weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Lehrjahre, Herrenjahre
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 11:04
@inflagranti

ziemlich idealistisch.

Wieso ? Das ist diereine
Realität, erwachsen aus Erfahrungswerten der Ausbilder.
Sie würdenswahrscheinlich
anders ausdrücken aber dasselbe meinen ;)


melden
Anzeige
inflagranti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 11:11
taothustra1

und worin liegt ein produktiver erfahrungswert , wenn man den ganzentag schutt hin und her schiebt? so 3 jahre lang? der auszubildende stellt wohl eher einebillige arbeitskraft dar, die nur mit übereinstimmung des ausbildenden, dass man auchnach 3 jahren einen gesellenbrief bekommt, ihre dienste bietet.


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 11:30
Deinem Werdegang zufolge, sind dir wohl mittelständische Betriebe lieber, zumindestdiejenigen, bei denen das "Sie" der kleinen Belegschaft zuliebe abgeschafft haben. Istauch verständlich, bei sowas arbeitet es sich angenehmer. Habe auch schon in solchenVerhältnissen gearbeitet und ehrlich gesagt, ich arbeite lieber in größeren Firmen miteiner klaren Positions-, Aufgaben- und Kompetenzverteilung, auch wenn man dafür einArschloch mit höheren Privilegien erdulden muss. Obwohl, solche Feststellungen gegenüberKollegen und Vorgesetzten sind auch ein zweischneidiges Schwert, hab damals ein paarmaldie bittere Erfahrung gemacht, dass der verhasste, inkompetente Kollege/Chef doch was aufdem Kasten hat. Tja, das Blöde daran: Solche Erkenntnisse können dauern.

mirist klar, univerzal, dass die deutsche arbeitswelt in erster line durch viel disziplineine gute wirtschaft abgibt und das ist sicher keine einstellung, der ich etwa schmähenmöchte. allein die ausnutzung des machtsystems, der hierarchie, die von vielen in denverschiedenen betrieben begangen wird, toleriere ich nicht.

Ob und wenn,hier kann man auch dem Klischee auflauern. Die Arbeitswelt ist ein Rauptierrudel, nur manjagt nicht, man vermarktet sich selbst. Wer selbstbewusst ist oder es im Vorherein gutkann, wird sich schnell zurecht finden. Andere Charaktäre, mit gewissen Hemmungen indieser Hinsicht könnten da auf der Strecke bleiben, auch bei den selbigen Referenzen.Aber zum Glück bleibt den meisten Azubis dieses Gehacke erstmal erspart.

wennman den ganzen tag schutt hin und her schiebt? so 3 jahre lang?

Nicht gleichüberdramatisieren. In meiner Ausbildung durchwanderte man quartalsweise die Abteilungen,aber eine davon nämlich die Buchhaltung, besuchte man 6 Monate lang. Die anfallendeArbeit war schnell erlernt, Lieferscheine eintippen, Ablage und Telefonservice. Der Restwar automatisiert und ging dank Firmensoftware von selbst. Es war ein verdammt langes undlangweiliges, halbes Jahr. Dennoch hab ich dank der vielen kleinen "Deppenjobs" schnellüberrissen wie die Buchhaltung in dem Saftladen funktioniert, wie sich sich insUnternehmen integriert ,in andere Abteilungen greift und konnte das ganze b. dermündlichen Abschlussprüfung vortragen. Genervt hat es wie Fusspilz, hat mir aber dennochimens geholfen.


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 11:43
Lehrjahre bla bla... Das kommt drauf an, wenn ich mich unterordne bin ich klar derjenigemit der Scheißkarte. Wenn ich meine Trümpfe ausspiele wird der Lehrende eher die Schnauzevoll haben.


melden
inflagranti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 11:54
univerzal

wenn man den ganzen tag schutt hin und her schiebt? so 3 jahre lang?

war mehr symbolisch gemeint. es geht mir in erster liene um respekt, umzugestehung einer potentiell hohen kompetenz eines azubis, darum seine arbeit, auch wennsniedrige ist, als arbeitnehmer persönlich schätzen zu wissen. mag sein , dass das nunwieder idealistisch ist, sorgt aber, so kann ich für meine überzeugung sprechen, für einbesseres betriebsklima, höhere arbeitsmotivation und schlussendlich eine höherearbeitsleistung. dort, wo die beziehungen unter arbeitnehmern und chefs familiär geflegtwerden, werden automatisch auch die beziehungen vom arbeitnehmer zum "azubi" familiärgepflegt. natürlich gibt es da auch ausnahmen; in der regel ist es aber schon so. ichhabe schon in einem betrieb gearbeitet, wo die methode "du, statt sie" dieses familiärearbeitsverhältnis angekurbelt hat.man könnte das alles auch ganz in den berecih derphilosophie verlagern und sagen: altruismus statt egoismus; füreinander stattgegeneinander.


melden
inflagranti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 11:58
liene bitte ohne e.


melden
monkey12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 12:14
Lehrjahre sind keine Herrenjahre...

zu dummm:(


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 12:14
man muss doch in jeder ausbildung mal die drecksarbeit machen
wenn die Azubis nichtdauernd was zu meckern haben und einfach tun was sie sagen dann werden die aufgaben auchbesser
in meiner ausbildung war es zumindest so das die ausbilder schon gemerkt habenwer will und wer nicht und dementsprechend wurde man auch behandelt
ich musste sogarein praktikum machen was dann so geendet hat das der praktikumsbetrieb von uns keineauszubildenden mehr haben wollte für ein praktikum

ich bin eher der typ der eineaufgabe kriegt und die dann auch macht wenn möglich allerdings mach ich mir dann auch malluft wenn man es übertreibt wie in diesem Praktikum obwohl ich es in gewisserweiseverstehen kann das man als Praktikant niedere aufgaben machen muss
der betrieb weissschliesslich nicht was der praktikant kann und was nicht und es handelt sich hin undwieder ja doch um recht teure maschinen

Es ist nicht immer leicht in einerAusbildung aber wenn man sich halbwegs zusammenreisst dann ist man danach froh das manüberhaupt was hat

man muss sich aber auch nicht alles gefallen lassen wenn es zuextrem wird


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 12:26
Inflag, weißt du, deswegen können wir uns den Mund fusslig quatschen. Und selbst wenn manständig an der Schubkarre hängt, irgendwann kommt der Moment an dem man(n) sein eigenesMäuerchen aufziehen darf. Und ist die schief oder sowieso scheisse muss er halt wieder andie Schubkarre.

Mal etwas weniger flachsiger: Drecksarbeit, ja mei, dafür istder Azubi gerne gut genug. Und auch wenn es überwiegt, lernen soll er trotzdem und dastut er auch. Schließlich ist die Prüfungsvorbereitung immer noch Sache des Betriebs,nicht der Berufsschule und da einen Dullie hinzuschicken, so dreist wär kein Meister.


melden
inflagranti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 12:56
univerzal

man kann es relativieren und als gegeben hinnehmen. und das müssenwir auch letztendlich, da hast du recht. allerdings verspürt man nicht den willen dazu,wenn man selber derjenige ist, der 3 jahre schubkarren mit schutt hin und her schiebenmuss.

bis dann..


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 13:07
Könnt ihr jetzt endlich mal diese beschissene Schubkarre außen vor lassen? KeineAusbildung beschränkt sich nur auf die üblen Arbeitsschritte, auch wenn es sich soschlechter benörgeln lässt. Es gibt ein fest vorgelegtes Ausbildungsziel welches erreichtwerden muss. Kann aber nicht erreicht werden wenn sich die Ausbildung auf solch eineArbeit beschränkt. Also ist der Azubi unzureichend ausgebildet und die zuständige Kammerklopft dem Meister auf die Finger. Glaubt mir, ihr seid nicht die Ersten die sich mitdieser Problematik beschäftigen.


melden
joybeat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 13:59
>>Ein Kumpel aus der Bundzeit erzählte mir mal: Er liebt das malern, daher war er aucheiner. Aber, seine Arbeitszeit verbrachte er nur zu 30 % mit dem Pinsel in der Hand. DerRest bestand aus abdecken, ausmessen, abkleben, Farben anmischen und was sonst noch allesso anfällt (müsste mal meinen Bruder fragen, der macht darin gerade eine Ausbidlung).Jedenfalls meinte er zu mir, sein Job ist nur noch zu einem Drittel Traumberuf. <<

Eben drum...
weil so ziemlich jeder Beruf genug Drecksarbeit hat,
sollte manaber doch dem Azubi die Chance geben jeden Morgen gerne aufzustehen weil er dann auch maldas machen kann was er gerne macht und machen möchte.
Auf jedenfall sollte ein Azubiauch die Drecksarbeit machen,
aber er sollte doch auch an den schönen Dingenteilhaben,
an den Sachen die ihm an dem Beruf spaß machen.

Man hat ja eh wiein dem Beispiel vom Maler wenig davon,
da man viele Dinge erledigen muss um erstmaldas machen zu können was einem Spaß macht....ohne Abdecken, Farbe anrühren etc keinmalen.


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:40
Ich glaube das sich ein Azubi keinen Zacken aus der Krone bricht wenn er Drecksarbeitleisten muß,auch der Chef hat wohl so mal angefangen.Um einen Beruf richtig zu erlernenmuß er von Grund auf gelernt werden,dazu gehört auch dreckige Arbeit.Ich glaube kaum dasman seinen Beruf nur von der angenehmen Seite aus erlernen kann.Mir hat es auch nichtgeschadet die niedere Arbeit am Anfang auszuführen.Ich glaube das unsere "liebenKleinen"einfach zu verweichlicht sind.Nach dem Motto Groß werden:laß das mal die Altenmachen.Also nicht rumjammern sondern auch mal anpacken,wer Maurer werden will muß damitrechnen das er auch die Dreckige Arbeit machen muß und nicht nur Steine aufeinanderstapeln,seid froh das Ihr überhaubt einen Ausbildungsplatz bekommt.(Ist leider so)


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:43
Das is doch normal, und wenn dann die 3-4 jahre vorbei sind kommandiert man die neuenstifte rum!
Warum sollte der es besser haben, wie ich es hatte!


melden
joybeat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:47
Ja eben Rasta darum geht es ja...warum ist man dann als Chef so?
Wenn ich das hattedann muss der da auch durch, denn warum solls dem besser ergehen als mir.

Mansollte sich lieber sagen:
Ich gestalte ihm die Ausbildung so wie ich das gerne gehabthätte.

@onimusha

>>Ich glaube das sich ein Azubi keinen Zacken aus derKrone bricht wenn er Drecksarbeit leisten muß,auch der Chef hat wohl so mal angefangen.Umeinen Beruf richtig zu erlernen muß er von Grund auf gelernt werden,dazu gehört auchdreckige Arbeit.<<

Richtig ich sage ja nicht das die Drecksarbeit komplettwegfallen soll.
Aber ein gesundes Mischverhältnis sollte schon da sein.
Und esist schlimm genug das der Chef schonmal so angefangen hat.

Ich denke mal in derErzieherausbildung die ich absolviert habe war das einfach nicht so, weil es zu denAufgaben einer Erzieherin gehört sich in andere hineinzuversetzen und sozial zu sein.


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:51
Ne, denn das gehört einfach dazu, hört sich zwar dumm an, aber so ein lehrling muss inseiner lehrzeit auch ein bisschen muskeln aufbauen! Und mit schutt schippen schafft erdas eben!
Ausserdem kann ich so nen Kerl im ersten lehrjahr keine verteilungenklemmen lassen!


melden
joybeat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:55
Er soll doch auch Drecksarbeit machen Rasta aber doch nicht permanent!
Und natürlichgibt es auch Dinge die man im ersten Lehrjahr sicherlich noch nicht machen kann, aber ichfinde auch statt Drecksarbeit zu machen sollte man wenigstens daneben stehen und sich daswieder und wieder erklären lassen wie man das macht wie das funktioniert und wozu das gutist mit der verteiliung von Klemmen zb


melden

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:58
Er macht doch auch nich nur Drecksarbeit, aber wenn schutt wegzuräumen is oder das Autoein und auszuräumen is, dann macht er das eben!


melden
joybeat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 14:59
Ich bin immernoch der Meinung das wenn der Chef sowas auch mal macht,
er sich mehrRespekt beim Azubi verschafft und der Azubi mehr bock hat zu arbeiten denn er sieht dassich der Chef nicht zu fein und zu faul ist und einen Knecht als Azubi braucht für dieDrecksarbeit.


melden
Anzeige

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

28.06.2006 um 15:02
In erster linie is das nich mal der Chef von dem du redest, dass is höchstens der kappu,sprich der baustellenleiter, und der is nich der chef sondern ein ganz normaler kollege!


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden