weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Flüchtlinge, Zivilcourage

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 18:57
@MissGreen
@sybel
nebenan von mir wohnt eine kinderreiche syrische familie. schließe an einem rohr/ poller an der hausseite tag und nacht immer mein fahrrad ab. als der syrer mal sein fahrrad dort abstellte, bat ich ihn, mir den doch zukünftig zu überlassen, was er auch macht.

als ich in berlin in einer total besetzten u-bahn stand, bot mir ein ausländisch aussehender mann seinen sitzplatz an.
als ich mit dem karten/automatensystem auf dem bahnhof nicht klar kam und leute bat, mir zu helfen, keine resonanz bekam, als nur ein ausländer mir half und das nur mit händen und füßen. ich habe viele gute erfahrungen gemacht.

vermute, viele haben berührungsängste, was migranten anbelangt? ein freundlicher gruß ihnen gegenüber und sie grüßen und lächeln zurück.
stelle mir dann immer vor, ich wäre eine migrantin in einem fremden land und würde mich auch über einen lächenden gruss von einheimischen freuen.


melden
Anzeige

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:01
sybel schrieb:Wie sieht es bei Euch aus, könnt ihr etwas über schöne Erlebnisse mit euren Flüchtlingsnachbarn erzählen, fällt euch spontan ein Fall ein wo spontan von Ausländern geholfen wurde oder sie Zivilcourage zeigten
Egal was ist....sie sind alle kinderlieb und verständnisvoll und es gibt immer was zu essen.

Für mich als alleinerziehende die recht alleine ist eine willkommen Bereicherung für mich und meinen Sohn


Hatte noch was vergessen. Als ich mein Abi gemacht habe bekam ich gratis Mathe Nachhilfe von einem syrischen Flüchtling.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:09
kreativbinichn schrieb:Egal was ist....sie sind alle kinderlieb und verständnisvoll und es gibt immer was zu essen.
"Der Junge fällt durch das geöffnete Fenster 4,80 Meter tief auf Steinboden. Anschließend hebt der Vater das Kleinkind aus der Wanne und wirft es ebenfalls hinaus. Dann geht er in die Küche, packt seine sieben Jahre alte Tochter, die dort am Tisch sitzt, und schleudert auch sie hinaus. Das Kind schwebt danach in akuter Lebensgefahr, kann nur durch eine Notoperation gerettet werden. Der Fünfjährige ist ebenfalls lebensgefährlich verletzt. Sein Schwesterchen hat Glück: Es kommt auf ihm auf – dadurch wird der Sturz abgefedert.
Weil er seiner Frau das Wichtigste nehmen wollte“

https://www.google.de/amp/m.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/vater-wirft-kinder-aus-fenster-in-syrien-waere-ic...

Alle ist vielleicht etwas übertrieben :)

Warum versucht ihr das zu trennen? Schreibt doch das Positive und negative in einen Thread um nicht nur ein einseitiges Bild erhalten und Gute / oder schlechte Seiten aussparen. Das ist Doppelmoral


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:10
Anthea schrieb:Neulich hechelte ich zur Bushaltestelle - Bus war schon da. Ich hätte ihn nicht geschafft, wenn nicht ein - ich nehme an - afrikanischer junger Mann sich in die Tür gestellt hätte, so dass die nicht zu ging. Gemoser kam von meinen Landsleuten, weil er den Bus 10 Sekunden von der Fahrt abgehalten hat. Die haben mich aber sicher auch gesehen.
Da gabs mal hier eine Diskussion darüber, ob es in Ordnung ist, die Bahn wegen "Zuspätkommern" aufzuhalten. Da waren einige der Meinung, dass das nicht so ist. Versteh ich zwar nicht, ist wohl unterschiedlichen Mentalitäten geschuldet.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:10
Kurt.hustle schrieb:Warum versucht ihr das zu trennen? Schreibt doch das Positive und negative in einen Thread um nicht nur ein einseitiges Bild erhalten und Gute / oder schlechte Seiten aussparen. Das ist Doppelmoral
Das ist Quatsch hier wurde nach positive Erfahrungen gefragt und die kann man ja teilen und deinen Beitrag und Zeitungsartikel findest du auch bei deutschen Menschen du machst ja nur doofe Stimmung.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:12
@Kurt.hustle
Es gibt schon einen Thread, in der Negativschlagzeilen von Migranten besprochen werden. In diesem Thread geht es um positive Erlebnisse.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:18
kreativbinichn schrieb:Egal was ist....sie sind alle kinderlieb und verständnisvoll und es gibt immer was zu essen.
in meinem haus wohnte eine libanesische flüchtlingsfamilie, die aber unbegrenzten aufenthalt hier haben. die frau kam jedes wochenende zu mir und überbrachte mir selbstgebackenen kuchen.
leider wurden sie von der hausgemeinschaft raus geekelt. lag wohl daran, das sie 5 kinder und das sechste unterweg war. die kinder liefen zu laut die treppen runter und nachts einmal im monat
der ganze familienclan sich traf. die wohnung ist 125qm gross, eigentlich für eine großfamilie gedacht. da wohnt jetzt eine alleinstehende frau.

das in dem haus jetzt 3 mütter tagespflege mit zig kindern ausüben und es ziemlich laut werden kann, stört allerdings keinen, mich auch nicht.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:21
kleine, unscheinbare geschichte:
auf einer straße bei uns sind viele wohnungen, die zur dezentralen unterbringung von geflüchteten menschen dienen.
jedenfalls fahr ich da abends im dunkeln mitm kinderwagen die straße lang und seh in nem fenster nen vati mit kind, die guckten, was da so auf der straße los ist.
da musste ich einfach winken und die beiden haben zurückgewunken.
klingt wahrscheinlich ziemlich trivial, aber in dieser stadt sind die menschen sehr misstrauisch und oft ist der umgang nicht so das gelbe vom ei.
dieser moment hat mich einfach tief berührt, in dieser kalten stadt. hat mir einfach was bedeutet. das genau zu erklären, würde aber den rahmen sprengen.
ich denk da oft dran.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 19:35
Kurt.hustle schrieb:Warum versucht ihr das zu trennen? Schreibt doch das Positive und negative in einen Thread um nicht nur ein einseitiges Bild erhalten und Gute / oder schlechte Seiten aussparen. Das ist Doppelmoral
Mittlerweile überschlagen doch die negativen Schlagzeilen. Wenn ich beispielsweise unter Online Artikeln oder auf Youtube die Kommentare lese (egal um welches Thema) irgendwo kommt dann sowieso ein Flüchtling raua Kommentar der befeiert wird. Mal einen Gegenpol zu setzen finde ich gut.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 20:12
Ich finde den Thread gut - es ist meiner Meinung nach Fakt dass die Mehrheit der Migranten normale Menschen sind, leider leiden sie unter den Taten Einzelner die wohl mit hiesigen Methoden nicht zu bändigen.

Zu den Sitzen im ÖPVN: in meiner Ex Heimat und sehr vieler Länder fängt man sich Eine ein, auch von einem Fremden wenn man keinen Platz macht...deswegen mache die Sprungfeder wenn eine Person mit Sitzbedarf einsteigt.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 20:55
tamarillo schrieb:Ich finde den Thread gut - es ist meiner Meinung nach Fakt dass die Mehrheit der Migranten normale Menschen sind, leider leiden sie unter den Taten Einzelner die wohl mit hiesigen Methoden nicht zu bändigen.
die taten einzelner mutieren oft dazu, migranten alle in einen pott zu schmeißen.
das unbekannte, die andere kultur betreffen nicht nur uns, sondern auch migranten.

sicher gibt es migranten, die schwerst straffällig werden. nach einem fairen prozess mit schuldzuweisung sollten sie abgeschoben werden. wie wir deutschen nach einer schweren strafttat entweder in den knast oder in die psyche kommen.
das migranten aber auch mal psychisch wegen kriegwirren befallen werden können, nimmt man wohl nicht so wahr?
es gibt viele ureinwohner, die jaulen, das es ihnen psychisch nicht gut geht. das sollten doch eigentlich diejenigen sein, die verständnis für migranten haben könnten?
aber ich komme wieder vom thema ab. pardon.

ich habe bisher nur gute erfahrungen mit migranten gemacht. gewisse orte und personen meide ich, um mich nicht in gefahr zu begeben. gefahren lauern überall, in jedem land, gegend und sogar in der eigenen familie oder umfeld.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

12.02.2018 um 22:18
@fauchi
Sowas mit dem Handy hatte ich auch schon. Auch nachts, in einem Park, auch so ein Typ (ob die deutsch sind, Migranten sind die seit ewig hier sind oder gar Flüchtlinge weiß man ja nie so recht), fragt ob ich ihm das Handy geb, da ich nicht das Gefühl hatte dass der klauen will bzw generell so gut wie noch nie Ärger mit "denen" hatte gab ichs halt. Er telefonierte dann während ich mit einem weitersprach mit dem ich rumlungerte und bedankte sich am Ende ewig als ers zurückgab.

Was anderes Typisches ist dass die meist sehr höflich gegenüber alten Frauen sind. Fast jedes einzelne Mal wenn ich mit meiner Mutter irgendwohin fahre steht sofort einer auf wenn sie zur Bahn oderm Bus reinkommt, obwohl sie fit ist. Manchmal ist ihr das peinlich und sie versucht nicht in die Richtung von Migranten (ich nenn die jetzt mal so) zu gucken, aber fast immer steht dennoch einer auf, zumindest die Männer. Letzte Woche wollte sogar einer aufstehen der selbst uralt war, bestimmt 10 Jahre älter als meine Mutter - winkte sofort ab und bedankte mich.
Wegen mir wollten auch schonmal welche aufstehen - und ne ich bin noch Millennial :D

Auch als ich meine Mutter an Silvester in die Innenstadt schleppte damit die nicht allein zuhause ist achteten trotz Geballer und Gewühle alle darauf dass die die nicht ausversehen schubsen. Die FFMer Innenstadt ist an Silvester ja voller Migranten. Einer entschuldigte sich weil seine Kapuze sie streifte, obwohl er nicht dran schuld war.
Hab auch generell bei Migranten weniger Hemmungen die als Fremde anzusprechen wenn irgendwas ist. Es gibt auch viele nette Deutsche, allerdings ists hier kulturell wohl eher so, dass man sich nicht gern einmischt und immer mit Unbehaben reagiert, wenn ein Fremder auf einen zukommt, erst recht wenn das nachts passiert. Südländer reagieren da eher locker und wie selbstverständlich, hat wie gesagt wohl auch mit dem Lebensstil zu tun, bei Italienern gibts das meiner Erfahrung nach auch eher als hier.

Kenne sogar einen Migrantenhasser der bereits des Öfteren von denen geholfen bekam, egal obs nun Türken sind die den nachhause fahren, jemand dem etwas Geld gibt, aufhilft oder Iraner die das selbstgekochte Essen anbieten und am Ende kaum noch selbst was übrig haben (an seiner Einstellung hat das allerdings leider nichts geändert).

@Anthea
Ja genau so kenne ich das auch, siehe oben. Auch das mit dem Aufhalten. Wahlweise ists auch der ausländische Fahrer der wartet. Das Gemoser der Landsleute kenne ich aber leider ebenfalls, mag sowas nicht. Zumals die Meckerer meistens Personen sind die nicht so danach aussehen als hätten die einen Konferenztermin oder würden zur Arbeit müssen.


melden

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

13.02.2018 um 07:03
Noch eine Story die mir passiert ist.
Selbstverschuldet... Ich musste mit dem Bus fahren und hatte ein quengeliges Kind dabei mit Bobby Car.

Im Bus war es brechend voll. Dann haltet mal eine Tasche, ein Kleinkind und ein Bobby Car fest. Unmöglich. Nachdem noch zwei Teenies demonstrativ kein Platz gemacht haben stand ich ohne mich festzuhalten im Bus und versuchte nicht hin zufallen. Da kamen zwei Afghanische Flüchtlinge und nahmen Bobby car und Tasche mir ab so konnte ich mein Kind festhalten und sicher mit dem Bus fahren. Zusätzlich haben die noch meine Sohn bespaßt.

Die beiden kenne ich heute noch. Der eine arbeitet als Friseur und der andere macht eine Ausbildung zum Tischler.


melden
Anzeige

Positive Erlebnisse mit und Zivilcourage von Migranten

13.02.2018 um 13:42
Meine Erfahrungen mit "Migrationshintergründigen" (Dithmarschen, Bayern, Österreichern, Afghanen) sind keine anderen als mit Eingeborenen, die seit der letzten grossen Manndränke hier oben im Outback von NF leben. Warum sollten sie auch? Ein Mensch ist nicht deshalb weniger menschlich, nur weil er eine andere Sprache spricht, einen anderen Aberglauben hat, eine andere Hautfarbe oder andere Genitalien. Ausserdem frage ich nie nach dem Ausweis, wenn mir positives wie negatives im zwischenmenschlichen Bereich widerfährt.

Grundsätzlich gilt: Assholes come in every colour.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Friend/family zone59 Beiträge
Anzeigen ausblenden