Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Waffen-SS

279 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, SS ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
enomine Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:30
Was haltet ihr von den Mitgliedern der Waffen-SS?
Sind sie skrupellose Monster, oderhaben sie nur Befehle ausgeführt,
oder was ist eure Meinung?
Es interressiertmich nur wie ihr darüber denkt.
Einige Infos:

Waffen-SS
aus Wikipedia,der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Organisationsstruktur der SSDie Waffen-SS war eine paramilitärische Organisation derSS. Sie ging aus den so genannten politischen Bereitschaften und den SS-Sonderkommandoshervor und hieß anfangs SS-Verfügungstruppe. Die Bezeichnung Waffen-SS kam erst im Winter1939/40 auf. Sie wurde in der Hierarchie der Kampfverbände im Laufe des Krieges alsmilitärische Elitetruppe des „Reichsführers” der SS Heinrich Himmler positioniert. Alssolche erhielt sie im Krieg die beste und modernste Ausrüstung und wurde propagandistischmit einem Nimbus der Unschlagbarkeit umgeben.

Die Waffen-SS war führend an einerVielzahl von kriegsverbrecherischen Einsätzen im Vernichtungskrieg derNationalsozialisten beteiligt. Als verbrecherische Organisation gilt sie besonders wegenihrer aktiven Rolle beim Holocaust.

Des weiteren brach die Waffen-SS mehrfachdamals geltendes Kriegsrecht, indem sie Kriegsgefangene hinrichtete oder Zivilisten,Frauen und Kinder verschiedener Ethnien ermordete und den Vernichtungsfeldzug derEinsatzgruppen unterstützte.

Vorgeschichte der Waffen-SS
Die Wurzeln derWaffen-SS sind in der am 17. März 1933 aus 120 SS-Männern gegründeten Stabswache Berlinder Allgemeinen SS zu sehen. Auch in anderen Städten wurden „zuverlässige” SS-Männer zu„SS-Sonderkommandos” zusammengefasst und für pseudo-polizeiliche Aufgaben verwendet.Diese Sonderkommandos (jeweils 100–120 Mann stark), wurden später als „KasernierteHundertschaften” und dann als „Politische Bereitschaften” bezeichnet. UrsprünglicheAufgabe der Bereitschaften waren der „Schutz höherer SS- und NSDAP-Führer”. Zusammen mitder SA kamen sie in den „Polizeidienst” und waren offiziell als „Hilfspolizei” imStraßendienst eingesetzt. Sie nahmen u. a. „wilde Verhaftungen” politischer und internerGegner vor und betrieben zum Teil eigene Kellergefängnisse. Teile der PolitischenBereitschaften wurden 1937 auch zu den berüchtigten „SS-Totenkopfstandarten”zusammengefasst und dienten nun ausschließlich zur Bewachung von Konzentrationslagern.


Geschichte der Waffen-SS
Die Politischen Bereitschaften bildeten denGrundstock der späteren „SS-Verfügungstruppe”, die 1935 aus der Leibstandarte AdolfHitler mit 2.600 Mann und den SS-Standarten „Deutschland” und „Germania” mit 5.040 Mannbestand. Bis zum Überfall auf Polen achtete die Wehrmacht darauf, dass neben ihr keinezweite Armee entstand. Bereits mit dem "Führererlaß" vom August 1938 (s.u.) wurde derWaffen-SS aber Divisionsstärke zugestanden. Um die Wehrmachtsführung zu beruhigen, wurdendie Totenkopfverbände und die Verfügungstruppe offiziell in den Polizeietat übernommen,wo sie bis 1942 verbleiben sollten.

Adolf Hitler hatte sich damit eine Truppe zuseiner ganz persönlichen Verfügung entwickelt, die sich durch „unbedingte Treue” ihmgegenüber auszeichnen sollte und für Sicherungsaufgaben vorgesehen war. Von diesen beidenMerkmalen blieben die weitere Entwicklung der SS und ihre rechtliche und tatsächlicheStellung im Dritten Reich bestimmt. Heinrich Himmler, seit 1929 Reichsführer-SS, hattediesen beiden Merkmalen der SS den „Elitegedanken” hinzu gefügt. Die SS sollte nicht nurim Einsatz für Hitler „politisch zuverlässig” (NS-Sprachgebrauch) sein, sondern zu einer„rassischen” und politischen Führerschicht im Sinne der nationalsozialistischen Ideologiegebildet werden.

Als eigentliche „Geburtsurkunde der Waffen-SS” gilt eineGeheime Kommandosache Hitlers vom 17. August 1938, in der die Aufgabenverteilung derVerfügungstruppe und der Totenkopfverbände festgelegt wurden.

Die Waffen-SSwurde schließlich zu Beginn des Zweiten Weltkriegs aus so heterogenen Teilen wie derVerfügungstruppe und den bis Ende 1941 in die Waffen-SS integrierten KZ-Wachmannschaften,den „SS-Totenkopfstandarten”, geschaffen. Menschenversuche, z. B. im KZ Buchenwald,wurden von Ärzten der Waffen-SS geleitet, die auch den Raub von Zahngold abrechneten.Aber auch Mediziner, die nicht der SS, sondern vielfach der Luftwaffe angehörten, nutzendie einmaligen Möglichkeiten, an „frischem Menschenmaterial” Versuche durchzuführen, dieoftmals jeglicher wissenschaftlicher Grundlage und jeglichen moralischen Bedenkensentbehrten.

Dennoch waren die „SS-Totenkopfstandarten” keine regulärenkämpfenden Verbände der Waffen-SS.

Der Begriff „Waffen-SS” wurde Anfang November1939 informell in den Sprachgebrauch der SS-Administration eingeführt und setzte sichetwa innerhalb eines Jahres gegenüber den alten Bezeichnungen „Verfügungstruppe” und„Totenkopfverbände” durch. Das früheste bekannte Dokument, das den Begriff „Waffen-SS”verwendet, ist ein SS-Befehl vom 7. November 1939, in dem Angehörige der Allgemeinen SSdarauf hingewiesen werden, dass sie Reserveführer in der Waffen-SS und der Polizei werdenkönnten. Dabei erscheint „Waffen-SS” als Sammelbezeichnung für die „bewaffneten Einheitender SS und Polizei” (Bundesarchiv: Slg. Schum./v. 432, Bd. 2). Bald darauf, nämlich mitBefehl des Reichsführer-SS vom 1. Dezember 1939, wurde der Umfang der Waffen-SS vondiesem wie folgt festgelegt. Demnach gehörten zur Waffen-SS die Angehörigen folgenderVerbände, Dienststellen und Ämter:

SS-V-Division
SS-Totenkopf-Division
SS-Polizei Division
SS-Junkerschulen
SS-Totenkopf-Standarten
Ergänzungsamt der Waffen-SS (SS-Erg.Amt)
Waffen- und Geräteamt der Waffen-SS (SSW. u. G.Amt)
Personalamt der Waffen-SS (SS-Pers.Amt)
Amt R. V. der Waffen-SS(Amt RV)
Fürsorge- und Versorgungsamt der Waffen-SS (SS-F. u. V.Amt)
Sanitätsamt der Waffen-SS (SS-San.Amt)
Verwaltungsamt der Waffen-SS (SS-V.Amt)
SS-Gericht
Leibstandarte Adolf Hitler
(Verfügung des OKW vom 8. März 1940betr. „Wehrdienstverhältnis und Wehrüberwachung der Angehörigen der Waffen-SS während desKrieges” – NA: T-175/36/5973 ff.).


1x zitiertmelden
enomine Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:31
Zwar erfolgte diese Zuordnung durch Himmler ohne rechtliche Grundlage, aber Hitler ließihn anstandslos gewähren. Es war in den Augen Hitlers Himmlers persönliche Sache, wie erdie SS intern gliederte; insgesamt wurden 179 Dienststellen der Allgemeinen SS derWaffen-SS zugeführt.

Hitler begründete 1940 die Notwendigkeit der Waffen-SS:„Das Großdeutsche Reich in seiner endgültigen Gestalt wird mit seinen Grenzen nichtausschließlich Volkskörper umspannen, die von vornherein dem Reich wohlwollend gegenüberstehen. Über den Kern des Reiches hinaus ist es daher notwendig, eineStaatstruppenpolizei zu schaffen, die in jeder Situation befähigt ist, die Autorität desReiches im Innern zu vertreten und durchzusetzen.”

Der ungewöhnlich anmutendeVorgang einer „schleichenden” Neubenennung stellt sich, rückblickend betrachtet, als einäußerst geschickter, freilich eher psychologisch als machtpolitisch wirksamer Schachzugeiner gleichermaßen auf Expansion wie Integration zielenden Politik dar. Denn dieEinführung des Sammelnamens „Waffen-SS” signalisierte ebenso den Willen zu einermöglichst wehrmachtunabhängigen SS-Armee wie den Anspruch auf Gleichwertigkeit allerSS-Truppenteile untereinander – nahm also die bislang vom Heer abgelehntemilitärdienstliche Gleichbehandlung von Verfügungstruppen, Totenkopfverbänden undJunkerschulen begrifflich schon vorweg. Aber nicht nur das: Zu einem Zeitpunkt, als dieSS 3 1/2 Divisionen fast gleichzeitig aufgestellt hatte, wurde deren gemeinsamer Nameauch zu einer Chiffre für das von Himmler gewünschte, ihm aber noch nicht zugebilligteSS-Generalkommando. (Wegner, Bernd: Hitlers Politische Soldaten. Die Waffen-SS 1933-1945.4. Auflage. Paderborn 1990).

Die Waffen-SS umfasste schließlich alle Einheitender Schutzstaffel, die dem Führungshauptamt und innerhalb dieses Amtes dem Kommandoamtder Waffen-SS unterstellt waren. Dazu zählten sowohl die SS-Divisionen (taktisch dem Heerunterstellt) als auch die SS-Totenkopf-Wachsturmbanne, die organisatorisch ab 1940/1941dem Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt der SS zugeordnet waren, welches fürKonzentrations- und die sog. Vernichtungslager zuständig war (siehe auch die gerichtlicheAufarbeitung: Prozess 1946ff.). Truppendienstlich jedoch unterstanden dieseTotenkopfeinheiten weiterhin dem Kommandoamt der Waffen-SS. Es fand auchPersonalaustausch zwischen diesen Einheiten statt.

1942 wurde mit Mitteln derWaffen-SS unter dem Dach der Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe e. V. dasInstitut für wehrwissenschaftliche Forschung gegründet. Dieses Institut führte unteranderem in Konzentrationslagern tödliche Menschenversuche an Häftlingen durch. DieseMenschenversuche waren Gegenstand der Nürnberger Prozesse, besonders des NürnbergerÄrzteprozesses. Die beteiligten Wissenschaftler waren teilweise Mitglieder der Waffen-SS.


Militärischer Aufbau und Konzept der Waffen-SS
Beim Aufbau derSS-Verfügungstruppe taten sich vor allem der ehemalige Reichswehrgeneral und spätereSS-Oberstgruppenführer Paul Hausser und der aus der Wehrmacht ausgeschiedene FelixSteiner hervor. Beide gründeten SS-Junkerschulen zu Ausbildung der Führungskader derTruppe, wobei sie aber ein unterschiedliches Konzept verfolgten. Während Hausser die„alte Schule” der Preußen-Militärs in die SS-VT übernehmen wollte, hatte Steiner sichnach Kriegserfahrungen aus dem Ersten Weltkrieg für das damals revolutionäre Konzept derKampfführung von kleinen Gruppen aus entschieden (vgl. Stoßtrupp). In eine ähnlicheRichtung dachte auch Cassius Freiherr von Montigny, der Ende 1936 zu Steiner stieß undvorher im KL Dachau für die Ausbildung der SS-Totenkopfverbände zuständig war. Trotzseines Zerwürfnisses mit Theodor Eicke, das von Montigny zur Junkerschule Tölz vertrieb,kehrte er im Oktober/November 1939 nach Dachau zurück. Eicke benötigte nun im Rahmenseiner Divisionsaufstellung die ihm "verhassten" alten Berufsmilitärs. Von Ende 1939 bis1940 war Cassius Freiherr von Montigny als Chef des Stabes in der SS-Division Totenkopfeingesetzt.


Die Divisionen der Waffen-SS waren äußerlich denen derWehrmacht ähnlich, besaßen jedoch einige Unterschiede und waren sehr oft von größererPersonal- und Ausrüstungsstärke und entsprechend wesentlich größerer Schlagkraft.


melden
enomine Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:33
Es passt nicht ganz,
aber ich geb ich euch mal den Link:

Wikipedia: Waffen-SS


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:36
@enomine

jaja .. was man nicht fürn paar buchstaben macht ;)
du hättestgleich vorhin den link reingeben können

ich glaub ich werd demnächst noch nenthread aufmachen
so in der art "was haltet ihr von rosa quietschbadeenten" ^^ ...

Ganz ehrlich, was willst du genau wissen? Nur die Meinung? Oder willst du etwasdiskutieren

Ich hoffe meine Worte sind jetzt nicht zu hart.


melden
enomine Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:39
@ Chiby
Ich will eure Meinung wissen,
waren die Mitglieder der Waffen-SS"Moneter"
oder führten sie nur Befehle aus,
oder...?
Schreibt einfach was ihrdavon haltet.


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:42
@ Chiby
Ich will eure Meinung wissen,
waren die Mitglieder der Waffen-SS"Moneter"
oder führten sie nur Befehle aus,
oder...?
Schreibt einfach was ihrdavon haltet.


Befehle azsführende Idioten und somit ist alles klar.


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 13:44
Well caps
besser hätt ichs ned ausdrücken können *shakehandz*


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 16:25
die waffen ss war ein verfluchter scheiss "verein".....
scheiss nazis die teilweisemit menschenverachtender grausamkeit gegen jede vernunft, und jenseits jedes gesundenmenschenverstandes befehle ausführten......
*ärgerluftmach*


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 17:21
Was haltet ihr von den Mitgliedern der Waffen-SS ?

Sollte man nicht mitder SS in einem Hut stecken !

Sind sie skrupellose Monster, oder haben sienur Befehle ausgeführt,
oder was ist eure Meinung?

Seit wann macht einSoldat was freiwillig ? Keine Beurteilung meiner Seits.

@Caps and Chiby
:D



melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 17:56
Ich stimme Prometheus da zu die Waffen SS waren Soldaten die Befehle ausführten, die SShingegen waren die Monster. Klar mag sein das die Waffen SS-Soldaten auch Monster waren,aber sie waren halt eine Elite-Einheit und nicht für die KZ und so zuständig.

Von meinem Opa (er war Engländer), der damals in der Normandie gekämpft hat weiss ichdas er und seine Kamerade die meiste Angst vor der Waffen SS und natürlich vorm TigerPanzer hatten. Und das die Waffen SS Leute sich so gut wie nie ergeben haben und bis zumletzten Mann fanatisch gekämpft haben.

Also meine Meinung:
Sie waren nurSoldaten die Befehle ausführten.


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 17:59
@Capspauldin

"Befehle azsführende Idioten und somit ist alles klar."

Interessant...

Und auf deutsch?^^


Weißt du, wenn du keineKenntnisse der deutschen Geschichte hast, sondern die Inhalte der Antworten deiner Postsnur pauschal "Wikipedia" oder auch "wem" oder "was" entnimmst, dann lass es lieber...


Es geht hier um 1. Meinungen oder 2. Informationen.

Da du 1. ausGründen mangelnder Intelligenz verständlicherweise nichts dazu zu sagen hast und 2.verständlicherweise aus Altersgründen nichts dazu zu sagen hast, halt doch einfach malden Mund, bitte, ja?!

Dieses Forum wird schon zur Genüge tot- und zugespammt, damusst du doch nicht noch auf Kosten aller 1. Zeit stehlen und 2. deine Sammlung anBuchstaben und Posts bereichern!


Lass es einfach! (Fett ist wasanderes...!)


Gruß pendulum


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:02
die ss war der nazi elite club und die soldaten wurden zum "nicht denken" erzogen.
man sieht ja was eine nicht denkende organisation so anrichtet.....


soldaten waren in der wehrmacht ( war auch schon schrecklich), gut lenkbare nichtnachfragende soldaten in der ss......meine meinung


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:03
aber natürlich waren in der ss auch überzeugtere nationalsozialistem, sonst wären dieverbrechen nicht zu stande gekommen....


melden
enomine Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:03
Ich meine mit der Frage auch nicht nur z.B. Heinrich Himmler
oder die anderen hohenTiere.
Sondern auch die Ansicht zum "kleinen Mann".
Die "hohen Tiere" halte wieHimmler halte
ich für kaltblütige Monster, aber der "kleine Mann"
führte nurBefehle aus, und war kein skrupelloses Monster.
Aber ich will ja eure Meinungwissen...
@ Chiby: Die Worte waren nicht zu hart.


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:12
Klaus Barbie (wird der Nachname so geschrieben ? kein plan, egal) und Reinhard Heydrichwaren wohl die größten Monster der Waffen SS.


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:25
@günzbert

Und worauf begründest du deine "wohl"-Meinung?


Grußpendulum


P.S.: Weißt du, aus dieser zeitlichen Entfernung und mit dem"unschuldigen" Alter ist es einfach, mit dem Finger auf Menschen zeigen, aber es zeugtweder von Weisheit noch von fundierter Information, wenn man sich einfach ein paar Namenraussucht, die "Boshaftigheit" garantieren!

...


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:35
hey leute.....wenn ihr keine ahnung habt, dann bitte ganz ruhig bleiben,
und nichtmit so istischen phrasen rumwerfen!
es gab bei der waffen ss durchaus einheiten, dieNICHT an kriegsverbrechen
beteiligt waren!!!
mein opa war unterführer bei der sswiking, und er hat keine kriegsverbrechen
begangen, im gegenteil, er wurde opfereines kriegsverbrechens, weil er erst
1957 aus russischer kriegsgefangenschaftentlassen wurde!
die russen haben pauschal verurteilt, und es scheinen sich ja vielepauschalitäten
in die heutige zeit gerettet zu haben!

und mein opa war keinfreiwilliger!!!

es gibt eine menge literatur, ehemaliger kriegsgegner derallierten, die ihr mal lesen solltet, bevor ihr hier so eine schei..e ablasst!!!

dort werden die angehörigen der waffen ss verbände als eliteverbände,
in denhöchsten tönen gelobt....wohlgemerkt von ehemaligen alliierten!!!

also erstinformieren, dann schreiben!!!

mannix


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:36
@günsbert
heidrich hatte nix, aber auch garnix mit der waffen ss zu tun.......!!!
heidrich war führer des sd (sicherheitsdienst)!!!


melden
enomine Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:41
Ich habe mich informiert, unter anderem mit der
Autobiographie von Rudolph Höß.
(Für alle die es nicht wissen:
Er war Kommandant des InternierungslagersAuschwitz,
er war es der die Gefangen nicht mehr erschießen ließ,
und er ließauch nicht mehr mit LKW-Abgasen umbringen,
sondern er benutzte Cyclon B, einInsektengift,
bei dem die zu vergasenden innerhalb weniger Sekunden,
an Lähmungder Lungen starben.)


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:43
jo.....hat aber NIX mit der waffen ss zu tun !


melden

Waffen-SS

16.07.2006 um 18:48
enomine

wieso entweder oder? hitler war sozialdarwinist und hat aufgrund desnaturalistischen fehlschlusses einem die moral eleminierenden irrtum aufgesessen. nachschopenhauer ist der mensch unvernünftig und vernichtend und kann sich von diesem drangnicht lösen, solange er sich nicht auf "höheren ebenen" dessen bewusst geworden ist.

also, die ss hat befehle ausgeführt und wurden aufgrund ihrer amoralischenhaltung zu gewissenlosen beseitigungseinheiten.


melden