Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

64 Beiträge, Schlüsselwörter: Lebensplanung, Gemeinsames Konto

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 08:25
Man liest hier immer wieder das Argument, es sei schwierig festzustellen, wem welches Geld gehört und das genau auseinanderzurechnen. Das sehe ich nicht so. Ich mache meine Buchführung, in der alle bestehenden Konten und Vermögenswerte aufgelistet sind. Da sieht man sehr genau, wer was verdient. Allerdings ist das in unserem Fall ohnehin so eine Sache, weil wir derzeit noch etwa gleich viel verdienen und es uns schlicht egal ist. Niemand achtet auf ein paar Euro mehr oder weniger, es ist eben unser gemeinsames Geld und gut. Gönnen kann sich jeder mal was und da gibt es auch keinen Stress danach. Natürlich funktioniert das nicht in jeder Beziehung. Wir wissen beide, dass der jeweils andere gewissenhaft damit umgeht und kein Geld für etwas ausgibt, was wir nicht brauchen.

Nicht abzustreiten ist, dass bei einer Trennung das Auseinanderrechnen erschwert wird. Wenn ich in einer jungen Beziehung wäre, würde ich dieses Risiko wahrscheinlich auch nicht eingehen.


melden
Anzeige

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 08:41
Mein Mann und ich haben jeder ein eigenes Konto und ein gemeinsames Hauskonto wo Heizöl, Müll, usw abgehen.

Ich mag es gar nicht anders haben.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 09:02
Barnaby schrieb:Wir sind seit 19 Jahren zusammen und seit 6 Jahren verheiratet.
Wir haben getrennte Konten und das funktioniert super.
Das funktioniert immer dann gut, wenn beide genügend verdienen. Also auf dem eigenen Konto soviel Geld haben, dass sie nicht ständig beim anderen "betteln" müssen (oder das als betteln wahr nehmen). Aber wenn einer so wenig Einkommen hat, dass er bei jedem Essen mit Freunden, einem Kinobesuch oder einem Ausflug den anderen um Geld bitten muss. Oder vorm Einkaufen.
Dann ist ein gemeinsames Konto aus meiner Sicht zwingend. Vor allem, wenn der Nichtverdienende eben die unbezahlten Tätigkeiten ausübt (Kinder, Haushalt) und dadurch eben auch einen moralischen Anspruch auf das Einkommen des anderen hat.

Bei mir ist es wie bei @Barnaby . Zwei Einkommen und getrennte Konten. Die üblichen Ausgaben haben sich eingependelt und bei größeren Ausgaben muss man halt sich absprechen, wie das bezahlt wird.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 09:06
Ich denke aber auch,das es keine Patent Lösung gibt.
Jedes Paar Muss da seinen eigenen Weg finden.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 09:51
Sonnenblume91 schrieb:Habt ihr ein gemeinsames Konto mit eurem Partner und wenn ja was sind eure Erfahrungen damit? Welche Voraussetzungen sollten dafür erfüllt sein und ist es sinnvoll seine eigenen Konten noch nebenher weiterzuführen?
Ich hatte ein gemeinsames Konto mit meinem Ex gehabt. Ich würde das nie nie nie nie nie wieder tun. Ich empfehle eine gemeinsame Haushaltskasse, wo jeder seinen Beitrag einzahlt und sonst jeder sein eigenes Konto wie gehabt. Ist viel entspannter, weil jeder anders mit Geld umgeht und auch wenn man den Partner was schenken möchte ist es einfacher. Mein jetzigen Partner und ich handhaben das so und es ist viel entspannter, weil niemand dem anderen Rechenschaft schuldig ist.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 10:56
neonbible schrieb:Man liest hier immer wieder das Argument, es sei schwierig festzustellen, wem welches Geld gehört und das genau auseinanderzurechnen. Das sehe ich nicht so. Ich mache meine Buchführung, in der alle bestehenden Konten und Vermögenswerte aufgelistet sind. Da sieht man sehr genau, wer was verdient
Natürlich ist es möglich das alles nachzuhalten, aber es ist ein ganz schön großer zusätzlicher Aufwand. Und die Schwierigkeit ist ja auch nicht festzustellen wie viel jemand verdient, sondern eher nachzuhalten wer wie viel Geld für was ausgegeben hat.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 11:18
Dwarf schrieb:Natürlich ist es möglich das alles nachzuhalten, aber es ist ein ganz schön großer zusätzlicher Aufwand.
Das ist Ansichtssache. Mich kostet das vielleicht fünf Minuten pro Tag, wenn man ein einfaches Programm benutzt.
Dwarf schrieb:sondern eher nachzuhalten wer wie viel Geld für was ausgegeben hat.
Auch das kommt stark auf den Lebensstil an. Größere Investitionen muss man eben besprechen und was Kleinigkeiten betrifft, spielt das nicht so die Rolle. Man ist immerhin in einer Partnerschaft und da hat eben mal der eine, mal der andere etwas höhere Ausgaben. Aber das kommt eben auf das individuelle Konsumverhalten an, ich denke da gibt es kein Konzept, das für jeden passt. Muss jedes Paar für sich entscheiden.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 11:24
neonbible schrieb:Aber das kommt eben auf das individuelle Konsumverhalten an, ich denke da gibt es kein Konzept, das für jeden passt. Muss jedes Paar für sich entscheiden.
Das ist richtig. Hauptsache man hat für sich selbst eine Lösung gefunden, mit der man selbst und sein Partner zufrieden ist.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 12:47
@Sonnenblume91

Meine Frau und ich haben sowohl ein Gemeinschaftskonto - für die gemeinsamen Ausgaben. Darauf überweisen wir uns von unseren eigenen Konten sozusagen "unsere Miete" bzw. "unser Essensgeld" - kurz alles, was aus dem gemeinsamen Pott für Haus und Hof, Kind und Katz zu bezahlen ist.
Darüber hinaus hat jeder sein eigenes Konto, auf das die Gehälter gehen und über das jeder frei verfügen kann.
Diese Lösung ist zwar kostenintensiver ( 3 x Kontoführungsentgelt ) aber die gerecheste Form.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 13:14
Sofern es sich um eine Beziehung handelt u. man "nur" zusammen wohnt, würde ich getrennte Konten bevorzugen.

In einer Ehe sollte es (im eigentlichem Sinne) nicht mein oder dein geben, sondern unser.
Okay, verstaubte Ansicht.. :D


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 18:15
Vielen Dank schon mal für eure Antworten!
Anaj schrieb:Gemeinsame Posten wie Miete und Strom bezahlen wir hälftig, dh einer hat einen Dauerauftrag für den Anderen und derjenige bezahlt dann die Rechnungen.
So machen wir das auch und das funktioniert gut. Außerdem finde ich auch, dass es auf beiden Seiten Ausgaben gibt, mit denen der oder die andere nichts zu tun hat.

@Brocki

An ein drittes Konto hab ich wie gesagt auch schon gedacht. Aber mich stören dabei die Kontogebühren etwas. Weil ich schon eher dazu tendiere, dass wir bei einem gemeinsamen Konto unsere beiden bestehenden behalten. Aber für gemeinsame Kosten wie Miete etc. würde ich ein gemeinsames Konto schon ganz gut finden.

Unser Nettogehalt unterscheidet sich um ca 300 Euro was ich jetzt nicht so wahnsinnig viel finde. Dann wäre es auch nicht so, dass man immer ganz genau schauen muss, was der andere kauft, wenn der Unterschied nicht so groß ist. Wir zahlen auch mal füreinander was ohne das zurückzuverlangen und vertrauen uns auch was Geld angeht aber ihr habt auf jeden Fall recht, wenn ihr sagt, dass man nie weiß was passieren kann und was in der Zukunft liegt.
Eleonore schrieb:Ich empfehle eine gemeinsame Haushaltskasse, wo jeder seinen Beitrag einzahlt
Das haben wir schon - allerdings bis jetzt nur fürs Einkaufen. Vielleicht sollten wir das ausdehnen.
kleinundgrün schrieb: Vor allem, wenn der Nichtverdienende eben die unbezahlten Tätigkeiten ausübt (Kinder, Haushalt) und dadurch eben auch einen moralischen Anspruch auf das Einkommen des anderen hat.
So sehe ich das auch. Meine Mutter arbeitet seit mein Bruder und ich auf die Welt gekommen sind nicht mehr Vollzeit. Das würde ohne ein gemeinsames Konto gar nicht gehen, außer wenn mein Vater ihr immer Geld überweisen würde, aber in diesem Fall ist das gemeinsame Konto doch dann weitaus praktischer.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

18.09.2018 um 20:08
Ich hab mit meinem Freund ein gemeinsames Konto wo jeder für Miete, Nebenkosten und Lebensmittel einen bestimmten Betrag einzahlt und dann hat jeder noch sein eigenes Konto. Mit dem Geld kann jeder dann machen was er will. Finde das so am besten man muss sich dann nicht rechtfertigen wofür man Geld ausgegeben hat.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 09:59
borabora schrieb:In einer Ehe sollte es (im eigentlichem Sinne) nicht mein oder dein geben, sondern unser.
Auch da kann ein "Mein und Dein" schon sinnvoll sein und im Rahmen eines Ehevertrages geregelt werden. Verträge schliesst man in guten Zeiten für schlechte Zeiten. Keine Liebe hält lebenslänglich. Jede zweite Ehe wird geschieden. Den Trennungsstress kann man minimieren.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 10:10
@Doors
Und so Schaft man es Freunde zu bleiben.

Vielleicht....


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 10:13
@Brocki

Ich habe mal meine Frau gefragt:
Wenn wir uns mal trennen, willst Du dann hinterher meine Freundin bleiben?
Antwort:
Nein, Deine Witwe!


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 10:15
@Dwarf

Ohh
Nettes versprechen.

👍


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 12:37
Niemals!

Auf mein Konto habe nur ich Zugriff.

Ich zahle von den Fixkosten mehr, erstens weil ich mehr verdiene und zweitens, weil er dafür einen Großteil der Hausarbeit macht (ich bin glücklich, dass es so ist)

Außerdem bin ich noch viel sparsamer (fast schon geizig) als er. Er kauft zwar wenig für sich, bringt aber mir und den Kids oft Sachen – da würde es Krieg geben, wenn er wegen solchen unnötigen Transcheleien Geld vom gemeinsamen Konto abheben würde.

So passt es: er spart halt wenig von seinem Geld (kommt aber trotzdem nicht ins Minus) und ich achte auf meinem Konto, dass möglichst viel Geld übrigbleibt.


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 12:48
borabora schrieb:In einer Ehe sollte es (im eigentlichem Sinne) nicht mein oder dein geben, sondern unser.
Okay, verstaubte Ansicht..
Ja, etwas verstaubt.
Menschen, die heiraten, geben in meinen Augen damit nicht ihre Individualität auf. Natürlich mache ich viel mit meiner Ehefrau gemeinsam. Wir haben gemeinsame Interessen, gemeinsame Wünsche, gemeinsame Freunde - aber nicht nur. Wir haben auch unterschiedliche Interessen und unterschiedliche Prioritäten.

Das soll keineswegs heißen, dass man nicht aus zwei Individuen ein neues machen darf. Manchmal ist man sich so ähnlich, dass das nahe liegend ist.
Aber in der Regel bedeutet so ein Vorgang, dass sich ein Partner übermäßig aufgibt, damit die neuen gemeinsamen Interessen im Grunde die des anderen sind. Man sieht das tatsächlich an den "alten" Ehen, in denen sich hierzulande traditionell eher die Ehefrauen selbst der Lebensweise des Mannes unterordneten. Die neuen gemeinsamen Hobbies, Wünsche, Freunde etc. waren dann eher die des Mannes. Ich bin da ehrlich gesagt froh, dass das inzwischen als eher verstaubt gilt (wie gesagt, wenn es partnerschaftlich passt, ist das super, aber das sind wenige Fälle).


melden

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 20:02
Niemals.
Man kann sich ja überlegen seiner Frau, die weniger verdient ab und zu ein Taschengeld zu überweisen


melden
Anzeige

Gemeinsames Konto - Pro und Kontra

19.09.2018 um 21:03
Doors schrieb:Auch da kann ein "Mein und Dein" schon sinnvoll sein und im Rahmen eines Ehevertrages geregelt werden. Verträge schliesst man in guten Zeiten für schlechte Zeiten. Keine Liebe hält lebenslänglich
Stimmt schon, man muss damit rechnen u. für den Fall vorsorglich handeln.
kleinundgrün schrieb:Menschen, die heiraten, geben in meinen Augen damit nicht ihre Individualität auf.
Was hat ein gemeinsames Konto damit zu tun?
Jeder kann sich doch das nehmen, was er für sich benötigt, warum bedarf es dazu ein eigenes Konto.. versteh ich nicht.
Durchfall schrieb:Man kann sich ja überlegen seiner Frau, die weniger verdient ab und zu ein Taschengeld zu überweisen
Meinst Du nicht ernst, oder etwa doch? ( :D )


melden
204 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt