe ich mich einfach nur durchgeschlagen, irgendwann ging es nicht mehr und ich habe das Handtuch geworfen.

Ich könnte jetzt noch den Meister (durch meinen erlernten Beruf) machen. Aber wie gesagt, ich habe keine Kraft mehr zum lernen und kann mich mit diesem Beruf auch nicht identifizieren.

Genau, der Beweggrund das Abitur nachzuholen war, nicht mehr in dem Beruf zu arbeiten und auch keine Nachtschicht mehr zu machen. Aber wie gesagt, ich bin jetzt da wo ich damals war und das ist sehr frustrierend. Von anderen Problemen mal ganz zu schweigen.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:32
@semperfi187

Gibt es denn irgendwelche Möglichkeiten für dich mit deinem Beruf und deinem Bildungsstand in deine Wunscharbeit reinzukommen? Auch wenn es nur als "Praktikant" oder ähnliches ist?
Ich mußte auch mal längere Zeit krankheitsbedingt daheim bleiben, allerdings habe ich das Glück einen Beruf zu haben in dem es immer Mangel an Fachkräften gibt. Also habe ich zum Wiedereinstieg ein kostenfreies Praktikum gemacht und bin so wieder in meinen Traumberuf reingerutscht. Klar ich mußte mich dann von einem Praktikanten zu der von mir gewünschten Vollzeitfestanstellung schon ackern und es hat ne Zeit gedauert.
Wenn sowas bei dir möglich wäre, wäre es ja super.

Ein wenig habe ich das Gefühl das du etwas Panik hast, du sagst du zu alt udn möchtest keine Zeit vergeuden, ich denke halt es ist vielleicht keine Zeit vergeuden auch wenn du erstmal woanders arbeitest (aber bitte nicht da wo du wieder krank wirst!!!), denn du lernst was neues was dich vielleicht im weiteren Berufsleben oder Privatleben weiterbringt auch wenn es nichts mit deinem Traum zu tun hat.


melden
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:40
@MissGreen
Ich hab damals neben dem Abi ein Praktika bei zwei Filmfirmen gemacht. Aber ohne Ausbildung oder Kontakte ist es schwer dort Fuß zu fassen.

Ja, Panik nicht direkt. Aber man fühlt sich halt etwas "nutzlos". Dazu kommt noch, dass ich zur Zeit auch wenig Kontakt zu anderen Menschen habe. Freundin hat sich auch vor einem halben Jahr getrennt und ich musste die Wohnung aufgeben. Hab in der Zeit auch viel getrunken und bin in ein kleines Tief gefallen. Den großteil meines Freundeskreis hab ich auch abgeschworen, weils da nur noch um Saufen, Party machen und rumgröhlen ging. Hab mich da einfach selber rausgezogen, da ich gemerkt habe das es mir nicht gut tut. Hätte man jetzt vllt noch mehr soziale Kontakte, säh das ganze vllt nicht so "schlimm" aus. Arbeit ist ja nicht nur Geld verdienen, sondern auch durch soziale Kontakte "Mensch" zu sein. Aber wie gesagt..unter welchen Voraussetzungen?


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:45
semperfi187 schrieb:Ich persönlich seh mich aber zu alt, als nochmal ein Studium anzufangen und wieder auf die gleichen Probleme zu stoßen.
War das abgebrochene Studium an der Uni? Dir stehen doch mehrere Alternativen zur Wahl. Du kannst auch an der FH oder an einer Fachschule studieren. Ich sage nicht, dass dort die Anforderungen geringer sind, aber dort hast du Einfluss auf die Ausrichtung.
Ich habe Freunde, die ihr Maschinenbaustudium an der Uni abbrechen mussten, weil sie immer wieder am Thema Thermodynamik scheiterten. Danach/ deshalb haben sie sich für die Technikerschule entschieden - und sind nun kein Maschinenbauingenieur, sondern ein Maschinenbautechniker.

Ich verstehe deinen Stolz, mit dem du Leihfirmen ablehnst, stell dir aber auch die Frage, ob du aus perspektivischer Sicht auch tatsächlich die Wahl hast; denn: du sprichst dein Alter an, du erwähnst deinen Verfall und für den Arbeitsmarkt wirst du auch immer unattraktiver, wenn du nicht bald aus dem Knick kommst.

Auch wenn es Leiharbeit ist, so kommst du wenigstens aus der Langeweile heraus, verdienst Geld, arbeitest an deinem Selbstwertgefühl, und kannst die Firmen, in denen du eingesetzt wirst, von dir überzeugen. Womöglich springt eine Festanstellung dabei heraus.

Stolz ist gut, wenn man ihn sich leisten kann; er ist aber ein Hindernis für deine Zukunft, wenn du von Stolz sprichst, dahinter aber nur Angst und Unentschlossenscheit versteckst.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:46
@semperfi187

Das klingt nach einer Situation, die man niemandem wünscht. Ich an deiner Stelle würde mich aufs Wesentliche konzentrieren: Welche Perspektiven hast du? Ein anderes Studium wirfst du raus, weil keine Kraft zum Lernen und keine Lust, alles bisherige als sinnlos abzustempeln, bzw. die Sinnlosigkeit zu akzeptieren. Ich wurde by the way vermutlich ebenso handeln. Was bleiben dir also noch für Möglichkeiten? Es sind nicht so viele, als dass man sich ein halbes Jahr den Kopf zerbrechen müsste (Mathe ist auch meine große Schwäche :| ). Wenn man bedenkt, wie entschlossen du die meisten Möglichkeiten rausschmeißt, was nicht gerade schlecht ist, bleibt doch eigentlich nur noch eine: Zu sehen, wo du ohne das Studium im Maschinenbau anfangen kannst. Wie du beschrieben hast, stellte sich das als schwierig heraus. Dann wähle vielleicht eine Möglichkeit, welche am nähesten in die Richtung geht, wenn es keine Andere gibt? Irgendetwas, was du nicht möchtest, wirst du höchstwahrscheinlich sowieso in Kauf nehmen müssen, z.B. die Nschtschichten, allerdings ist das in meinen Augen die einzige Möglichkeit, dir auf lange Sicht endlich wieder eine Perspektive zu eröffnen.

Ich kann nicht gerade mit Lebenserfahrung prallen (^^), aber das wichtigste ist, dass du endlich zu handeln beginnst. In der Situation, ein halbes Jahr "vor sich hingegammelt" zu haben, ist es wahrscheinlich sogar besser, eine Falsche als gar keine Entscheidung zu treffen. Sonst wird sich dieser Zustand nur verschlimmern. Wenn ich du wäre, würde ich mich wohl einige Stunden am Tag an den Rechner setzen und nach Jobangeboten im Bereich Maschinenbau suchen, welche Fortbildungsmöglichkeiten bieten. Hast du wahrscheinlich schon lange getan - aber irgendwann wirst du wohl akzeptieren müssen, dass das Leben weiter geht, und man eben nur das bekommen kann, was sich bietet. Ich habe vielleicht keine Erfahrungen mit deiner Situation, aber ich weiß, wie es ist, von HarzIV zu leben. Und jemand, der Abi und fünf Semester hinter sich hat, darf sich damit nicht zufrieden geben.

In dem Sinne - viel Glück! :)


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:48
edit: Maschinenbau war das einzige, woran ich mich erinnerte (^^), für den Bereich Film und jeden Anderen gilt selbstverständlich das gleiche.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:48
@MissGreen
Guter Gedanke!

@semperfi187
Du hast ja eine abgeschlossene Ausbildung und zusätzlich die Erfahrungen aus dem Studium.

Lass Dich nicht zu sehr davon runterziehen, dass es gerade schwierig ist. Auch mit 30 kann man noch was Neues anfangen!
Ich kenne die Situation, man hat schon soviel gemacht und soviel investiert und trotzdem das Gefühl, dass es nichts gebracht hat. Aber das geht vorüber.

Gibt es eine "kleinere Variante" zu der von Dir angestrebten Position im Filmbereich? Evtl. ist es da etwas einfach reinzukommen und über diesen Umweg möglich, dahin zu kommen, wohin Du willst?

Ich weiß nicht, ob Du konkreter werden magst, aber ich fände es hilfreich, wenn ich wüßte, was Du gelernt hast, also wo Du beruflich herkommst und wo du beruflich hin willst. Ich finde solch theoretische Überlegungen eher schwierig.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:57
@semperfi187

Hallo,

darf ich mal ganz vorsichtig und freundlich gemeint fragen, ob du bescheuert bist?

Woher nimmst du diesen Stolz und den Gedanken, dass dein abgebrochenes Studium irgendeine größere Bedeutung haben sollte?

Du hast es hin geschmissen und damit ist es zu ende. Davon hast du nichts mehr zu erwarten.

semperfi187 schrieb:Aber das einzige was ich in meiner Ausgangslage bekomme sind unterbezahlte Job´s
Du hast also eine Ausbildung gemacht, dann studiert, hast also noch nie wirklich viel verdient. Und dann redest du von Unterbezahlung?
Wenn du vorher schonmal 20 Euro die Stunde verdient hättest, und plötzlich sollst du nur noch 8 Tacken bekommen, dann könntest du von Unterbezahlung sprechen. Aber doch nicht so in deiner Lage.
Was willst du sonst tun? Stolz und Arbeitslos bleiben?

Was ich hingegen sehr gut verstehen kann, ist, dass du nicht in Schichten, und auch nicht bei Leihfirmen arbeiten möchtest. Verstehe ich völlig.

Aber bei Lohn darfst du dir keine Illusionen machen und dir auf dein abgebrochenes Studium nichts einbilden. Versuch einen festen Job ohne Zeitarbeit und Schichtarbeit zu finden. Notfalls mit Weiterbildung. Lass dich zum Berufskraftfahrer umschulen, oder mach den Taxischein, oder zieh in den Süden Deutschlands, da gibt es mehr Arbeit.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

04.11.2015 um 23:59
niurick schrieb:Auch wenn es Leiharbeit ist,
ist es immer noch besser als absoluter Stillstand.

Bisher sind auch wirklich gute Vorschläge gekommen.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 00:04
@semperfi187

Ich muß ehrlich sagen das ich das Gefühl skenne so wie es dir geht. Man hat das Gefühl sich im Kreis zu drehen und umso länger man wartet umso schlimmer wird es. Zumindest ging es mir so, das war echt eine fiese Spirale die immer größer wurde und es immer schwerer wurde aus dieser raus zu kommen.

Ich hoffe du fühlst dich jetzt nicht angegriffen aber darf ich fragen ob du Depressionen hast oder gerade durch die ganzen nicht so tollen Erlebnisse in der letzten Zeit eine depressive Episode durchlebst? Gerade dann ist es ja typisch in diesem Gedankenkarussell festzuhängen und nicht mehr rauszufinden.


melden
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 00:05
Danke für die zahlreichen Antworten :)

@niurick

Ja, das Studium war an der Uni. Das mit der HS hatte ich auch schon im Kopf, aber ich habe für mich den Gedanken gefasst, dass ich mich nicht mehr durch Statik, Thermodynamik etc. quälen will.

"wenn du von Stolz sprichst, dahinter aber nur Angst und Unentschlossenscheit versteckst."

Du hast nicht ganz unrecht. Ich reflektiere auch viel und mach mir Gedanken wie dieser abbruch vllt. für einen neuen Arbeitgeber (von ZAF abgesehen) aussehen könnte. Und Unentschlossen bin ich nur weil ich keine alternativen bzw Ausbildung für meinen Traumjob hätte. Ich hab damals selber einige Videos gemacht und diese auch an Firmen und Leute gesendet, die Videos waren vllt nicht gut aber ich habe nie eine Resonanz bekommen. Wär ich jetzt nochmal 10 Jahre jünger mit diesem Wissen hätte ich einiges anders gemacht. Aber hinterher ist man immer schlauer :)


@alexklusiv Danke für deine Worte, wir verstehen uns!

Perspektiven habe ich im Moment leider keine, die 5 Semester nützen mir auch nicht viel. Diese Berufsbranche will Abschlüße sehen. Da kommt man nicht weit mit 5 Semester und abgebrochenen Studium.

Was mir vom Amt angeboten wird sind Zeitarbeitsfirmen oder Posten wo man Bahngleise sichern darf.


@amerasu
Danke, aber in den Filmbereich (Schnitt/Kamera) kommt man leider nicht ohne Beziehungen oder Ausbildung.

Klar, du darfst gerne Fragen. Ich bin gelernter Kfz-Mechaniker. Darum bin ich dann auch aufs MaschbauStudium ausgewichen, weil ich dachte es könnte an den Beruf anknüpfen. Aber ja, Mathe mein Feind :)


melden
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 00:17
@Alfio Ob ich bescheuert bin kann ich nicht beurteilen.

Ich hab damals 17,- die Stunde verdient (mit Nachtschicht im erlernten Beruf). Mir geht es aber prinzipiell nicht um das Geld. Ich würde mit 1200,- Netto um die Runden kommen. Es geht mir viel mehr um die angebotene Arbeit und das meine mühen umsonst gewesen sind. Aber im Prinzip hast du recht. Stolz und Arbeitslos bleiben? Nein!

Aber wenn ich sehe wie viel Leute (vom Bildungsstand mal abgesehen) sich für z.b. 8.20,- den Arsch aufreissen in Tag und Nachtschichten aber irgendwo anders Personen in einem Büro von 9 - 16 Uhr arbeiten und 12-14,- bekommen.

Aber wie gesagt, ich kann dir nur zustimmen. Jeder ist seines Glückes Schmied! Ich bin gerade nur etwas desillusioniert.


melden
semperfi187
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 00:22
@MissGreen

Du darfst gerne Fragen. Ich weiß nicht ob ich man das depressive Phase nenne kann. Man macht sich halt viel Sorgen, um die Zukunft, was andere von ein denken und wie es weitergehen soll. Als das mit dem Studienabbruch war und gleichzeitig meine Freundin ausgezogen ist, ging es mir schon irgendwie schlecht. Die Laune konnte man dann nur durch Alkohol verbessern (Was ich niemanden empfehlen kann). Das ging ein paar Monate, als das mit der Freundin verkraftet war und man wieder klar denken konnte, hatte man natürlich das Problem der Arbeitslosikeit direkt vor den Augen, was immer noch besteht.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 00:25
@semperfi187
Wäre es denn eine Variante, dass Du wieder im Kfz-Bereich arbeitest, um Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten und z. B. über youtube Filme veröffentlichst? Wenn ich so lese was über youtube alles möglich ist, vielleicht geht da ja auch für Dich was, kommen evtl. Kontakte zustande.

Nachdem Du Dich im Post von alexklusiv so wiedergefunden hast, weißt Du doch eigentlich schon in welche Richtung es geht. Er hat ja ganz prägnant die Möglichkeiten zusammengefasst.
Mach Dich nicht klein! Du kannst was, hast was gelernt und was riskiert. Das ist mehr als die meisten tun.
Leider hat das nicht automatisch zur Folge, dass es sich auch bezahlt macht (außer durch zusätzliche Lebenserfahrung und Wissen, was sich nicht zwingend monetär, aber in allen anderen Bereich Deines Lebens auswirkt).

Einen konkreten Rat, der Dich Deinem Wunschberuf näher bringt habe ich leider nicht. Aber vielleicht findet sich hier ja noch jemand.


melden

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 03:51
amerasu schrieb:und z. B. über youtube Filme veröffentlichst? Wenn ich so lese was über youtube alles möglich ist, vielleicht geht da ja auch für Dich was, kommen evtl. Kontakte zustande.
vergiss es.
da müsste er mindestens 2-3-4 jahre harte und hochqualitative arbeit reinstecken bis sich so ein kanal lohnen würde.

ich habe selbst einen und kenne einige leute und ihre monatlichen einnahmen.


melden
Anzeige

Der eigene Stolz und die Zukunft

05.11.2015 um 05:02
@SemperFi87

Du bist eindeutig noch nicht zu alt für eine Ausbildung. Wenn du ohne Ausbildung nicht im Filmbereich Fuß fassen kannst (was ja anscheinend dein Wunschjob ist) dann mache eben genau diese Ausbildung! Ansonsten wirst du dich in 10-15 Jahren, wenn du wirklich zu alt für eine Ausbildung bist, für den Rest deines Lebens darüber ärgern daß du diesen Schritt nicht gewagt hast.

Ich habe einen guten Bekannten der hat mit über 50 noch mal beruflich eine komplett neue Richtung (mit vorheriger Ausbildung) eingeschlagen. Und das sehr erfolgreich. Da sollte das für dich, mit gerade 30 Jahren auch möglich sein!


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt