weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die antroprosophische Lehre

42 Beiträge, Schlüsselwörter: Lehre, Antroprosophische Lehre

Die antroprosophische Lehre

08.06.2006 um 16:07
sisterhyde,

Ja, aus der Theosophie sind mir bekannt zweiPersönlichkeiten
hervorgegangen, Jiddu Krishnamurti, von dem man glaube, er werde dieRolle des
Weltmessias übernehmen, er aber schon bald den Orden, welcher gegründetwurde aufgelöst
hat und gesagt hat, die Wahrheit sei ein pfadloses Land. Er bereistedanach die Welt und
verneinte jeglichen Titel. Rudolf Steiner trennte sich auch vonder Theosophie und ging
einen eigenen Weg, gründete eben die Anthroposophie, aber daswar vor Jiddu Krishnamurti.


Die Theosophen wollten ja quasi alle Religionenund alles esoterische Wissen
bündeln zu einer einzigen Aussagequelle aber selber gabes dann Konflikte und Streit wie
immer in Organisationen mit Machtstrukturen und sogingen wohl alle ihre eigenen Wege...


melden
Anzeige
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

08.06.2006 um 16:13
das ist schon komisch, dass es in diesem gebiet nie klappt...
ich glaube, das gebietist zu persönlich..
so, dass der eine etwas nicht nachvollziehbares sagt, der anderesich aufgefordert fühlt, in der wahrheit gottes, es zu bekämpfen...


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

08.06.2006 um 16:15
Oha, da hab ich wohl unbewusst in ein interessantes Wespennest gestochen was ?

Daher also meine Haltung gegenüber dem Glauben und meine eigene "Religion", schonkomisch, denke die hatten wirklich gute Dienste in Punkto Freigeistförderung bei mirbetrieben. Nur dumm, dass da das weltliche dazwischen kam und mir viel Jahre geraubt hat.

Eigenartig, ich wurde von einem "Geheimbündler" bzw dessen Ideologien undBewusstseinslehren vollgestopft und Jahrzehnte später stolpere ich darüber wie gross dochder Einfluss dieser Erziehung war...nicht´s ist wie es scheint schön passt zu Allmy,diemals fast nicht nur zu Menschen und Seelenkunde...


melden

Die antroprosophische Lehre

08.06.2006 um 16:19
Ergänzung:

Rudolf Steiner sah einiges mehr in seiner Hellsichtigkeit als dieTheosophen und das gab wohl Eifersuchtszenen und wo gewisse Hellseher das Seelenlandbeschrieben, den ganzen Astralen Bereich, sah Steiner noch mehrere andere Ebenen und vorallem die geistigen Sphären. Und Jiddu Krishnamurti dagegen wies alle Hellsichtigkeit vonsich und sagte, sein Wunsch sei es, dem Menschen zur Freiheit zu verhelfen und von ihmhörte man in seinen über 60 Jahren des Reisens und der Vorträge nie etwas über solcheDinge, nur ganz selten erwähnte er unter engen Freunden diese Welt und bestätigte ihreExistenz. Krishnamurti führte die Menschen in seinen Reden durch die ganze Palettemenschlicher Ausdrucksweisen, Gewalt, Liebe, Hass, Furcht, Freiheit, Schweigen, Denken,Leitbilder, Abhängigkeit, Egoismus, Achtsamkeit, Selbsterkenntnis, Zeit, Tod etc. etc.

Fazit: Die Bücher von Jiddu Krishnamurti haben meine ganze innere Verstrickungdurchleuchtet und die Selbsterkenntnis in hohem Masse gefördert und die Bücher von RudolfSteiner haben mich in Zeiten der Langeweile mit neuen spannenden Impulsen undfaszinierenden Geschichten über den Menschen unterhalten.


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

08.06.2006 um 16:35
irgendwie muss man seinen eigenen geistigen stand erkennen..
und dann auch denenfolgen können, die einen weiterbringen..
so muss man fähig sein alles mit seinemeigenen herzen zu prüfen..

der stolz und die überheblichkeit machen einenrechthaberisch und blind dafür...


melden
Übermensch1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 05:27
@ sisterhyde

Da sehen Sie mal...

Bei mir lief damals schon allesschief men Borderline war nur die natürliche Reaktion auf all diese Umstände...

Wollen Sie das ihren Kindern jetzt auch noch zumuten? Wenn nicht noch schlimmeres?

Ich bin entsetzt!


melden

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 08:25
Achtung, ausgeblendetes und übersehenes Gift ist auch Gift

Es soll sich niemandmit falschen Worten hypnotisieren und Denken, unsere Gesellschaftsstruktur sei wenigerschädlich als gewisse esoterische oder religiöse Strömungen. Unsere Gesellschaftsstrukturist die Kumulation von Dummheit, Ignoranz, Gleichgültigkeit, Gleichschaltung undUnterdrückung der Entfaltung des Menschen.

Die Welt der Kinder und ihranfänglich leerer, sich immer wieder erneuernder Bewusstseinsraum wird nicht wahrgenommenund mit Störfeldern und Prägungen angefüllt. Angst- und Gewaltmuster werden geimpft, egalob in der anthroposophischen oder in der sogenannten normalen Schule, es ist überalldasselbe Muster und dieselbe Verdorbenheit.

Ich rate daher, nur Kinder in dieWelt zu setzen, wenn wir im Hintergrund eine starke und authentische Familie und einFreundesnetz haben und im weiteren unser Inneres und unsere Kindheit weitgehendaufgearbeitet haben. Es soll in dieser Umgebung ein andauendes Klima der Fürsorge undLiebe gegeben sein. Wir sollten die Dinge klar vor uns liegen haben und fähig sein, dem Kind die Grenzen der Welt zu setzen und nicht die Grenzen der Angst.

Was heisst das? Jede Grenze, welche man dem Kind setzt, soll aus dem Leben entnommenund nachvollziehbar sein. Würden wir beginnen, Verbote und Grenzen aufzusetzen um unsererBequemlichkeit willen oder um der Gesellschaft mit ihren Höflichkeitsfloskeln, welchenicht echt sind, gerecht zu werden, wird dies fatale Folgen haben.

Dasallerwichtigste ist ZEIGEN und nicht ERKLÄREN. Mit Intellektualität sind wir bei Kinderndie ersten Jahre vollkommen fehl am Platz und diese Worte lenken nur ab vom wesentlichen.Wir zeigen, machen vor und können bei Bedarf dazu die Worte artikulieren aber nie dieseWorte überbewerten.


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 08:30
Lieber guter Übermensch,

von welchen Kindern sprechen sie denn bitte, ich kannmich nicht entsinnen, dass hier von eigenen Kindern die Rede war, geschweige denn, dasser dem Umstand entspricht, dass ich überhapt welche habe, haben werde oder sonstwie...

Meine Frage war gezielt, was andere für Kenntnis haben über diese Erziehungs undLebensweise, die auf der Lehre Rudolf Steiners basiert, mehr nicht.

Hätte ichKinder, dann würde ich sie aufgrund meiner Erfahrungen sicherlich nicht in diesesSchulsystem stecken, in dem ich nachhaltig Probleme für die Leistungsfähigkeit in unsererGesellschaft erkenne. Und da diese Philosophie auch nur für einen Personenkreis in Fragekommt, der will mal sagen wirtschaftlich als elitär zu sehen ist, da die Waldorfschulendem Privatschulmodell entsprechen und sie sich eh nur Familien in gewissem Wohlstandleisten können !

Oder aber mir geht´s wie Maria und ich bekomm ein Kind, ohnedass dies eigendlich möglich sein dürfte...naja inn dem Fall würde ich es dennoch nichtin antroprosophische Hände geben, gebranntes Kind scheut bekanntlich das Feuer !

Gruss Hyde


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 09:20
Link: www.waldorfschule-neuwied.de (extern)

@manjatu,

schön so vernünftige Ansichten hier zu finden !

Wie gesagt,ich erinnere mich an vieles, ich war von 1978-1982 Schülerin in dieser"Bildungseinrichtung", sie war die erste seinerzeit hier in meiner Heimatstadt. DieLehrer waren sicherlich positiv motiviert, diese Schule hier zu etaplieren. Leider warendie Lehrer selbst unterschiedlich davon überzeugt, was und wie sie lehrten.

Ichkann mich an Unterrichtsstunden zurückentsinnen, die heute aus analytischer Sicht schonfast einer Art "Gehirnwäsche" glichen, da wir mit Eurethmie, Musik undmeditationsähnlichen Praktiken schon sehr früh konfrontiert wurden. Im Vordergrund standdie Förderung des sich geistig Entwickelns, aber ich denke diese Prägung des Geistes warnoch nicht vollendet, als ich dann diese Schule verliess. Was ich davon mitnehmen konnte,war der geistige Ausstieg aus der Realität, sprich ich hatte mir die Fähigkeit erworbenin gewissen Situationen meinen Geist vor schädlichen Einflüssen zu bewahren, ich floh indie Geisteswelt um den Schmerz des irdischen nicht ertragen zu müssen...naja so kurz zuerklären was damals war geht einfach nicht. Aber ich weiss, dass mir die Abspaltung, alsauch die Verdrängung nicht so anhaltend und gut gelungen wäre ohne die Dinge die ich inden ersten vier Jahren an dieser Schule dennoch vermittelt bekam und die ich dorterlernte !

Hier mal ein Anhang, was wir damals für Übungen machten, ihr dürft eseuch nicht nur wie Ballett vorstellen Eurethmie ist mehr als nur Bewegung des Körpers !


melden

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 09:46
sisterhyde

Ja, das Ganze ist sehr vielseitig und weitreichend, wir können nuransatzweise darüber sprechen. Du hast eine Form der Gehirnwäsche erlebt in derAnthroposophie und ich in der normalen Schule eine andere, die Fluchtmöglichkeiten sindunendlich und wenn diese den Körper nicht zerstören kann man schon einmal von Glückreden.

Ich habe mit 17 Jahren begonnen, langsam aufzuwachen und wollte den Wegwieder zurück zu mir selber finden, aber erst mit etwa 26 fand ich überhaupt langsam dieKraft dazu und jetzt mit 35 bin ich irgendwie über der Hälfte des Weges und kannwenigstens nicht mehr in die alten Muster zurückfallen. Deine Flucht hat im positivenetwas bewahrt vor der Zerstörung solange, bis du bereit warst, es wieder hervorzulassen.Andere lernen nicht, das Innere zu bewahren und müssen vollkommen bei Null anfangen.

Aber wir müssen die Vergangenheit ja nicht als positiv oder negativ bewerten sondernversuchen, sie aufzuarbeiten und loszulassen.


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:14
Richtig und da bin ich momentan dabei, allerdings gestaltet sich dieser Prozess als kraftund zeitaufwendig und ich werde sicherlich hier und da noch meine Schwierigkeiten habengewisse Ereignisse dann auch wirklich zu verabschieden, aber ich denke ich bin auf demrichtigen Weg, mal sehen was dabei Zustande kommt wenn meine wirkliche Persönlichkeitendlich den Halt hat den sie haben sollte, denn ich denke schon, dass in mir jede MengeKraft steckt, sonst hätte ich es solange nicht ausgehalten !

Lieben Gruss Sis


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:26
was geschehen ist ist geschehen!

ich war ja zufälliger weise auch ein so einerschule..
öhm, antroprospphische kunstschule für jugendliche, die eigentlich nichtsanderes können als nerven..

die schule gab es genau 2 jahre lang, danach gingsie konkurs oder verschwand sonst irgendwo..
im ersten Jahr war ich da...

eswar schon ziemlich interessant, denn bei abwesenheit und versäumen des Unterrichts, hatniemand sich beklagt, nicht mal mit der wimper gezuckt...
es war so viel da an..Akzeptanz und Verständnis für die junge uninteressierte Kunstgruppe..

ihr Planging tatsächlich auf, nach einem halben Jahr entwickelte ich beinah richtiges Vertrauenzwischen Lehrer und Schüler, man erzählte sich vereinzelt mal was... was wirklich vonherzen kam...man riskierte es einfach...

und ich schwänzte nur noch einmalwochentlich den unterricht...

es ging endlich bergauf mit mir!:D

Aberjetzt von Schwester zu Schwester..
..seit ich ins Chaos gefallen bin, hab ich keinenWeg wirklich zurück gefunden...
und das wollte ich auch nicht. Ich kann keinem dieSchuld geben, für meine chaotische andere Welt in der ich lebe, und auch danken .....kannich niemandem dafür...

ich hab sie ganz allein heraufbeschwört...

esist meiiin baby.. ;)und wenn man weitergeht, wird einen der Weg ans Licht führen...
weil alles andere gar keinen Sinn macht...


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:31
mein abschlussprojekt der schule hiess...

"Das ist mein Leben!"

..ichhabe kurz mein leben dokumentiert..und gemalt..
und da war ein grooosseess schwarzesLoch irgendwo.. was alles trennte voneinander...

das Loch bekommt meine grössteAufmerksamkeit in meinem Leben heute noch..
meine Gedanken kreisen darum...manchmal..
ich liebe es in diesem Loch rumzuschnüffeln.. ;)


melden
DieSache
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:40
Freigeistige Erziehungsmodelle haben immer Vor und Nachteile liebe Monkey, ist leider so!

Aber es kommt darauf an, welche Erkenntnis man daraus für sich selbst zieht,ob man sich als Versager fühlt, oder ob dieses "Freigeistleben" doch zu etwas nütze ist.

Schwarze Löcher im Leben ? Hm...ja Chaos und Faszination, was sie einemvermitteln. Man fühlt sich angezogen und gleichzeitig davon abgestossen, von dem was manso in ihnen finden kann ;)


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:43
ich fand diese art von schule schon viel gesünder für mich ehrlich gesagt...
es gingsehr berg auf mit mir.. es war das,w as ich persönlich für mich gebraucht habe...

ich brauchte jemand der mir freiheiten lässt, damit ich mich empfalten konnte..
und das tat ich dann auch..


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:51
man kann nicht erwarten, dass die schüler von heute auf morgen ohne zwang lernen können,weil ja die alten muster noch hindern...
aber ich finde es eine gute idee..

manchmal habe ich das gefühl, dass alle guten ideen bisschen zum scheitern verurteiltsind:(

nd dann so irrsinniges zeug lässt sich mir nichts dir nichts umsetzen..
:(gemoin...


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

09.06.2006 um 10:57
ehrlich gesagt, würde ich schule allg abschaffen..
und öffentliche bildungszentreneinrichten für jedermann/frau!


aber es hat auch nicht jeder schule alssolch grausame qual entfunden wie ich...
:) ...alles vorbei...

das muss ichmir immer wieder selber einflüstern;)


melden
Übermensch1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

11.06.2006 um 13:06
@ sisterhyde

Wenn Sie keine Kinder haben werden Sie auch diese Thematik nievoll erfassen können. Es ist zwar löblich sich im Vorfeld Gedanken dazu zu machen, aberwenn Sie noch nie nächtelang ein fieberkrankes Kind betreut haben werden Sie nichtverstehen können was elterliche Fürsorge meint. Wenn Sie sagen, dass Sie einenKindsmissbrauch nach Steiner ihren hypothetischen Abkömmlingen sowieso nicht antun lassenwerden, warum beschäftigen Sie sich damit? Es ist keine Schande für seine Kinder dasbeste zu wollen und auch Elitebildung hat ihre Berechtigung. Das weder das herkömmliche,noch das verschandelnde Schuldsystem des Steiner eine zuträgliche Bildung ermöglicht istbekannt. Deshalb sind die Eltern eben gefordert die einen wie die anderen Schwächenauszubügeln. Bei den Waldorfschulen wäre es wohl von Nöten den Kindern alles Nötigeselbst bei zu bringen, wie beispielsweise die Orthographie oder die gesamte Mathematik.

Grüße
Ü-Mensch


melden

Die antroprosophische Lehre

11.06.2006 um 13:19
Übermensch,


sind sie denn in den Genuss einer Elitebildung gekommen undhatte dies dahingehend Auswirkung auf ihr Leben, dass sich das Beherrschen der Mathematikund Orthographie als Grundstein für ein glückliches, unbeschwertes und fröhliches Lebenbewährt hat?


melden
Anzeige
Übermensch1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die antroprosophische Lehre

11.06.2006 um 13:44
@ manjatu

Ich besuchte bis zur neunten Klasse ein öffentliches Gymnasium undbin in den darauf folgenden Jahren (hauptsächlich wegen körperlicher Gebrechen in Folgeeines Unfalls) zu hause von meiner Tante und meinem Onkel unterrichtet worden. Das könnteman unter Umständen als elitär bezeichnen, ja. Fundierte Kenntnisse in Mathematik undOrthographie sind keine Grundvoraussetzungen für das Glück im klassischen Sinne (habenSie den Aristoteles nicht gelesen?), haben jedoch Einfluss auf die individuellen Chancensich in jedem denkbaren Bereich selbst verwirklichen zu können. Ich habe jetzt keinbesonderes Interesse mit Ihnen über das Glück und dir Fröhlichkeit zu diskutieren, möchteaber nur kurz anfügen, dass ich den Begriff "unbeschwert" für einen sehrmissverständlichen halte. Da draußen ist keine heile-heile Zuckerwatte Welt in der allesluftikus-leicht vor sich hinschwebt und jeder trägt eine Last, oder -besser ausgedrückt-muß fähig sein eine gewisse Last zu schultern um persönliche Ziele zu meistern.


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden