Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elektrische Menschen

92 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Kräfte, Elektrizität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Elektrische Menschen

25.08.2007 um 16:18
Haben Sie beim Anfassen einer Türklinke oder eines metallischen Gegenstandes schonmal "eine gewischt bekommen?" Mit Sicherheit, denn dieses elektrische Phänomen ist ganz natürlich. Jeder kennt den Trick mit dem Luftballon, der wenn man ihn nur lange genug am eigenen Pullover reibt wie durch Geisterhand an der Decke kleben bleibt. Im Dunkeln kann man die kleinen elektrischen Ladungen sogar von den Fingern springen sehen, wie kleine Blitze.

Doch es gibt Menschen, die anscheinend so sehr elektrisiert sind, dass elektronische Geräte in ihrer Nähe beeinflusst werden oder gar aufhören zu funktionieren. Das Phänomen der elektrischen Menschen oder magnetischen Menschen ist nicht unbekannt. Es gibt eine Vielzahl von Aufzeichnungen dieser Menschen, die aus unerklärlichen Gründen Metallgegenstände scheinbar magisch anziehen. Im Jahr 1938 veranstaltete der "Universal Council for Psychic Research" in New York einen Versuch unter kontrollierten Bedingungen, um die scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten von Antoine Timmer zu untersuchen, an derern Hände Löffel und andere Metallgegenstände haften blieben. Das Preisgeld von 10.000 Dollar erhielt sie trotz nicht nachweisbarer Hilfsmittel jedoch nicht. Man glaubte einfach nicht, was man sah.

Am 23 März 1967 erschien in der Daily Mirror ein Bericht über Brian Clements, der von seinen Freunden kurioserweise Flash Gordon genannt wurde. Bevor er jemanden begrüßen konnte, musste er sich jedesmal erden, da es sonst zu einer starken und unangenehmen elektrischen Entladung auf sein Gegenüber kommen konnte. Die Sunday Express berichtete am 19. März 1976 von Grace Charlesworth, die ihre elektrische Eigenschaft als großes Laster empfand. Ihr Mann berichtete von einem Brummen, das von ihr auszugingen schien, wenn sie schlief. Manchmal habe ihr Kopf mitten in der Nacht so sehr angefangen zu zittern, dass sie aufwachte und helle Blitze über das Kopfkissen schossen.

Bei den meisten Magnetmenschen treten diese Symptome erst im Erwachsenealter auf. Manchmal weisen aber auch schon gerade Neugeborene eigenartige elektrische Eigenschaften auf. Bekannt ist etwa das in St. Urban in Frankreich geborene Baby France, dass nach Angaben des Arztes bei seiner Geburt geladen wie ein Kondensator war. Jeder, der es berührte, bekam einen elektrisch Schlag. Jedoch starb es schon nach 9 Monaten. In der Prediction Zeitschrift berichtet Douglas Hunt von zwei weiteren Fällen von Neugeborenen. Eines der Kinder verpasste jedem, der es berührte einen Stromschlag und es sprießten Funken, die an seinem Körper entlangliefen. Jedoch hielt dieser Effekt nur für 24 Stunden an. Das zweite Kind war von einem matten weißen Licht umhüllt und versetzte Metallgegenstände, die man an es hielt in Vibration.

Oft treten die unheimlichen elektrischen Fähigkeiten lediglich vorübergehend auf, bevor sie genausoschnell verschwinden, wie sie auch aufgetaucht sind. Dies macht die Suche nach der Ursache für diese übernatürlichen Fähigkeiten nicht unbedingt leichter. Im Grunde ist es garnicht schwer einen Menschen elektrisch aufzuladen. Wenn man seine Hand auf die silberne Kugel eines Bandgenerators legt, stehen einem buchstäblich die Haare zu Berge. Doch wie erklären sich dann die Fälle, in denen Menschen scheinbar ohne äußeren Einfluss zu wandelnden elektrischen Ladungsträgern werden? Aufschluss darüber könnte ein von Dr. Julius Ransom im Jahr 1992 dokumentierter Fall von 34 Häftlingen einer dänischen Haftanstalt geben, die nach einer Lebensmittelvergiftung allesamt plötzlich merkwürdige "elektrische Fähigkeiten" aufwiesen. Bei der Untersuchung fiel dem Arzt beiläufig auf, dass die medizinische Geräte bei seinen inhaftierten Patienten nicht funktionierten. Ransom stellte dann fest, dass sogar Kompassnadeln von ihnen abgelenkt wurden. Niemand konnte sich dieses Phänomen erklären. Nachdem sich der gesundheitliche Zustand der Häftlinge gebessert hatte, verschwanden auch die merkwürdigen Eigenschaften wieder. Sind womöglich eine Art biologisches Ungleichgewicht für die elektrischen Symptome verantwortlich? Es gibt in der Natur Tiere, wie den Zitteraal, die mittels raffinierter Mechanismen elektrische Ladungen von bis zu 500 Volt selbst produzieren können. Der Mensch besitzt jedoch keine Organe, die in der Lage wären derartige Stromstöße zu produzieren.

Wenn es keine organische Ursache für dieses elektrische Phänomen gibt, sind vielleicht atmosphärische oder geomagnetische Ursachen dafür verantwortlich. Darauf hinzudeuten scheint ein von Dr. Willard Hosford im American Journal of Science publizierter Fall einer adligen Frau aus dem 18. Jahrhundert, die seit längerer Zeit an akutem Rheumatismus litt. Am Abend des 25. Januars 1875 bemerkte sie, als sie ihrem Bruder zufällig über das Gesicht strich, dass Funken von ihren Fingern ausgingen. Besonders bei schwülem Wetter mit Temperaturen um die 20° C schienen diese elektrischen Entladungen aufzutauchen. Wenn sie sich auf einen dicken Teppich stellte hörte man es förmlich knistern, während sich die sprühenden Funken entluden. Der Arzt vermutete zunächst, dass ihre Seidenkleider für die elektrischen Funken verantwortlich waren. Doch selbst, als sie nurnoch Kleidung aus Baumwolle trug, traten die Entladungen noch auf. Nach drei Wochen und ohne erkennbaren Grund verschwanden sämtliche Symptome jedoch und die Frau fühlte sich nach eigenen Angaben so gut, wie nie zuvor. Dr. Hosford waren während des Zeitraumes der Anfälle der Frau ungewöhnlich glanzvolle Polarlichter am Himmel aufgefallen. Solche Erscheinungen sollen laut der von Livingston Gearthart in der Zeitschrift Pursuit veröffentlichten Theorie auch im Zusammenhang mit einer Häufung von spontanen menschlichen Selbstentzündungen stehen.

Während die meisten Menschen ihre elektrischen Kräfte nicht unter Kontrolle haben, behaupten einige, dass sie ihre Fähigkeiten gezielt einsetzen können. Ein Mann aus Polen namens Miroslaw Magola behauptet sogar mittels seiner elektromagnetischen Kräfte schweben zu können. Magola erschien sogar in einer englischen Serie namens Beyond Belief, in der er seine Schwebefähigkeit jedoch nicht beweisen konnte. Er versetzte die Zuschauer jedoch in Erstaunen, als er metallische und sogar hölzerne Gegenstände aus mehreren Metern Entfernung anziehen konnte. Dr. Friedbert Karger vom Max Planck Institut in Deutschland untersuchte im Jahr 1997 die übernatürlichen Fähigkeiten von Magola und beobachtete, wie dieser einen Becher vom Boden aufhob, ohne ihn zu berühren und ihn in der Luft schweben ließ.

Oft verlieren Menschen mit elektrischen Begabungen ihre Kräfte, wenn sie von den kritischen Augen eines Wissenschaftlers unter die Lupe genommen werden. So geschehen ist dies auch bei der 14 jährigen Angelique Cottin, die im Jahr 1846 von der französischen Akademie der Wissenschaften "überprüft" wurde. Mehrere Zeugen, darunter auch der Arzt Dr. Tanchou, der ihre Fähigkeiten an die Akademie weiterleitete, hatten die erstaunlichen Fähigkeiten des Mädchens gesehen. Sie konnte Gegenstände nur durch eine kurze Berührung wegschleudern und Kompassnadeln beeinflussen. Bei der Untersuchung des durch die Akademie beauftragten Teams versagte Angelique jedoch in allen Disziplinen und die Wissenschaftler fühlten sich in ihrer Ansicht bestätigt, dass jene übernatürlichen Phänomene nichts als Trickserei oder Lügen seien. Dr. Tanchou blieb jedoch bei seiner Aussage und merkte an, dass die Kräfte des Mädchens am Abend und nur in vollkommener Entspannung am stärksten zu seien schienen.

Heutzutage hört man nicht mehr viel von magnetischen oder elektrischen Menschen mit derartigen Fähigkeiten. Bekannt ist höchstens noch Uri Geller, der jedoch auch in heftiger Kritik steht, nachdem man ihn bei Manipulationen bei seiner berühmten Löffelbiegefähigkeit erwischt hatte. Die Frage ist nur, gibt es heutzutage wirklich weniger Menschen mit diesen Fähigleiten oder ist schlicht das Interesse an ihnen verschwunden, da man solche Erscheinungen eh nur als Märchengeschichten abstempelt?


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 05:49
Erinnert mich an die X files Folge Blitzschlag, hätte aber nicht gedacht das da ein wahrer Kern an der Story dran sein könnte. Höchst interessant


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 11:39
ich weiss net mancha wen ich bei einem laufendem radio vorbei laufe dan ist immer ein rauschen da immer wen ich näher komme un wen ich mich wieder dem entferne dan läuft der wieder normal


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 12:44
@Blizar das ist ganz normal und passiert mir auch häufiger. Das liegt einfach daran, dass du den Empfänger deines Radios blockierst wenn du dich ihm näherst und somit wird das Rauschen erzeugt.

Von der ganzen Geschichte halte ich nicht viel. Es ist auch nicht verwunderlich, dass die Probanten unter wissenschaftlicher Aufsicht keine ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten vorführen konnten.


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 20:08
Im ersten Moment dacht ich zwar auch erstmal, is ja irgendwie total bescheuert, aber wir bestehn ja auch aus elektrischer Ladung.
Also warum soll's das nicht wirklich geben??


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 20:59
den efekt kann man auch an einem wollpullover sehen..zieht den mal im dunkeln aus,wenn der knistert,kann man die funken in der dunkelheit auch sehen


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 21:16
statische elekrizität - nicht mehr und weniger - das mit rauschen bei einem radio der ne aussenantenne hat ist was ganz anderes - denn radiowellen gehen durch den körper mein ich mal.....!


melden

Elektrische Menschen

26.08.2007 um 21:31
Statische Elektrizität?

laut dem Artikel von Allmy hatte diese Frau schon Blitze geschleudert. das klingt natürlich weit hergeholt aber wer weis. Also wen der Zitteraal 500 Volt erzeugen kann, dann kann das ein Mensch wohl auch, nur ob dies jeder kann ist die Frage oder ob es nur gewisse "mutierte" Menschen können?


melden

Elektrische Menschen

27.08.2007 um 21:54
...alle Menschen mutieren! Das ist der Lauf der Evolution. Sonst würden wir noch auf dem Stand der Steinzeitmenschenn liegen! Also, was ist da so verwunderlich???


melden

Elektrische Menschen

02.10.2007 um 16:24
Die Blitze die geschlagen wurden, das hör ich zum ersten Mal. Jeder Mensch ist übrigens von magnetfeldern umgeben, auf natürliche art und weise. das radio rauscht einfach nur weil deine Felder die des radio gestört haben.
Menschen laden sich allerdings auch elektrisch auf: beim Basketball einfach mal 15 min. lang dribbeln und dann an ne Klinke oder nen Mitspieler packen-er wird sich freuen!
Ob es nicht auch möglich is die elektrostatische aufladung irgendiwe durch bestimmte gegenstände in licht oder so was ähnlihces umzuwandeln?
Is ne frage die sich echt jeder beantworten kann
Meine Sis lässt z.B. voll oft gläser platzen, wenn sie dran vorbei geht- is dann halt kaputt aber muss ich jetzt viell angst vor ihr haben?ich glaub man kann da viel erklären


melden

Elektrische Menschen

15.10.2007 um 12:56
Der artikel ist spannend aber glauben tu ich es erst wenn ich es seh.mit dem radio ist das sone sache zb meine freundin steht neben mir und geht zwei schritte in richtung radio da fängst auch an zu rauschen, steh ich aber im selben raum neben ihr und gehe auch zwei schritte drauf zu tut es das nicht, hab ich also keine statische ladung oder kein magnetfeld ?
naja da soll mich doch der blitzt treffen!!!! ;)


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 20:20
Wow biher bin ich noch nicht solchen menschen begegnet aber wenn die in rage geraten werden die wohll nicht nur mit füßen und händen kämpfen.(ich meine falls es mal zu einer ausseinandersetzung kommt)


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 20:51
Also wen der Zitteraal 500 Volt erzeugen kann, dann kann das ein Mensch wohl auch

nein, weil ihnen das eplax fehlt?


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 21:09
hmm bei mir fängt das Radio auch immer zu rauschen an..... aber könnt auch daran liegen das ich zur unterstützung der Wirbelsäule ne Titanstange drinn habe.... wenn ich die Radioantenne anfasse wird der Empfang manchmal besser :D


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 21:34
Ich gehe zwar davon aus, dass mir eh keiner glauben wird, aber ich kenne genau so etwas, wie es oben beschrieben ist.

Einmal ist es ganz extrem gewesen. Eine Freundin war bei mir und wir wollten zusammen DVDs schauen. Ich schaltete den Rekorder per Fernbedienung ein und ging dann hin, um die DVD einzulegen. Plötzlich fingen die Anzeige an, verrückt zu spielen, die DVD wurde ein und wieder ausgeworfen. Keiner hat den Rekorder angefasst, oder die Fernbedienung benutzt. Ich bin ein paar Schritte zurück gegangen und alles war wieder normal. Dann bin ich wieder hin und das Ganze ging wieder los. Hab versucht, die Knöpfe zu drücken, aber nichts hat regaiert.
Dann bin ich weggegangen und meine Freundin hat die DVD eingelegt und alles hat bestens funktioniert.
Das ist so das extremste, was ich erlebt habe. Auffällig ist nur, dass ich in den letzten fünf Jahren sechs neue Video/DVD Rekorder kaufen musste, obwohl ich alle immer normal behandelt habe.

Mein Vater hat ein ähnliches Problem, das sich auf seine Uhr bezieht. Er trägt sein Leben lang schon immer die gleiche und sagt, dass alle anderen, die er je probiert hat, kurz darauf stehen geblieben sind. Ich hab ihn erst belächelt, aber dann hat er mal meine Uhr umgemacht und eine Stunde später stand sie. Danach hab ich sie wieder umgemacht und sie funktionierte wieder...

Ich denke, das hat wirklich physikalische Ursachen und ist nichts außergewöhnliches, auch wenn alle immer drüber lächeln.


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 22:05
Ach ich wünschte ich hätte Elektrokräffte.Also schaden wird's nicht


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 22:44
Naja, aber helfen tut's auch nicht; zumindest nicht, solange man sie nicht lenken kann... ;)


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 23:20
Klingt auch beknackt, habe aber mehrere Zeugen dafür: Bei mir gehen schon seit Jahren immer wieder mal die Straßenlaternen aus, wenn ich darunter gehe.
(Hoffentlich heißt das nicht, dass ich soooo häßlich bin, dass die automatisch bei meiner Ankunft abgeknipst werden...) ;-)
Das mit dem Licht ist aber echt so, und dafür gibt es einige Zeugen...


melden

Elektrische Menschen

19.10.2007 um 23:47
@Moth
glaub ich dir! Sieh's positiv, wenigstens musst du die Dinger nicht ersetzen ;)


melden

Elektrische Menschen

20.10.2007 um 08:50
Ich glaube, daß meine Katze auch elektrisch ist.
Gestern abend ist sie unter meiner ausgeschalteten Schreibtischlampe durchgegangen und die Sparlampe wurde hell. Dann habe ich auch mal angefaßt und sie fing auch an zu leuchten. Natürlich nicht so hell, als wenn die Lampe eingeschaltet wäre. Das ist mir neulich schon mal aufgefallen, als ich mit einem Katzenspielzeug darunter herumgefuchtelt habe. Dieses Band brachte die Birne auch zum Leuchten.
Mich würde mal interessieren, warum das so ist.


melden

Elektrische Menschen

20.10.2007 um 15:49
Stimmt hast Brahya einerseits wäre es schön so welche kräffte zu haben andererseits wäre es ein pech sie nicht leken zu können also hat diese kraft warscheinlich ihre vor und nachteile


melden