Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

83 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Trend, Lifestyle, Paläo, Clean Eating

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 15:21
In diesem Thread soll es um folgende Frage gehen:

obwohl die christliche und auch andere Religionen weltweit florieren, scheint es im alten Europa, teilweise jedoch auch in den USA so, als ob sie eher auf dem Rückzug wären. Im gleichen Zuge zeigen sich ,,fast täglich" neue Trends im Ernährungs- und Gesundheitsbereich.
Schon lange reicht es nicht mehr, einfach nur ein gewöhnlicher Veganer zu sein, über einfache Vegetarier schnaubt der gesundheitsbewusste Lifestylist lediglich verächtlich. Die sind ja fast so schlimm, wie Fleischfresser.
Nein, wer auf der Höhe der Zeit sein, sich ,,gesund" ernähren und im Gegensatz zu all den armen Normalos keinen Krebs, Allergien usw. usf. bekommen möchte, der muss ,,clean eating" betreiben. Oder eine frutarische Ernährung. Oder Ayurveda. Oder vielleicht Paläo? Oder...
Am besten treiniert man zusätzlich noch täglich wie besessen, um schön, schlank und gesund zu sein. Grüne Smoothies, selbstverständlich ohne Zucker, helfen einem über den Tag. Alkohol und Kaffee sind verboten, versteht sich. Höchstens könnte man vielleich über von peruanischen Mönchen aus Huitzilopochtli geweihtem Sonnenquinoa gebrautes Craft-Bier reden.

Die Frage für diesen Thread lautet: sind die zahlreichen mehr oder weniger neuen und professionell propagierten Ernährungsformen kurzlebige Trends, Lifestyle - oder ersetzen sie gar die klassischen Religionen?
Zusätzlich vll. noch: wie gesund sind diese Neigungen?

Hier noch ein Artikel zum Clean Eating:

http://www.zeit.de/zeit-magazin/2017-10/clean-eating-gesundes-essen-denkmuster


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 15:32
Fuer mich eindeutig Trends/erste Welt Problem! Das zelebriert man um sich von dem Rest abzuheben, wenn man sonst nix Besonderes hat.
Aber genauso wie 1000 verschiedene Diaeten in Frauenmagazinen verschwindets wieder oder wird durch noch etwas Besondereres ;) ersetzt wenn das jetzige zu "Mainstream" werden sollte.
Echt Humbug!


:pony:


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 15:49
Ja, das finde ich auch immer witzig, zumal Arsen in Reiscrackern gefunden wurde und vieles andere "Powerfood" wie Chiasamen ( auch zum großen Teil kontaminiert).

Wer ein bisschen informiert ist, weiss das in China ganze Landstriche und Anbauflächen verseucht sind mit Quecksilber und Arsen und vielse mehr, weil dort das Schuhleder gegerbt wird und die Farben hierzu auch gesundheitsschädlich sind. Gold wird mit diesen Stoffen rausgelöst und versickern in der Erde und Umland, wo auch Textilien gefärbt werden. Aber Hauptsache billig.

Palmöl ist Lifestyle und ganze Wälder werden gerodet, aber wichtig ist, man hat es. Da nehmen sich die Bio- und Reformhäuser auch nicht aus, zumal das Gebäck dann auch noch in Plastiktüten verpackt wird.

http://www.sueddeutsche.de/thema/Arsen

Ich denke, der Mensch sollte das essen, was in seiner Umgebung vorkommt. Zu der Umgebung zähle ich jetzt nicht den Computer mit seinen Bestellungen in fremden Ländern.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 15:50
Finde ich gut. Unser Essen hat bereits zu viele künstliche Zusatzstoffe. Da kann eine (Rück-)Besinnung auf "sauberes" Essen gesund sein.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 15:52
Ich habe vor etwa zwei Jahren angefangen nach dem Paleoprinzip zu essen, wird auch Steinzeitdiät genannt, ist aber eine komplette Ernährungsumstellung. Viele denken bei Steinzeiternährung daran, dass man nur Fleisch und Dinge isst die es zu der Zeit gab, aber das ist nicht richtig, man isst ganz einfach keine verarbeiteten Lebendsmittel mehr.
Keine Pizza, keine Fertigprodukte, keinen verarbeiteten Zucker ect.
Fleisch, Eier, Gemüse, Obst, Honig, Nüsse, Salate und was es sonst noch so an unverarbeiteten Lebensmitteln gibt sind erlaubt. Und soll ich euch was sagen? Mir geht es tausendmal besser als vor der Ernährungsumstellung! Vorallem ist es etwas das man ohne Probleme sein Leben lang machen kann, ohne Jojoeffekt. Ausserdem ist es keine zeitlich begrenzte Diät.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:00
satansschuh schrieb:Finde ich gut. Unser Essen hat bereits zu viele künstliche Zusatzstoffe. Da kann eine (Rück-)Besinnung auf "sauberes" Essen gesund sein.
Genau das verstehe ich auch unter clean eating! Dabei geht es eigentlich hauptsächlich darum, "saubere" - sprich unverarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen. Frei von vielen Zusatzstoffen. Statt nem Fruchtjoghurt mit Dreck, Naturjoghurt, den man nach Bedarf mit frischem Obst aufpeppt. Das Naturprodukt eben.

Die sog. Superfoods sind streckenweise zu belächeln, was da nicht alles als Superfood angepriesen wird, um einen gewissen Lifestyle zu stützen. Nehmen wir nur mal den Granatapfel - da lachen Südländer, denn die kennen und essen den schon lange.^^

Diese vielen unnötigen Zusatzstoffe zu vermeiden, kann also nicht verkehrt sein - und genau das besagt für mich clean eating.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:11
Scheint ein Trend zu sein, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss. Das die Lebensmittelindustrie uns nichts gutes tun möchte ist ja nix Neues. Die Leute werden langsam aber sicher wach und merken das eine gute Ernährung heilsam sein kann. Der Trend geht ja auch immer mehr zum eigenen Garten. Brombeeren aus dem Garten/Wald sind ja nun mal auch wesentlich nahrhafter als diese verwässerten aus dem Supermarkt.

Ich bin auch dafür das man sich zurück besinnt und auf importierte Lebensmittel weitestgehend verzichtet. Ist es nötig jedes Jahr zu Weihnachten Spargel zu essen? Muss man im November unbedingt Erdbeeren essen? Das ist doch ein völlig verdrehter Wahn.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:12
Kc schrieb:Die Frage für diesen Thread lautet: sind die zahlreichen mehr oder weniger neuen und professionell propagierten Ernährungsformen kurzlebige Trends, Lifestyle - oder ersetzen sie gar die klassischen Religionen?
Zusätzlich vll. noch: wie gesund sind diese Neigungen?
Das muss ein jeder für sich selber rausfinden, ob kurzlebig oder langfristig durchführbar. Religionen würde ich sie nicht bezeichnen wollen, auch wenn es viele gibt, die ständig missionieren wollen - wobei ich das vermehrt bei Vegetariern und Veganern ausmache.^^

Aber wenn man die Wahl hat, sollte man immer zum sauberen Produkt greifen, schmeckt einfach auch besser - mir jedenfalls und als gesünder würde ich es auch betrachten. Fertigprodukte größtenteils zu meiden, kann da schon ein erster Schritt sein und die Gerichte entsprechend mit frischen Produkten selber herzustellen. Gute Öle zu nutzen, sich überhaupt mal mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen. Sich aber auch nicht alles zu verbieten.

Clean eating weitestgehend - aber mit kleinen Ausreißern. ;)


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:12
Wenn man ein wenig auf socialmedia unterwegs ist, sieht man es täglich.
Allerdings machen das nur viele vor der Kamera und hinter der Kamera wird dann ordentlich schnitzel mit in palmfett frittierten Pommes gegessen.
Gesund ist der Trend Schon mal überhaupt nicht da die Ernährung nicht ausgewogen sein kann.
Es sind Trends von 100 werden das in 2 Jahren vill noch 2 machen.
Ich denke nicht das es bestand hat.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:14
Dr.AllmyCoR3 schrieb:Gesund ist der Trend Schon mal überhaupt nicht da die Ernährung nicht ausgewogen sein kann.
Was genau meinst Du denn damit? Von welchem Trend genau redest Du? Und warum soll clean eating nicht ausgewogen sein?


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:17
@Interested
Das geht an den Trend :
Kc schrieb:Oder eine frutarische Ernährung.
Man kann nicht genügend eiweiß aufnehmen, außerdem wird man mit Sicherheit zu viel Fruchtsäure zu sich nehmen welche die schleimhäute im Magen darm Trakt reizen und die Zähne angreifen, vom fruchtzucker ganz abgesehen.
Die anderen beiden Trends kenne ich nicht, da kann ich nichts zu sagen.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:21
@Dr.AllmyCoR3

Den Artikel finde ich nicht gerade passend, um clean eating in seiner eigentlichen Aussage darzulegen. Und diese einseitigen Ernährungsformen sind selten zielführend. Wer das wie ne Religion lebt, hat sich vermutlich nicht weiter mit der Thematik beschäftigt.

Saubere und weitestgehend unverarbeitete Lebensmittel zu essen, viele unnötige Zusatzstoffe und Allergene zu meiden, kann nicht verkehrt sein, nur geben viele eben vor, keine Zeit zu haben, sich das Essen selbst zu kochen.

Clean eating an sich, ist kein Trend! Und wer ne Weile "sauber" isst, wird den Unterschied zu den verarbeiteten Lebensmitteln mit Sicherheit ausmachen können.

Und zuviel Fruchtzucker lagert sich in der Leber ab und begünstigt eine Fettleber.^^


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:24
@Interested
Klar, Lebensmittel ohne Zusätze und Giftstoffe sind super, sage ich nichts gegen, aber gegen Leute die denken es wäre gesund nur Obst welches vom Baum gefallen ist zu essen.
Aber viele kennen den Unterschied nicht und ziehen den Ruf damit in den Dreck da sich die Ansichten vermischen bzw die Leute das eine fälschlicherweise für das andere halten.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:27
Dr.AllmyCoR3 schrieb:aber gegen Leute die denken es wäre gesund nur Obst welches vom Baum gefallen ist zu essen.
Naja vermutlich gesünder als gespritztes Obst welches man im Supermarkt kauft.

Oder meinst du Leute die sich ausschließlich von Obst ernähren? Da muss ich dann zustimmen. Denn einseitige Ernährung kann nicht gut sein.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:32
Dr.AllmyCoR3 schrieb:Aber viele kennen den Unterschied nicht und ziehen den Ruf damit in den Dreck da sich die Ansichten vermischen bzw die Leute das eine fälschlicherweise für das andere halten.
Den Unterschied zu was? Und was ziehen sie in den Dreck? :D

Einseitige Ernährungsformen sind selten gut und ratsam. Darum sollte man sich hin und wieder mit Ernährung auseinandersetzen, wenn es einem wichtig ist.

Man sollte weitestgehend unverarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen. Es kann ja nicht so schwierig sein, sich sein Schnitzel so man es denn essen möchte, selbst zu panieren, statt eins zu kaufen, was man nur noch in die Pfanne hauen muss. Da lohnt es sich dann schon, mal hinten auf die Packung zu gucken, was da alles drin ist und nicht reingehört. Darum geht es mir - und das ist Clean eating und nicht diese Ernährungsformen, die @Kc da fälschlicherweise mit reinmischt. Panscher! :P:


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:33
@Pestsau
Ich meine Leute die nur das essen :D

Naja mit den vermischen meine ich Leute die behaupten es wäre clean eating und gesund sich so einseitig zu ernähren.
Man ich bin echt kein erklärbär heute ^^
Sry dafür :D


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:38
Fakt ist einfach, wenn man auf verarbeitete Lebensmittel verzichtet und sein Fleisch einfach mal beim Hofladen im Dorf kauft wo man selbst sehen kann wie die Tiere leben, ist es gesünder als sich von Fertigessen, Industrienahrung oder dem schnellen, belegtem Brötchen an der Ecke, zu ernähren.
Klar kostet das Kilo Hackfleisch beim Bauern 14€, na und? Man sollte Fleisch wieder genießen und nicht als selbstverständlich ansehen finde ich.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:40
@Dr.AllmyCoR3

Eigentlich behaupten die Leute das gar nicht. Ich finde den EP unglücklich formuliert, da er bestimmte Ernährungsformen und Clean Eating an sich vermischt.
Kc schrieb:Nein, wer auf der Höhe der Zeit sein, sich ,,gesund" ernähren und im Gegensatz zu all den armen Normalos keinen Krebs, Allergien usw. usf. bekommen möchte, der muss ,,clean eating" betreiben. Oder eine frutarische Ernährung. Oder Ayurveda. Oder vielleicht Paläo? Oder...
Am besten treiniert man zusätzlich noch täglich wie besessen, um schön, schlank und gesund zu sein. Grüne Smoothies, selbstverständlich ohne Zucker, helfen einem über den Tag. Alkohol und Kaffee sind verboten, versteht sich.
Wie gesagt, viele unverarbeitete Produkte zu essen, finde ich durchaus förderlich. Sport zu treiben - und damit ist kein Leistungssport gemeint - wird sich im Alter bezahlt machen. Den Zuckerkonsum einzuschränken, gute Öle zu verwenden, weitestgehend frisch zu kochen - klar darf es auch mal Fastfood sein, ist sicherlich nicht falsch.

Und Smoothies sind nicht immer gesund. Gekaufte schon gar nicht. Soviel Obst auf einmal würde kein Mensch als feste Nahrung essen können, von der Menge her. Wer meint, jedem Trend hinterherlaufen zu müssen, hat das Prinzip eigentlich nicht gerafft.

Was ich ablehne, ist alles auf einmal runterzufahren. Kohlenhydrate komplett vom Ernährungsplan zu streichen. Es geht alles zusammen - nur sollte man eben ein wenig über seine Ernährung nachdenken und was welche Stoffe in einem auslösen können und welches Maß noch gesund ist.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:49
Kc schrieb:Die Frage für diesen Thread lautet: sind die zahlreichen mehr oder weniger neuen und professionell propagierten Ernährungsformen kurzlebige Trends, Lifestyle - oder ersetzen sie gar die klassischen Religionen?
Würd eher sagen dass es klassischer Aberglaube ist und Scharlatanerie. Die gab es schon immer auch parallel zu den offiziellen Religionen und oft widersprachen sie sogar diesen, teilweise waren sie sogar verboten (bzw ungern gesehen).

Denk das Problem ist einfach ein Mix aus Mangel an Bildung bzw. der Fähigkeit wissenschaftlich zu denken und dem Glaubenwollen einerseits, sowie Wissenschaftsfeindlichkeit oder -skeptizismus andererseits.
Früher erzählte man sich halt im Privaten dass "die da oben" ja nur Hokuspokus reden und es die Bauernweisheiten wären die sich bewähren, heute eröffnet oder folgt man einem Blog, der pseudowissenschaftlich (man braucht halt den Anstrich) "erklärt" wieso Homöopathie oder irgendeine wirre Diät gesund sei - eigentlich geht sowas immer mit esoterischen Behauptugnen einher. Irgendwie gehts halt immer um negative Schwingungen oder Emotionen, die von bestimmter Nahrung aufgesaugt werden und sich auf den Esser übertragen. Und daraus entsteht dann angeblich eine Krankheit.

An sich sinds immer Trends, gibt Leute die jedes Jahr auf eine neue, ("diesmal aber wirklich") revolutionelle Diät schwören und gesünder ist keiner von denen, eher das Gegenteil.
Also die speziellen Diäten und Sub-Trends selbst sind kurzlebig, weil die meisten merken dass es nicht nützt, aber dieser Glaube an sich, dass Medizin und Wissenschaft künstlich und schlecht wären aber irgendwelche natürlichen Produkte oder Hokuspokus gesundheitsfördernd, der wird wohl nie aussterben. Dafür gibts zu viel erkenntnisresistente Personen.
Man darf auch nicht vergessen dass es Marketing ist. Man bietet halt irgendwelche speziellen "100% reinen" oder authentischen Produkte an die überteuert sind und dennoch immer mehr Kunden anlocken. Da steht auch ein Konzept dahinter, nicht nur Leute die ganz von selbst drauf reinfallen.


melden

Clean eating und Co. - Trend, Lifestyle, Religion?

17.02.2018 um 16:56
Kc schrieb:Die Frage für diesen Thread lautet: sind die zahlreichen mehr oder weniger neuen und professionell propagierten Ernährungsformen kurzlebige Trends, Lifestyle - oder ersetzen sie gar die klassischen Religionen?
Ich weiss nicht um wieviele Ecken ich denken müsste um eine Ernährungsform als Religion betrachten zu können.
Egal wie sich die Ernährungsformen nun nennen mögen, ich kenn mich damit 0,0 aus - aber ganz allgemein finde ich den Umstand, dass sich immer bewusster gesund ernährt wird, klasse.
Es ist auch egal ob daraus nun neue Trends entstehen und ob die in 2 Jahren wieder Geschichte sind- das Grundgerüst wird bei allen ja irgendwie das selbe sein, oder?


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt