weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Herrenjahre, Lehrjahre
mermaidman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

27.06.2006 um 23:55
-
Übernommen wird aber keiner von denen.Wenn die fertig sind kommen wieder
neue
Azubi´s.

So kann´s ja nicht weitergehen hier in Deutschland.
-
Sag ja,
billige arbeitskräfte.
Aber polen einstellen will auch keinerwirklich... die sind
nämlich auch billig.

mmm


melden
Anzeige
joybeat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

27.06.2006 um 23:55
Ich habe nicht gesagt das ein Azubi gegen seinen Chef angeht aufgrund einer dieserGesetze...
richtig wäre es, aber kaum umsetzbar weil man dann ohne Ausbildungsplatzdasteht.


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 07:47
wie ich schon erwähnte:

".....in der heutigen zeit kann man froh sein, dassman einen job hat."

grtz


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:29
Mein Gott, man darf halt auch nicht so dermassen anspruchsvoll sein und glauben, dass manals Azubi schon die allerbesten und wichtigsten Aufgaben zugeteilt bekommt. Der Chef willhalt auch erst mal rausfinden, in wie weit sich der Lehrling unterordnen kann, denn dasgehört einfach, da könnt ihr sagen was ihr wollt, dazu, um später einmal ein aufmerksamerund selbständiger Mitarbeiter zu werden. Dass sich leider manchmal die stupidestenTätigkeiten wiederholen ist wohl nicht zu ändern, denn auch nach der Ausbildung kann esschliesslich vorkommen, dass man halt ungeliebte Aufgaben immer wieder und wieder machenmuss, da ist es schon okay, wenn man darauf vorbereitet wird. Man darf halt einfach nichtimmer einen so hohen Anspruchswert haben, da gibt es noch so einige Ecken und Kanten, dienoch von der Kindheit herrühren, glattzubügeln, denn oftmals lernt ein Jugendlichererstmals in der Ausbildung, dass sich die Welt nicht nur um ihn dreht, wie es bei somanchen zu Hause der Fall ist. Die Personalchefs von etlichen Betrieben erleben allzuoftsehr viele Defizite, was das soziale, sprachliche oder auch Allgemeinbildunganbelangt....

Im übrigen ist es noch im vergangenen Jahrhundert so gewesen, dassdie Familie an den Ausbildungsbetrieb "Lehrgeld" bezahlen musste, um das Kind in dieLehre zu nehmen, fragt mal eure Grosseltern....


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:32
Und das mit dem Leiden ist schliesslich auch Einstellungssache, denn wenn ich alsJugendlicher gewohnt bin, dass meine Mutter mir alles erledigt und ich den halben Tag vordem PC oder Fernseher abhänge, dann kann das durchaus als Leid empfunden werden, fürandere die so gern zitierte "Drecksarbeit" zu machen......


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:34
Ein Kumpel aus der Bundzeit erzählte mir mal: Er liebt das malern, daher war er aucheiner. Aber, seine Arbeitszeit verbrachte er nur zu 30 % mit dem Pinsel in der Hand. DerRest bestand aus abdecken, ausmessen, abkleben, Farben anmischen und was sonst noch allesso anfällt (müsste mal meinen Bruder fragen, der macht darin gerade eine Ausbidlung).Jedenfalls meinte er zu mir, sein Job ist nur noch zu einem Drittel Traumberuf.

Gleiches Prinzip betrifft auch den Maurer, den Großteil sämtlicher anderenHandwerkberufe, vorallem beim Bau und zum Teil auch die kaufmännischen Jobs.

Ich will hier jetzt gar nicht gross den Erklärer spielen, denn es ist offentsichtlichund auch nachvollziehbar. Es fallen nunmal viele lästige Arbeitsschritte innterhalb derAusbildung an und je nach Schwierigkeit, bzw. Tauglichkeit des Arbeitsnehmers wird ebenzugeteilt. Und wenn nun mal ein paar Kubikmeter Schutt weg, oder einige hundert Ziegelvon A nach B müssen, dann macht das nunmal der Azubi. Erstens gehört dies auch zu seinerAusbildung und desweiteren wird jeder ökonomisch denkender Chef dafür keinen teuerenGesellen einsetzen, deswegen nutzt man aber nicht gleich aus.

Und wer sagtüberhaupt das der Azubi nichts lernt, vorallem beim Eingangsbeispiel? Selbst wenn er nurmorgens eine halbe Stunde daneben hockt und dem Gesellen beim anzeichnen über dieSchulter guckt bzw. hilft und dafür den Rest des Tages Schutt wegfährt, es war dennochein lehrreicher Tag.

Aber da hat jeder mit abgeschl. Ausbildung eine andereMeinung darüber.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:37
moin

heey, uni.
ich bin maurer,
mein ziel war nicht zu mauern, sondernein haus zu bauen

haha, buddel ich liebe dich

buddel


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:40
Schön Buddel, und wir wissen alle, du baust nicht nur Häuser, du füllst sie auch, wie dasAllmy - Gefängniss zum Beispiel. Nur, die Ausbruchsicherheit, die ist noch ein wenigdürftig. Da musste noch was passend machen. hrhr


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:40
Eben, man darf halt nicht vergessen, dass jeder Beruf aus vielen kleinen Arbeitsschrittenbesteht, von denen manche spassig sein können und andere nur langweilig, daran muss mansich gleich von Anfang an gewöhnen, man kann sich halt nicht nur die Rosinen rauspicken -und wenn der Chef sagt, dass ihr eben mal den Arbeitsplatz wischen sollt, weil er durchirgendwas verschmutzt ist, dann macht man das halt, schliesslich will und soll mansauber arbeiten, da kann das dann manchmal nicht bis zur Putzkolonne warten.....
Einbisschen Arbeitsmoral sollte man halt schon mitbringen, oder man kann sich halt gleich anden Bahnhof setzen.....


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:47
von denen manche spassig sein können und andere nur langweilig, daran muss man sichgleich von Anfang an gewöhnen, man kann sich halt nicht nur die Rosinen rauspicken

Bei Berufstätigen eigentlich selbstredend, dafür bei Berufsneulingen also Azubisumso erwähnenswerter. Manche gehen tatsächlich mit dem Gedanken in eine Ausbildung,quasi: Ich werde jetzt Friseurin und schnipple deswegen den ganzen Tag Haare. Und wennihnen dann ein Besen in die Hand gedrückt wird und sich der komplette erste Monat ausHaaren zusammenkehren & zugucken zusammensetzt, laufen die ersten maskarahaltigenTränchen die Wangen hinunter.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:52
moin

bei mir auf dem bau haben die stifte von den schmerzen meiner oberarmknuffe
tränen gekriegt

aber wenn sie gut drauf waren , war bier- und nikotinkonsumerlaubt.
die wussten, worums geht ;)

buddel


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 09:54
ey, vorsicht, nicht dass die sonst noch "stiften" gehen, die armen kleinen......
;)


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:02
bei mir auf dem bau haben die stifte von den schmerzen meiner oberarmknuffe tränengekriegt

So einer also. Die hätte Joy der Vollständigkeit halber auch malerwähnen müssen, die sadistischen Peiniger names Kollegen und Lehrmeister. Und solchewerden dann hier Mods, da soll noch einer sagen, hier spielt kein RL mit. ;)


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:12
Die niedrige Zahl der Lehrstellenangebote ist doch nur das keinere Problem.
Es ist janicht so, daß an die 5 Millionen Arbeitslosen alle keinen Beruf erlernt hätten.
DerPunkt ist, daß es eben zuwenig Arbeitsplätze gibt, bzw zu wenig angeboten werden.
Mankann zwar das Thema auf die Lehrstellenangebote verlagern, aber man macht sich damit nurselbst etwas vor.
Man verschiebt damit nur das Problem Arbeitslosigkeit um 2 oder 3Jahre(Lehrzeit)
in die Zukunft.

Die Lebenskosten und Steuererhöhungen werdenweitergehen.
Nichts wird mehr in's Lot kommen.
Denn die Politiker, selbst wennsie wollten, können gar nichts tun, da sie die eigentliche Macht längst an die Wirtschaftabgetreten haben.
Und die Wirtschaft kennt nur ein Ziel "Profit" um jeden Preis.

Wer diese einfachen Zusammenhänge nicht erkennen will, macht sich nur selbst etwasvor und schwätzt am eigentlichen Thema vorbei.

Stimmvieh und Melkvieh, das istalles was aus dem Menschen in der heutigen Gesellschaft geworden ist.


melden
inflagranti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:29
JoyBeat

man sollte den begriff auszubildender in auszunutzender umnennen, dannliesse sich solche schweinerei vielleicht besser rechtfertigen.

leider ist esso, dass auszubildende unter gesellen tätig sind, die in ihrer ausbildung selbst vielschikane erleiden mussten und das nun generation für generation weitergeben. das mussnatürlich nicht immer der fall sein; kann eben auch sein, dass der vorgesetzte einfachein arschloch ist, und es als legitim betrachtet.

is gibt da ein sprichwort:willst du den charaker eines menschen sehen, dann gib ihm macht.

auf jedenfallwar soch schinderei seinerzeit einer der hauptgründe dafür, dass ich meine ausbildungkündigte. obwohl ich noch ein auge hätte zudrücken können, denn so schlimm wie bei nerausbildung etwa aufm bau war es noch lange nicht. dennoch, ich bin jemand der liebertrockenbrot frisst, als sich von irgend nem kleingeist befehle geben zu lassen.


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:36
auf jedenfall war soch schinderei seinerzeit einer der hauptgründe dafür, dass ichmeine ausbildung kündigte. obwohl ich noch ein auge hätte zudrücken können, denn soschlimm wie bei ner ausbildung etwa aufm bau war es noch lange nicht. dennoch, ich binjemand der lieber trockenbrot frisst, als sich von irgend nem kleingeist befehle geben zulassen

Und, darf man fragen wie danach bzw. dein jetziger beruflicheWerdegang aussieht?


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:40
Die Drecksarbeit ist eine gute Möglichkeit, die Eignung und den Charakter des Azubiszu prüfen.
Demut ist das oberste Prinzip beim Lernen, je demütiger desto geöffneterfür den Lehrstoff.

Ausserdem sollte man nicht vergessen, daß der Azubi etwas vomAusbilder will und eigentlich ausser seiner bloßen Arbeitskraft nichts zu bieten hat, daer ja noch nicht ausgebildet ist.
Damit fällt ihm automatisch die sogenannteDrecksarbeit zu.
Heute bekommt er sogar Geld dafür, früher mußte er bzw sein Vaterwelches dafür bezahlen.

Welchen Nutzen sollte der Ausbilder sonst von ihm haben?
Soll er ihn aus reiner Nächstenliebe ausbilden einen Gesellen für ihn stellen - derebenfalls Geld kostet - für nichts ?

Merkwürdige Vorstellungen die manche dahaben.
Man sollte sich fairerweise auch mal in die Rolle des Ausbilders versetzen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:50
moin

und man darf auch das ausbildungsziel nicht vergessen.

meinausbildungsstil, geschildert vor wenigen posts empfand ich als ausbilder nicht alsmartyrium für meine azubis (mag sein, dass es für die ein martyrium war),
ich binsogar überzeugt, dass so mancher schlag in den nacken bei meinen "coolen kids" geholfenhat.


geholfen bei allem, um fragen vorzubeugen

buddel


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:59
@buddel

*g*

Das ist genau so wie mit den Eltern und den Kindern,manchmal setzt es eben was und das spart 1000 Worte, denn die Betroffenen wissen in derRegel doch ganz genau worum es dabei ging ;)


melden
Anzeige
inflagranti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 10:59
taothustra1

ziemlich idealistisch.

unverzal

danach hatte ichin ner autovermietung angefangen, wo die leute nicht so autoritär waren. dann späterhatte ich im supermarkt gearbeitet, wo ich aber schon nach kürzester zeit kündigte, damich frusstrierte menschen, die hierarchrisch über mir standen, mich zu sehr als ihreleibeigenen betrachteten. ;)

meinen weiteren lebenslauf möchte ich hier liebernicht preisgeben, da man ihn als resultat wohl auch gegen meine einstellung verwendenkönnte.

mir ist klar, univerzal, dass die deutsche arbeitswelt in erster linedurch viel disziplin eine gute wirtschaft abgibt und das ist sicher keine einstellung,der ich etwa schmähen möchte. allein die ausnutzung des machtsystems, der hierarchie, dievon vielen in den verschiedenen betrieben begangen wird, toleriere ich nicht.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden