Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Flüchtlinge, Zivilcourage

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 17:21
Mir ist schon seit längerem aufgefallen das es zwar viele Diskussionen über rechte / linke Gewalt, Gewalt gegen und durch Ausländer bzw. Mitbürgern mit ausländischen Wurzeln gibt, aber nur wenige über die positiven Erfahrungen berichten.
Ich wohne selbst in einem "Multikulti Stadtteil" und möchte es mit keinem "besseren Viertel" tauschen. Bin bewusst hier her gezogen und genieße nach langer Zeit auf dem Dorf die sehr offene Begegnungsweise hier auf der Straße, auf dem Markt, im Cafe oder auch im türkischen Supermarkt. Klar nicht alles nur eitel Sonnenschein aber Ärger gibt es hier geschätzt genauso viel zwischen Deutschen oder Ausländern untereinander wie zwischen den Nationalitäten. Auf den Spielplätzen sehe ich Kinder aller Pigmentationen miteinander spielen.

Wie sieht es bei Euch aus, könnt ihr etwas über schöne Erlebnisse mit euren Flüchtlingsnachbarn erzählen, fällt euch spontan ein Fall ein wo spontan von Ausländern geholfen wurde oder sie Zivilcourage zeigten? Also Helden des Alltags.
Muss nicht gleich so was sein:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-was-die-helden-von-barmbek-ueber-den-messerstecher-sagen-a-1192525.html?ut...

Aber vielleicht fällt euch ja was ein.


melden
Anzeige

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 17:30
Was Kleines, aber ich fand es schön: mitten auf der Kreuzung blieb ein Kleinwagen liegen.
Sofort kamen aus zwei Richtungen Fußgänger angerannt, zwei junge Männer. Ein „Einheimischer“ und ein afrikanischstämmiger Mann, und schoben das Auto samt Fahrer zur Seite. Für mich sah es aus, als würden sich der Fahrer und auch die beiden Männer untereinander nicht kennen, trotzdem packt man gemeinsam an, wo es nötig ist.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 17:34
@Ilvareth
Ja auch so was mein ich yes .
Einfach mal die schönen Kleinigkeiten sehen und sich drüber freuen.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 17:51
Ja, habe eine kleine aber etwas längere Geschichte.

Nach der Arbeit rauche ich draußen noch eine Zigarette bevor ich fahre. An einem Frühjahrstag letzten Jahres kam ein älterer Flüchtling und versuchte mich anzusprechen. Mit Händen und Füßen, sowie Englisch (Gott sei Dank konnte er das), einem Wörterbuch Syrisch-Deutsch und ein paar abrocken französisch konnte er mir klar machen was er wollte. Kurzum zum Amt, allerdings wusste er weder wo das Amt genau war, noch wohin er genau musste. Ich habe dann weiter versucht herauszufinden was er benötigt. Mittags sind ja nicht mehr alle Abteilungen geöffnet und umsonst wollte ich den Mann da nicht hinschicken.

Jedenfalls kam heraus, dass er an einer Integrationsmaßnahme teilnimmt und der Kursleiter ihn zum Amt geschickt hat. Ich bin dann mit dem Syrer zurück zum Kurs um mitzuteilen, dass er Probleme bei der Bewältigung hat. Der Kursleiter war ziemlich unhöflich (blabla sowas müssten die Kursteilnehmer selbst geregelt bekommen). Ja, ich habe dann den Syrer geschnappt und habe ihn zummAmt gefahren und begleitet, Deutsche Ämter können ja echt fies sein.

Die Geschichte war so für mich dann abgehakt, allerdings kam zwei Tage später die Überraschung. Ich rauchte wieder eine Zigarette nach der Arbeit und der Syrer kam mit wahnsinnig viel Nahrungsmitteln um die Ecke. Für mich. Weil ich ihm geholfen habe. Das habe ich nicht erwartet und habe das so auch noch nie bei einem Deutschen erlebt.

Mittlerweile hat sich dadurch eine Freundschaft entwickelt, der Mann ist hochgebildet, hat studiert nur wirds hier in Deutschland leider nicht anerkannt. Ziemlich schade, er hat allerdings seinen Weg mittlerweile gefunden. Was mir im Kopf geblieben ist und ich zusätzlich erwähnen möchte ist dieser "Integrationskurs". So wie die Leute da behandelt wurden braucht sich keiner wundern wenn die Integration scheitert.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 18:21
sybel schrieb:Mir ist schon seit längerem aufgefallen das es zwar viele Diskussionen über rechte / linke Gewalt, Gewalt gegen und durch Ausländer bzw. Mitbürgern mit ausländischen Wurzeln gibt, aber nur wenige über die positiven Erfahrungen berichten.
Es existiert bereits ein entsprechender Thread, in dem du selbst auch schon geschrieben hast:

Diskussion: Positive Erfahrungen mit Flüchtlingen


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 18:32
Bei uns im Ort leben ein Mann und eine Frau mit ihrem Kind, wenn im Ort Veranstaltungen waren wie Kerb, Fastnacht oder sonstige Feste bei denen es schmutzig wird stehen sie am Tag danach immer früh auf, kehren, schmeißen den Müll weg etc. ohne das man sie darum bittet, helfen genauso auch beim auf Bauen von standen usw. Obwohl sie selbst an den festen nicht teilnehmen.
Eine nette Geste der Dankbarkeit das sie freundlich aufgenommen wurden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 19:56
Meine Verflossene schleppte jüngst ein Regal durch halb Kreuzberg,karrte das Ding mit der U-Bahn nach Moabit,kommt aus dem U-Bahnhof Turmstrasse mit dem Teil die Treppen hochgehechelt,sofort standen da zwei arabischstämmige Jungs die ihr das Teil abnahmen und losliefen,nicht auf und davon sondern bis vor ihre Wohnungstür und dann wortlos in der Nacht verschwanden


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 20:42
Ich stand mit meiner Mutter auf nem Parkplatz, wir haben den Kinderwagen aus dem Kofferraum geholt und versucht zusammenzubauen. Klappte irgendwie nicht auf Anhieb und ziemlich direkt hielt ein Auto mit einem arabischen (?) Mann, der uns in kurzer Zeit professionell das Ding fahrbereit gemacht hat.

Ausländische Mitbürger wollten mir außerdem des öfteren dabei helfen, den Kinderwagen aus dem Bus zu heben.

Ich hab da sicher noch mehr Beispiele, in denen mir Menschen mit Migrationshintergrund ihre Hilfe angeboten haben. Negative Erlebnisse hab ich da definitiv weniger.


melden
galgenkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 21:03
Ich stand abends mit dem Fahrrad vor Sky , kurz vor Ladenschluß (21 Uhr) und hatte einen Platten, aber keine Luftpumpe dabei. Kaum noch ein Mensch da, nur ein (deutscher) Typ kam gerade auf seinem Rad angefahren und hielt neben mir. Ich fragte ihn, ob er mir mal eben seine Luftpumpe leihen könnte, weil ich einen Platten habe. Er drückt mir seine Luftpumpe in die Hand und guckt zu, wie ich versuche, das Hinterrad aufzupumpen.

Muss dazu sagen, dass ich es echt auf den Tod hasse, beim Fahrrad Luft aufzupumpen. Bin irgendwie zu doof dazu, es dauert immer ewig, bis da Luft im Reifen ist und geht voll auf den Rücken.. oder die Pumpen sind immer kaputt (?).

Na ja egal, jedenfalls passte die Luftpumpe irgendwie nicht auf das Ventil. Ich gab ihm also die Luftpumpe zurück und bedankte mich. Stand dann etwas ratlos herum und dachte, ich warte mal auf den Besitzer des einzigen anderen Fahrrades, das dort noch vorm Laden stand, und frage den nach einer Luftpumpe sobald er rauskommt.

Das war dann ein Flüchtling, und ich überlegte kurz, ob ich ihn überhaupt anquatschen soll, weil Frau abends allein und spricht einen Mann an ist in Syrien bestimmt nicht üblich und hat da sicher nichts Gutes zu bedeuten. Mir blieb aber nichts anderes übrig, sonst hätte ich kilometerweit das Rad schieben müssen und dazu hatte ich absolut keinen Bock.

Also, der Typ konnte kein deutsch, merkte aber anhand meiner Gesten worum es ging, stellt sofort seine Einkaufstaschen ab, hockt sich hin und pumpt mein Fahrrad auf. Nicht mal ansatzweise eine Geste, mir die Pumpe in die Hand drücken zu wollen.
Nee, er hat es sofort selbst aufgepumpt. Fand ich echt nett.^^ Gehört sich eigentlich auch so, dass ein Mann einer Frau das Rad aufpumpt und ihr nicht einfach die Pumpe in die Hand drückt.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 21:11
Ich bin jemand, der oft dinge aus seinen Hosentaschen verliert, wie wichtige Schriftstücke oder Geld.
Ich wohne außerdem in einer Straße, in der außér mir fast nur Türken wohnen.

BIs jetzt hat mir jedesmal jemand etwas, was ich verloren hab, hinterhergetragen.
Selbst die Leute, von denen man das nicht erwartet (typ sonnenbrille, rauchend vor der Spielothek mit Lederjacke).


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 21:12
@galgenkind
Ist zwar OT,aber hol dir mal sowas


SKS-11211 INJEX CONTROL image 01 600x600

@Shionoro
Kann ich als grosser Oberverlierer und Liegenlasser nur bestätigen


melden
galgenkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 21:26
Was ist das, das sieht gefährlich aus 🧐... nur Spaß. Ich hab mir ja sogar mal so eine Standpumpe (also so ne ähnliche) gekauft:


cnc-floor-drive-standpumpe-126015


Und nicht mal damit klappt es, nur manchmal. Grad neulich pumpte ich ewig und probierte alle Ventile aus, die da dran hängen.
Nach zehn Minuten war der Reifen immer noch so platt wie vorher... und die Pumpe ist relativ neu.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 22:37
Shionoro schrieb:Ich wohne außerdem in einer Straße, in der außér mir fast nur Türken wohnen.
Bei mir in der Strasse ist ein türkischer Handyladen, ein türkischer Lebensmittelmarkt und ein türkischer Allgemeinarzt, zu denen die Patienten sogar aus anderen Städten kommen.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

10.02.2018 um 22:50
@muscaria
Ja ich weiß noch, mir geht es aber eben nicht nur um positive Erfahrungen sondern um eben diese kleinen oder auch großen "Heldentaten" des Alltags die leider auch, oder grade unter Deutschen nicht mehr so selbstverständlich sind. So mal eben das Auto anschieben oder einfach Hilfe anbieten wo oftmals weggeguckt wird.
@all tolle Beispiele good2


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

11.02.2018 um 00:46
sybel schrieb:So mal eben das Auto anschieben oder einfach Hilfe anbieten wo oftmals weggeguckt wird.
Kommt drauf an woher man kommt.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

11.02.2018 um 01:20
Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit Migranten gemacht.
Wüßte auch nicht, warum es anders sein sollte..


melden
fauchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

11.02.2018 um 01:59
da hatte ich vor ein paar tagen auch so ein "huch-erlebnis"

spät abends,kalt u. nass - ich wollt nur noch heim.
dummerweise stand ich aber in einer anderen stadt am bahngleis um auf den verspäteten zug zu warten.
hinter mir entdeckte ich einen fremdländischen mitbürger,der an mir vorbei richtung treppe lief.
en stückel später sah ich ihn auf den anderen bahnsteigen rumlaufen u. die spärlich anwesenden leute ansprechen.

"wer weiss was er da macht" dachte ich mir

irgendwann kam er zurück.
er sah richtig traurig aus,wie er da so die treppen hochlief.
entweder hab ich ihn fragend angeschaut o. ich war seine letzte hoffnung - warum er mich nich zuerst ansprach weiss ich auch nich.
aber er tat es jetzt.

er fragte ob er mit meinem handy kurz seine mama anrufen kann,weil der zug doch verspätung hat u. sie sich sorgen macht.
natürlich hab ich erstmal komisch geguckt.
des wird man ja nun nich jeden tag gefragt u. des handy is quasi lebensnotwendig.

wir haben uns dann darauf geeinigt des er mir die nr. ansagt u. dann per lautsprecher telefoniert.
zum schluss war er so dankbar des ich ihn hab anrufen lassen des er mir 2€ geben wollte.
die hab ich nich genommen - es erschien mir einfach zu viel für des bissel telefonieren.

später hat er sich beim aussteigen verabschiedet u. mir ne schöne weiterfahrt gewünscht.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 12:06
Mir fällt im öffentlichen Nahverkehr auf, dass es in 90 % der Fälle, Menschen mit Migrationshintergrund sind, die für Ältere, Behinderte oder schwangere Frauen ihren Sitzplatz räumen. Meine Landsleute - besonders jugendliche - stöpseln sich die Ohren mit ihren Kopfhörern zu und starren aufs Handy um ja nicht in Versuchung zu kommen.

Neulich hechelte ich zur Bushaltestelle - Bus war schon da. Ich hätte ihn nicht geschafft, wenn nicht ein - ich nehme an - afrikanischer junger Mann sich in die Tür gestellt hätte, so dass die nicht zu ging. Gemoser kam von meinen Landsleuten, weil er den Bus 10 Sekunden von der Fahrt abgehalten hat. Die haben mich aber sicher auch gesehen.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 12:25
Bei uns selbst wohnt ein Familie aus Syrien die einfach nett ist, habe mit Vater und dem Sohn gesprochen der zwar ängstlich auf mich wirkte aber habe gespürt das dahinter eine hohe Persöhnlichkeit zu sehen war, der Sohn war ebenso etwas ängstlich aber er zeigte interesse an der Geselschaft und will um jeden preis Fussball spielen.


melden
Anzeige

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 17:25
Anthea schrieb:Mir fällt im öffentlichen Nahverkehr auf, dass es in 90 % der Fälle, Menschen mit Migrationshintergrund sind, die für Ältere, Behinderte oder schwangere Frauen ihren Sitzplatz räumen. Meine Landsleute - besonders jugendliche - stöpseln sich die Ohren mit ihren Kopfhörern zu und starren aufs Handy um ja nicht in Versuchung zu kommen.
Ja, das finde ich auch sehr auffällig. Vor Weihnachten musste ich notgedrungen (Auto kaputt) morgens mit dem Bus fahren. Im Bus sind viele türkische (?) Junge Männer mitgefahren. Durch Handbewegung und Aufstehen am Sitzplatz wollten die Männer jeder Frau, Kind oder einem schwerer bepackten den Platz anbieten.


melden
97 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden