Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Sache mit der Disziplin

77 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Leben, Persönlichkeit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Sache mit der Disziplin

22.10.2022 um 21:11
@Seevan
Vera F. Birkenbihl hat darüber auch sehr viel Interessantes geäußert:
- Der Wille ergibt sich von selbst aus der Stimmigkeit der Vorstellung, deren Magnetkraft den Willen erzeugt,
- wodurch Wille und Vorstellung an einem Strang ziehen.
- Wenn Wille und Vorstellung nicht an einem Strang ziehen, ist die Vorstellung nicht stimmig, denn
- die Vorstellung ist immer stärker als der stärkste Wille.
Youtube: Richtige Einstellung - Mindset für Erfolg - Neues Denken - Lernen der Zukunft - Vera F. Birkenbihl
Youtube: Richtige Einstellung | Mindset für Erfolg | Neues Denken lernen | Vera F. Birkenbihl 14
Richtige Einstellung | Mindset für Erfolg | Neues Denken lernen | Vera F. Birkenbihl 14
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 05:39
@Seevan

Wie schon geschrieben. Steck die erreichbare Ziele und denk dir eine Belohnung für dich aus, wenn du sie erreicht hast. Mit dem Unangenehmsten anzufangen hilft auch, das ist dann weg und der Rest kommt einem viel leichter vor.


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 06:56
Zitat von nairobinairobi schrieb:mir ging das zumindest im.et so.
Korrektur: immer sollte das heißen
Zitat von nairobinairobi schrieb:Sich nicht zu viel vornehmen, sondern erreichbare Ziele stecken. Sonst stellt sich Frust ein, wenn Du einen "Berg" an to-dos vor Dir auftürmst.
Manche Menschen werden demotiviert, wenn sie ganz viel auf ihrer Liste haben, andere spornt das an.
Jedenfalls tut es gut, wenn man eines erledigt und durchgehalten hat, dafür darf man sich auch selbst loben und auf die Schulter klopfen.
Zitat von NukaNuka schrieb:Zuerst solltest für Dich erst einmal herausfinden, was Du, wie und warum erreichen willst
Eben. Man muss seinen eigenen Weg finden und nicht unbedingt mit der Masse schwimmen.
Nicht für jeden ist Meditation das Wahre oder eignet sich jedes Entspannungsverfahren. Ich habe z.B. einige Jahre lang Progressive Muskelentspannung nach Jacobson in einer Gruppe mitgemacht - die meisten Männer begannen irgendwann zu schnarchen...

Gesunde Ernährung. Da ist es nun mal auch so, dass einem vielleicht gewisse Sachen nicht schmecken oder auch nicht so bekommen. Dann sollte man sich auch nicht unbedingt dazu zwingen, sondern eine Alternative wählen.
Und nein, man muss auch nicht bei jedem neuen Trend gleich mit auf den Zug aufspringen.

Sport: hier auch gut überlegen, was man machen will und kann. Sind die Kniegelenke schon angegriffen sind solche Sachen wie Squash, Tennis, Jumping Fitness etc. eher zu vermeiden.
Nicht jeder mag auch an irgendwelchen Trimmgeräten herumdrücken usw.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Mit dem Unangenehmsten anzufangen hilft auch, das ist dann weg und der Rest kommt einem viel leichter vor
Eine gute Idee - den Stier bei den Hörnern packen!

Was auch eher ungünstig ist, ist, wenn man mehrere Dinge gleichzeitig erledigen will, sprich "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen". Das wird oft nicht so gut funktionieren, und man verzettelt sich.

Und sich eventuell Hilfe suchen bei manchen Sachen.


melden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 10:24
Der eigene innere Kritiker kann auch stark demotivieren und ein Vorhaben sabotieren. Deshalb ist es wichtig, in sich zu gehen und die eigenen Selbstsabotagen zu erkennen und negative Fremd- und Selbstsuggestionen zu hinterfragen und aufzulösen.
Youtube: Schule der Inspiration - 4 Tipps, um den inneren Kritiker zu überwinden & zu entmachten
Youtube: 4 Tipps, um den inneren Kritiker zu überwinden & zu entmachten
4 Tipps, um den inneren Kritiker zu überwinden & zu entmachten
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 10:49
@nairobi
Zitat von Laura_MaelleLaura_Maelle schrieb:Deshalb ist es wichtig, in sich zu gehen und die eigenen Selbstsabotagen zu erkennen und negative Fremd- und Selbstsuggestionen zu hinterfragen und aufzulösen.
Und wer erledigt dann die, trotzdem notwendigen, Arbeiten für mich?


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 10:52
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Und wer erledigt dann die, trotzdem notwendigen, Arbeiten für mich?
Das verstehe ich nicht ganz?


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 11:00
Ein anderer Ansatz:
Eine psychische Störung ist ein Zustand, der durch krankheitswertige Veränderungen des Erlebens, Erfahrens und Verhaltens gekennzeichnet ist. Eine solche starke psychische Störung ist mit krassen Abweichungen der Wahrnehmung verbunden, folgedem auch mit falschen Gedanken und daraus entstehenden falschen Gefühlen, was zu einer katastrophal falschen Selbstwahrnehmung und zu einem völlig falschen Selbstbild und zur absolut falschen Selbstbeurteilung führt. Psychische Störungen sind typischerweise mit einem deutlichen persönlichen Leidensdruck und eben auch mit Belastungen und Problemen verbunden, die in verschiedenen Lebensbereichen auftreten.

Ein Bestandteil solcher Störungen ist oft eine stark verminderte Selbstregulationskompetenz, folgedem die Betroffenen ihre Erkrankung auch durch verstärkte Bemühungen, Selbstdisziplin oder Willenskraft nur schwer oder gar nicht beeinflussen können. Das darum, weil die psychische Symptomatik in schwerwiegenden Problemen fundiert, durch die der Alltag nicht gemeistert werden kann. Das hat zur Folge, dass gesunde und wertvolle Verhaltensweisen fehlen und Störungen und Schwierigkeiten hervorgerufen werden, wodurch die sozialen und zwischenmenschlichen Beziehungen bis zum Stillstand beeinträchtigt werden. Psychische Störungen sind Erkrankungen, die äusserst vielfältige Erscheinungsformen aufweisen, die bei den Erdlingen sehr weit verbreitet sind, wie mir bekannt ist.


melden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 11:37
@EchoM1
Wenn es psychisch bedingt ist, könnte man aber auch daran arbeiten und vor allem therapeutische Hilfe suchen.
Prokrastination ist weit verbreitet, kann aber auch eine Traumafolge sein. Folgendes Video der Traumatherapeutin Verena König zum pathologischen Aufschieben finde ich sehr informativ:
Youtube: Verena König - Prokrastination als Traumafolge // Podcast #145
Youtube: Prokrastination als Traumafolge // Podcast #145
Prokrastination als Traumafolge // Podcast #145
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 13:38
Zitat von nairobinairobi schrieb:Das verstehe ich nicht ganz?
Wenn ich draufkomme, dass Arbeit einfach nichts für mich ist und ich zu Höherem berufen wäre? :) Wenn ich lange genug sinniere, komme ich eventuell darauf.


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 13:46
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Wenn ich draufkomme, dass Arbeit einfach nichts für mich ist und ich zu Höherem berufen wäre?
Um Arbeit speziell ging es dem Threadeinsteller nicht.
Aber auch bei Arbeit, sei es Hausarbeit, berufliche Arbeit, Arbeiten im Garten, am Auto usw., ist natürlich eine gewisse Disziplin von Vorteil.
Da macht es meines Erachtens nach Sinn, zu priorisieren. Was sollte man zuerst erledigen, was ist nicht so wichtig und kann notfalls liegen bleiben.


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 14:21
Zitat von nairobinairobi schrieb:Um Arbeit speziell ging es dem Threadeinsteller nicht.
Mir speziell auch nicht, sondern um Dinge die man nicht gerne tut, sonst würde man sich ja nicht davon abhalten, sondern sich drauf freuen :)

Kannst auch Sport nehmen. Wer macht dann Sport für mich, während ich sinniere?


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 14:25
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Wer macht dann Sport für mich, während ich sinniere?
Also ich verbinde das möglichst.
Ich finde, gerade wenn man in der freien Natur geht, walkt, läuft, kann man prima seinen Gedanken nachhängen, Pläne machen, auch Selbstgespräche führen.
Auch schwimmen ist recht meditativ - wenn man eher entspannt schwimmt und nicht auf Zeit (vermute ich mal, da ich nicht besonders schnell schwimme).


2x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

23.10.2022 um 17:12
Ich hatte mit 12 einen Sportunfall und konnte für eine längere Zeit meine verletzte linke Schreibhand nicht belasten. Also musste ich lernen, rechtshändig zu schreiben, sodass ich im Schulunterricht weiterhin den Text von der Wandtafel abschreiben konnte wie meine Mitschüler. Das gelang mir, nachdem ich eine Mitschülerin beobachtete beim Schreiben. Sie wandte eine ungewöhnliche Methode an und nutzte ein Lineal beim Schreiben, d. h. sie schrieb mit dem Füller direkt an die Linealkante. Da ich es mit der für mich ungewohnten rechten Hand nicht schaffte, geradlinig zu schreiben, übernahm ich die Methode dieses Mädchens und so konnte ich tatsächlich dann auch rechtshändig schreiben. Es machte sogar Spaß!

Daran denke ich oft, wenn ich vor der Situation stehe, meine Fähigkeiten und Gewohnheiten zu erweitern.
"Gewöhne dich auch an Dinge,
deren Ausführbarkeit du anfangs bezweifelst.
Fasst du ja auch mit der linken Hand
dennoch die Zügel kräftiger an als mit der rechten;
obgleich die linke aus Mangel an Übung gewöhnlich schwächer ist,
doch hierzu wird sie beständig gebraucht."
( Marcus Aurelius Antonius, Selbstbetrachtungen)



melden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 03:27
Zitat von nairobinairobi schrieb am 23.10.2022:Also ich verbinde das möglichst.
Dieser Satz lässt sich auch auf andere Disziplin-Aufgaben anwenden: Wenn man z. B. sowieso aufsteht und in die Küche geht, kann man auch gleich den leeren Teller in der Stube mit in die Küche nehmen. Das macht man ja oft unbewusst, aber auf diese Weise lassen sich noch andere Aufgaben anhängen an den Hin- und Rückweg zur Küche, Toilette etc.

Und wenn man schon an der Kommode mit der Postablage vorbeikommt beim Rückweg von der Küche zur Couch, lässt sich z. B. auch gleich die Post aussortieren.

usw.


1x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 06:37
Zitat von DoorsDoors schrieb am 21.10.2022:Ich schreibe mir alles auf, was zu tun ist,
Zitat von DoorsDoors schrieb am 21.10.2022:Dann wird die Liste konsequent abgearbeitet und abgehakt.
Genau so mache ich es auch. Egal ob kurzfristig (für den nächsten Tag) oder langfristig (z.B.Steuerunterlagen fertig machen), wenn das auf meinem Plan steht, dann wird es konsequent erledigt. Und dazu kommt, dass es mich zufrieden macht, wenn ich die Dinge erledigt habe. Ich bin keine Aufschieberin, und hadern mit Tätigkeiten, die halt gemacht werden müssen, kommt da bei mir nicht auf. Ist verschwendete Zeit und Energie.
Sport muss ich aus gesundheitlichen Gründen regelmäßig machen, der steht dann genauso auf meiner Liste, wie anderes. Einfach machen und dann ist es erledigt. Eine abgehakte Liste ist jedes Mal für mich ein gutes Ruhekissen.


2x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 09:54
Zitat von OzeanwindOzeanwind schrieb:Eine abgehakte Liste ist jedes Mal für mich ein gutes Ruhekissen.
Nach getanem Tun ist gut ruh'n. (Aus der Rubrik: Reim Dich oder ich fress Dich.)


melden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 10:56
Zitat von OzeanwindOzeanwind schrieb:Ich bin keine Aufschieberin,
Ich leider ja. Nur weil bei mir etwas auf der Liste steht, heißt das noch lange nicht, dass ich das ohne inneren Widerstand abarbeite wie mein eigener Sklave. Ich bin höchst eigenwillig und überhaupt nicht jemand, der einfach so spurt.


melden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 10:58
Ich bin ein sehr disziplinierter Mensch, nach Meinung meiner Frau sogar ein typisch preussisch-protestantische Pedant mit ausgeprägter Arbeitssucht. Ich mache mir einen Plan über das, was getan werden muss - und dann tue ich das auch. Ob es nun Spass bringt oder nicht.
Wenn ich zu irgendwas keine Lust habe, dann klingen die Worte meiner Mutter im Ohr: "Dann machst Du das eben ohne Lust!"

Oder, wie meine Tochter es einmal beschrieb:

Zuerst die Arbeit, dann kein Vergnügen.


3x zitiertmelden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 11:04
Zitat von DoorsDoors schrieb:Ich bin ein sehr disziplinierter Mensch, nach Meinung meiner Frau sogar ein typisch preussisch-protestantische Pedant mit ausgeprägter Arbeitssucht.
Ich bin jemand, der nur intrinsisch motiviert stark leistungsfähig ist und dann auch unangenehme Aufgaben angehen kann. Aber wenn die intrinsische Motivation fehlt, dann werde ich zum Aufschieber.


melden

Die Sache mit der Disziplin

03.01.2023 um 12:10
Zitat von Laura_MaelleLaura_Maelle schrieb:Dieser Satz lässt sich auch auf andere Disziplin-Aufgaben anwenden:
Ja, natürlich. Das ist doch eigentlich selbstverständlich.
Zitat von nairobinairobi schrieb am 23.10.2022:Auch schwimmen ist recht meditativ
Heute war es leider sehr voll im Schwimmbad. Da kann man dann nicht so gut meditieren/entspannen.


melden