weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine Religion für alle: Unmöglich?

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:48
@samael:

Tja....so ist es.
Man nimmt Religion heutzutage doch nur nochals
politisches Mittel oder als Rechtfertigung für irgendwelche Taten - wie das auchschon
früher war.

Und: Man macht etwas, was in irgendwelchen Büchern steht,was
irgendwelche Leute aufgeschrieben haben (ist ja eigentlich wie der "Knigge"),und
behauptet dann, es sei gottgewollt.
Haha, da kann ich nur lachen. :-)


@Arikado:
Materialistisch heißt nicht, auf den Fortschritt zu verzichten(d.h.
sinnvolle Weiterentwicklung zu verbannen), sondern das Abkoppeln unserer WERTEvon der
Materie.


melden
Anzeige
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:51
Ganz recht Samael - @Arikado: Vor der Ernährung kommt in jeder Religion Toleranz undNächstenliebe.

Ich hab noch keinen Buddhisten erlebt der einem Christen an dieGurgel gesprungen ist, weil dieser ein Osterlamm verzehrt hat.


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:53
@Master

Hmmm ... ist der Knigge nicht der Gott des guten Benehmens ??? ;)

Aber stimmt. Die Religionen stecken heute viel tiefer in der Politik als mandenkt.

Religion ist doch heutzutage nur noch ein Türschild mit dem man sich anFeiertagen, Hochzeiten usw usw schmücken will.


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:56
Vor der Ernährung kommt in jeder Religion Toleranz und Nächstenliebe.


Joke of the year.


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:56
Religion ist doch heutzutage nur noch ein Türschild mit dem man sich an Feiertagen,Hochzeiten usw usw schmücken will.

Was nicht unbedingt immer dasSchlechteste ist... ;)


melden
kleingeist_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:56
lol


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

10.06.2006 um 23:57
"Vor der Ernährung kommt in jeder Religion Toleranz und Nächstenliebe. "

Dafehlt das sollte !!!


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 00:00
@Master

"Was nicht unbedingt immer das Schlechteste ist... "

Naja, dieBibel oder auch Koran nur an Feiertagen rauszukramen ist meiner Ansicht nach nicht gradder Begriff den man "gläubig" nennen kann !!


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 00:06
Nö, aber man hat FREI!
:D :D :D


melden
wolfspirit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 00:06
Ich beziehe das immer auf die "Lehre" und nicht die LEERE (= menschlich praktischeUmsetzung :D )


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 00:54
"Du sollst dir deine Erde Untertan machen"

vielleicht ist dieser satznur falsch verstanden wurden.
in einem flachen kontext (wie ihn die christlichekirche sehr oft wählt) ist er wohl so zu verstehen, dass man die natur ausbeuten und sieknechten sollte. in einer anderen interpretation bedeutet es vielleicht, dass man sichüber die materie erheben sollte und das göttliche im menschen, sein selbst, erkennt, dasurheber, aber nicht produkt der materie ist.

"Du wirst die welt nicht richtiggenießen,
bis das meer in deinen adern fließt,
bis du mit dem himmel bekleidet
und mit den sternen gekrönt bist
und dich selbst wahrnimmst
als denalleinerben der ganzen welt,
umso mehr, weil auch andere da sind,
jeder wie dualleiniger erbe."
thomas traherne


melden
chris_hunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 07:15
Hi lesslow,

ich habe einige deiner Antworten und Themen in der Ufo-Sparte hierim Forum gelesen, fand ich sehr interessant und finde deine gesunde Skepsis gut, nur malso. Ich gebe dir recht in dem was du über diesen Satz sagst. :)

Übrigens, ersteine Kirchenmitarbeiterin, hat mich als Kind auf diesen Satz aufmerksam gemacht, siemeinte auch das er missverstanden wurde. Es müsste halt nur mehr solche Menschen geben,die dass so sehen und entsprechend handeln. Denn wie sagte schon Helmut Kohl? "Wichtigist was hinten raus kommt." ;)

Gruß Chris :)


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 07:45
"Du sollst dir deine Erde Untertan machen"

ja, ich sehe es genauso:diese Aussage wurde und wird oft missverstanden.
Meiner Meinung nach haben wir dieVerantwortung für diese Erde von Gott erhalten um sie zu erhalten, zu "pflegen", zuschützen und nicht um sie auszubeuten, zu zerstören etc. Dies wird sich eines Tagesbitter rächen. (Was ihr sät, werdet ihr ernten).

Wahrer Glaube erfordert zuerstSelbsterkenntnis.
Nicht umsonst heißt das zweitwichtigste Gottesgebot: Du sollstdeinen Nächsten lieben wie dich selbst.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 08:38
Ich denke, dass ich denke, also denke ich dass ich denke...oder so *g*

Nein malim Ernst, wer glaubt, dass unser Schicksal darin bestünde unsere Erde zu unterwerfen, dertäuscht sich gewaltig und hat keine der Lehren verstanden, ohne auch nur mal ansatzweisedieses Zitat aus der Bibel richtig zu verstehen !

Problematisch ist eben nur,dass uns Menschen - zu der von dir aida erwähnten Selbsterkenntniss -, unser innererSchweinehund meist einen Strich durch die Rechnung zieht !

Sich selbst lieben,annehmen und akzeptieren kann man nur wenn man bereit ist loszulassen und die eigenenFehler sich selbst verzeiht und dieses Verzeihen ist eine Lebensaufgabe. Du kannst deinenNächsten nur lieben, wenn du dich selbst liebst und diese Selbstliebe hat nicht´s mitEgoismus im negativen Sinne zu tun.

Solange Menschen in unterschiedlichenWeltreligionen sich nicht einig sind, wie soll es da möglich sein eine allesbeherrschende Gesinnung zu bewirken, die einen gerechten Umgang mit der Natur ermöglichtund das über die eigene Existenz hinweg, hin für künftige Generationen angedacht. Allediese Kulturen scheiterten bisher. Ist vielleicht doch gerade die Religionsvielfalltnicht doch viel mehr als nur ein(es) "Menschenrecht" ?

Wie gesagt, ich hättestarke bedenken welche Entwicklung eine solche neue Religion nehmen könnte. Ideologienund Philosophien gehen viel mit dieser Frage um, auf einen gemeinsamen Nenner jedochscheinen sie nie zu kommen...oder sollte es doch noch klappen ?

Neue Regelnmüssten erdacht, neue Sozialstrukturen bedacht und die Einbundung von Brauchtum, all dasmüsste bedacht und geschaffen werden, wer wäre denn dazu schon bereit ?


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 08:53
Ich bezweifle ob die Übersetzung im Bezug auf den Begriff Untertan, eine Richtigeist.

Andererseits, wenn sich der Mensch gemäß seinem geistigen Potenzialentwickelt hätte, dann wäre ihm die Erde in einem Besten Sinne Untertan.
So wieUntertanen einen weisen, gütigen und liebevollen König lieben.

Behandelt sie derKönig aber schlecht, revoltieren sie und schlagen ihm im schlimmsten Fall den Kopf ab.

Genauso wird es auch mit der Erde und dem Menschen sein...eigentlich hat esbereits angefangen.


melden
iqlurch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 09:03
@Topic

es mag sein das es in anbetracht der ganzen falschheit in all denreligionnen und sekten

es nahzu unmöglich macht das die menschheit noch densatzt wirklich richtig begreift


"es giebt nur einen Gott"

@tao

nun man darf aber nicht vergessen das das volk zu weilen

bei einemkönig revoltiert weil es der meinung ist er würde es schlecht behandeln

dabeiwill der könig nur das es seinem volk gut geht und muss manchmal so entscheiden das dasvolk unglücklich ist

weil dem volk die hindergründe fehlen die den könig dazubrigen sich weise zu entscheiden :-)


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 09:15
Anhang: nb_dreieinheit_de.gif (3,71 KB)
Vieles ist möglich ...
Der neue Lichtkreis, brachte kürzlich " Die dritte Bibel "heraus ...
Dritte deswegen, A.T. - N.T. und jetzt die dritte, als Vorbereitung zurEinheitsreligion ?
Diesse Bibel bekennt Jesus als Gott, was m.E. auch völlig richtigist ...
Nur das wichtigste wurde verkehrt ...
Neue Bible in den google.deeingeben ....


melden
joybeat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 13:01
Kann ich mir nicht vorstellen.
Wer würde entscheiden, welche Religion jetzt dieeinzig wahre ist?
Oder würde man alle Religionen zu einer mischen?
Würde nichtfunktionieren und würden sicherlich viele nicht
akzeptieren.
Wer würde bei einerReligion die Leute überzeugen?

Was hätte eine Religion überhaupt für einen Sinn?


melden

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 13:02
"Was hätte eine Religion überhaupt für einen Sinn?"

keinen, Religion(en) ist(sind) sinnlos...


melden
Anzeige
joybeat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Religion für alle: Unmöglich?

11.06.2006 um 13:06
@nachbar

naja für gläubige Menschen macht eine Religion sicherlich Sinn,
aber ich meinte eher, warum soll es nur noch 1 Religion geben....
wo liegt derpositive Gedanke dahinter?
Mit welcher Begründung sollte es nur noch eine sein


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Arm durch Arbeit?434 Beiträge
Anzeigen ausblenden